lightyear one

Heute startet die Produktion des ersten Serien-SEV (Solar Electric Vehicle) bei Valmet in Finnland (Lightyear 0). :star_struck:
Gratulation und viel Erfolg!

2 „Gefällt mir“

Leider scheint es so, als ob die Produktionsfirma des Lightyear 0 zahlungsunfähig ist.
Die Muttergesellschaft konzentriert sich nun auf den Lightyear 2. Ob es dafür dann noch genug Vertrauen und Investoren gibt, wage ich zu beweifeln.

Diese Mail habe ich gerade erhalten:

Lightyear decides to fully focus on Lightyear 2
Strategic restructuring means suspension of production of Lightyear 0.

Dear Stefan,

Through innovation, dedication, and daring we are shaping the future. Our vision is to offer clean mobility for everyone, everywhere. We first developed Lightyear 0, the first production solar car in the world. At the same time we developed Lightyear 2, the affordable solar electric vehicle available for a wider audience. To make this a reality, we as a company are overcoming many challenges.

The past months we have worked hard to deal with those challenges. In order to safeguard our vision, we had to decide to redirect our focus and resources completely towards Lightyear 2. This means in effect that we had to suspend the production of Lightyear 0.

This decision was not taken lightly as it impacts all who embarked on this journey with us. Those are of course our own employees, who work day in day out to make solar mobility a reality, alongside our investors, clients, suppliers and the government.

This morning we therefore submitted the request to the court to open suspension of payment proceedings in relation to Atlas Technologies B.V., our operating company responsible for the production of Lightyear 0. This is a subsidiary of Atlas Technologies Holding B.V. Atlas Technologies Holding B.V., which holds the IP rights, and Lightyear Layer B.V. are not in scope of the suspension of payments proceedings of Atlas Technologies B.V.

CEO and Co-Founder Lex Hoefsloot: ‘Unfortunately we had to make this decision. The whole process of developing Lightyear 0 has provided our company many valuable learnings over the past years. We are now redirecting all our energy towards building Lightyear 2 in order to make it available to clients on schedule.’

Hoefsloot: ‘Recently, we launched a waitlist for Lightyear 2 resulting in more than 40,000 subscriptions of individual customers and we already had approximately 20,000 pre-orders from fleet owners. We hope to conclude some key investments in the coming weeks in order to scale up to Lightyear 2, an affordable solar electric vehicle available for a wider audience.’

Therefore we strongly believe that the decision taken is the best way forward in achieving our vision, providing clean mobility for everyone, everywhere.

Thank you for your continued support, and for being with us on our journey.

Yours in clean mobility,
Team Lightyear

Kam bei mir eben auch, wohl weil den Lightyear2 mal vorreserviert habe. Jetzt bin ich auch skeptisch, was die Zukunft des Unternehmens angeht. Denn die Produktion des Lightyear 0 sollte unmittelbar bevorstehen und - ähnlich der Tesla-Strategie - Cashflow und Investorenvertrauen für die weitere Entwicklungsarbeit bringen. Wäre schade, wenn sie es nicht schaffen würden. Unterstreicht aber leider nochmal, wie schwer es ist, einen Autohersteller aus dem Boden zu stampfen. Das kostet einfach RICHTIG VIEL Geld.

yep, prototypes are easy, production is hard.

wenn sie den 0 nicht in der Produktion hochfahren können, wie soll es mit der „Massenware“ von 2 klappen.

Der nächste Startup, der 2023 unter die Räder kommt.

1 „Gefällt mir“

Das Ding sieht aus wie der Sono- ein Schülerprojekt

Sah in echt besser aus, aber ich glaube es ist echt schwer sowas aufzuziehen.

Ich denke, das ist das Problem bei Designs, die sich 1 Aspekt total beugen müssen. Bei Sono und Lightyear eben der Versuch, für die Solarzellen möglichst viel Fläche zu bieten. Wobei ich den Lightyear deutluch gefälliger finde, wenn auch kein begehrenswertws Design.

Grundproblem:
beide Konzepte sind „Setbau“.
Fake wie Lilium.
Ob 2qm mehr oder weniger der allerbesten Solar Module, es macht kaum einen Unterschied.
Es wird niemals substanziell für die Ladung des Wagens sein, genau damit wird aber geworben.
Der Fertigungs- und Serviceprozess wird unendlich kompliziert, und deswegen hat Tesla und Fisker das kaum weiter verfolgt.

Der Setbau Aspekt wird verstärkt durch den Verzicht und das Invest in gutes Design, genau wie bei Sono.

Eines Tages werden wir langwierige Anleger Prozesse sehen.

:cry: :heart:

Danke für’s Teilen. Das ist vielleicht nicht wahnsinnig überraschend, aber trotzdem sehr traurig. Ich hoffe sehr, dass Lightyear das Ruder noch rumreißen kann.

1 „Gefällt mir“

Leider wahr.

Auch das bewahrheitet sich erneut.

Unabhängig davon war ich aber schon immer der Meinung, dass zur Produktion von Solarstrom eine PV Anlage sehr viel besser geeignet ist, als ein Auto. Ich will mein Auto gar nicht ständig in der Sonne parken. Und selbst, wenn ich mir das antun würde, wäre in den meisten Fällen die Ausbeute so klein, dass sich nicht lohnt. Ich glaube daher, dass alle Ansätze, das Auto zur rollenden PV Anlage zu machen (egal, ob Lightyear, Sion, Aptera, …) zum Scheitern verurteilt sind. Auch, wenn ich jedem EV Startup alles Glück der Welt wünsche, würde ich mein Geld nicht in diese Ideen investieren.

2 „Gefällt mir“

Sicher eine gute Idee um Geld zu verdienen^^