Laden in Coburg

Hallo alle,

bei der Prüfung eines Tesla S als nächstes Fahrzeug ist mir aufgefallen, dass es in Coburg praktisch keinerlei sinnvolle Ladestationen existieren. Zwei der vier mir bekannten sind nur für Zweiräder, die anderen beiden sind auch nur Schukos. Das ist ziemlich schade, besonders für mich. Im Umkreis ist zwar was zu finden, aber generell sieht es hier sehr Mau mit allem aus - auch SuCs. Und dabei ist Coburg eine wirklich schöne Stadt.

Kennt jemand eine weitere sinnvolle Ladestation in Coburg oder hat die Möglichkeit mich mal dort irgendwo eine Nacht lang laden zu lassen? Ich plane mir einen S als Leihwagen zu nehmen um ihn mal zu testen.

Zweitens:

Ich weiß, dass ein Hotel in Coburg mit dem Gedanken spielt einen 22kW Ladestation vor’s Haus auf die eigenen Parkplätze zu stellen. Dazu habe ich der Hausherrin auch schon ein paar Unterlagen von meinem Stromanbieter gegeben, der aber in Coburg nicht anbietet (die verleihen gegen eine kleine Gebühr solche Ladestationen). Sollte also jemand grob Interesse an einer Reise nach Coburg haben, ruft doch mal dort an und fragt nach einer Steckdose (aber nicht gleich alle auf einmal!). Vielleicht kommt da dann was.

Daten:
Hotel Stadt Coburg
Lossaustraße 12
96450 Coburg
Google Maps Link: https://www.google.de/maps/search/Hotel+Stadt+Coburg,+Lossaustra%C3%9Fe,+Coburg/@50.2647228,10.9565891,15z

Ich habe das nicht in die Hotel-Liste eingetragen, da sie es ja noch nicht anbieten. Sie haben zwar Schuko draußen, fürchten aber dass ein E-Auto diese Überlasten würde. Geht das überhaupt? Ich glaube ja nicht…

An deinem Heimatort brauchst du in der Regel keine öffentliche Ladestation, da du ja zu Hause oder am Arbeitsplatz laden kannst. Davon gehe ich mal aus. Wenn du an einen weiter entfernten anderen Ort fährst, befinden sich heutzutage oder in naher Zukunft genügend Supercharger. Oftmals besteht auch die Möglichkeit, am Ziel zu laden (Destination charging). Da es dort in der Regel einen längeren Aufenthalt gibt, reicht eine 16A Drehstromsteckdose oder bei Aufenthalt über Nacht auch schon mal eine Schuko-Dose. Meiner Meinung braucht man sich über die Situation der öffentlichen Ladestationen an seinen Heimatort am wenigsten Gedanken machen, wenn zu Hause laden ohne Probleme möglich ist.

Hallo,
unter goo.gl/lO2ZhD findet sich eine in der Nachbarstadt. Wenn Du Probe fährst ist das noch was anderes als wenn man real laden möchte. Der Markt ist da in Bewegung. Für etwas mehr Zeit reicht auch 220V.
Coburg ist eigentlich zu dicht an 2 SUC um sich Sorgen zu machen? Zumindest bei einer Testfahrt. Arbeitgeber fragen?

Gruss Siggy

Hallo nochmal,

zur Klarstellung: ich wohne nicht in Coburg sondern arbeite unter der Woche dort beratend. Mein Kunde stellt mir keinen Parkplatz, dazu sind diese zu rar. Strom haben sie zudem auch nicht (vermute ich mal). Daher ist Coburg meine „Destination“.

SuCs mögen zwar „nah“ sein, aber nicht aus der Richtung aus der ich komme: Augsburg -> Nürnberg -> Coburg. Das sind für mich so circa 270 km, ein Viertel davon abseits der BAB bzw. vierspurigen Fernstraße. Ich mache mir also keine Gedanken damit nach Coburg zu kommen - nur das Zurückfahren wird etwas happig wenn ich nicht in Coburg sinnvoll laden kann. Dort gibt es aber v.a. mal nur Schukos - bis auf in Neustadt bei Coburg. Der 22kW Ladestation benötigt nur eine Kaution der Stadtwerke, die ich organisieren kann. Aber dann steht der Wagen 20km weg von meinem Hotel. Klar kann ich ein Hotel in Neustadt b.C. nehmen, aber dann kann ich bei meinem Kunden nicht parken. :imp:

Kann ein E-Auto dass an einer Schuko lädt das Stromnetz des Gebäudes überhaupt überlasten? Wenn nicht, dann kann ich ja mal in meinem Hotel etwas „baggern“. Bin ja Stammgast.

Nein, natürlich nicht. Dafür gibt es ja Sicherungen. Egal was das Auto macht, bevor es gefährlich wird, fliegt die Sicherung und die Steckdose kriegt gar keinen Strom mehr.

Aber dazu kommt es gar nicht. Der UMC (Universal Mobile Connector) von Tesla erkennt, wenn Du den Schuko-Adapter verwendest, und zieht nur so viel Strom, wie gefahrlos möglich ist. Das bringt Dir dann über Nacht reichlich 100 km Reichweite. Es ist also nix, wo man sich während der Mittagspause mal kurz dran steckt (denn das lohnt nicht), aber wenn das Auto über Nacht sowieso rumsteht, kann ein Schuko-Anschluss den entscheidenden Unterschied machen.

Die nächste Stufe wäre dann ein „Drehstrom-Anschluss“, das ist so eine dicke rote runde Steckdose. Der UMC von Tesla hat auch dafür einen Adapter. Alle größeren Hotels (und auch die meisten kleineren) haben sowas für die Küche, die Wäscherei, usw. Wenn Du da dran kommst, lädst Du etwa 50 km Reichweite pro Stunde, da ist der Tesla dann also über Nacht locker wieder randvoll.

Mehr Details gibt es (u.a.) hier:
:arrow_right: Connection Guide von Forumsmitglied MichaRZ
:arrow_right: Strom-Infos von e-driver.net
:arrow_right: TFF Essentials

thenewmotion.de/lolo/

Die Lolo Smart, in der neuen Version bis 22kW, kostet nur 840 Euro netto, Abrechnungstechnik ist integriert. Will das Hotel den Strom nicht verschenken und sich auch nicht um die Abrechnung kümmern, macht das The New Motion für 48 Euro im Jahr netto. Billiger und unkomplizierter gehts für den Hotel fast nicht und jeder kann dort bezahlt laden kommen. Mit den Argumenten „Einzige Lademöglichkeit der Stadt => Alle Elektroautofahrer übernachten nur bei Ihnen“ und „Durchreisende Gäste würden die Ladung bezahlen und z.B. im Restaurant essen“ fällt die Entscheidung vielleicht leichter.

Danke, dachte ich mir auch. Nur gefunden hatte ich das noch nicht als klare Zusage.

Ja, die fand ich auch schon sehr hilfreich. Ich frage mich nur, ob solche Adapter auch in den Leihwagen von Caro vorhanden sind.

Der Wagen steht aber eh nur eine Woche lang auf deren Parkplatz rum, da ich von dort nur 100 Meter zum Kunden habe. Somit reicht dort auch eine Schuko.

Super, danke! Werde ich der Hausherrin gleich mal weiterleiten. Sie vergleicht die Ladestation übrigens mit Internet und W-Lan, dier erst mal kaum was brachten und plötzlich ein Seller und absolutes Muss darstellten. Sie will auch die Ladestation, wenn sie irgendwie leistbar sein sollte.

Muss dabei sein, ist Standard in jedem Model S. Sicherheitshalber vor der Abfahrt vielleicht einmal gucken, ob’s auch drin ist, aber ohne würde ich nicht bei Caro vom Hof rollen.

