Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Laden in der Praxis

Hallo,

Da ich ich erstmal nix entsprechendes Gefunden habe würde ich gerne mal von den Stolzen Teslabesitzern erfahren wie sich da Laden so in der Praxis verhällt.

Es heißt ja immer man soll: Laden Sie, wo Sie parken

Aber wie haut das in der Praxis hin? Bei Kaufhäusern o.ä. Wo es kostenlos angeboten wird ist es ja recht easy. Aber sonst muss Mann ja Zugangsberechtigungen zu de Angebotenen Säulen haben. Muss man sich a jedesmal bei einem neuen Anbieter registrieren und anmelden oder geht das Recht easy mit Kreditkarte oder gibt es vielleicht sogar ein App dafür wo alle Verzeichnis sind und ich mich nur darüber registriere? Da wäre ich euch mal für einen Erfahrungsbericht sehr dankbar.

LG Thomas

Kommt drauf an wo Du unterwegs bist. Lädst Du daheim reicht meist SuC und daheim laden.
Ansonsten ENBW Emobility +, Ladenetz oder TNM, Plugshare… als RFID und App Anbieter. Kreditkarten und EC sind eher selten im Angebot da dieser den Anbietern Gebühren auferlegen.
Durch Roaming ist das ganze schon deutlich besser geworden - vor ein paar Jahren musste man fast für jeden Stadtnetzbetreiber eine eigene Karte haben.

Schau mal hier goingelectric.de/wiki/Laden … depunkten/

hast du Strom an deinem Stellplatz/Garage?
Dann ist’s einfach: wenn du abends parkst, steckst du an.
Und morgens ist der Akku voll.
p.s. endurance war schneller.

Es gibt auch noch den Telekom Autostrom, mit einheitlichem Tarif:

telekom.com/de/medien/medie … aet-553686

Bei mir gestaltet sich das Laden komfortabel, denn ich kann, während ich arbeite bei meinem Arbeitgeber laden, und hätte ( wenn ichs bräuchte ) jeden Tag ein voll aufgeladenes Auto. Somit ist diese Art des Aufladens die komfortabelste. ( Für mich )

Gruß

Kurt

Ebenso bei mir, ich habe die letzten 4 Jahre fast ausschließlich Zuhause und in der Arbeit laden können, dazu Langstrecke SuC und nur 2-3x Destinantion Charger beim Hotelaufenthalt. Ich meide bei höherem Ladestand sogar öffentliche Ladeplätze wenn es nur 1-2 sind für die Kollegen mit kürzeren Reichweiten.

Laden in der Praxis hat sich bei meinem Fahr- und Ladeprofil als völlig stressfrei rausgestellt.

Ich habe folgende Ladekarten dabei: InCharge, Maingau Strom und Telekom. Dann noch die Mobility+ App von EnBW eingerichtet. Damit deckt man sehr viele Ladesäulen ab. Alle Anbieter haben unterschiedliche Tarife. An machen Säulen gehen sogar verschiedene Anbieter, so dass man sich dann den günstigsten Tarif aussuchen kann.
Aber in der Regel löst man Zuhause am günstigsten und auch am Einfachsten. Unterwegs an öffentlichen Ladesäulen lade ich nur, wenn ich wirklich muss. Wenn das alle so machen, dann findet man auch eine freie Ladestation wenn es darauf ankommt.
Maingau, Telekom und EnBW bieten eigene Apps an, mir denen man dann Ladesäulen suchen kann. Die App von InCharge tut schon eine Weile nicht.
Gute Apps um alle Ladepunkte zu finden, auch die kostenlosen, sind z.B.:

Stromtankstellen (soll auch goingelectric basieren)
LEMNET
Plugfinder
NewMotion

Gibt bestimmt noch mehr Apps. Ist halt ein ziemlicher Dschungel.
Besorg dir einfach mal die o.g. Karten und melde dich bei der Mibility+ App an, dann hast du schon viel gewonnen.

Hier noch der aktuelle Preisvergleich der großen Anbieter.

