Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Leistungen vergleichen - Tesla vs Verbrenner

Hallo,
ich bin neu hier, und stehe kurz davor meinen ersten gebrauchten Tesla Model S zu erwerben.
Ich beschäftige mich gerade damit wieviel Leistung ich brauche/möchte.
Aktuell fahr ich einen A6 3.0TDI mit 272PS/580Nm S-Tronic.
Ich bin gerade kurz einen P85 probegefahren, und der kam mir von der Leistung in etwa gleich vor wie mein A6.
Ich war ein wenig enttäuscht, weil der ja mit 421PS angegeben ist, und man an allen Ecken hört, wie brutal gut so ein P85 gehen soll …
Wenn ich mir da die Wikipedia-Seiten durchschaue mit den Leistungsangaben (die kennt bestimmt jeder hier?), schaut das etwa so aus:
Model S P85: 421PS/600Nm/4,4sek
A6 3.0TDI: 272PS/580Nm/6sek
S6: 420PS/550Nm/4,8sek
Mein Gefühl von der Probefahrt deckt sich also damit, dass man wohl das Drehmoment vom Diesel gut vergleichen kann. Kann mich aber auch subjektiv irren, da das ganze Auto im Ersteindruck mal was ganz anderes ist.
Von den Beschleunigungswerten her, wäre der aber wohl eher mit dem Benziner vergleichbar, der sogar weniger Drehmoment hat, dafür die gleiche Leistung.

Wenn ich mir da so einen S75 anschaue, der hat gerademal so viel Drehmoment wie ein 2.0TDI mit 170PS. Das ist schon recht mager für die schwere Kiste! Fährt sich der dann auch so? Oder fährt sich der so wie ein 315PS Verbrenner? Da sind ja schon Welten dazwischen …

Was sind da so eure Erfahrungen?
Vielleicht seh ich das auch subjektiv anders, da ich jetzt schon einen relativ starken Diesel hab, und auf Tesla umsteigen möchte.
Das ist wohl anders, als wenn man von einem schwächeren Gefährt umsteigt.
Man hat halt aus der Vergangenheit nur Verbrenner-Erfahrungen, und jetzt kommt was neues, ich möchte mich informieren :nerd:

Siehe diesen Thread Leistung X90D bezüglich der Vergleichbarkeit von Leistungsdaten Elektro vs. Verbrenner.

Also dein subjektives Feeling wundert mich schon sehr…

Bin unlängst mit einem italienischen Bekannten mit seinem Maserati GT (460 PS) mitgefahren (kurvige Landstraße), und er hat ihn zu Demonstrationszwecken ziemlich getreten, und das fühlte sich von Beschleunigung und „Wumms“ so ähnlich an (plus natürlich Wahnsinns-Getöse), wenn ich mal meinen 85D (und ich hab nicht mal den P!) über eine leere kurvige Landstraße jage…

Ich fahre jetzt seit >5 Jahren nen P85.
Vermutlich war der chill mode eingeschaltet, das ist dann mit so 150PS und deutlich weniger Drehmoment vergleichbar.

Quasi meine Standardeinstellung für den Alltag, schont auf jedenfall Reifen und ist bei Bedarf (wenn man sich in den Menüs auskennt) in 3s umgestelllt :smiling_imp:

Mich wundert dein subjektives Empfinden auch. Habe bisher von meinen Mitfahrern immer das Gegenteilige gehört. Ganz sicher, dass wie schon erwähnt, nicht der „Lässig“-Modus eingeschaltet war?

Wie voll und wie warm was denn der Akku und welcher Fahrmodus war eingeschaltet?

Bei welcher Geschwindigkeit hast Du verglichen, Beschleunigung aus dem Stand, Landstraßentempo oder auf der Autobahn oberhalb von 150?

Der P85 sollte unterhalb von etwa 150 einen A6 TDI stehen lassen, darüber dann vergleichbar und irgendwann so ab 200 sollte der TDI mehr Durchzug haben.

Gruß Mathie

Edit: Die Autokorrektur hatte das Wort Fahrmodus verunstaltet

schaue mal ob du eine Probefahrt mit einem PxxD bekommst
Auch Akkustand und Temperatur ist zu beachten
Wenn es ein 100 wird wirst du merken wie subtil dein Empfinden war
:mrgreen:

Der Riesen Unterschied ist, das das Drehmoment sofort und jederzeit anliegt und der Verbrenner nur bei einer bestimmten Drehzahl das volle Drehmoment hat.
Ich bin einmal im P85 mitgefahren und kann dein Gefühl nicht teilen. Ich hatte vorher einen Dodge SRT8 und der konnte nur abstinken (im wahrsten Sinne des Wortes :wink:)

Ich würde an deiner Stelle mal ein D Model ausprobieren. Zum Beispiel der 75d geht ab wie ein Zäpfchen.
Wenn dir das immer noch nicht genug ist dann probier einen P100DL, dann wird es dir selbst als Fahrer schwindelig.

Ich frage mich nur wozu? Wie häüfig wirst du solche Beschleunigungsorgien denn machen, um Leuten zu zeigen die du nicht magst wie toll dein Auto ist?

Ich habe auch lange überlegt ob ich einen P85d oder 90d nehme (preislich hat sich es damals nicht viel genommen), allerdings ging mir Reichweite vor Beschleunigung.

Und was soll ich nach fast 1,5 Jahren sagen? Es reicht völlig um alles was an der Ampel versucht mich zu schlagen zu zeigen das sie keine Chance haben.

Das Gefühl zu wissen reichte mir völlig und fahre jetzt nur noch auf lässig, da mir dieses andauernde Kopf schlagen inzwischen mächtig auf die Nerven geht.