Du mietest ein Model S für eine ganze Woche, nur um damit am Montag hin und Freitag zurück zu fahren?! :open_mouth: :unamused:

840 Euro sind ja nicht die Welt für ein Hotel. Dazu kommt zwar noch der Elektriker, aber leistbar bleibt es. Man muss ja vielleicht nicht gleich wie manch andere Hoteliers einen neuen Anschluss legen und über 50m Kabel ziehen lassen. :slight_smile:

in würzburg gibts eine dicke chademo, die macht dich im nu kostenlos flott. jetzt müsstest du den adapter haben! die strecke ist zwar etwas länger, dafür fast alles autobahn.

wenn schon Würzburg, dann fährst Du viel besser am Gramschatzer Wald vorbei, wo Du beim SuC noch viel schneller und genauso kostenlos laden kannst

na also, geht doch!

Ja? Ich will mit jedem potentiellen Kandidaten einmal „regulär“ fahren. Bisher kriege ich dafür dann immer einen Vorführer für einen Tag oder ein paar Euro für die Woche. Bei Tesla wird es halt etwas teurer. Aber nur so kann ich auch mal die Nachtfahrfähigkeiten testen. Und mit etwas Glück habe ich auch noch schlechtes Wetter. Denn wenn das Auto dann überzeugt ist es gut.

Und eigentlich hatte ich schon vor, das Wochenende dann doch ein bisschen mehr zu fahren. Bei Caro sind aber nur magere 1000km inklusive, von denen ich alleine für meinen Kunden etwa 600km verbrate zzgl. 200km von und zur nächsten Caro-Station. Eventuell fahre ich auch nicht direkt heim sondern erst mal zu meinem Vater, das wären dann aber gleich mal 1400km insgesamt. Aber deiser Umweg ist dafür SuC-freundlich.

Würzburg/Gramschatzer Wald sind 100 km Überland nach Coburg. 332km über die BAB oder 321km über Nördlingen (geht schnell). Klingt nach einem Plan.

Was hier von Euch beraten und überzeugt (nicht überredet) wird ist echt aller Ehren wert.
Da Weihnachten vor der Tür steht möchte ich mich dafür ganz herzlich bei Euch bedanken - insbesondere im Namen unserer uns nachfolgenden Generationen: Hut ab!
PS: Interessant wäre mal, wieviele Kaufentscheidungen diesem Forum zuzurechnen sind…

Das gehört alles zum Gesamtkonzept. Man lässt die Kunden einfach fünf Monate auf ihr Auto warten. Da haben sie viel (Warte-)Zeit, um andere zu beraten. Mit der Auslieferung ist es damit natürlich vorbei, dann wird nur noch gefahren :smiley:

Nicht ganz :smiley:
Ich fahre das MS nun seit 8 Tagen, und bereits sechs Mal wurde ich auf einem Parkplatz auf das Auto angesprochen und erklärte alles von A-Z. Und dies obwohl ich hauptsächlich nur uns Büro gependelt bin, und selten in der Stadt und unterwegs war. Aber ich erkläre es ja gerne. :slight_smile:

Hallo Zusammen,

kann mir jemand Tipps und Tricks zum Laden in Coburg sagen?
Ich habe bis jetzt einmal am Aquaria geladen, leider scheint es im Süden der Stadt (z.B. Nähe Klinikum) gar keine Ladesäulen zu geben?

Lieben Dank im Voraus
Miriam

Fußläufig finde ich 2 SÜC, Bamberger Str. 2-6, 96450 Coburg auf goingeelctric und Chargemap.

Die habe ich auch auf google maps gefunden, als südlichste Ladesäulen, gut zu wissen, dass das fußläufig ist. Danke!

Von der SÜC zum Klinikum sind es 10 Minuten zu Fuß. Ja, mir is das auch zu weit, aber man kann es zu Fuß gehen.
Hat der Brose nix? Oder der Aldi in Creidlitz?