Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Laden zuhause und unterwegs

Danke für die links :slight_smile:… aus dem unteren mit dem Test zitiere ich:

[i]Der Tesla UMC besitzt eine Gleichfehlerstromerkennung, aber das ist auch schon alles. Die Auslöseströme von pulsierenden DC-Fehlerströmen sind viel zu hoch, um einen installationsseitig vorhandenen FI Typ A vor dem Erblinden zu bewahren. Auf langsam ansteigende glatte DC-Fehlerströme reagiert er überhaupt nicht, und auf schlagartig anliegende Fehlerströme viel zu träge. Trotz seiner gut gelösten Adapterautomatik, die die maximal nutzbare Stromstärke sinnvoll beschränkt, ist der Tesla UMC daher mit Vorsicht zu genießen.

Wir können eigentlich nur darauf vertrauen (Spekulation!), dass der Tesla beim Laden konstruktionsbedingt keine DC-Fehlerströme verursachen kann, denn ansonsten wäre nicht auszuschließen, dass die Nutzung des UMC an einer Hausinstallation den dort vorhandenen FI Typ A außer Gefecht setzt und der Rest des Hauses somit nicht mehr zuverlässig gegen AC-Fehlerströme geschützt wäre. Entsprechende Angaben zur Tesla-Ladetechnik liegen mir leider nicht vor.
[/i]

Ich würde eine Steckdose mit der ich ein Auto über den UMC von Tesla lade im mindesten vom Haus FI runter nehmen. Dann muss aber ein normaler eingebaut werden, was dann aber mit einem Aufpreis gleich ein TypA EV oder Typ B sein sollte. Macht Sinn und ist safe.

Oder, ich sage es gern nochmal, man beauftragt jemanden, der sich mit sowas auskennt und lässt sich eine ordentliche Wallbox installieren. Lass es vielleicht 2000 Euro kosten, mal über den ganz breiten Daumen. Was hat Dein Auto gekostet? Dein Stellplatz? Wieviel hast Du letztes Jahr für Benzin oder Diesel ausgegeben? Was würde ein durch falsche Installation verursachter Brand kosten? Und die Wallbox ist nicht nur für dieses Auto, sondern auch für Deine Gäste, und für Dein nächstes Auto!
:arrow_right: Empfehlenswerte Elektriker

Die Entscheidung muss selbstverständlich jeder für sich selbst treffen. Diese Threads, in denen E-Neulinge versuchen, eine Alternative zur professionellen Installation einer ordentlichen Wallbox zu finden, verlaufen jedenfalls immer gleich: „Ist doch alles ganz einfach und billig“ - „Ja, total einfach, man muss nur A und B und C beachten, außer falls D, dann gilt E“ - „Bei mir funktioniert das schon seit jeher ohne Probleme“ - „Die Vorschriften sagen aber etwas anderes“ - „Aber eine Wallbox ist so teuer und ich mache immer alles selbst“ - „Das kannst Du doch nicht machen“ - „…“

Daran beteilige ich mich nicht mehr.

Der Vollständigkeit halber sei auch noch auf den parallel laufenden Thread :arrow_right: Model 3 zu Hause laden sowie auf die :arrow_right: Essentials - Laden Tesla Model S/X/3 zu Hause verwiesen.

Damit schließe ich diesen Thread. Falls jemand der Ansicht ist, dass ein spezifischer Aspekt weder in diesem Thread noch in den verlinkten Threads angemessen behandelt wurde, dann bitte ich darum, zu diesem Aspekt einen neuen, dedizierten Thread zu eröffnen.

Auf Wunsch von Tesla_Mom wieder geöffnet.

Danke Volker :wink: Wie ich dir schon per PN geschrieben hatte, ging es gar nicht darum, eine möglichst billige oder gar selbst gestrickte Lösung zu suchen. Sondern meine Frage zielte darauf ab, wie macht ihr anderen das…

Im Übrigen: Ich hab die Hälfte eurer Diskussion gar nicht verstanden :wink:

Hi, gern! Ich entschuldige mich nochmal ausdrücklich dafür, dass ich Dich durch ein übereiltes Schließen des Threads „abgewürgt“ habe. Zum Glück lässt sich sowas ja leicht beheben.

