Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

"Ladeschlange" Wie viel würdet ihr dafür ausgeben?

Was würdet ihr euch das an Aufpreis gegenüber einer normalen wallbox maximal kosten lassen?

  • will ich nicht (bei mir dürfte Installation kein Problem sein)
  • will ich nicht (bei mir dürfte Installation sehr problematisch sein)
  • weniger als 1000 Euro (bei mir dürfte Installation kein Problem sein)
  • weniger als 1000 Euro (bei mir dürfte Installation sehr problematisch sein)
  • weniger als 2000 Euro (bei mir dürfte Installation kein Problem sein)
  • weniger als 2000 Euro (bei mir dürfte Installation sehr problematisch sein)
  • weniger als 4000 Euro (bei mir dürfte Installation kein Problem sein)
  • weniger als 4000 Euro (bei mir dürfte Installation sehr problematisch sein)
  • mehr als 4000 Euro (bei mir dürfte Installation kein Problem sein)
  • mehr als 4000 Euro (bei mir dürfte Installation sehr problematisch sein)

0 Teilnehmer

Tesla will zukünftig ein System bauen bei dem ein Roboter das Fahrzeug selbstständig anstöpselt. Wird mit Sicherheit bei den Superchargerstationen kommen. Nahe liegend ist allerdings auch, dass man die Technik auch fürs Laden daheim anbieten wird.

Es wird bei einigen Parkmöglichkeiten schwierig sein so ein System zu installieren. Gehen wir davon aus Tesla ist auch so schlau die Ladeschlange so zu konstruieren, dass man sie auch an der Decke oder Wand anbringen kann und nicht nur auf dem Boden (was wohl bei jeder engen deutschen Tiefgarage schon ein no-go wäre).

Bitte beschreibt auch warum es schwierig oder nicht möglich ist so ein System bei euch zu installieren.

Leider kann man nicht 0,00 € angeben :frowning:

Ich würde sehr gerne eine Ladeschlange haben. Bin aber geizig, deshalb nur max. 1000 Euro. (Würde aber 1000 mal eher auch 4000 Euro dafür ausgeben bevor ich zum Beispiel 5000 Euro für 21 Zoll Räder zahlen würde. :laughing:

Bei mir wird es wohl allerdings nichts. Denn da wo der Ladeport ist (wird beim M3 wohl nicht anders sein) ist eine Betonsäule der Tiefgarage mit nur wenigen cm Abstand zum Auto. Rückwärts einparken bringt auch nichts, da ich dann den Vorteil verliere die Fahrertür voll auf zu machen ( Fußweg zum Fahrstuhl links am Fahrzeug). Bevor ich immer ums Auto rumgehe und mich bei geringen Seitenabstand zum Nachbarauto reinquetsche kann ich einfacher das Ladekabel selbst anstöpseln. :frowning:

Habe Umfrage geändert.

Ich habe mit „nix / unmöglich“ abgestimmt. In der Mietgarage ist sowas vermutlich undenkbar.
Die Beantwortung der Frage ist jedoch schwieriger als es aussieht. Wir reden hier immerhin von Konjuktiven.
Bis die Ladeschlage vielleicht irgendwann angeboten wird, hat sich meine Situation sicher geändert.
Vielleicht ist es dann keine Mietgarage mehr und vielleicht verdiene ich dann genug, dass Geld nicht mehr von nennenswerter Bedeutung ist.
Ich halte die Ladeschlange heute für völlig sinnlos. Später, wenn das Auto tatsächlich aus der Garage vor die Haustüre summont (und umgekehrt), ist die Ladeschlange für diese Funktionalität unerlässlich. Solange ich mein Auto aber sowieso von und zu seinem Nachtquartier begleite, kann ich auch gleich den Stecker reindrücken.

Bei einer Mietgarage sehe ich keinen Unterschied zu einer normalen Wallbox. Ob man nun irgendwo eine Wallbox anschraubt oder die Ladeschlange ist doch wurscht.

Ich finde es auch ohne dass das Auto selbstständig zum Nachtquartier fährt eine sehr sinnvolle Erleichterung.
Bis die Teslas auch summont mit engen Tiefgaragen schaffen wird es sicherlich noch sehr lange dauern. Schon allein die Funkfernbedienung vom Garagenöffner ist doch ein Kompatibilitätsproblem. Oder gibt es da eine EU- Norm, dass Tesla so ein Funkdings für alle Garagen bauen kann? Aber wie wird das dann auf den richtigen Code programmiert?

Die nächsten 10 Jahre sehe ich bei mir keinen Bedarf für eine Ladeschlange.
Außerdem frage ich mich was sowas real kosten soll, wenn schon für eine simple 22-kW-Wallbox unverschämte 900 Euro und mehr aufgerufen werden.

Wo ist z.B. am Eigenheim der Nutzen eines solchen Systems? Wenn ich ankomme stopsel ich das EV ein. Es bleibt eingesteckt bis ich wieder weg fahre.

Bei mir parkt das Auto an der nächstmöglichen Position zum Aufzug also brauche ich kein Summoning in unserer Tiefgarage. Gleichzeitig wäre es schwierig die Ladeschlange zu montieren, da Parkplatz mit dem fetten Model S sowieso recht schmal ist.

Wenn es für mich ein Komfortgewinn wäre, etwa, weil der regelmäßige Stellplatz ein Stück entfernt ist, wäre mir die Ladeschlange in Verbindung mit Level 5 sicherlich einige tausend Euro wert.

