Laden am Ferienhaus in Dänemark

Hallo an alle anderen Dänemark Liebhaber!

Es gibt zwar schon einige Erfahrungsberichte, aber meist nur über externe Lademöglichkeiten in Dänemark.
Wir haben letzte Woche unser Model 3 bekommen und planen schon unseren Urlaub im nächsten Jahr in Dänemark. Wir fahren immer an die Westküste, im Bereich zwischen Haurvig im Süden und Nissum im Norden. In Sondervig gäbe es Schnelllader, sonst fast überall 11kW, alles kein Thema.

Für uns stellt sich nun die Frage, wie es in dänischen Ferienhäusern aussieht, die explizit das Laden für E-Autos vorsehen.
Wir buchen meist über Feriepartner oder Esmark. Bei den meisten Häusern steht außer der Möglicheit einfach nichts, manchmal noch ein „Kabel mitbringen“.
Auf vielen Fotos haben wir Wallboxen gesehen und uns gefreut, dass bei uns ein 7,5m Kabel beilag.

Kennt jemand zufällig die Situation genauer? Gibt es blaue/rote Steckdosen in Häusern, in denen man explizit laden kann?
Oder können wir uns darauf verlassen, dass Ladeziegel und Typ2-Kabel ausreichen?
Es ist nicht realistisch machbar, den Anbieter bei jedem in Frage kommenden Haus einzeln anzufragen. Aber vielleicht gibt es eine generelle Tendenz.
Vielen Dank! :slight_smile:

Nach meiner Erfahrung ist das sehr unterschiedlich. Wenn in der Beschreibung nichts explizites zur „Lademöglichkeit für Elektroautos“ steht, musst du darauf vorbereitet sein, dass da ggf. weit vom Stellplatz entfernt nur eine blaue Campingsteckdose vorhanden ist. Oder auch eine rote Drehstromdose. Nimm ein Verlängerungskabel mit und möglichst neben Schuko-Adapter auch besagten blauen 16V CEE Blau Adapter sowie Adapter von CEE Blau auf CEE rot, außerdem natürlich ein langes Typ2-Kabel…

3 „Gefällt mir“

Moinsens.
Dezember 2021 ist unser M3LR bei uns eingezogen, seit dem waren wir bereits zweimal in Dänemark, jeweils in Sondervig über Esmark gebucht.
Wir haben nicht explizit auf den Suchparameter „E-Auto“ geachtet, sondern über den Ladeziegel inkl. Verlängerung geladen. Ladung via App begrenzt auf 8A/9A, um die Hausinfrastruktur nicht zu stressen. Ging ohne Probleme, dauert halt, war uns aber egal, da wir lediglich einmal zu Beginn groß einkaufen und ansonsten alles zu Fuß erledigen.

Wenn Du die dedizierte Ladeinfrastruktur im Haus abfragen möchtest würde ich eine telefonische Anfrage bei Esmark (oder Feriepartner) empfehlen, Hausnummer(n) der Favoriten sagen, die halten Rückfrage mit den Eigentümern und melden sich dann. Bei den Hausdaten steht zumindest bei Esmark nie was Detalliertes dabei.

1 „Gefällt mir“

Habt Ihr das mit dem Vermieter vorher abgesprochen?
Und was für Reaktionen habt Ihr da so bekommen?

Freudscher Vertipper!
:joy: :wink:

3 „Gefällt mir“

Da sind wir das letzte mal auf die Nase gefallen. Laut Dancenter eine „Campingsteckdose“ am Hause. Extra den Adapter für das UMC besorgt… und dann war da keine Steckdose.

Nach Rücksprache mit Danhaus und dem Eigentümer gab es da auch nie eine.

Es gibt aber mehr als genug 11KW Lader die man während der Freizeitaktivitäten nutzen kann. Man kommt auch ohne Laden am Ferienhaus gut klar.

1 „Gefällt mir“

Über den Hausanschluss müsste man ja immer laden können. Man zahlt ja auch dafür. Meist nicht zu wenig. Zum Glück kann man ja den Ladestrom gut regulieren.
Gruß

Ich bin da etwas vorsichtiger. Fragen würde ich mindestens. Der Vermieter sollte ja seine Verkabelung am besten kennen. Wir hatten schon Ferienwohnungen das hat der Verteiler bei einem kräftigen Fön gerochen. Und der Fön hat nur 2kWh…

2 „Gefällt mir“

Nö. Direkt gemacht und ab und an mal nach der Steckdose geschaut. hust

no risk no fun!
:smiley:

Waren mit unserem Model3 jetzt schon mehrfach in DK und zwar in derselben Gegend!
Die ersten 2mal ohne das Angebot einer Lademöglichkeit vor Ort mit Juicebooster und Verlängerung samt Adapter! Also ganz normal über eine Steckdose des Ferienhauses!
Ging jeweils problemlos!
Das letzte Mal über Feriepartner direkt ein Haus mit Lademöglichkeit gebucht!
Stellte sich vor Ort als 16A Starkstromsteckdose heraus!
Ging auch problemlos mit passendem Adapter!
Haben uns vor Ort auch mehrere Häuser angeschaut, die mit Lademöglichkeit angeboten werden!
Da ist dann alles dabei:
Von normaler 230V Steckdose am Stellplatz, über blaue Campingdose, 16A rot bis Wallbox ist alles dabei!
Man ist gut beraten, ein paar Adapter dabeizuhaben!

2 „Gefällt mir“

In Dänemark wird gern mal der Schutzleiter weggelassen, ja auch bei 11kW Anschlüssen. Da lohnt sich die Anschaffung eines norwegischen UMC1 Ladeziegels oder einer anderen Ladebox, die einen Skandinavien-Modus oder ähnliches verbaut hat. Das UMC2, was bei deinem wohl dabei lag, lädt auch ohne Schutzleiter, aber ja nur maximal bis 3,7 kW. Wenn da ne richtige Wallbox installiert ist müsste es aber ohne Einschränkungen gehen.

1 „Gefällt mir“

Sprich einfach vorab mit dem Vermietenden, ob und wie (z.B. zu welchem Preis) du laden kannst. Eine pauschale Antwort gibt es nicht, einen Anspruch kostenfrei laden zu können natürlich auch. Verweigert ein Vermietender das Laden, so ist das mE absolut ok und dann eben dort nicht möglich.

Aus meiner Sicht ist es schon möglich, die einzelnen Anbietenden der in Frage kommenden Häuser zu fragen. Ich hab das auch schon paar Mal so gemacht. Die paar freundlichen Nachrichten sind ja schnell verschickt.

Bei Airbnb gibt es übrigens einen Filter für Lademöglichkeiten, das macht die Suche noch leichter.

In Dänemark sind die Ladesäulen meist erheblich teurer als der Hausstrom.

Kostenfrei laden? Bei fast allen Häusern wird der Strom abgerechnet, insofern war das nie die Intention :wink:

Danke schonmal für die vielen Antworten!
Das Fazit scheint leider zu sein, dass es keine „Standardlösung“ dort gibt. Also entweder versuchen, die Wallbox auf den Bildern zu erspähen, oder doch den komplizierten Weg über die Abfrage der einzelnen Häuser beim Anbieter. Oder natürlich nur externe Lader, aber wie schon erwähnt wurde, sind die in Dänemark nicht günstig und mir auch durchaus lästig, sofern es auch direkt am Haus ginge.
Die Lösung mit „einfach laden“ ohne Schutzleiter scheidet für mich aus, das ist nicht mein Fall :wink:

Falls du an einer öffentlichen Ladesäule laden willst kann ich dir die clever app empfehlen.

1 „Gefällt mir“

MVV… hat besser funktioniert und ist günstiger.

Mit der Clever App konnte ich einige Säulen, selbst von Clever nicht, nicht zum Laden überreden.

2 „Gefällt mir“

Clever ist schon vorsorglich drauf - und die MVV ebenfalls. Abgesehen vom Wohnort neben Mannheim habe ich schon gesehen, dass die oft recht günstig dort oben ist.

Ich komme aus DK. Wenn ihr mit Schuko ladet, dann empfiehlt die dänische Sicherheitsbehörde (Sikkerhedsstyrelsen) maximal mit 6A zu laden. Ihr braucht auch einen Adapter da die meisten dänischen Steckdosen eine andere Erdung haben und nicht Schuko sind. Den gibt es in allen dänischen Baumärkten:

Clever hat 8 Hypercharger bei Esbjerg Flughafen wo ihr laden könnt. In der Region gibts nicht sehr viele Schnelllader und meistens sind nur 1-2 Lader aufgestellt und sind dann oft besetzt. Es werden aber im Moment mehrere Schnelllader in der Region gebaut. Ob die bis diesen Sommer fertig werden, ist aber zweifelhaft. Typ2 ist natürlich auch eine Lösung.

6 „Gefällt mir“