Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ladestecker für EU ModelS anders? noch nicht fertig? 3Phasen

Hallo,

ich weiss hier gab es in einigen Threads den Wunsch an Tesla bzgl. 3 Phasen laden …
Ich schaue hier gerade einen (in vielen Details ausserhalb seines Fachgebiets erstaunlich lückenhaften) Vortrag von Dave Duff, Senior Mechanical Engineer bei Tesla,
und von ihm scheint laut seiner Aussage der Konnektor zwischen Batteriepack und Auto zu sein als auch - sehr interessant - der Ladeport.

Er erwähnt hier dass es in Europa wegen 3 PhasenLaden einen anderen Anschluss geben wird und der noch nicht fertig ist … mhhh … interessant …
1:07:10
youtube.com/watch?v=rGueTKezPZE#t=1h7m10s

"we haven’t started selling the model s in europe yet, and it won’t be until I finished designing the plug on the outside for the charger to go in… they use 3 phase in europe, so it’s a different formfactor and I haven’t finished the design yet … "

wtf?

Der Typ macht auf mich keinen guten Eindruck … der ganze Talk ist interessant, aber gerade die Fragen sind interessant am Schluss …

Ich wundere mich über Tesla. Für eine Homologation wird nur ein eingeführter Industriestandard akzeptiert werden. D.h. Mennekes Type 2 oder Combo. Möglich auch eine zweiter Steckdose.

lg

Eberhard

@Eberhard: Die Homologation hat beim Roadster doch auch mit dem proprietären Amphenol-Stecker geklappt, wieso sollte das beim S nicht gehen?

Da handelte es sich um eine Kleinserie. Auch deswegen musste der Verkauf in Amerika gestoppt werden, weil die Auflagen nicht mehr erfüllt werden konnten.

Bei einer Zulassung wie es für das Model S erforderlich ist, sind hier bei uns völlig andere Bedingungen gegeben.

gerade ein proprietärer Stecker könnte als Diskriminierung und als Behinderung des Wettbewerbs angesehen werden. Von der notwendigen Nachweises der elektrischen Sicherheit abgesehen. Die Homologation erfordre die Einhaltung von anerkannten Industriestandards. Ich glaube nicht, das Tesla alle Protokolle offenlegt und sich verpflichtet sich Ihr System als neuen Industriestandard durch alle Gremien durchschleusen zu wollen um eine entsprechende Anerkennung zu bekommen.

lg

Eberhard

as you know: ein Adapter der diesen und anderen Standards entsprich löst dieses Problem.

Meine Vermutung, und darauf wette ich 10% meines SOC: Tesla wird einen eigenen (EU-)3P-CONNECTOR ausliefern …

+1 und das bekräftigt leider s.o., denn das beste Auto der Welt braucht auch „mindestens“ den besten Stecker im Universum… :mrgreen:

klar, sonst gäbe es ja nichts zu designen.

Dann hoffen wir mal und drücken inständig die Daumen, dass er da besser ist als mit seinem Laptop und nicht etwa den N vergisst … :laughing: :mrgreen:

Für den Renault ZOE wird eine neue Ladestruktur aufgebaut werden. Das sind 63A Drehstrom Type 2 mit fest angeschlossenen Ladekabel. Wie will man sein Model S damit Laden, wenn dort keine Typ2 Dose oder Combo Dose verbaut ist?

Mir scheint Tesla entzieht sich den Standard. Wäre für mich wieder ein Grund mein Model S Reservierung zu stornieren.

