Letzte Woche in Fremont...

Außerdem hätte man doch damit genau die an anderer Stelle schon gewünschte Übersicht der Stallbelegung. Die Seiten sollten im Internet abrufbar sein!

Ich weiß immer nicht, wozu man die online abrufbare Stallbelegung haben will. Als Gadget am Desktop schon sehr hübsch aber fürs Fahren doch nicht wirklich sinnvoll: Wenn ich die aktuelle Belegung als Grundlage für meine Navigation nutze, kann es bis ich am SuC ankomme wieder total anders aussehen. Zu 95% der Zeit steht man am SuC allein oder maximal zu dritt. Die 5% der Zeit an denen es sich knubbelt werden hier immer gepostet und verzerren das Bild. Wie volker.berlin glaube ich mal richtig gesagt hat, ist die Belegung am SuC sehr fluktuativ. Es kann passieren, dass lange Zeit nur maximal 1 Fahrzeug lädt, dann kommen 3 in kurzem Abstand und schon lädt einer mit reduzierter Leistung.

Außerdem nutzt der Tesla Trip Planner ja bereits im Hintergrund die Belegungsdaten der Supercharger, um die passenden SuC auf der Route zu überspringen, falls es mehrere Möglichkeiten gibt. Ich bin auch sicher, dass Tesla hier einen Prognosealgorithmus anhand der aktuellen Zieleingaben aller Tesla-Navis verwendet, um vorherzusagen, welcher SuC wann wie stark belegt sein wird und entsprechend versucht, die Last gleichmäßig zu verteilen. Hat Elon Musk meine ich auch auf der Präsentation so erklärt.

Noch was dazu, rotes Tortenstück ist der SUC-Anteil, in Deutschland mit 39% recht hoch. Die andere Grafik zeigt die Ladespitze in der Sommerreisezeit.
image.jpeg
image.jpeg

Es ist zwar nicht gut zu erkennen, aber ich lese da, dass das rote Stück zeigt, welchen Anteil an der SuC-Nutzung inländische Fahrer haben. „Red showing % of charging done by cars from within that country.“ D.h. nur 39% der Nutzer (oder kWh?) waren in Deutschland Fahrer aus Deutschland. In Frankreich ist es noch weniger. Klar, ist ein Urlaubsziel.

Interessante Daten. Warum die wohl nicht online zugänglich gemacht werden? Da ließen sich doch wunderbare Apps damit machen inkl. Vorhersage von hohen Belegungen aufgrund vergangener Ereignisse…

Cheers Frank

Ja, verstehe ich auch so. Allerdings liegen diese Torten nicht exakt über den Ländern. Über Österreich oder der Schweiz liegen garkeine, dafür liegt eine über Ungarn - wo es garkeine SuC gibt.

Ausserdem wäre interessant wofür die grauen und schwarzen Tortenstücke stehen?

Sorry, aber das war leider nur intern, also ausgeblendet. Und mit den weiter oben geposteten Dashboard-Foto’s wollte ich auch auf die hohe Ladeintensität in Amsterdam aufmerksam machen.

@ensor: der Stallbelegungsplan wird aber dann gehörig durcheinandergewirbelt, wenn einige örtlich Ansässige ohne Navi-Eingabe zum SuC fahren…
Heute noch nicht ein akutes Problem, aber wenn das Model 3 erst durchstartet kann es eng werden…

Gruß conni

Nee, wieso?
Wenn angesteckt wird, überträgt das MS seine VIN und den Ladestand.
Das kann Tesla für die Anzeige verwenden und damit sogar den besten Stall bei Ankjnft am SuC mitteilen.
Das Navi brauchts dafür nicht :wink:
Diese Anzeige sollte eigentlich ohne Probleme bei allen MS funzen :wink:
Angekommen am SuC wurde mir sogar schonmal gezeigt, was es für Möglichkeiten zum Essen hat… war glaube ich in Emsbüren. ?!

Gruss

Mario

Das Navi könnte aber schon Hinweise auf die Belegung in 30 Minuten geben, die man nicht hat wenn man erst beim Einstecken die Info bekommt. zB Könnte man Model S 10-20 zu einem anderen nahen SuC leiten wenn Model S 1-9 laut Navi zur gleichen Zeit am SuC ankommen.

Könnte schon, aber dafür die die SuC Dichte noch nicht wirklich hoch :frowning:
Ich habe z.b. nie das Navi an, wenn ich zu einem mir bekannten SuC fahre…
In die Zukunft sehen kann auch Tesla nicht, es gibt tatsächlich auch Leute, die Naviansagen ignorieren, obwohl das Navi zum SuC will…

Eine aktuelle Belegung, wie in Freemont am Display, sollte hingegen recht einfach einzubauen sein…
Aber bis das kommt, müsste erstmal an den bestehenden Baustellen des Navis etwas gemacht werden.
Erst danach kann die Kür kommen :slight_smile:

Gruss
Mario

Hier nochmal ein paar Fotos von letzter Woche aus dem Werk in Fremont. 13 Uhr Ortszeit, also noch vor Rush-Hour.

Es war gut zu sehen, dass die Top10 bezüglich der Belegung der Stalls quasi am Limit sind. In China war aufgrund der Ortszeit natürlich nix los.

Wenn man es mit dem Vorjahr vergleicht, hat Tesla in einem Jahr fast 100 GWh über die SuC ausgeliefert, also bei 150.000 Model S im Schnitt etwa 7 mal den Akku voll.

Macht bei 85kWh pro Akku und einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 15 Jahren pro Fahrzeug also 8.925kWh pro Fahrzeugleben. Selbst bei deutschen Strompreisen also nur 2.650 Euro oder 180 Euro pro Jahr. Die variablen Kosten sind also vernachlässigbar klein und können an anderer Stelle selbst bei einem Model 3 wieder reingeholt werden.

Und Tesla wird im weltweiten Schnitt deutlich unter den deutschen Strompreisen liegen.

macht Mut das Tesla beim Model 3 keine 2500€ für die Supercharger Option aufruft :slight_smile:

Nee, aber bestimmt 3000 €!
Ist bei Tesla schon mal was billiger geworden?

In meiner Kalkulation waren ja nur reine Energiekosten drin. Dazu kommen Bau- und Wartungskosten, Netznutzungsentgelte (die bei den peaklastigen SuCs relevanter sein könnten als alle anderen Kosten) und Planungskosten, die bei weiterer Verdichtung des Netzes exponentiell steigen könnten. Denn man dürfte sich künftig auch mit anderen Anbietern um die besten Plätze streiten und muss immer öfter für jeden Standort einzeln kämpfen, statt mal eben ne Kette mit 40 Autohöfen zu überzeugen. Statt einem Gespräch mit einem Model S Fahrenden Geschäftsführer gibts dann 800 Gespräche. Wie schwer das Überzeugen von Standortpartnern ist, sehen wir bei Going Electric ja schon bei den Crowdfunding Wallboxen.

War heute kurz im Designcenter in Hawthorne. Konnte zwar keine Fotos machen, aber aktuell wurden an SuCs gesamt 233 GWh abgegeben.

Bin morgen nochmals dort. Vielleicht kann ich Fotos nachreichen.

233GWh = 233 Mio Euro bei 0.1 Euro/kWh :astonished:

= der Gewinn aus dem Verkauf von 10k Autos