An alle anderen ergeht hiermit die Bitte, nur noch so zu diskutieren, dass das auch jeder verstehen kann. Ein Beitrag, in dem ein Kürzel wie FI oder Typ B vorkommt, gehört m.E. nicht in diesen Thread, denn das wirft mehr Fragen auf, als es beantwortet.

Und nun noch meine persönliche Antwort auf die Frage von Tesla_Mom: Ich habe einen Fachmann meines Vertrauens gebeten, eine Wallbox von Wallb-e auf meinem Stellplatz zu installieren. Das ist die Ultra-Kurzfassung. Die Langfassung gibt es hier: :wink:
:arrow_right: Die Sorgen meiner Nachbarn...

Ok dann die Kurzfassung: Lass einen Fachmann ran. Die Antwort auf die Frage wie wir anderen das gemacht haben ist bei mir: Ich hab mir selber eine Tesla Wallbox installiert mit allem was dazu gehört. Bin aber auch gelernter Elektriker und darf das :wink:.

Ich bin auch ein Freund einfacher und kostengünstiger Lösungen:

Habe durch meinen Elektriker eine normale CEE rot 16A für den Standard UMC an die Wand bauen lassen. Die sollte mir um zu Hause zu laden reichen.

Bei Bedarf kannst du dich gerne melden.

Ich glaube, einige wollen das nicht verstehen aber die technischen Normen sind eindeutig:

Eine Ladestation für E-Autos benötigt zwingend der Norm nach einen FI Typ B oder Typ A-EV um zu verhindern, dass bei einem technischen Defekt des Fahrzeugs oder des Ladegerätes Gleichstrom Fehlerströme auf die Wechselstromleitung kommen können für die die üblichen FI Typ A nicht ausgelegt sind.

Und was noch schlimmer ist, diese Typ A FI´s werden dann auch für Wechselstrom Fehlerströme blind und somit ist die komplette Hausinstallation in so einem Fall lebensgefährlich!

Macht es doch bitte einfach normgerecht und spart nicht an den 250,- € die ein FI Typ A-EV kostet!

Falls Du Dich damit auf den Beitrag von karlhm beziehst: In der Sache hast Du recht. Allerdings müssen wir damit leben, dass ein Tesla-UMC an einer „beliebigen“ (fachgerecht installierten) CEE-Dose verwendet wird. Dafür ist er da, und mit diesem Versprechen wird er verkauft. Es ist plausibel, zu verlangen, dass eine CEE-Dose fachgerecht installiert sein soll. Es ist vielleicht auch noch plausibel, zu verlangen, dass ein Otto Normaluser z.B. nur Original Tesla-Zubehör verwenden soll. Aber dass man mit dem Tesla UMC nicht an jeder „ordentlichen“ Steckdose, auf die er passt, Strom ziehen soll, das kann man keinem erklären.

Daher kann man ggf. Tesla kritisieren, dass die technische Auslegung des UMC nicht optimal ist, aber m.E. gehört das nicht in diesen Thread. Ich nutze den UMC auch an einer x-beliebigen CEE-Dose (zum Beispiel bei Hotel-Übernachtungen oder im Ferienhaus) und kann dabei wunderbar schlafen. Das kannst Du den Leuten einfach nicht verbieten.

Das Risiko, welches Du ansprichst, ist natürlich real. Man sollte aber dazu sagen, dass so ein UMC nicht gleich ein Haus abfackelt oder so. Dass aus dem Tesla Gleichstrom-Fehlerströme kommen, ist schon extrem unwahrscheinlich. Dass im Haus ein Wechselstrom-Fehlerstrom auftritt, passiert jetzt auch nicht gerade alle Tage (wann hat Dein FI-A zuletzt ausgelöst?). Damit ein Unglück passieren kann, müssen diesen beiden unwahrscheinlichen Ereignisse zeitgleich auftreten. Ja, ich bin auch immer dafür, lieber vorzubeugen als auf die Füße zu kotzen. Trotzdem gehe ich ohne Baustellenhelm durch Berlin und nehme das Risiko in Kauf, dass mir ein Dachziegel auf den Kopf fällt. Davon, dass Leute von Dachziegeln erschlagen werden, habe ich schon mal gehört. Davon, dass jemand sich verletzt oder ums Leben gekommen wäre, weil während des Ladens mit einem Tesla UMC ein FI Typ A erblindet ist, habe ich bisher noch nicht gehört, obwohl doch sonst jede Sau, die mit Tesla zu tun hat, mit Geschrei durch’s mediale Dorf getrieben wird. Sicher, irgendwann wird es passieren, Murphy sei dank…

