Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Laden in Italien

Bisher habe ich in Italien immer zwei Stecker für Starkstrom vorgefunden. Ein dreipoliger und ein 4poliger. Der 4polige funktioniert nicht wegen dem fehlenden Nullleiter, aber der dreipolige funktionierte bisher immer mit meinem JuiceBooster2.
Ich habe auch mal über den „normalen“ italienischen Stecker geladen (ist beim JuiceBooster auch dabei). Das hat auch geklappt.

Viel schlimmer finde ich aber das man sich nicht auf die Qualität der Installation und des Netzes verlassen kann.
So habe ich in einem Hotel zwar eine Dose gefunden konnte aber selbst mit der niedrigsten Amperestufe im Juicebooster nicht laden weil es wohl zu viele Schwankungen gab.

In größeren Hotel die für sich selber einen ordentliche Stromversorgung brauchen hat es bisher immer geklappt. An „privaten“ Stromanschlüssen war es aber immer sehr problematisch.

Ich bin wirklich sehr gerne in Italien, verlasse mich aber nur auf DeC und SuC

Hallo in die Runde,

wo soll’s dann hin gehen, @m.zsoldos?

Es gibt bei vielen neuen Lidl die Möglichkeit mit 22 kW zu laden - kostenlos.

Rote dreiphasigen Steckdosen trifft man in neueren Gebäuden auch oft.

Und auch andere Lademöglichkeiten sind immer öfter vorhanden.

Ein ChaDEmo-Adapter ist auch eine gute Investierung - davon gibt’s ja aktuell einige günstige Angebote im Marktplatz.

Es gibt mittlerweile schon viele Typ2 Ladestationen. Einen vollständigen Überblick gibt:

forumelettrico.it/forum/

Ist leider auf italiensch aber wirklich sehr umfangreich um sich vorher zu informieren.

Hab mal in meinen Bilder gesucht und folgendes gefunden:

So sehen die Dosen aus die ich immer wieder in Italien vorfinde. Die rechte mit 4 Pins funktioniert nicht zum laden, aber die linke schon.

Wichtig ist das man nachdem der Stecker drin ist einen Drehschalter um 90 Grad drehen muss - erst dann fliesst Strom.

kann ich so jetzt nicht stehen lassen, habe jetzt ein knappes Jahr an dieser meiner Steckdose mit dem UMC und entsprechendem roten Adapter geladen. Sofern die Steckdose richtig verdrahtet ist (blau=Nullleiter) klappts.


Edit sehe grade deine hat nur 4 Pins

@flx - „deine“ 5Pin Dose habe ich bisher noch nicht in Italien gesehen. Ist schon erstuanlich was so alles für Systeme gibt :wink:

südtirol :wink:

@guillaume hat völlig Recht. Den von ihm empfohlenen Adapter für CEE 16 blau hab ich natürlich auch und er ist sicherlich die beste Variante. Diese blauen Steckdosen sind in Italien deutlich häufiger zu sehen als in Deutschland.

Danke für den Beitrag.
Ich wollte mich für 2019 auch noch informieren. Es geht vielleicht nach goo.gl/maps/jSFXEcYzWCT2

nächste SuCs
Forte dei Marmi Supercharger 115km
Firenze 140km

UMC in der Schweiz hat soweit ich das sehe T13 Stecker und sollte nicht mehr als 2h mit 10A belastet werden. Adapter sind ja meist noch weniger belastbar. Möchte auch nicht etwas an einem Ferienhaus beschädigen oder ein Brand riskieren. Auch denke ich, dass das Stromnetz doch zu wenig stabil ist.

Hat zwei Ladestationen Typ2 und Typ3a in marina di cecina und cecina
goingelectric.de/stromtanks … -2C/26099/
Und lese: 27.3.2018Säule ist stromlos, Display aus, Typ2-Abdeckung beschädigt.

goingelectric.de/stromtanks … -21/26100/
27.3.2018 BMW i3: Typ 2 - 7,4 kW mit Mobility Card, erfolgreich. Kann der i3 nicht mehr als die 7.4kW oder war hier die Ladesäule begrenzend?

komme auf den Verbund goingelectric.de/stromtanks … ergie/148/ und sehe, dass der Link zu Due Energie nicht mehr passt.

Dann hatte ich am 14. Juni bei eneldrive.it geschaut. Da waren die beiden Ladestationen auch non disponibile. Heute schaute ich wieder und scheinbar sind beide wieder in Betrieb.

Nur auf die Westlich davon zu verlassen, ist keine Option: goingelectric.de/stromtanks … rel/11889/ (50min, 35km pro Weg)

Danke für den Link zum Adapter. Sicher besser als nix, um über Nacht etwas nachzuladen. Aktuell habe ich nur UMC mit Rotem und Schweizer T13 Adapter, chademo und typ2.
Über die Lidl Möglichkeit in ITA wusste ich nichts, aber bestimmt stark regional abhängig. In der Schweiz kenne ich die ABB Triplecharger bei Lidl.

edit: kabelkonfektion-alder.com/t … ets-alder/ schaue ich auch gerade, was es noch sinnvolles gibt. juicebooster 2 ist auch nett, aber auch noch pricy

Grüsse
domino2

Neulich, vor der Nikola Tesla Rallye in Kroatien, beschlossen wir einen Abstecher nach Triest. Wir sind häufiger in Triest, Aufladen war aber bisher nur möglich im Hotel im Superschnarchmodus.

Diesmal sollte es anders werden, dachte ich, da ich inzwischen im Mai von ENEL die X Recharge App installiert und mich registriert hatte. 30 kWh gratis waren versprochen. Die Ladesäule am der Molo Sartorio sollte es sein. Mit 22 km Rest typical angekommen, der Platz war frei, die App geöffnet und den Typ 2 Dose freigeschaltet. Jetzt nur noch den Stecker hinein und während des Ladens gemütlich essen gehen. Die italienischen Typ 2 Stecker muss man nach dem Ansetzen um ca. 30 Grad drehen und dann einstecken. Leider ließ sich die Dose nicht entsprechen drehen. Noch ein Versuch auf der anderen Seite, wieder Blockade.

Hotline angerufen. Die freundliche junge Dame erklärte mir zunächst, dass es an diesem Ort keine Ladesäule gäbe. Ich rieb mir die Augen, die Säule war aber immer noch da. Nochmal den Standort beschrieben, ID-Nummern abgelesen. „Ladesäule gibt es dort nicht!“. Es tut den italienisch Kenntnissen ungemein gut, wenn sie gefordert werden und so war ich von meinen sprachlichen Fähigkeiten positiv überrascht und ließ nicht locker. Nach etwa 20 Minuten (zumindest gefühlten) gestand mir dann die junge Dame, dass es die Ladesäule tatschlich gibt. Nach weiteren 10 Minuten stellte es sich aber heraus, das es sich dort an der Molo Sartorio um eine alte Ladesäule handelt, die nicht über die App freigeschaltet werden könne. Ich habe aber doch über die App freigeschaltet, sogar die Uhr lief schon. Seltsam, seltsam. Die junge Dame wollte klären wie sie mir helfen könne und versprach in Kürze zurückzurufen und mir eine Lademöglichkeit in der Nähe zu nennen.

Wir gingen inzwischen Essen und fuhren dann wieder hinauf zum SuC Kozina und kamen mit 2 km Rest dort an. Alles gut. Auf den Anruf der freundlichen jungen Dame warte ich bis um heutigen Tage.

@Dazzler,
läuft der Zähler noch? Auf die Rechnung bin ich gespannt. :smiley:
LGH

bisher wurde nichts in Rechnung gestellt, die App funktioniert aber nicht mehr.

Super danke für eure Hilfe
Welche Ladekanten ohne Grundgebühr gibt es in Italien auch ohne Wohnsitz in Italien

Ich habe mir jetzt die juice boost master traveler packet bestellt

Ich hab vor ca. einem Jahr eine Prepaid-Karte angefragt bei mobility@dufercoenergia.com (900 Stationen, überall im Land verteilt), dann aber doch keine gekauft.
Keine Grundgebühr, aber EUR 40 für 100 kWh, haben dann zu einer Routenplanung mit ausschließlich SuC-Nutzung geführt.

Die Preise sind übrigens unverändert, siehe dufercoenergia.com/e-mobility/

Gruss, Ritchie

Ich habe in den letzten 2 Jahren die Erfahrung machen müssen, dass man sich in Italien auf die Ladesäulen mit App- oder Kartenfreischaltung nicht verlassen kann. Entweder, die Säulen sind kaputt (oder zugeparkt), oder die Systeme funktionieren nicht. Ich plane nur noch mit SuC, DC oder der eigenen Steckdose. Darüber hinaus finde ich die Bezahlsysteme in Italien überteuert und far too complicated (in der Registrierung, wie auch im Handling).

Genauso sehe ich das auch. Italien ist wirklich deutlich schlimmer als Deutschland was das öffentliche Ladenetz betrifft.
Mit SuC für An/Abfahrt und DeC im Hotel brauche ich mir um das Laden aber keine Sorge machen in Italien.

Wobei bei mir die EnelX App in Siena toll funktioniert hat.

Hallo in die Runde,

hierzu:

Naja, lieber @Leto, es gibt eine Welt außerhalb euer nettes, geregeltes, und schön dreiphasiges DACH.

Und in diese Welt kann die Anschaffung eines jeweiligen E-Fahrzeugs schon zur Mutprobe geraten.

Deshalb wirbt JLR hier in Italien auch nicht nur mit eine im Preis inbegriffene Wallbox, sondern auch mit der Hilfeleistung des „E-Angels“, der die Möglichkeiten für’s Heimladen für den Käufer studiert.

Denn ein normaler Hausanschluß hier ist gerade mit 3 kW belastbar - das heißt also, daß das gleichzeitige Benutzen von zwei „Großverbraucher“ nur sehr schwierig zu bewerkstelligen ist, und wenn in der Garage noch ein Tesla dazukommt, dann kann’s SEHR eng werden. Wenn auch noch Tag- und Nachtstromtarife dazu kommen, ist das Chaos vorprogrammiert.

Wir haben das große Glück, das unser „The Blue Whale“ nicht im selben Gebäude, wo wir wohnen, abgestellt ist, und das es in die Garagen nur unser Fahrzeug geladen werden muß - ein Miteigentümer hat zwar einen Q7 PHEV angeschafft, aber nur aus (flämischen) Steuergründen, und lädt deshalb nicht. Also kommen wir, wenn auch mit Einschränkungen und sorgfältiger Planung, einigermaßen damit zurecht - aber in ein Normal-Haushalt, wo auch Kleider gewaschen, getrocknet, gebügelt, Geschirr gespült, Haare getrocknet, Wasser gekocht, Essen gebraten usw, werden muß, da kann die Anschaffung von ein Tesla auf einigen Widerstand in der Familie stoßen.

Schneller laden? Bittesehr: 17 km Fahrt zu 3 22 kW-Säulen (11 kW für uns), 24 km zu einige CHAdeMO-Säulen oder 45 km zum SuC Monte Ceneri. Alles natürlich nur Hinfahrt-Distanzen. Und wir wohnen nicht in die tiefste Provinz…

Bist Du sicher mit den 3kW?? Das ist ja (hier) kaum vorstellbar :astonished: (wo 43kW üblich sind). Ich fand es schon krass, als ich letztens gehört habe, daß viele Häuser in den Niederlanden nur mit 25A einphasig (also knapp 6kW) angeschlossen sind. Die kochen (und heizen sowieso) natürlich alle mit Gas. Geichzeitig Waschmaschine, Spülmaschine und Staubsaugen wird da schon extrem eng.
Aber nur 3kW für ein Haus, das ist ja weniger als hier ein einzelner Stromkreis hat. Wie funktioniert sowas, ohne daß ständig die Sicherung rausfliegt? :open_mouth:

Man kann in Italien schon höhere Stromstärken bekommen, das ist dann aber teurer. Deshalb nimmt fast jeder Privathaushalt die 13 A. In der Regel geht das schon, da fast überall mit Gas gekocht und geheizt wird. Problematisch wird es nur im Sommer, wenn die Waschmaschine läuft und gleichzeitig die Klimaanlage am Limit läuft.

Beim Upgrade wird dann auch nur die Sicherung getauscht, die Kabel sind ausreichend dimensioniert. Es geht dabei nur um die Grundgebühr für den Hausanschluss.