Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Laternenladen

Hallo Leute,

es tut sich etwas. Was meint Ihr dazu um Strassenlaternen als Ladepunkt zu nutzen?

youtube.com/watch?v=rKaEhBjt1ls

LG
W

Ich bin da zwiegespalten. Einerseits ist das natürlich grundsätzlich eine gute Idee. Andererseits kann es für mich nur ein sinnvolles Konzept gegeben. Jeder Parkplatz ist auch eine Ladestation. Hinzu kommt noch dazu, dass man ein spezielles Kabel benötigt. Das bedeutet für Reisende, ein KO Kriterium. Für mich ist eine Ladestation, die nicht barrierefrei ist, keine Ladestation.

Schon die Benutzung einer Ladekarte ist ein schlechter Witz. Jeder hat eine Bank- oder Kreditkarte in der Tasche. Wenn das nicht ausreicht, sind die Systeme wertlos.

Sollten sich derartige Systeme verbreiten, kann es schnell dazu kommen, dass man in jeder verdammten Stadt ein spezielles Kabel benötigt.

Grundsätzlich ok
Aber! Ich hoffe das sich der Mist nicht durchsetzt! Ein eigenes Ladekabel für Anbieter das nur Platz weg nimmt und wieder extra kostet! So kann nicht die Lösung aussehen!

In Deutschland völliger Unsinn, weil in 90% der Fälle die Straßenlaternen an der Hausseite stehen. Das Kabel läge also quer über den Bürgersteig. Dazu kommen Probleme wie zu geringe Anschlussleistung, alle Laternen eines Straßenzugs an der selben Phase, zentraler Rundsteuerempfänger, der jede 2. Laterne ab 22 Uhr stromlos schaltet, …

Das wird schon seit 3 Jahren in Berlin getestet. Dort gibt es ungefähr ganze 5 Ladestationen von Ubricity. Eine davon am Verkehrsministerium.

Ich glaub nicht, dass sich dieses System durchsetzt. Wie fabbec schon sagt, braucht man ja leider ein eigenes Ladekabel mit so einem dicken hässlichen Kasten. Mit den Tasten sieht es auch wie eines der ersten Mobiltelefone :slight_smile: Wenn Elektromobilität Mainstream werden will, ist das ein no-go.

Wenn Laternenladen, halte ich mehr von Lösungen wie Light and Charge von BMW (gibt’s auch von anderen Anbietern, Hersteller ist eluminocity): press.bmwgroup.com/deutschl … nsprojekt-„light-charge“?language=de

Die Bmw Lösung ist der richtige Weg! (War mir auch bekannt) Aber mein Kenntnisstand ist dass die nur mit der ChargeNow Karte freigeschaltet werden (nicht der richtige Weg) können und in München getestet werden.

Das sich nicht jede Laterne eignet ist klar aber es sind sehr viele sogar 3Ph versorgt.

Und über Nacht reichen 32A 1Ph oder 10A 3Ph um einen Tesla voll zu laden!

Bei uns gibt es Laternen mit normalen Type 2 Stecker. Frei nutzbar mit jeder RFID Karte… eine davon direkt gegenüber der Schule meines Sohne… perfekt :wink:

Danke für den Reality-Check! :slight_smile: Es hört sich tatsächlich wesentlich einfacher und eleganter an, als es in der Realität ist. Hinzu kommen noch weitere Probleme, an die man vielleicht nicht sofort denkt, wie mangelnde Statik der vielfach ziemlich maroden Straßenlaternen oder Schwierigkeiten bei der Beschilderung (weil der Laternenmast entweder bereits Verkehrsschilder trägt, oder als Werbung vermietet ist, oder es direkt daneben Verkehrsschilder gibt die nicht verdeckt werden dürfen) oder die mangelnde Eignung des an der Laterne gelegenen Straßenraums zum Parken (Kreuzungen, Radwege etc.).

Ob es völliger Unsinn ist, würde ich nicht beurteilen wollen, aber zumindest ist die Idee definitiv nicht einfach allgemein anwendbar.

Jo, an manchen Stellen passt es. Die Hardware auf dem Foto ist übrigens von Ebee, einem Startup aus Berlin-Schöneberg. Bei den Inselwerken verwenden wir dieselbe Hardware.

Kann ich für Essen z.B. nicht sagen, hier bei uns stehen die Laternen schön direkt neben der Parkbucht, von daher würde das super passen.
Aber innogy will ja nicht…:frowning:

Ich denke, es gibt geeignete und ungeeignete Straßenlaternen.
Mir würde es erstmal reichen, wenn alle sehr gut geeigneten eine Typ 2 Buchse hätten.

So wie hier in Zürich (Schlieren) wo es 50 Meter neben dem Tesla SeC zwei solche Teststationen hat.
Thema: Light&Charge

nzz.ch/mobilitaet/auto-mobi … -ld.151114

Dafür ist in Essen die Dichte der innogy Ladestation doch echt gut. Zumindest im Umkreis zu meinem Büro sind alleine 4 Säulen in 5-10 Minuten Gehweite (An einer stehe ich gerade).

Aber auch nur im direkten Innenstadtbereich, wenn es in die Vororte geht, dann ist gleich schon wieder Essig.
Aber so ist das halt…

Zumal das Tesla Model S ja keine AHK hat. 400 Ladekabel brauchen aber Platz!