Aber ich glaube das können nur E-Fahrer nachvollziehen, da man gar keine Lust mehr hat, solche Beschleunigungsorgien zu feiern.

Wie gesagt wenn du posen musst, kauf dir einen P100DL!

Der P85 hat ein Chillmodus? Muss ich übersehen haben
Wo ist der denn?

In unserer Familie läuft noch ein vergleichbarer Allroad A6 3,0l TDI. Im Vergleich zum ModelS90D liegen Welten zwischen Antrieb und Allrad. Diesel PS und Drehmoment sind mit Tesla PS und Drehmoment nicht vergleichbar. Nicht lesen und vergleichen, erfahren!
Grüße
Karl

Danke für die zahlreichen Kommentare.
Fahrmodus war auf Standard, aber der Akku war fast leer und kalt. Außerdem bin ich vorsichtig gefahren.
Hier wird halt auch viel vom D geschwärmt, das scheint ja nochmal deutlich was auszumachen…
Ich werde dann mal weiter testen :sunglasses:

Bei „fast leer“ wird die Leistung reduziert um Akku zu sparen und um ihn zu schonen.

Für manche wirkt es auch einfach anders, wenn sie kein lautes „Brumm“ hören. Für manche wirkt das „Brumm“ wie ein weiterer Kick.

Unter halb von 50% wird immer weiter Leistung reduziert.
Oberhalb von 50 % hast Du volle Leistung.
Die besten Beschleunigungswerte oberhalb von 80%.
Wenn der Akku fast leer war, dann macht das sehr viel aus bei der Beschleunigung!!

Du kannst auch den S85 eigentlich nicht ansatzweise mit einem Audi TDI (egal welcher) vergleichen in der 0-100 Beschleunigung.
Da muss was „schiefgelaufen“ sein…

Ok, der Akkustand war bei rund 20%, wenn das wirklich soviel ausmacht, dann war das wohl das Problem.
Ursprünglich wollte ich nur eine s85, war aber eben skeptisch wegen dem ersten Test mit dem P85. Aber diese Aussagen machen wieder Hoffnung.

Also ich fahre seit einigen Monaten das Model S90 Dual (Allrad) und bin vorher den A6 Avant 3.0 TDI Quattro mit 245PS/180kw (Euro5), Baujahr 2011, gefahren.
Der Audi hatte eine sehr gute Beschleunigung aus dem Stand und bei niedriger Geschwindigkeit, zog dann bei höheren Geschwindigkeiten aber meiner Meinung nach für Allrad und 245 PS nicht mehr ordentlich genug.
Den Tesla habe ich bei Stand oder niedrigen Geschwindigkeiten noch nie voll durchgetreten, da es schon meist vorher leichte „Nackenschläge“ gab.
Bei höheren Geschwindigkeiten zog er aber insgesamt immer noch deutlich besser durch (witterings-/batterieabhängig) als der Audi.
Auch bei leichten Bergstrecken ist der Durchzug besser als im Audi.
Aber das ist natürlich völlig subjektiv!
Wenn möglich machst du einen Vergleich.
Erst Tesla, um ein Gefühl für die Geschwindigkeit zu erhalten, dann den Audi zum Vergleich und danach noch mal den Tesla.
Natürlich immer die Verkehrsordnung und Möglichkeiten einhalten.
Grüße

Also mein P100D regelt bei 20% die Leistung schon extrem runter, da ist man zwar noch super unterwegs um mitzuschwimmen, aber im Vergleich zur sonstigen „Spritzigkeit“ sind da Welten dazwischen.
Und ein P85 mit seinem Hinterradantrieb und seiner fast schon brachialen Gewalt sollte einen mehr vom Hocker hauen :wink:

Ich gebe einigen Vorschreibern recht, fahren und fühlen.
Wenn man nach den Daten in den Prospekten sieht, auffällig ist hier das besonders Tesla
eigentlich Werte angibt, die jeder erreichen kann. Wenn da also 2.9 Sek 0-100 drin steht,
kann jeder diesen Wert bei passenden Bedingungen erreichen.
Wenn im TV ohne besondere Geräte Werte vom Tacho abgelesen werden,
Anzeige der Nadel 100 km/h, und in Wirklichkeit 95 km/h?.
Beim Tesla kann man ein externes GPS, z.B. sein Handy danebenlegen,
da ist die angezeigte Geschwindigkeit = echte Geschwindigkeit.
Und wenn man ein E-Auto „normal“ fährt, und nicht bei jedem Halt nachher
den Kick ausnutzt, so sind die Verbrauchswerte gerade bei einem Tesla sehr
konservativ angegeben.

Hab auch einen A6 2.7 TDI Quattro SLine gefahren. Super Auto mit Automatik. Auch bei 600km am Stück hatte ich keine Rückenschmerzen oder ähnliches.

Im Vergleich zum meinem S90D hatte er logischerweise keine Chance mitzuhalten. Der Tesla fährt schon 50kmh da muss sich die Automatik vom Audi noch sortieren. :laughing:

Im Kofferraum hat der Audi minimal mehr Stauraum, dafür hat der des Tesla den Frunk.

Außer bei eingeschaltetem Lässig Mode (was hier ja nicht der Fall war) ist es aus meiner Sicht bei einem P-Model sowas von egal, wenn man nicht gerade die Maximalbeschleunigung laut Datenblatt erzielen will. Ein P wird auch bei kaltem Akku und 20 % SoC absolut gesehen erst mal noch abgehen wie Nachbars Lumpi, wenn auch deutlich „schlechter“ als mit vollem und warmen Akku, und bis 150 km/h in keinem Fall schlechter als ein A6 Diesel. Das stimmt was anders nicht.