Gruß Mathie

Kurz und knapp ist mir nix wert so faul kann man doch nicht sein!

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Da hast du im Prinzip Recht, aber da ist alles so eng. Wenn das nicht an die Decke montiert wird und sich bei Nichtgebraucht dorthin verkriecht, ist es im Weg und irgendwann fährt ein Nachbar beim Parkieren rein.

Es gibt ja Homelink. Das können die meisten Tore und im Notfall lässt sich das mit einem Modul nachrüsten. Natürlich muss jedes Tor angelernt werden, sonst könnte das Auto ja überall einfach rein.

Für ein vollautonomes M3, dass mich zur Arbeit fährt, danach wieder nachhause um zur besten Sonnenzeit den Strom vom Dach abzugreifen: 2500,-

Für mein aktuelles Model S: 0,00

Aktuell ist der Nutzen zu gering. Tesla denkt da an Tesla Mobility, TE u.vm.

Sehe ich ähnlich wie Earlian.
Was bringt mir für mein jetziges AP1 Model S denn eine Ladeschlange, wenn das Auto die übrigen Schritte (Garagentor öffnen, aus der Garage fahren, Garagentor schließen, vor meine Tür fahren auf meinem privaten Grundstück) nicht automatisch ausführen kann?

:open_mouth:
Es ist ja klar, dass durch vollautonome Fahrzeuge der Verkehr stark zunimmt. Aber das ist ja… ???.. irrationale religöse Kulthandlung?
Die pauschale Fahrzeugbesteuerung muss wohl ersetzt werden durch km-abhängige Maut um so einen Wahnsinn zu vermeiden. (Anstatt das vorhandene Stromnetz zu nutzen lieber das ganze Auto bewegen. )

so klar finde ich das nicht, ich habe eher die These das der Verkehr abnimmt da die einzelnen Autos viel besser ausgelastet werden können.

Dann nimm halt:

„Die Kinder nach der Schule zur Oma (ohne Führerschein) nachhause zu bringen und dort aufzuladen“

Irrationale religiöse Kulthandlung. LOL, dein Kaffee ist zu stark.

  1. kein platz an der seite
  2. kein platz an der decke (da ist das offene garagentor)
    und: ich will nicht jedesmal in die garage fahren zum laden. oft steh ich auch einfach nur davor.
    ich seh für mich überhaupt keine sinnvolle nutzungsmöglichkeit.

Gesendet von meinem SM-T335 mit Tapatalk

Ich denke man sollte darüber einen eigenen Thread eröffnen. Oder auch besser nicht, denn meines Erachtens ist es völlig logisch, dass der Verkehr durch autonomes Fahren zunimmt und Tesla spielt als Vorreiter dabei natürlich eine große Rolle.
Ich dachte es wäre großer Konsens nicht über die Problematik zu sprechen. Bin völlig überrascht, dass da einer völlig frei losplappert gerade mit einem Beispiel wo es jeden… :imp: .
Und wie du meinen kannst, der Verkehr würde sogar abnehmen ist mir völlig schleierhaft.
:question: :question: :question:

Das macht keinen Sinn. Mit autonomen Fahrzeugen nimmt der Verkehr tendenziell zu, der Parkplatzbedarf sinkt allerdings relativ dazu.
Es auch gar keine Studien, sondern nur ein paar logische Überlegungen:
Autonome Fahrzeuge erlauben es einem grösseren Personenkreis, ein Auto für ihre Mobilität zu nutzen. Durch die Autonomie wird das Fahren komfortabler und gewinnt Land in einem Bereich, den heute die Eisenbahn dominiert: Arbeiten während der Fahrt. Somit sind also tendenziell mehr Personen mit dem Auto unterwegs => mehr Verkehr.
Da die Autos nach abgeschlossener Fahrt nicht parkiert werden, braucht es weniger Parkplätze. Ähnlich wie bei Linienflugzeugen. Sie sind quasi ständig in der Luft, weil der Platz am Boden sehr teuer ist und dort kein Geld verdient werden kann. Ein Flugzeug muss fliegen und ein Auto muss fahren. Das Auto lädt also einen Fahrgast ab und holt den nächsten ab. Diese Abholfahrten - auch wenn sie kurz sind - erzeugen ebenfalls Verkehr, den ein normaler PKW nie verursachen kann.
Da weniger Autos parkiert sind, braucht es aber weniger Autos.
Weil autonome Fahrzeuge weniger Fehler machen und ihre Entscheidungen so treffen, dass sie mathematisch ideal sind, wird die gleiche Strasseninfrastruktur grössere Durchsätze erzielen. Dadurch fliesst auch mehr Verkehr besser als heute.
Autonomie wird also zur Folge haben, dass:

  • der Verkehr zunimmt
  • die Fahrzeit weniger zunimmt als der Verkehr (vielleicht sogar abnimmt)
  • die Anzahl Fahrzeuge abnimmt
  • die Anzahl Parkplätze abnimmt

Die Theorie, autonome Fahrzeuge würden zu weniger Verkehr führen, kann ich mir nicht logisch herleiten.

Die Ladeschlange ist privat so unnötig wie ein Kropf. Bis die kommt, gibt es auch attraktive Induktionsladelösungen für maximal das gleiche Geld.