Ich persönlich bin jetzt auch zu Maingau gewechselt. Ich gehe davon aus, daß der Telekomtarif ab 1.4. ziemlich teuer wird, EnBW nun schon teuer ist, aber Maingau mindestens bis Jahresende die 15ct/kWh für Kunden auch beibehält:

myfirsttesla.de/2019/02/17/tarif … -unterwegs

Bei Maingau kriegt man auch den günstigeren Preis wenn man Gaskunde ist!
Steht zwar auf dem Preisschild, aber natürlich nur mit * :wink:

Ich musste nur eine Email an den Support von EinfachStromLaden schicken, da ich die Karte schon vorher hatte und bei der ersten Nutzung seit dem ich Gaskunde bin noch der normale Tarif abgerechnet wurde. Sie haben es nun umgestellt.

Hallo,

Danke für eure schnellen Antworten. Ich hatte mal einen Bericht gesehen da hatte einer dann 15 Karten dabei zum Tanken. Das scheint sich ja Gott sei dank schon etwas verbessert zu haben.

Und Ja ich werde sicher 80% im Büro laden und vllt. 10% Zuhause. Soll schon vom Gewinn weg gehen das Tanken. :slight_smile: Ich tank ja meinen Sprit auch nicht privat.

Ich mache mir auch eigentlich nur Gedanken, wenn ich mal ne längere Sträcke fahren möchte. Da hab ich aktuell noch etwas Panik davor. :unamused:

Gibt schon noch Zeile da fährt man wohl besser mit einem Verbrenner hin. Bayrischer Wald hätte nicht so gut geklappt. Aber ich Versuch mal entspannt zu bleiben. Muss ich ja auch schon bei meiner Lieferung.

LG Thomas

Mach Dir keinen Kopf, dass geht nach der Eingewöhnung fast automatisch! Heute habe ich Holländer am SuC getroffen, 2 junge Kerle, auch die waren happy, wie entspannt das alles ist und sie werden ihr neues Model S jetzt immer für die Urlaubsfahrt nutzen!

Natürlich macht es Sinn bei längeren Strecken und Verbleib in unbekannten Gebieten sich vorher über die Ladesituation zu informieren. Aber das Netz wird immer enger. Eine Lademöglichkeit findet man fast überall, wenn auch nicht immer komfortabel.

youtube.com/watch?v=Qo1UZ50bPJU

User „Schräg“ läd an Fastned lader mit 120KW :slight_smile:

Das kommt immer auf das persönliche Fahrprofil an. Fährt man oft weit und in Gebiete, wo es nur wenige Ladestationen am Ziel gibt (Beispiel Ostfriesland) kann das entspannt sein, wenn die einzige Säule am Ort frei ist und funktioniert, oder eben in Stress ausarten und den Tag verderben, wenn belegt, zugeparkt oder defekt ist. Wie es dann weitergeht, entscheidet die eigene Persönlichkeit (und die der Mitfahrer!). Wir haben die Tour gestern mit dem Verbrenner gemacht, mit dem Tesla hätten wir überall laden können, das war ein Glücksfall. Haben wir aber oft schon anders erlebt…

Ja das hatte ich ich eine Zeit lang (seit 4 Jahren i3) - gestern 6 RFID mit der Schere in die Jagdgründe geschickt, da nicht mehr nötig. Die Roaming Karten decken (zumindest in DE) 90%+ ab. Nutze noch 3 Karten je nach Preis.

Wie lange ist das mitgelieferte Typ2 Kabel?

um die 7m

Und ladekarten braucht man ja fast nimmer, geht alles über App

Aber ich hab auch 3 Karten, NewMotion,Plugsurfing und Telekom :slight_smile:

Bisher habe ich immer Zuhause und einmal an einem Tesla DC geladen. Gestern wollte ich mal Erfahrungen mit anderen Lademöglichkeiten sammeln und wir haben ein Ausflugsziel mit Ladesäule angesteuert. Leider war an der Ladesäule kein festes Ladekabel montiert. Es gab einen Schukostecker und einen Typ 2 Stecker. Leider hatte ich aber kein Ladekabel dabei. Hier hätte ich wohl das bei der Auslieferung meines Model 3 fehlende Typ 2 Kabel gebraucht. Wie oft kommt das eigentlich vor, dass man an einer Ladesäule sein eigenes Typ 2 Kabel braucht?

So gut wie IMMER

Dann werde ich mir wohl selbst eins besorgen müssen, ganz billig sind die ja nicht. Wer weis ob Tesla mir jemals eins schickt. Erreichen kann man in dem Laden ja praktisch niemanden.

Kein SeC in der Nähe?