Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

"Lenkeingriff zu ihrer Sicherheit"

Ist euch das schon mal passiert: „Lenkeingriff zu ihrer Sicherheit“?
Heute bei einer Ortsdurchfahrt gab es plötzlich einen Alarm, das Lenkrad zuppelte kurtz und die Meldung „Lenkeingriff zu ihrer Sicherheit“ ploppte auf. Ich selber habe keine unsichere Situation erkannt. Es herrschte Gegenverkehr und ich meine auf dem Radweg rechts von mir befanden sich Radfahrer. Nichts was einer Lenkkorrektur bedurft hätte. Kurtz vorher war ich mit dem Auto in einer Waschanlage. Ist es denkbar, das Wassertropfen auf einer Kamera zu irgendwelchen Fehlinterpretationen des Lenkassistenten führen können? Tempomat oder Autopilot waren nicht eingeschaltet.

Ist leider ein „Feature“ seit der .16 Version und wurde hier im Forum schon oft kritisiert. Das nervigste ist, es lässt sich nicht permanent ausschalten, sondern wird bei jeder neuen Fahrt wieder aktiviert.

Der Tesla versucht in dem Moment ein Abweichen von deiner Spur zu korrigieren, weil er denkt, dass es sonst zu einer Kollision käme.
Hierzu muss weder Autopilot noch Tempomat aktiviert sein.

Bisher hat das „Feature“ bei mir 1-2 mal die Warnung angezeigt ohne wirklich zu lenken, heute wollte ich etwas über einen niedrigen Bordstein abkürzen, und der Tesla hat mich zurück auf die Spur gezogen. Ich finde das ganze sehr bedenklich, denn es hätte ja auch einen guten Grund geben können, warum ich von der Spur minimal abweichen wollte (Schlagloch, Gegenstand auf Fahrbahn etc.) die der Autopilot nicht erkennen kann.

Ich hoffe Tesla ändert es zu einem optionalen Feature, die Technik ist einfach nicht ausgereift genug. Den normalen Spurwarner habe ich jetzt eingeschaltet und finde die Funktion sehr gut, da einfach das Lenkrad vibriert als Warnung, aber halt nicht korrigierend eingegriffen wird.

Lies mal ca. ab hier Vorträge an der Uni Stuttgart, da wird das Thema Spurhalteassistent und Notfallspurhalteassistent schon intensiv diskutiert

Die teils Suiziden Anwandlungen des not lenkassistenten sind keine Seltenheit. Leider.

Bernhard

Also ich kann permanent ausschalten.

Normaler spurhalte Assistent ja
Not-spurhalteassisten nein

Ich hab mich noch nicht mal zum Kauf entschieden und ich reg mich grad total über dieses neue „Feature“ auf xD

Was ich mich frage ist wie sowas überhaupt bis zum Rollout kommt. Das Internet ist voll von ähnlichen Beschreibungen wie hier, dürfte also nicht so extrem selten Probleme damit geben. Wenn der neue Not-Assistent im Shadow Mode deployed war, hätte man doch merken müssen, das er nie und nimmer zum Rollout bereit ist und schon gar nicht ohne die Option ihn permanent zu deaktivieren.

Da muss man sich langsam schon fragen ob die OTA Updates ein Vorteil sind, oder ob man immer 1 Update vor der Katastrophe ist.

Da fragt man sich, ob das mehr Unfälle verhindert oder gar Unfälle provoziert. Bin gespannt, wann der Erste einen Unfall durch die automatische Kollisionsvermeidung meldet.

Mehrere Hunderttausend Model 3 haben das Feature und eine gefühlte Handvoll hat Probleme damit. So riesig scheint das Problem nicht zu sein.

Naja, das ganze relativiert sich wenn man bedenkt, das das Update vermutlich noch nicht alle haben, nicht alle in die entsprechenden Situtationen kommen und selbst von denen werden nicht alle deswegen irgendwo Posten.
Dafür finde ich es nicht SO wenig, aber ja, es ist auch kein riesen Backlash. Ich finds trotzdem extrem ärgerlich.

Man regt sich auf, ohne überhaupt praktische Erfahrungen zu haben. Man habt ihr Probleme.

Genau so ist es. Die Mehrheit nutzt es im Rahmen der Möglichkeiten und profitiert davon. So wie ich auch. Ich weiß auch nicht, welchen ‚brutalen‘ Lenkeingriff ihr spürt. Außerhalb AP sind die Lenkeingriffe spürbar, aber man das Ding ja auch in zwei Händen und ich habe nicht den Eindruck, dass mir das Lenkrad aus der Hand gerissen wird.

Aber ich habe ja schon mal woanders geschrieben, scheinbar fahre ich ein anderes Modell als diejenigen, die sich ständig auskotzen.

