Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

LED Scheinwerfer

Hallo Freunde

Als MS-Interessent habe ich zwischen den Zeilen gelesen, dass kein LED Fahrlicht verbaut ist.
Lediglich ein LED Dekolicht.

Für ein E-Gefährt, dass besonders auf Energie-Effizienz angewiesen ist, wäre dies sicherlich hilfreich.
Gerne auch Laserbeam. Aber Full-LED wäre schon mal naheliegend.

Ist bekannt, wann das FULL-LED kommt? (Oder ob?)
Und: Soll man auf dieses Feature warten (bevor man sich zu einer Bestellung hinreißen lässt)?

Falls Du damit das LED-Tagfahrlicht meinst: Ja.

Das würde nur ein paar Meter an zusätzlicher Reichweite bringen :wink:
(Edit sagt: Das würde gar keine zusätzliche Reichweite bringen! (s.u.))

Nein.

Nein! Auf keinen Fall :smiley:
Was ist der Vorteil von LED-Fahrlicht?

Aber nutzlos. Bei einer Leistungsaufnahme von ca. 35 Watt für Xenon-Scheinwerfer und 25 kW Leistungsaufnahme für Fahren bei 120 km/h ist das nicht wirklich ein relevanter Faktor.

Immerhin ist Xenon-Licht inzwischen Standard. Beim Verbrauch nimmt sich das im Unterschied zum Full LED nicht mehr viel (im Gegensatz zu Halogen, was deutlich mehr verbraucht aber im Big Picture genauso irrelevant ist). Es geht also nicht um Energieeffizienz, sondern allenfalls um den Coolness-Factor von LED, sowie möglicherweise ein besseres Lichtfeld und „Spielereien“ wie punktuelles Ausschneiden des Gegenverkehrs bei Fernlicht. Alles schön und gut, aber ganz sicher kein Grund, die Bestellung hinauszuzögern!

Hauptsache elektrisches Licht,
Karbidlampen wären wirklich ein Stilbruch :mrgreen: .

t-online.de/auto/technik/id_ … -test.html

„Darüberhinaus zeigte der Test, dass es die den LEDs nachgesagte Stromersparnis gegenüber Xenon nicht gibt. LED-Scheinwerfer am Auto verbrauchen laut „Auto-Bild“ genauso viel Strom wie Xenon-Lichter, die aber auch schon deutlich effizienter arbeiten als Halogen-Leuchtmittel.“

Vielleicht bringt Tesla das LED Licht beim Model X, dieses will ja auch noch was neues mitbringen zur Markteinführung…

@einstern: So eine Kleinigkeit sollte kein Grund sein, die Bestellung hinauszuzögern.

So siehts aus. Entladungslampen sind schon recht effizient, da gewinnt man nicht mehr viel. Besonders wenn man noch für LEDs schlechte Bedinungen hat, wie z.B. sehr viel Licht auf sehr wenig Fläche (vgl. Beamer).

Ein entscheidener Vorteil (mMn DER Vorteil) ist die Robustheit und höhere Lebensdauer ggü Xenon. Da das Gesetz bei Scheinwerfern eine gewisse Mindesthelligkeit innerhalb einer gewissen Zeit nach dem Einschalten erfordert, müssen Xenon hier im Einschaltmoment wenn sie noch kalt sind überfahren werden, um das zu erfüllen. Das zerrt an der Lebensdauer, genau wie häufiges Schalten. Bei LEDs beides völlig unkritisch.

Bei Tunneldurchfahrten würde es m.E. das Tagfahrlicht für vorne völlig ausreichen, die Rücklichter könnten sich dann dazuschalten. Das ständige An und Aus ist bei häufigen Tunneldurchfahrten für die Lebensdauer der Xenons nicht wirklich förderlich. Hier sollte Tesla eine Sotwareänderung vornehmen, dass sich bei Tag und Tunnel nur die Rückleuchten anschalten.

Ein anderer Vorteil von LED: heise.de/autos/artikel/Das-M … 78101.html
(Beispiel, andere Hersteller haben vergleichbare Ideen.)

