Lotus Cars Typ 132

:scream:

„will erfahren haben, dass Lotus eine Version plant, die auf der Hinterachse nicht nur einen der 300 PS starken E-Motoren trägt, sondern deren zwei. Das würde nicht nur wie beim Audi E-Tron S, der hinten Asynchron-Maschinen koppelt, die sonst die Vorderachse antreiben, besonders wirkungsvolles Torque Vectoring möglich machen, sondern die Leistung auf 900 PS heben. Damit sollte eine Beschleunigungszeit für den Standardsprint von unter 2,5 Sekunden drin sein.“

Schaut auf den ersten Blick aus wie ein Lamborghini Urus, also das Gegenteil vom Lotus.

Würde Lotus ein Alltags-Elektroauto herstellen, sähe es vermutlich genauso aus wie das Tesla Model 3, nur halt in gelb.

2 „Gefällt mir“

Die Preise für den Lotus Eletre (Type 132) sind gestern bekannt gegeben worden.
Sie starten bei unter 100.000 €. Ein fairer Preis für ein Monster-Auto (5,10 m lang) mit einem riesen Akku (113 kWh). Mir ist er ein bis zwei Nummern zu groß.
Daher warte ich auf das Modell Type 134, einem SUV in der Größenordnung von 4,80 - 4,90 Metern. Leider wird es wohl erst 2025 erscheinen.

3 „Gefällt mir“

leider geil…

„Der Eletre R ist mit einem 675 kW/905 PS starken Zwei-Gang-System ausgestattet“

„Zur Serienausstattung gehören unter anderem fünf Fahrmodi, eine aktive Luftfederung, Torque Vectoring, Matrix-LED-Scheinwerfer, ein aktiver Frontgrill und 22-Zoll-Schmiederäder im 10-Speichen-Design. Ebenfalls ab Werk an Bord ist LIDAR-Technologie, die autonomes Fahren ermöglichen soll.“

100% alles richtig gemacht, tja Polestar 3 geht dann wohl absolut unter…

Die Limousine ist auch richtig nice, mit den Specs des Eletre wird das Ding fliegen, Lotus :fist_right::fist_left::+1::+1::+1::+1:

2 „Gefällt mir“

LIDAR ist dabei. Jetzt müssen nur noch meine LAZR-Shares abheben, und ich könnte mir einen Lotus leisten. Wobei die Aufpreisliste nicht lang, jedoch teuer ist.

Trotzdem ein interessante Alternative.

gibt schlimmeres

Das Topmodel ist relativ günstig, spielt aber in der EQS Klasse

Lotus Eletre von Björn