Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ladeverluste SR+ MIC - AC einphasig 16A

Hallo liebe Community,

ich habe trotz ausführlicher Recherche hier im Forum und auch auf sonstigen Seiten keine aussagekräftigen bzw. eindeutigen Infos zum Ladeverlust der Model 3 mit LFP Akku gefunden. Vielleicht hat jemand von euch eine solche Gegenüberstellung, wie es sie für die Modelle vor 2021 gab, erstellt?

Konkret geht es mir um folgende Fragen:

  1. Wie hoch ist der durchschnittliche Ladeverlust bei 16A einphasig (3,7 kW) bei sommerlichen Temperaturen?
  2. Wie hoch ist der durchschnittliche Ladeverlust bei 16A einphasig (3,7 kW) bei winterlichen Temperaturen?

Vor allem zur Ladeleistung im Winter habe ich keine Informationen gefunden. Nur die Info, dass das Fahrzeug ~ 300 W verbraucht und die Akkuheizung ~ 3 kW. In diesem Fall würde für die erste Zeit nur ~ 400 W im Fahrzeug landen? Ist ein Ladevorgang im Winter bei 16A einphasig überhaupt praktikabel? Wie lange wird der Akku durchschnittlich geheizt, bis sich der Ladestrom in einem effizienten Bereich befindet?

Danke im Voraus für eure Antworten!

Grüße,
Lukas17

Deswegen gleich nach der Fahrt laden wenn der Akku recht warm ist und du keine extra Heizung brauchst.

1 Like

Erstmal Unterschied zwischen kWh und kw verinnerlichen. Aus deiner Frage geht hervor, dass da noch Verbesserungspotential besteht.

Die Ladeverluste bei einphasigem laden liegen, und ich glaube das trifft auf fast jedes e Auto zu, bei ungefähr 15 bis 20%, je nach Verkabelung im Haus geht das meiste an Wärme verloren.

1 Like

Ich denke dass bei der AC-Ladung zwischen den verschiedenen Modellen keine großen Unterschiede bei den Ladeverlusten gibt (da gleiche Ladetechnik verbaut), weshalb man diesen Versuchsaufbau wohl auf verschiedene Model 3-Varianten anwenden kann:

3 Like

In welcher Geschwindigkeit heizt der Akku während der Fahrt ca. auf? Oder amders gefragt: wie hoch sollte die zuvor gefahrene Strecke sein?

Der Unterschied ist bekannt, die falschen Einheiten waren wohl eher der späten Stunde geschuldet :sweat_smile: Wurde ausgebessert. Danke euch inzwischen für die Antworten.

1 Like

Ich würde sagen je schnelle desto besser.
Also bei unter 100 sicherlich nicht so viel.

Kannst als Ziel einen SC angeben, dann springt die Heizung an.
Ich lade mit 4 kW, auch bei minus 10 Grad auf Arbeit. Ab und zu springt für ein paar Minuten die Akkuheizung an. Das sieht man in der App…wenn plötzlich „Ladedauer +24 h“ steht und das Heizungssymbol ist auch sichtbar.
In dem Fall wird der Akku nur etwas erwärmt, weil für die paar Ampere brauchst nicht viel Temperatur.
LG

Danke für die Antwort. D.h., das Ausmaß der Akkuheizung hinsichtlich Verbrauch ist beim AC Laden auch im Winter relativ gering?

Meine Bedenken sind, dass die Heizung relativ lange heizt und dadurch viel verbraucht - als Resultat würde dann nur wenig in der Batterie landen und nicht nur den Ladevorgang deutlich verlängern, sondern auch den Wirkungsgrad und damit die Ladekosten…

Danke, ich dachte nur, dass durch die andere Akkuchemie bzw. die erhöhte Kälteempfindlichkeit vielleicht stärker geheizt werden muss und in Folge der Wirkungsgrad der MIC (nur bei Kälte) geringer ist. Glaubst du, dass dies nicht der Fall ist?

Bei AC-Ladung wird beim Model 3 ja nur bei Zelltemperaturen unter 10°C geheizt, darüber schaltet sich die Heizung ab - anders als bei DC Ladung.

Ich würde da den Wirkungsgrad beim MIC nicht anders als bei anderen Varianten einstufen, eventuell längere Heizzeit dürfte wenn dann nur unwesentliche Unterschiede hervorrufen…aber vielleicht hat ja jemand da schon einen Vergleich gemacht.