Was sagt die StVZO dazu (besonders im Ausland)? Es gibt vor Tunneln doch teilweise diese Schilder: Licht an
Reicht da auch das Tagfahrlicht?

Danke für die Antworten!

Dass Xenon verwendet wird, hatte ich nicht auf dem Schirm. Immerhin etwas. Und besser als H7, definitiv.
Aber, ich dachte, man lebt in einem Zeitalter, in dem man auch von Xenonlicht wegkommt.

Xenon steht bei mir nicht soooo hoch im Kurs. Aus Erfahrung.
In meinen beiden E-Klassen hat eine das Xenon und damit eindeutig das bessere Licht. Überhaupt kein Zweifel. Ich kann die beiden Wagen gut vergleichen.
Aber auch Xenon kann kaputt gehe. So ein Auge kostet dann schon mal 600+ Euro.

Durch die enttäuschende Xenon-cost-of-ownership Experience geprägt, bin ich mental kaufgelähmt, wenn ich das Wort Xenon höre.
H7 will ich auch nicht. Ist doof und geht einmal pro Jahr kaputt. Daher ist mein Hoffnungsträger die LED-Technologie.

Zumal ich persönlich die Scheinwerfer vom Model S noch für verbesserungsfähig halte. Es ist zum Beispiel nicht möglich das Fernlicht getrennt vom normalen Licht zu justieren. Auch müsste sich die Justierung automatisch mit der Fahrzeughöhe anpassen.
Bei mir ist es momentan so, dass die Fernlichter bei normaler Höhe etwas in den Himmel funzeln, dafür aber das Abblendlicht auf der Autobahn noch ok ist. Man kann es leider nicht separat einstellen.

Kurz gesagt hat das zwar wenig mit LED zu tun, aber die Scheinwerfer könnten ein Upgrade vertragen und warum dann nicht gleich LED?

Aber mangels der obligatorischen Reinigung und der automatischen Höhenverstellung in Europa nur 25W anstatt der in USA verwendeten 35W Xenon Leuchtmittel.

Xenon Leuchtmittel haben auch in Europa 35W.
Und soooo teuer wie anfangs sind die Lampen auch nicht mehr…
Dafür gibts jetzt welche mit 30% mehr Lichtausbeute :slight_smile:

Bin mit dem Xenon auch zufrieden .
Wer meint LED geht nie kaputt der irrt… Und wenns dann dahin ist wirds noch teurer da die Leuchtmittel nicht einzeln tauschbar ist…

Gruss

Marii

Aber wie thilo geschrieben hat nur dann, wenn eine automatische Leuchtweitenregulierung und eine Scheinwerfer-Reinigungsanlage vorhanden ist. Beides hat das Model S nicht, daher nur 25 W.

Wenns vernünftig designt ist, dann hält sowas locker ein Autoleben lang. Jedenfalls wesentlich länger, als Xenon.
Die Baumarkt-Retrofitlampen mit schlechtem Temperaturmanagement und Frühausfällen teilweise sogar schon im Laden geben hier aber leider kein so gutes Beispiel für die Allgemeinheit…und da denken viele Leute dran, wenn sie LED hören.

Die Grenze mit der Leuchtweitenregulierung und Reinung liegt meines Wissens bei 2000 lm. Je nach Effizienz der Lampe können das auch unterschiedliche Leistungen sein.

Xenon Leuchtmittel gibt es in unterschiedlichen Stärken. 35W sind in Europa nur mit Reinigung und automatischer Höhenverstellung zulässig.

Beim alten A6 sehe ich häufiger Autos mit defekten LED-Rücklichtelementen… Getauscht werden dürfte da dann auch gleich das ganze Bauteil, nicht einzelne LED-Elemente.

Ich bin da vollkommen entspannt. Das Service-Paket von Tesla kostet 2.200 Euro für 4 Jahre/80 TKM. Alles inklusive außer Reifen. Eine verschlissene Lampe fällt für mich unter „Ersatzteile wie Bremsbeläge und Scheibenwischer“. Ich werde berichten, ob Tesla derselben Ansicht ist, wenn sich die Frage stellen sollte.
teslamotors.com/de_DE/service