Noch einmal: Ich gebe Dir recht und ich bevorzuge in jedem Fall eine Typ 2-Wallbox, wie ich nicht müde werde bei jeder Gelegenheit in diesem Forum zu betonen. Dennoch hat der UMC seine Daseinsberechtigung und es muss meiner Meinung nach als legitim erachtet werden, ihn seinem Verwendungszweck entsprechend einzusetzen.

Hey Volker, ich bin da voll bei Dir und du hast ja auch Recht. Aber genau diese Denkweise wird Dir wenn du einen elektrischen Beruf erlernst so was von ausgebleut. Das wird einer der Gründe sein warum Fachleute anders argumentieren, wenn du verantwortlich bist das durch Deine Arbeit keiner zu Schaden kommt dann geht man einfach NULL Kompromisse ein.
Der Tesla UMC hat keinerlei Angaben zu seinem Innenleben, nicht in der Anleitung und NICHT auf dem Typenschild. Letzteres müsste eigentlich sein, es sei denn der Schutzschalter vom UMC ist nicht VDE gerecht. Dann ist er vielleicht drin aber nicht konform. Ein Fachmann schaut drauf und stuft das Teil als Kabel ein, solange er nicht weis was da wirklich drin ist :wink:. Norton 1 hat uneingeschränkt recht, trotzdem nutze ich den UMC genauso wie auch du und jeder hier, es gibt ja inoffizielle Tests die eine Schutzfunktion nachgewiesen haben, nur raten das Teil permanent ohne vorschriftsmässige Schutzmassnahmen zu betreiben werden Leute vom Fach einfach nicht :wink:. Diese „Krümelkackerei“ ist vielleicht nervig, aber rettet Menschenleben, wenn der FI Zuhause nur einmal in 30 Jahren auslöst, aber dann im richtigen Moment war alles richtig.

Also ich habe eine Wallbox von Tesla (vom Hauselektriker) einbauen lassen.
Vorteil hier ist das die einen Knopf am Griff hat mit dem man leicht den Chargeport öffnen kann und es ist eine der günstigsten.

Wallbox deswegen weil dadurch die Kabel alle aufgeräumt sind und ich das mitgelieferte Kabel (umc) somit immer im Auto habe wenn ich mal unterwegs laden muss.

Ich hoffe diese nicht technische Aussage hat Dir etwas weitergeholfen

Danke für die nun etwas weniger technischen Antworten.

Ich habe in der Zwischenzeit mit einem Installateur gesprochen, der auch von Tesla empfohlen wird. Und wir haben mal herausgearbeitet, dass ich noch gar nicht weiß, wie viel, wie oft, wann ich mein Auto bei mir zuhause laden werde. Ich habe einige Kunden in und um München und kann ggf. da laden. Ich bin auch oft Richtung Österreich unterwegs und kann auch da laden…

Von daher war sein Vorschlag, erstmal einen Drehstromanschluss in die Garage legen zu lassen. Die Kabel etc. müssen ja für so eine Wallbox sowieso gezogen werden. Und dann soll ich mein „Tankverhalten“ einfach mal beobachten.

Das klang für mich - als Nichttechnikerin - erstmal logisch…

Hab heute meinen Wall Connector installieren lassen - dank Forum und Installations-Video von Tesla wusste ich fast mehr wie der Elektriker. Na - zusammen hat´s gut geklappt.

Waagerecht ist’s auch hübsch :laughing:

Einmal drauf drücken - dann wird´s senkrecht! Forumsoftware?

Nö eher mit einem iFön fotografiert :wink:

Mach es so, der Vorschlag des Elektrikers ist vernünftig und fair…
LGH

So sollte es eben auch mit einem iPhone Bildchen geschehen… :wink:

Haha, ja, ich auch vorgestern. Der Elektriker hat mir einen FI-B vorgeschlagen. Dank TFF-Forum konnte ich ihn auf einen FI A-EV „runterhandeln“. :wink: