Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ladestrategie über Nacht bei sehr tiefer Außentemperatur?

Winter is coming.

Wie ist denn die beste/richtige Ladestrategie, wenn’s richtig kalt wird, also im mehrstelligen Minus-Bereich?

* Den nach dem Abstellen noch warmen Akku abends laden?

oder

* Den durchgefrorenen Akku morgens per Timer laden?

Auf den ersten Blick scheint mit das Laden am Morgen sinnvoll zu sein, damit der Akku durch den Ladevorgang bei der Abfahrt noch warm ist und damit die Verringerung der Reku nicht ganz so heftig ist und auch der Innenraum ein wenig durch die vom Akku nach oben abgegebene Wärme ein wenig aufgewärmt sein könnte.

Aber: Darf der Akku überhaupt eiskalt geladen werden?
Der Grund, dass die Reku reduziert ist, ist ja den kalten Akku zu schützen.

Das Handbuch spricht vom Aufwärmen des Akkus:

Bonusfrage: Wie soll technisch das Aufwärmen funktionieren? Es gibt ja kein Heizelement im Kühlwasserkreis, durch die Motoren wie beim „Aufwärmen bei SuC-Annäherung“ geht durch stehendes Auto wohl auch nicht.

Bonusfrage 2: Mache ich mir vielleicht zu viele Gedanken?

Ja, du machst dir zu viele Gedanken. :wink:

Aber keine, die nicht die Amerikaner schon vor dem letzten Winter hatten.

Quelle: teslamotorsclub.com/tmc/threads … ng.134326/

du machst dir zuviele Gedanken :wink: das BMS übernimmt die Ladesteuerung und das Heizen des Akkus.

im übrigen wird im model 3 der hintere motor genutzt um den akku zu heizen: er wird dazu mit 0% effizienz angesteuert, dadurch hat man 100% wärmeverlust

ich würde sofort nach ankunft laden, da muss der akku dann nicht extra geheizt werden und du brauchst weniger strom

Oder mit weniger Leistung die ganze Nacht laden…

Same - der Akku wird morgens dann durch das Fahren wieder warm.

Evtl. gibt es Ausnahmen, wenn Du wirklich die Maximale Reichweite (es auf ±50km ankommt) morgens brauchst, sprich warmen Akku, dann würde ich per Timer laden.

Danke für die Antworten, vor allem die Bonusfrage 2 ist zu meiner Zufriedenheit beantwortet :stuck_out_tongue:
Die ganze Fragestellung war ziemlich naiv, da die Amerikaner ja schon einen Model-3-Winter hinter sich haben, und die Autos trotzdem problemlos fuhren.

Habe den TMC-Thread gelesen, eine der Antworten, die ich dort gefunden habe, ist dass die Akkuheizung auch im Stand via Umrichter/Motor funktioniert.
Im Handbuch dazu noch folgenden Hinweis entdeckt:

Da ich das Auto morgens via Wallboxstrom sowieso vorheize, wird dann die Akkuheizung automatisch mit erledigt.
Ob’s energetisch besser ist, den Akku mit Netzstrom vorzuwärmen, dafür bessere Reku zu haben oder umgekehrt ist mir dabei egal, allerdings fahre ich morgens zur Arbeit hauptsächlich bergab (im Sommer < 100 Wh/km), dabei könnte höhere Reku besser sein.

Winter may come!

Also noch mein Senf: wenn es in der Nacht sehr kalt wird, immer nach Ankunft bis zum notwendigen SoC laden. Denn ansonsten kann es sein, dass Du morgens stundenlang nur einstellige Ladeleistungen bekommst bis der Akku eine brauchbare Temperatur erreicht hat.
Just my 2 Cents

Hmm, ich sehe das etwas anders und würde den „durchgefrorenen“ Akku in der Früh laden. Mit folgender Begründung:

Kalter Akku und hohe Ströme halte ich für eine äußerst schlechte Kombination.
Beim Laden treten nur relativ geringe Ströme auf. Beim Fahren sind diese (je nach Fahrstiel natürlich) um Faktoren höher.

Ich lade (egal ob Sommer oder Winter) immer per Ladetimer mit dem Ziel kurz vor der Abfahrt den gewünschten SoC erreicht zu haben. Außer ich komme mit <25% an. Dann lade ich sofort auf 30-50%.

So mache ich das seit fünf Jahren (die ersten 4 Jahre mit dem Leaf, nun mit dem MS) und habe bisher keine schlechte Erfahrung damit gemacht…

Sehe ich genauso!

Viele Grüße
Norbert

Das geht nur dann, wenn Du morgens genug Zeit hast UND der SoC am Abend nicht zu gering ist.
Es hindert dich ja niemand, am morgen aufzutoppen und den Akku damit vorzuwärmen. Also bei Ankunft auf die von Dir beschrieben 50%+, Rest am Morgen.

Aber mit niedrigem SoC das Auto einfach abzustellen bei negativen Temperaturen und nicht gleich zu laden ist keine gute Idee! Denke da sind wir uns alle einig.

Bzgl. der hohen Ströme beim Fahren - einfach kein Vollstrom geben. CCS Ströme um die 100A sind schon hoeher als Sie beim sanften Fahren vorkommen. Wenn man nun wirklich langsam lädt <10A wird der Akku wohl auch kaum vorgewärmt durch das Laden.

Wenn man DC >=50kW laden will, bleibe ich bei der Aussage abends wenn der Akku warm ist laden.
Wenn man über Nacht AC laden kann mach das - auch wenn ich nicht erwarte dass der Akku morgens 30Grad hat.

Heizt das M3 den Akku mit auf wenn man die Klima morgens einschaltet? Meine das wurde schon mal diskutiert finde das aber geraden nicht.

Es wurde ja schon ziemlich alles gesagt.
Nur ein Auto mit abgeschalteter Reku (wegen kaltem Akku) zu fahren ist echt mühsam. Gott sei Dank wussten wir alle das nicht, als wir noch keinen Tesla hatten. Drum fahre ich (neben den schon erörterten Argumenten, die ich voll unterstütze) ungern mit kaltem Akku.

Ich glaube die Antwort ist nicht ganz so einfach, denn Tesla versucht das ja beim M3 „smart“ zu lösen. - Auch beim MS ist das aber abhängig von der jeweiligen Temperatur.

Ein eiskalter Akku darf problemlos entladen werden, aber nicht geladen werden, von daher hinkt der Vergleich ein wenig.

Ja tut es, siehe die Zitate von Mr.Darcy und mir hier in diesem Thread.
Die Voraussetzungen dafür sind: Akkutemperatur ist unter einem gewissen Schwellwert und Auto ist mit Wallbox verbunden.

Bezog sich nur auf das Argument man solle nicht mit kaltem Akku fahren.

Das mit dem Heizen - sorry glatt überlesen. Denke das werde ich mal wenn es richtig kalt ist via OBD mitschneiden.

Ich fahre jahrelang mit folgender Strategie im Winter (im Model S): Kurzstrecke - es wird immer nach der Fahrt geladen - dann ist der Akku warm und es entstehen keine Heizungsverluste. Auf die eingeschränkte Leistung und Rekuperation kann ich gern verzichten bei der Fahrt morgens. Zusätzlich ist der Rangemode ON. Damit nicht unnötig die Batterie aufgeheizt wird. Sie wird eh warm durch die Fahrt. Meine Batterie hatte nach den 4 Jahren jetzt auch einen Top-Wert. Es hat also nicht geschadet.

Auf Langstrecke da fahre ich mit Range Mode OFF und lade direkt vor der Fahrt. Dann ist der Akku schön warm und man hat kaum Einbußen in der Reichweite.

Ich wüsste jetzt auch nicht warum eine maximale Stromentnahme beim kalten Akku ein Problem darstellen sollte. Er gibt doch dann eh nur so viel ab wie möglich ist, was soll da denn bitte kaputt gehen?
Problematisch ist doch in der Konstellation eher das schnelle Laden, weshalb ein kalter Akku am SuC auch zunächst schonend mit Strom versorgt wird.
Ich persönlich habe eh nicht die Wahl, da ich zu Hause gar nicht laden kann und somit wohl meistens erst die Fahrt antreten muss.

Willkommen im Club. Ich hole Montag mein Model 3 ab, kann aber vorerst zu Hause nicht laden (Mietwohnung ohne eigenen Stellplatz und noch in Klaerung mit Ordnungsamt und co. fuer etwaige Moeglichkeiten).

Mit bleibt also auch im Winter nur das unterwegs laden (Einkaufen, 11 kW an der Saeule in der Stadt in Laufweite vom neuen Buero, Supercharger in 20 km Entfernung).

Ich werde mir ueber den Winter also damit behelfen muessen, ab spaetestens 30 % schon mal vorausschauend ans Laden zu denken (fahre im Durchschnitt etwa 150km pro Woche, wenn ich nicht auf Langstrecke unterwegs bin), bzw. halt wann immer ich die Moeglichkeit habe, irgendwo Strom zu zapfen…

Also bei meinem MS habe ich bei durchgekühlter Batterie sowohl bei der max Rekuperations- als auch bei der max Beschleunigungs-Leistung eine Begrenzung.

Und mein Bauch sagt mir, dass hohe Ströme in Kombination mit kalter Batterie zu einer höheren thermischen Belastung führen.

Deshalb lade ich üblicherweise vor der Abfahrt.

Letztendlich denke ich jedoch, dass die Ladestrategie wichtiger für das Gemüt des Besitzers als für die Lebensdauer der Batterie ist. BMS rules :mrgreen:

… und über deine Ergebnisse wirst du uns bestimmt auf dem Laufenden halten !?

nö wozu soll man denn Erkenntnisse teilen … :frowning:

natürlich wozu gibt es denn das Forum und socialmedia - werde das alles in eine Blog wieder zusammenfassen - lässt sich besser beschreiben / formatieren.