Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

„Laternenladen“ von Shell

Die Shell beginnt damit Laternen als Ladepunkte einzurichten.

15 „Gefällt mir“

Wäre interessant zu wissen, wieviel da maximal rauskommt. Stand da was dran?

Sowas gab es am Park+Ride-Bahnhof Limburgerhof auch mal, 2 Stück, á 22kW
Bis dann irgendwann die Pfalzwerke das umgebaut hat und an der Laternen Stange einen Kasten montiert hat, bei dem man nun mit Karte den Anschluss freischalten muss (kostenpflichtig, versteht sich)

Danke

Der relevante Teil ist da wohl dieser:

„An den (…) Ladern können Kunden aufgrund der vorhandenen Anschlussleistung vorerst mit 3,7 kW laden. „Das reicht bequem, um über Nacht den täglichen Bedarf aufzuladen“, so die Sprecherin. Außerdem sei Heinz dadurch besonders netzverträglich. Das Produkt sei aber generell auch für höhere Ladeleistungen bis zu 4,6 kW einphasig bei 20A ausgelegt. Später könnten noch leistungsstärkere Modelle mit 7 bis 11 kW folgen.“

Da bekommt der Begriff „Laternenlader“ seine volle Bedeutung.

2 „Gefällt mir“

Keine Ahnung was dieses ganze schnell schnell schnell Laden soll. Steht euer Auto nicht mindestens 20 Stunden am Tag rum?

20 „Gefällt mir“

Super…3,7KW reichen völlig aus👍

12 „Gefällt mir“

Wer hat denn hier Schnellladen verlangt?

1 „Gefällt mir“

So ist es auch in Paris an unzähligen Belib Stationen, 3,7kW reichen völlig aus, um über Nacht zu laden, wie es gedacht ist.

5 „Gefällt mir“

Wird in Dortmund auch so verwirklicht von Stadt und Stadtwerken. Läuft unter Projekt „NoX Block“

1 „Gefällt mir“

Wenn nicht sogar noch mehr…hier ein kleiner Auszug…

Quelle:
Car-Sharing | Umweltbundesamt

Find ich auch. Bin auch der Meinung das viele Betriebe da auch falsch rangehen. Ich brauch keinen 11 KW Lader am Mitarbeiter Parkplatz wenn das Auto eh 9 Stunden da steht. Da würden so 3KW auch reichen. Müsste natürlich mit einem sauberen System aufgebaut werden, das Schieflasten vermieden werden, aber so könnten voraussichtlich wesentlich mehr Ladeplätze aufgebaut werden.

4 „Gefällt mir“

Bin da bei dir. Man kann aber auch ein ordentliches Lastenmanagement hinzufügen (bzw. sind ja bei einigen WBs schon mit dabei) um eventuell Poolfahrzeuge, die dann doch häufiger unterwegs sind einen ticken schneller laden zu können.

Die Leute werden durch diese ganzen YouTube Videos verrückt gemacht. Erst donnern sie mit einem Corona 5 mit 180 über die Autobahn und freuen sich wie Kinder auf die bevorstehende 800 Volt Schnelladung und bei Ankunft sind alle Plätze belegt.

Der Hammer war der Corona 5 hat 37 kWh geschluckt, aber Karl Mähniäck fand das ganz okay.

4 „Gefällt mir“

Hast du ein Bild zum Corona 5? :smiley:

1 „Gefällt mir“

Ja hab ich, aber Karl Mähniäck, war natürlich Sau schnell.

11 „Gefällt mir“

Laternenladen wird in der Stadt auf jeden Fall die Zukunft sein. Im Prinzip waere „jeder oeffentliche Parkplatz hat einen Ladeanschluss“ notwendig. Oder wenigstens erst mal jeder zweite oder dritte und spaeter dann jeder. 3.7kW sind ausreichend.

5 „Gefällt mir“

Aber nur, wenn die Laterne am Straßenrand steht. Bei uns stehen die Laternen aber in der Regel an der Grundstücksgrenze.

4 „Gefällt mir“

Besser wäre gratis Strom und ohne Abrechnungsmodul. Dafür darf der Netzbetreiber den Strom nach seinen Bedürfnissen ein- und ausschalten also netzdienlich laden und vorzugsweise nur dann, wenn der Strom im Netz gratis oder sogar negativ bereits ist.

2 „Gefällt mir“

Mich betrifft das zwar nicht, weil ich zu Hause lade, aber ich stell mir gerade vor, wie einer mit quasi leerem Akku an einer Laterne parkt/lädt und shoppen geht und dann mit den Öffis nach Hause fahren muss oder die Kinder nicht abholen kann, nur weil jemand den Strom abschaltet. In so Momenten wünscht man sich dann bestimmt seinen Verbrenner zurück.

Noch besser: Blockier-/Parkgebühren verlangen, weil man nicht wegfahren kann :clown_face: