Lademöglichkeit an Starkstromdose (Mennekes 4130)

Hallo zusammen,

bin kurz vor der Bestellung eines Model Y und möchte mich bezüglich der Lademöglichkeiten erkundigen.

Meine Voraussetzungen sind eine Starkstromdose (Mennekes 4130) auf der steht 32A-6h / 3P+N+„Erde“. Ich habe in meinem Sicherungskasten nachgeschaut, hier ist die Dose mit 3x 32A abgesichert.

Ich habe auf der Tesla Seite die „neuen“ Gen 3 Wallbox für ca. 540,- gesehen. Wie kann ich diese am einfachsten (vielleicht per Stecker?) an die Starkstromdose anklemmen?
Ein Freund von mir ist Elektriker. Er hat keine eigene Firma, sondern ist angestellt.

Oder gibt es eine günstigere Möglichkeit mit Hilfe der Starkstromdose mit 11KW zu laden?
Gibt es hier eventuell einfach ein Kabel? Ich habe versucht mich hier einzulesen, aber es gibt wohl soviele verschiedene Voraussetzungen und soviele Kabel, dass ich mich leider nicht zurecht finde.

Ich habe einige Mobile Lösungen gefunden (Go-e oder Juice Booster 2), diese sind aber eigentlich alle teurer als die Gen 3 Wallbox von Tesla. Ich lege aktuell eigentlich keinen Wert darauf dieses Ladegerät mitzunehmen. Mir reicht es Zuhause laden zu können. Diese mobilen Ladegeräte könnte ich jederzeit selber an meine vorhandene Starkstromdose anschließen, oder? Die günstigere Wallbox müsste ich anschließen lassen … verstehe ich das richtig?

Beim Model Y ist ja schon ein Kabel (für Laden an der Schukodose) dabei. Ich habe schon gelesen, dass es hier Adapter für Starkstrom geben soll. Aber für die 5-polige Buchse konnte ich hier nichts finden. Auch habe ich gelesen, dass dann noch ein spezieller FI verbaut werden müsste. Im Sicherungskasten habe ich, wie schon geschrieben nur drei Sicherungen nebeneinander mit jeweils 32A.

Deshalb würde ich aus kostengründen eigentlich die Tesla Wallbox favorisieren, denn die hat den FI ja wohl schon eingebaut. Nur wie bekomme ich die am einfachsten an meinen Starkstromanschluß angeklemmt? Ich hoffe ich habe Euch nicht total verwirrt … ich bin es nämlich :wink:

Vielen Dank & Grüße
Robert

1 „Gefällt mir“

Das wird hier im Forum empfohlen und soll für Tesla gut funktionieren .
Für 32 auf 16 gibt es einen Adapter

5 „Gefällt mir“

Dein Elektriker Freund kann die Gen3 Wallbox entweder an Stelle der Starkstromdose anklemmen oder mit einem solchen

Stecker mit ihr verbinden.

Beides ist leicht möglich und kostengünstig. Die Tesla Gen3 Wallbox enthält bereits den erforderlichen FI Typ B. Wenn Deine Starkstromdose korrekt mit 3 Leitungsschutzschaltern und einem Typ A FI abgesichert ist, wird nichts weiter benötigt.
Die Gen3 Wallbox kann alle Elektroautos laden und bietet zahlreiche weitere Möglichkeiten. Aus meiner Sicht ist sie momentan für das was sie leistet mit Abstand die günstigste Lösung auf dem Markt.

3 „Gefällt mir“

@cko
vielen Dank.
Dann wird es wohl die Wallbox werden.
Wir entfernen dann einfach die Starkstromdose und schrauben an die Stelle die Wallbox.

