Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Lenkung kaputt ?

Hey,

ohje mein Model 3 war vor ner Woche im Service Center, nur so Schönheits Sachen nichts grobes. Aber es hieß irgend ein Teil würden sie auch tauschen…

So danach bin ich gefahren und hab am Tag 1 irgendwann einmal ein starkes knacken mit kurzem Widerstand gehört beim lenken, danach war es aber weg… So nun habe ich ihn so ne Woche und heut hats nochmal heftig geknackt, alla ein Metall bricht durch…oder alla ein stabiles Plastik bricht durch… und seit dem wenn man von links bis rechts einschlägt, knackt es manchmal und manchmal nicht…manchmal frag ich mich auch ob beide räder richtig mitlenken…

Und das Fahrzeug liegt mega instabil, wo er sonst mit 70 durch fuhr blinkt jetzt mit 50 das ESP Lämpchen… sehr schwammig alles :frowning:

Er ist kaputt :frowning:

Nun wird er sicher 100 Jahre brauchen bis das teil da ist, hab kei lust mehr :frowning:
Dienstag kommt ein Ranger (wegen blinkertausch) werde es ihm zeigen dann kp sollen sie sich was überlegen… :frowning:

Also ich wäre mal nicht so pessimistisch…aber ich würde nicht mehr fahren bzw. das Gefährt von Tesla abholen lassen.

Ich würde da immer wieder bei denen auf den Hof fahren und nach dem aktuellen Stand fragen, sonst wird da erfahrungsgemäß kurzfristig gar nichts passieren. Bei mir ist seit Februar nicht eine einzige Mangelsache behoben worden, scheinbar auch wegen fehlender Freigabe gegenüber dem Bodyshop. Werde auch umstellen müssen auf regelmäßige Besuche beim SeC, sonst wird das innerhalb des ersten Jahres gar nichts mehr.

Bei so einem Fall mit Lenkung würde ich den Wagen bei denen mittig auf den Hof stellen und mit einem Leihwagen heim fahren.

Bernhard

Ich würde mal sagen das hier ists, und sieht so aus als hätte es min das Plastik auch nicht gerade besser gemacht drum herum.

Weiß jemand von euch was es ist und ob der Techniker das Mobil wieder anschrauben kann, oder gleich den Notfall Pannendienst rufen da ich sonst 2 Tage selbst nen Mietwagen zahl ?

Ich fühl mich so wohl, rad ab bei miet tesla model 3. nun lenker ab nach 20.000km :frowning:

Gruß
Klaus


Bist Du irgendwo aufgesetzt oder woher kommt die ganze Botanik, die Du da an der herunterhängenden Verkleidung mitschleifst?

Wünsche Dir, dass der Schaden schnell beseitigt wird!

Gruß Mathie

Ui das ist heftig ! Ich würde den Pannendienst rufen. Glaube nicht dass es mit einfach wieder anschrauben erledigt ist

Ich würde den Pannendienst anrufen und irgendwen an der Hotline so lange anschreien bis der Mobile Service vor der Türe steht.

Das ist ein extremer Fall von nicht angezogener Schraube. Von alleine geht eine M10 Schraube nicht auf und schraubt sich selbst heraus. Bei meinem Wagen waren 3 von 6 Domlager Schrauben nicht richtig angezogen und die Saga der nicht korrekt angezogenen Radmuttern habe ich hier auch geteilt.

So etwas darf nicht passieren!!!

Tesla muss unbedingt aufwachen und die Qualitätskontrolle unter Kontrolle bringen. Und nein, so etwas passiert bei anderen Herstellern nicht bevor jetzt wieder die Fanboys aus ihren Löchern kommen. Das ist ein NoGo. Es gibt bewährte Prozeduren zur Kontrolle ob alle Schritte des Festziehens eingehalten werden.

Bernhard

1 Like

Finde, jemanden der dafür nichts kann, einfach anzuschreien eher schlecht. Vielleicht bin ich aber auch altmodisch. :blush:

1 Like

Klaus, bitte so keinesfalls mehr fahren :open_mouth:
Die Lenkung ist neben dem Fahrwerk das Sicherheitsbauteil Nummer eins in einem KFZ, und wenn das eine Fehlfunktion hat landest Du fast grundsätzlich im besseren Fall im Straßengraben/der Leitplanke, im schlechteren im Gegenverkehr. Und kannst außer Bremsen ÜBERHAUPT NICHTS dagegen machen :open_mouth:

Was Du zumindest probieren kannst ist, ob sich die Schraube wieder einschrauben und fest ziehen lässt, oder ob sie nur durchdreht, dann bist Du zumindest etwas schlauer. NUR wenn sie sich fest ziehen lässt vorsichtig zum Service Center fahren und Auto dort lassen, bis das fachgerecht repariert ist, aber mit so heraushängender Schrauben unbedingt NICHT MEHR FAHREN! Ja nicht :exclamation:

Dieses Fahrwerksteil wird mit zwei Schrauben befestigt.
Deshalb hattest du auch, als sich die erste Schraube verabschiedet hatte,
das erste knack Geräusch.
Das Gummi könnte durch die starke Überdehnung eingerissen sein,
muss aber nicht.
Kannst mit Eding das Ding (Strebe)markieren und dann sehen, ob die
Markierung nach der Reparatur noch da ist.