Ich will mit meinem Model S an jeder 32A Drehstromsteckdose und an jeder Typ 2 Ladesäule laden können.

lg

Eberhard

@eberhard: ich denke ein typ2-ladeadapter wird dabei sein, schließlich ist drüben auch ein typ1-Adapter dabei.

könnte es dann nicht auch ein weiblich - weiblich adapter geben ?
oder übersehe ich dann was?

gruß ManuaX

ich denke mal sowas in der Art wird es auch für Typ2 oder CEE geben:
http://www.teslamotorsclub.com/showthread.php/9092-J1772-Adapter-for-Model-S

Adapter an Type 2 sind nicht zulässig, sonst gäbe es auch Verlängerungen dafür.

lg

Eberhard

Aber ist es nicht egal, welchen Stecker Tesla im Model S verbaut, es muss nur ein entsprechendes Kabel von ihnen geben. Meines wissens nach sind in Europa ja alle Ladesäulen ohne Kabel und nur mit einer Steckdose oder irre ich mich hier?

maxbafh

alle ladesäulen > 32(40)A haben ein fest mit der säule verbundenes kabel wie beim HPC. deswegen wurden auch viele HPC auf 1772 umgerüstet, da dies der officielle standard im amilsnd ist.
mögen die amis in ihrem land großzügig sein, so ist man hier in europa strikter. n

lg

eberhard

Tesla wird das IMHO nicht unbedingt so machen wie wir das brauchen können, z.B. eventuell kein Tesla auf CEE 32 A Dose Adapter. Daher ist es interessant, ob die z.B. eine Mennekes Buchse im Auto verwenden, dann wäre schnell ein Adapter selber baubar. Ich will auch keine überteuerte Wallbox von denen sondern nur eine Anschlussmöglichkeit an eine normale CEE Dose.

Die frage ist ob ich beim 3-Phasen laden überhaupt ströme grösser 32A brauche oder ob das nicht genug ist, bzw. das Model S nicht am Limit ist mit 3x32A

400Vx32Ax3 ergibt für mich 38kW => Model S mit Twin-Charger = 20kW

selbst wenn nur die 230V von Tesla unterstützt werden bekomm ich immer noch 230Vx32Ax3 => 22kW bin ich noch immer 2kW über dem was Model S mit Twin-Charger unterstützt.

Wobei sich bei mir immer noch die Frage stellt unterstützt Tesla Model S überhaupt 3Phasen? Bis jetzt gibt sich die Homepage sehr zurückhaltend mit Informationen darüber.

lg,

maxbafh

Also ich glaub auch nicht, dass das Model S etwas jenseits von 32A unterstützt. Ich kann mir vorstellen, dass normal nur 1-phasig bis 32A unterstützt wird.
Dann gibt es die ‚Doppellader‘ Funktion, die 3-Phasen unterstützt. Das wäre dann nicht 2 10kw Lademodule sondern 3 also 30kw.
Wäre es auch erlaubt, dass nur mit 2-Phasen geladen wird? Dann könnte sogar das US Modell mit geringen Änderungen übernommen werden. Sinnvoll wäre das natürlich nicht, aber ich glaube nicht, dass Tesla neue, womöglich gar von einem Dritthersteller zugekaufte für 3-Phasen optimierte Lademodule verwenden wird. IMHO meine bevorzugte Lösung.

Sollte Tesla für das Model S keinen Drehstrom verwenden wäre das für mich ein Armutszeugnis, u.a. wegen den dann nicht vorhandenen Vorteilen wie:

  • geringerer Strom nötig / gleichzeitiges Laden von z. B. 2 Fahrzeugen über den normalen Hausstrom
  • gleichmäßigerer Belastung des Stromnetz
  • schnelles Laden auch an sehr oft vorhandenem 16A Drehstrom
  • verringerten Leitungsverlusten durch Aufteilen des Stroms auf 3 Phasen
  • verringerter Leistungsverluste wegen Wegfall des Verlustes Nullleiter

Das steht ja nicht zur Frage, daß Model S wird 3-phasiges Laden unterstützen. Aber es gibt durchaus einen Graubereich wie gut die Unterstützung sein wird.

Was meinst du mit Graubereich?

Hab mir jetzt die Preise und Optionen-Seite noch einmal durchgesehen und folgenden Satz gefunden:

Man darf gespannt sein, wie das dann schlussendlich aussehen wird.