Live Ticker - Die ams im Härtetest der Realität

Wir diskutieren inzwischen in mehreren Threads über den AMS-Artikel :frowning:
Wollen wir nicht mal wieder alles auf den Original-Thread bündeln?

Ich habe dort mal einen Fakten-Check hinzugefügt :wink:

ich erlaube mir jetzt doch mal dem Thread noch einen Beitrag zu verpassen weils einfach hier anschließt. tubist88 weiß zwar das ein oder andere inzwischen, aber eben der Rest nicht.

Zu Anfang habe ich mir gedacht dass das einfach wird. Auf der bergigen Strecke ins Siegerland waren 145Wh/km eigentlich nie ein Problem wenn man es wollte. Flachland, autobahn - bis auf die meistens fehlenden LKWs eigentlich optimale Bedingungen. Eigentlich hatte ich fest mit <140Wh/km gerechnet, aber in meiner Schusseligkeit bin ich erstmal brav der A3 gefolgt, habe bei Auffallen des Fehlers die erste Ausfahrt des Freestyleabschnitts genommen, konnte dann nicht über Autobahn zur A2 Fahren weil die Gegenrichtung aufgrund eines Unfalls gesperrt war, weshalb ich dann erstmal ein paar km städtischen Stauumfahrungsverkehr absolvieren durfte. Das hat mir dann erstmal (zusammen mit den Aufenthalten am Supercharger wo ich mich mit Chris getroffen habe, dem - Kaffee sei dank - Rastplatz sowie an/-uf den Deichen) den Geschwindigkeitsschnitt versaut und die Ausbügelung dessen (ja ich weiß, das sollten wir nicht) hat mir dann den Verbrauch leicht über das Erwartete getrieben. So hatte ich dann bis Emsbüren auch gerne mal eine LKW-Suchphase über 10km mit 110 oder 120km/h. Aber ich will nicht wissen was ich ohne diese Aktion für eine Brutto-Durchschnittsgeschwindigkeit gehabt hätte. Wahrscheinlich 5X-6Xkm/h, das täte ja mehr weh als die „schmerzhaften“ Zusatzwattstunden :unamused:
Auf dem Rückweg wurde ich dann teilweise etwas langsamer, aber dank der leeren Autobahn und einem entspannten Mit-Anhängerfahrer hinter mir der es auch nicht schneller mochte gab es nur äußerst selten böse Blicke.
Mit der Topologie der Strecke im Hinterkopf und einem Anruf bei Eberhard um mein Wissen über das akkuverhalten nochmals zu verifizieren fuhr ich dann an Duisburg vorbei, wo ich zwischenzeitlich einen eventuellen (disqualifizierenden) Notladehalt in Erwägung gezogen hatte. Aber mir schien das alles noch recht locker zu funktionieren, der Strom nicht sonderlich knapp. Irgendwann, bei weit über 100m über dem Meeresspiegel, etwa am höchsten Punkt der Strecke sprang dann die Anzeige auf „Charge now“ um, von da an habe ich auf ca. 13km etwa 1,3kWh der zero mile protection verbraucht, gerechnet hatte ich mit 5kWh, real sind es je nach Akkuzustand auch gerne mehr sofern ich richtig informiert bin.

Normalerweise hält sich meine Risikobereitschaft ziemlich in Grenzen, leerer (ganz leer) habe ich bisher nur einmal den Think gefahren (zu Zeiten als der Akku noch nicht kalibriert war und nur 40% Nutzkapazität zur Verfügung standen, da bin ich dank Lageenergie noch nach hause gekommen). Ich bin eigentlich einer von denen, die mit über 100km Restreichweite auf dem Weg nochmal aufladen - man weiß nie was kommt, und den Gorbatschow’schen Reaktionsspielraum muss man sich auch irgendwie schaffen, für mich als Pessimist muss der umso größer sein :wink: Und nebenbei gehen drei einstündige Ladepausen subjektiv schneller rum als eine dreistündige (und ja, 45min. alle 400km sind mir zu wenig)
Komisch, imageprobleme habe ich sonst selten oder nur sehr kurz, vielleicht hätten wir uns zu anfang was länger unterhalten sollen, das schafft Vorurteile meistens aus dem Weg
Wie wäre das wohl im Winter gewesen… steht da so ein Vollidiot in kurzer Hose :laughing:

Achja, ein paar in dem Zusammenhang ja eventuell interessante Fotos habe ich auch gemacht. Nur beim finalen Energiezähler muss ich den ZDF-Beitrag bemühen, das hab ich in dem Durcheinander am Ende leider vergessen.


kleines Treffen in Emsbüren. Ohne Laden - versteht sich.


Foto in Richtung „Finaldeich“


Bei Antritt der Rückfahrt


Auf der Rückfahrt: Etwas ruhiger unterwegs.

von 1km auf 0km Restreichweite:


tubist88 beim Überholvorgang

War auf jeden Fall eine sehr schöne Aktion!

Schön zu lesen und interessant. Danke Nils. Nun fehlt noch ein Bericht von Klaus und Eberhard oder?

Mein Bericht ist ganz kurz. Tempomat 90km/h mit Amperafahrer am Steuer. Konnte ein bisschen schlafen.
Fahrt bis hinter Papenburg, da Stau am EMS-Tunnel angezeigt wurde, an der Ausfahrt vorher gewendet.

Da ich aber Entfernung zurück nicht für > 500km gereicht hätte, wurde noch ein kleiner Umweg von 15km eingelegt damit die Zielvorgabe > 500km erreicht wurde.

Dann wurde das Ziel ausgegeben mit 0km Restreichweite einzutreffen.

Als es klar wurde, dass wir viel zu viel Restreichweite hatten, wurden schon mal 100-120km/h gefahren, was dennoch nicht ganz gereicht hat. Also dann zum Schluß noch eine Runde um Rolands Bäckerei, dann hat es für die 0 gereicht.

Ergebnis 515km und 56,7kWh gebraucht und den Verbrauch zum Ende hin noch auf 149kWh/km hochgetrieben.
Sonst hätte ich länger fahren müssen und wäre noch später angekommen. (und hätte länger schlafen können)

Tippfehler?

76,7kWh