Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ladung bricht tagsüber ab

Hallo zusammen,

Folgendes seltsames Problem: zum Laden habe ich mir eine CEE16 Steckdose montieren lassen. Darüber lade ich das MS immer mittels des Tesla UMC. Nachts ist das kein Problem, keine Abbrüche. Tagsüber gibt es nach wenigen Minuten Abbrüche. Ich vermute aufgrund der zeitlichen Abhängigkeit einen Zusammenhang mit der PVAnlage auf dem Dach. Laden per UMC und 230v Steckdose ist interessanterweise tagsüber auch kein Problem, keine Abbrüche. Tesla kann am MS kein Problem feststellen. Der Elektriker hatte die Steckdose bor Inbetriebnahme natürlich geprüft.

Hat jemand eine Idee, wonach man eventuell suchen könnte? Ich würde dem Elektriker gerne genauer sagen können, wonach er suchen muss. Phasenunterschiede vielleicht?

Vielen Dank schon mal für Ideen.
Matthias

Hast du schon mal den Verlauf der Netzspannung aufgezeichnet? Model S bricht die Ladung ab bei bestimmten Mustern.

Wie speist die PV-Anlage ein? 1/3 phasig?

Wenn das Problem schon nach ein paar Minuten auftritt, dann behalte mal die Spannung im Display im Auge.
Ist diese deutlich niedriger als nachts und deutlich unter 230 Volt?

Hatte das selbe Verhalten. War schlussendlich ein defekter Wechselrichter. Konkret hatte eine Serie von Solar Edge Wechselrichter ein Problem und die Elektronik musste ausgetauscht werden.

Leider ist die Problemsuche schwierig. Die Spannungsanzeige im Model S zeigte keine Auffälligkeiten; Tesla konnte kein Problem erkennen.

Versuch mal die WR abzuschalten bevor Du den Ladevorgang startest.

Vielen Dank für die Ideen, WR werde ich mal abschalten, ich rechne damit, dass die Ladung dann funktioniert.
Mal schauen, ob ich an der Spannung etwas beobachten kann.
Der WR ist ein Solarmax und speist 3-phasig ein.

Matthias

Einer unserer Wechselrichter hatte auch mal ein Problem. Spannung etc war alles ok, der hat wohl keine saubere Frequenz mehr geliefert. Hat alle Geräte im Haus sehr gefreut und auf die Idee was die Ursache ist müsste ich auch selbst kommen…

Hallo zusammen,

Also, immer noch Ladeabbrüche, wenn die Sonne scheint. Bei richtig trüben Wetter gibt es weniger Probleme. Heute morgen bei Sonne wieder ganz problematisch. Zu beobachten ist eine Spannung von bis zu 241V, sonst bleibt die Spannung immer brav bei 230-233V.
Hat da jemand Erfahrungen, wie empfindlich das MS auf die erhöhten Spannungen reagiert?
Ausstehend ist noch eine Überprüfung des Wechselrichters.
PS: SW ist die 2.2.115

Matthias

Der Toleranzbereich der Netzspannung nach DIN IEC 60038.

Quelle: energiefisch.at/energiespara … ktion.html
geht eigentlich bis 253 V, bis dahin sollte der Tesla das akzeptieren.

Ralf

meine Steckdose im Büro (400v, 32A) funktionierte immer tadellos, bis ich eine Photovoltaik installierte. Seither ists ein Problem.
Alle Steckdosen sind gemäss meinem Elektriker in Ordnung, und alle elektrischen Geräte kann ich wie bis anhin einstecken, inkl. PC, Licht, Wärmepumpe usw.

Nur mein Tesla S kann nicht mehr aufgeladen werden. Auch nicht in der Nacht.
nur wenn ich den Wechselrichter der Photovoltaik ganz abschalte, funktioniert das Laden wieder.
der Wechselrichter ist von ABB. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
lieber Tesla: wie genau muss die Frequenz sein des Wechselrichters, oder an was kann es liegen, dass mein Tesla die Sonnenkäferlein nicht gerne hat?

Mal 'ne dumme Frage, laufen irgendwelche „gepulsten“ oder auf die Spannungskurve „aufgeprägte“ Informationen über die Stromleitung? In Norwegen gab es mal eine heiße Debatte über Ladeabbrüche speziel bei Teslas. Der Grund war dann die Informationen die intelligente Stromzähler im Minuten- oder Stundenabstand an die Zentrale „gefunkt“ haben.
Gelöst wurde es dahingehend, das die Netzgesellschaft die Ausleserate reduziert hat.
Hier die Quelle (leider nur auf norwegisch) http://www.tu.no/artikler/brukte-maneder-pa-tesla-mysterium-arne-fikk-ikke-ladet-hjemme/276448

Gruß,
SB.

Edith meint ich sollte vielleicht etwas genauer werden: Die durch die Powerline Kommunikation der Intelligenten Stromzähler aufgeprägten Trägerfrequenz wurde beim UMC die Fehlererkennung für Erdschluß ausgelöst und dieser schaltete sich ab.

Hatte ein ähnliches Problem mit meinen Wechselrichtern (SMA). Hier musste ich am Tag immer einen Wechselrichter auf einer ganz bestimmten Phase abschalten. Einphasige Ladung ging aber immer. Habe die Phasen an der CEE-Dose dann nochmal getauscht und jetzt eine Anschlusskonfiguration gefunden, die funktioniert.