Bezüglich der FIs habe ich noch eine Frage. Den „teuren“ FI Typ B hat die Wallbox ja bereits.
Bei dem FI Typ A bin ich mir nicht sicher. Wenn bei mir im Haus eine normale Sicherung fliegt (ist schon mal passiert, dann fliegt auch ein FI (keine Ahnung was das für ein Typ ist). So ein FI ist doch eigentlich in jedem etwas neueren Haus verbaut. Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass die Starkstromdose auch darüber läuft. Ist das ein Typ A?

Ein Typ A ist der billige FI, der immer verbaut sein sollte. Lass einfach mal Deinen Elektriker Freund einen Blick auf den Verteilerkasten werfen.

2 „Gefällt mir“

Die Wallbox bekommt keinen zusätzlichen FI-A vorgeschaltet. Da sind nur die Sicherungen vorgeschaltet. Die Wallbox wird parallel zu den Hausverbrauchern geschaltet und nicht dahinter.

1 „Gefällt mir“

da du scheinbar keine Förderung (mehr) in Anspruch nehmen kannst würde ich es so wie von @cko vorgeschlagen machen und die WB mit einem Stecker versehen lassen.

Warum die Steckdose abmachen? Wenn der Platz vorhanden ist die WB drüber oder daneben und bei Bedarf hast du immer noch die Steckdose falls mal sowas benötigt wird…

4 „Gefällt mir“

Die Wallbox per Stecker verbinden ist nicht zulässig! Sie muss fix angebunden sein, wenn es keine mobile Box ist.
Letztendlich liegt das aber in der Verantwortung des Elektrikers, ob er das macht. - Fragen kannst Du ja, wenn Du es möchtest und er haftet am Ende. :wink:
Ansonsten kann man das über eine Unterverteilung sauber lösen.

Ich persönlich habe bewusst keinen Stecker gewählt, da jede Klemme und jeder Steckkontakt ein zusätzliches Fehlerrisiko ist (auf Jahre gesehen).

Wenn Du Kabel legen musst, dann lege auch gleich Netzwerkkabel. Für due Wallbox und für due WLAN Anbindung des Tesla sinnvoll.

Wäre mir neu :thinking:

Steht ausdrücklich in der Anleitung des TWC.

Danke….das wusst ich nicht bzgl. TWC3 :+1:

Aber pauschal gilt das doch nicht, oder :thinking:

Warum keinen go-E Charger…?

Finde den super… auch was Anbindung per App und API angeht. Zudem noch kostengünstig.

Habe den bei mit als mobile Lösung, bei Eltern und Schwiegereltern als Fixinstallation hängen. Alle drei bei Georg Giglinger / Enercab bestellt.

1 „Gefällt mir“

@medicus07
Ich bin halt ein Neuling, und der go-E hat beim ADAC nicht sonderlich gut abgeschnitten:

Da würde ich lieber einen Juice Booster kaufen, aber nachdem wir das mitnehmen nicht
so wichtig ist, sehe ich nicht ein fast das doppelte auszugeben als mich eine Wallbox von Tesla kosten würde.

Naja, und der Test bezieht sich in den „Negativ“-Punkten auch nur auf Mitnehmen als mobile Lösung.

Ich kann jetzt nur aus Erfahrung sprechen, mein go-E ist sei 2019 in Betrieb und hatte keinerlei Probleme.

ok, gut zu wissen.
Was mich ein bisschen stört ist, dass man das Gerät nicht einfach hinstellen kann.
Die liegende Nutzung ist ausgeschlossen … komisch. Wie soll man sowas mitnehmen
und dann nur hängend nutzen?

Noch eine kleine Frage zur Anmeldung einer Wallbox bzw. einer Ladeeinrichtung beim Netzbetreiber. Ich habe dort angerufen und erfahren, dass bis 11kW ich nur mitteilen muss, dass ich eine z.B. Wallbox installiert habe, bei 22kW muss das ganze noch genehmigt werden.

Jetzt habe ich gelesen, dass die Tesla Gen 3 Wallbox theoretisch 22kW könnte. Mein Model Y kann aber maximal mit 11kW laden. Muss ich dass jetzt einfach nur anmelden, oder ist der Charger genehmigungspflichtig weil er 22kW könnte?

Der Juice Booster ist die robuste Lösung für unterwegs (man kann ja sogar drüber fahren), aber der liegt ja wohl je nach verwendetem Gutscheincode bei um die 1k€.

Den go-eCharger mit 11kW gibt es aber schon für 634€ (siehe z.B. bei GreenMobility24, in Vergleichsportalen teurer) und wenn er WLAN hat, kann man ihn sogar beliebig per App überwachen.
Bei den vom ADAC genannten Schwächen sind aus meiner Sicht nur zwei Punkte relevant, wenn es um den mobilen Einsatz geht: Das Teil darf man nicht fallen lassen und es darf nicht liegend betrieben werden.
Ersteres müsste man wohl hinbekommen und zu letzterem steht die Begründung im Handbuch:

Der go-eCharger ist senkrecht hängend zu verwenden bzw. senkrecht in der Wandhalterung an einer ebenen Wand zu montieren.
Nutzen Sie den Charger niemals liegend, da über die Typ 2 Dose Regenwasser eindringen könnte.

Welche Features oder Anschlussmöglichkeiten man sonst noch bevorzugt und zur Kaufentscheidung heranzieht, ist ja dann einem selbst überlassen.

Disclaimer: Ich hab den go-eCharger als Wallbox installiert und damals bei GreenMobility24 erworben.

Du kannst in der Wallbox die Leistung begrenzen, aber das wird Richtung Versorger nicht reichen, da die Wallbox selbst ja mit 32A über die Sicherungen versorgt wird. Bei uns steht in den Richtlinien, dass das technisch vor der Wallbox unterbunden sein muss… Wenn Du sicher gehen willst, müssten die Sicherung wohl auf 16A gewechselt werden. Aber ob man das wirklich machen will… Ansonsten zur Förderung: Bei uns im Kreis gibt es noch eine kfW unabhängige Förderung. Vielleicht bei Dir auch? Ein Blick auf die Homepage vom Kreis könnte hier mit ein paar Euro belohnt werden :wink:

1 „Gefällt mir“

+1 für den Juice Booster.
Hab ich mir auch geholt, mit Adaptern für 16 und 32A CEE, sowie Schuko. Daheim an der Wand hängt eine 16er CEE-Dose, nebendran der abschliessbar Wandhalter für den JB. Für längere Touren wird das Ding einfach mitgenommen, und man kann dann so ziemlich überall laden :slight_smile:
Ja, es gibt billigere mobile Ladestationen, aber das Ding sieht schon sehr vertrauenserweckend aus.

Ich hab den go-echarger auch seit über einem Jahr in Betrieb. Bislang überhaupt keine Probleme damit gehabt.

  • Liegender Betrieb untersagt wegen Regenwasser. In einer Garage oder im Keller mit Kabelführung nach außen zum Auto ist auch liegend überhaupt kein Problem.
  • Nicht runterfallen lassen. Muss man halt aufpassen, so wie bei vielen Elektrogeräten auch.
  • JB ist überfahrfähig. Mal ehrlich, warum sollte man über eine WB fahren? Und solange sie im Auto steckt, bewegt dieses sich eh nicht. Außerdem ist das Anschlusskabel zur CEE so kurz, da steht man mit dem Auto schon in der Wand, selbst wenn man sie liegend nutzt.
2 „Gefällt mir“

Die Leistung wird in der Wallbox auf 11KW fest eingestellt und das bescheinigt dann auch der Elektriker bei der Meldung an den Netzbetreiber.
Hatte ich mit meinem TWC genau so (bis ich ihn nach 1,5 Jahren gegen eine openWB getauscht habe).

Wenn es Dich nichts kostet 22KW zu bekommen, dann mache es: Was man hat hat man. :wink:
Sagt Dir der Eli, ob das geht und klärt das auch mit dem Netzbetreiber.