Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Laden auf Campingplätzen

Liebe Freunde
Ich fahre diesen Freitag mit meiner Freundin von der Schweiz gen Frankreich und wir haben uns vorgenommen, das ein oder andere Mal im Auto (MS 90D, 2016er Facelift) zu übernachten. Matratze haben wir, Schlafmasken auch. Ich habe nun gemerkt, dass ich zieeemlich unvorbereitet bin. Bräuchte ich einen Adapter um auch nur einphasig an einem Campingplatz aufzuladen oder geht das ohne?
Und ich habe mich gewundert, ob man an den öffentlichen Ladestationen in Parkhäuser, Supermärkten etc. einfach mit Kredikarte bezahlen kann oder braucht man solche Abos bzw. Karten wie den ChargeMap-Pass?
Auch über sonstige Tipps zum Campen würde ich mich sehr freuen. Wir proben das Schlafen im Auto auch morgen einmal. LG

Ein korrekt installierter CP Verteiler nutzt CEE blau, meist 6A.
Auf Going Electric kannst du dir Ladestationen entlang deiner Strecke raussuchen, die dort möglichen Bezahlarten stehen dabei.
Ob der CP Betreiber die Ladung eines E Fahrzeugs zulässt, solltest du im Vorfeld erfragen. Eventuell ist eine Kabeltrommel mit 30m 2,5 mm2 (Durchmesser ist Vorschrift, wird aber gerne ignoriert) hilfreich, da die Verteiler manchmal etwas weg stehen. Auch den Preis sollte man im Auge behalten, da mache Plätze auch mal 60-70 Cent / kWh aufrufen, was beim Minimalverbrauch eines Womos nicht wirklich weh tut.

1 „Gefällt mir“

Als ich 2015/2016 bei Bekannten auf dem Campingplatz (in DE) war, hatte ich auch nur meinen Tesla-UMC mit CEE16 rot und Schuko-Adapter dabei.
Da die Parzelle neben meinen Bekannten frei war, hatte der Platzwart den Verteilerschrank für die Parzelle aufgeschlossen und mit einen Adapter für CEE16 blau auf Schuko kostenlos geliehen.
Praktisch: Wir haben einfach den kompletten UMC in den Schrank eingeschlossen und nur das Typ2-Kabel unten rausgeführt, so dass wir ihn dort liegen lassen konnten, wenn wir tagsüber unterwegs waren. So konnte er nicht geklaut werden.
(2015/2016 waren wir das einzige E-Auto auf dem Platz und Besucher dürfen normalerweise gar nicht bis an die Parzellen fahren. Das war nur in unserem Fall gestattet, weil die Parzelle nebenan frei war und ich dort dann laden konnte.)

Den Strom konnten wir dann über den Zähler der (freien) Parzelle auf die kWh genau abrechnen, schlug aber mit 0,50 €/kWh zu buche.

1 „Gefällt mir“

Also frage ich die angepeilten Campingplätze nach Möglichkeit, den Wagen zu laden und wenn ja, benötige ich grundsätzlich noch noch einen Schuko-Adapter, da meist CEE zur Verfügung stehen?

Ich bin jetzt nicht der erfahrene Camper, da ich bisher nur bei Dauercampern zu Besuch war und selbst mal Dauercamping gemacht hatte, und das ganze auch nur innerhalb von Deutschland.
Aus dem Grund weiß ich jetzt nicht, welche Stromanschlüsse bei Tourist-Campern auf den Plätzen in Frankreich (oder anderen Ländern) üblich sind. In Deutschland ist CEE 16 blau der übliche Camping-Standard.

Es kann also nicht schaden, im Vorfeld bei den Campingplätzen nachzufragen, welchen Steckdosen-Typ sie haben und wieviel Ampere diese bieten.
Nur weil es eine CEE 16 Steckdose ist (die bis zu 16 A liefern könnte), heißt es noch lange nicht, dass die auch mit 16 A abgesichert ist. Es ist nicht selten der Fall, dass sich dahinter nur eine 10 A Sicherung befindet.

Ich habe gerade nachgefragt und sie bieten die Adapter sogar zur Leihe. Das Laden soll möglich sein, die Kw-Stärke spielt uns nicht so eine Rolle, da wir das Auto auch nicht gross bewegen werden. Der Strom ist auch inkl. im Preis. Danke vielmals! Jetzt kann ich ja ganz entspannt losdüsen.

2 „Gefällt mir“

Wenn man im Urlaub nicht viel herumfährt, dann kann so ein Tesla in aller Ruhe einphasig ab 5 A laden und wird trotzdem wieder voll, da man ja viel Zeit hat.
Wenn wir Urlaub in einem Ferienhaus machen, laden wir auch nur mit 10 A an einer Schuko-Verlängerung.

Wichtig ist, dass du weißt, wieviel die Steckdose maximal hergibt und welche Verbraucher noch an der Sicherung hängen, damit du die Stromstärke im Fahrzeug entsprechend weit absenken kannst, um nicht die Sicherung fliegen zu lassen.

Manche Campingplätze haben schon eigene Fastcharger :slight_smile:

Sehr schön - echte 5-Sterne - Nur das Höhenprofil ist etwas extrem. Dafür von überall schöne Aussicht aufs Meer.

2x22kW - Das ist Fastchargen im Urlaub :slight_smile:

Der Depp der sich da auf den Ladeplatz gestellt hat war ich. Also nicht schimpfen.
Zu meiner Entschuldigung, waren zu viert mit vier Fahrrädern und viel Wassersportequipment unterwegs. Daher der Bus von Roadsurfer…




Ich lade unser MX-Gespann eigentlich fast auf jedem Campingplatz. Bis auf drei, vier mal konnte ich mit dem Tesla UMC überall laden. Falls es nicht funktioniert hat, lag es meist an fehlerhafter Erdung. Meist in Frankreich…
Blick auf die Installation/Sicherung, Einstecken, Blick auf die Voltzahl, Ampère u.U. runterregeln und das Auto nuckeln lassen….

1 „Gefällt mir“