Was soll im Rahmen der Möglichkeiten heißen? Die Leute fahren in Alltagssituationen und plötzlich wird Eingegriffen. Wenn der Alltag nicht „im Rahmen der Möglichkeiten“ ist, dann sollte man das Teil permanent deaktivieren können.

Da Du nach Deinen Aussagen noch keinen Tesla gefahren hast, Dich aber trotzdem extrem ärgerst über etwas das Dir fremd ist, rate ich Dir dringend von einem Kauf eines M3 ab. Dies solange als hier noch Schwachstellen gepostet werden. Ich wünsche Dir, dass Du diesen Zeitpunkt erleben wirst. So nebenbei: Es gibt auf der ganzen Welt keine fehlerfreie Software (sei das nun Auto, Waschmaschine, Bank, …). Oder anders rum: Jede Software berücksichtigt nicht alle Situationen, die in deren Anwendungsgebiet auftauchen. Ob da eine künstliche Intelligenz zu einer fehlerfreien Software führen wird, bezweifle ich sehr: die künstliche Intelligenz ist ja schlussendlich auch Software, die in einem unvollständigen Menschenhirn entstanden ist.

@teslamensch,
Ich habe mir nun alle Deine bisherigen Postings durchgelesen. Deshalb möchte ich Dich dringend dazu auffordern nur über Dinge zu schreiben, wo Du auch wirklich ein Wissen hast. Empörungen und Behauptungen, ohne eigene Erfahrungen sind völlig unangebracht.
Dies gilt auch für den einen oder anderen hier, bzw. im gesamten Forum.
LGH

+1

Ich bin zufrieden mit den neuen Funktionen, ja ich hatte auch schon falsche Eingriffe, aber die waren kein Problem, wenn man Lenkrad normal festhält. Ja, mit zwei Fingern oder dem Knie oder gar nicht könnte es zu Problemen führen. Aber genau für diese Situationen kann das System auch helfen. Wer immer so fährt ist sowieso unverantwortlich.

Mich machen alle Features dieses Autos zu einem besseren Fahrer. Ich halte mehr Abstand, kann mit dem AP besser entspannen und bin dafür dann konzentrierter, wenn es wirklich wichtig ist. Freu mich auf jedes neue Update!

Und an die Noch-Nicht-Tesla-Fahrer, die skeptisch sind: Für ein Wochenende ein M3 ausborgen und dann erst bestellen. Ist besser als jeden Sch… in diesem Forum glauben! :laughing:

<sarkasmus_mode:on>

Ich habe heute früh das 16.3.2er Update angeboten bekommen und installiert. Ich bin heute noch nicht gefahren.

Jetzt, wo ich zum Früstück diesen Thread gelesen habe, traue ich mich gar nicht mehr zu fahren. Das ist ja heftig. Ich fahre jetzt sicher nicht mehr und warte solange bis ein neues Update verfügbar ist, wo hoffentlich das Feature wieder ausgeschalten ist… :laughing:

<sarkasmus_mode:off>

Es geht nicht um auskotzen, sondern Erfahrungen teilen und somit auf lange Sicht auch Tesla zu helfen das System zu verbessern. Die ersten 10 Tage mit .16 habe ich auch nicht verstanden worüber sich die Leute hier beschweren, aber wie gesagt, vor kurzem hatte ich dann einen Lenkeingriff als ich über einen niedrigen Bordstein abkürzen wollte und dieser war recht massiv. Ich hatte das Lenkrad mit beiden Händen angefasst und musste trotzdem stark gegenhalten. Es war in dem Fall ja auch per se keine Fehlfunktion, denn ich bin ja von der Spur abgewichen, nur unterstelle ich mal, dass das System noch nicht so gut ist, zu erkennen ob es vielleicht doch einen Grund gibt auszuweichen (Schlagloch, Gegenstand auf Fahrbahn). Daher hoffe ich, dass Tesla den „default on“ Status deaktiviert und dem User die freie Wahl gibt – verstehe nicht warum sie es an der Stelle unnötig schwer machen.

Das alte Dilemma. Angenommen, 10 x würde diese Funktion Menschenleben retten, beim 11. Mal jedoch einen unschuldigen Tod verursachen? Was wiegt mehr?

Ich würde es auch in Zukunft gerne selbst entscheiden, ob Tesla statistisch gesehen potentiell einen Unfall verhindert oder meine Fahrstrecke es erfordert, dass ich anders reagieren muss, als es das System erwartet.

Nach der Logik, mit der manche das extrem ärgerliche Default-On dieser Funktion rechtfertigen möchten, dürfte es Dinge wie den Track-Mode gar nicht geben.