Es scheint so das die Mutter aufgeschweißt ist, was ich stark vermute,
weil einfacher bei der Montage.

Hier hilft nur noch abschleppen. Aber das versteht sich von selbst.


Vielen Dank für die vielen Infos, ich hab noch keine neuen :frowning:

haltet ihr es den für möglich / wahrscheinlich das das Fahrwerk verzogen ist wenn man danach noch eine weitere Strecke mit vielen Kurven gefahren ist ?

Weiß jemand wie wie Lage ist bekommt man in einem solchen Fall einen Ersatzwagen ?

Gruß
Klaus

Ist das betroffene Teil ein Querlenker (epc.teslamotors.com/#/systemGroups/47405)?
Meine Vermutung (Kristallkugel!) ist, dass im ServiceCenter aus irgendwelchen Gründen vorne am Fahrwerk was gemacht wurde und dann die Schrauben nicht mehr ordnungsgemäß eingesetzt wurden. Dass die oberen Muttern fehlen oder abgerissen sind, halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Ich würde sagen, dass diese Schrauben ab Werk sogar mit Gewindesicherung versehen sein sollten („Loctite“). Muss nachher direkt mal bei meinem nachschauen.

Wenn dieses Teil fehlt, hängt es ja nicht mehr an sovielen stabilen Teilen, verzieht sich da was ?

So, heute ging das mit der Pannen Hotline dann doch Flott, sie kommen ihn holen, bekomme einen Ersatzwagen

Das kann ich dir nicht sagen. Ich denke, eine Achsvermessung wird hier Gewissheit bringen. (Also nachdem ein wenig Ursachenforschung betrieben wurde und die Teile ersetzt wurden, natürlich).
Die Querlenker nehmen einen nicht unerheblichen Teil der Kräfte auf, sowohl seitliche als auch beim Bremsen/Beschleunigen. Kann also gut sein, dass andere Teile des Fahrwerks in Mitleidenschaft gezogen wurden, je nachdem wie schnell/weit du gefahren bist. Aber wie geschrieben: ohne die Teile anzuschauen und einer Vermessung geht nix. Ich würde aber nicht von einem irreparablen Schaden ausgehen.
Hinweis: ich bin kein KFZ Mechaniker, sondern habe in meiner Freizeit nur viel an Autos geschraubt.

Es handelt sich um einen der beiden unteren Querlenker. Wenn dieser Querlenker nicht mehr fest sitzt, hat das Rad keine saubere Führung mehr. Die Buchse dürfte hin sein, weil über einen längeren Zeitraum falsch belastet. Du hast Glück, dass das Rad überhaupt noch am Auto ist, immerhin zerren hier einige NM am Fahrwerk. Du dürftest während der Fahrt auch eine ordentliche Bewegung in Fahrzeuglängsrichtung gehabt haben.

Der Querlenker muss in meinen Augen ersetzt werden, schon weil die Buchse kaputt sein dürfte. Somit wird in jedem Fall eine Achsvermessung notwendig. Andere Teile werden dadurch nicht beschädigt.

Ok, verstehe, ja das Fahrzeug war nur noch wenig spur stabil… das deckt sich, ja die Ausmasse des Teiles lassen auf jeden Fall drauf schließen das es eine zentrale Funktion hat, schade das nur eine Schraube :smiley:

Es ist aber in einem unauffälligen Moment passiert, wir sind langsam in einer Ortsstraße eingebogen… Denke die Schraube hat sich Stück für Stück raus gedreht.

Nein, die Buchse ist mit 2 Schrauben befestigt. Ich glaube auch nicht dass die sich da rausgedreht hat, vermutlich war die nie fest.

EDIT: So wie die Buchse runterhängt, dürfte die ganze Halterung verbogen sein, der Querlenker muss also in jedem Fall komplett erneuert werden. Ich würde auf keinen Fall mehr damit fahren! Wenn die Lasche der Querlenkerbuchse abreisst, ist auch das gesamte Radhaus und dessen Inhalt kaputt. Auch die Antriebswelle, wenn Du Allrad hast, dürfte dann fällig zum Tausch sein. Bremse usw. auch, weil er dann vermutlich auf die Scheibe fällt.

Ja, da die Spurstabilität nicht mehr gegeben war ist die Spur vorne verzogen, was auch die Reifen in Mitleidenschaft gezogen haben könnte. Gut, dass das Auto jetzt abeholt wird, hoffentlich auf einem Pritschenlaster…