Ladeleistung verschiedener UMC Adapter

Servus,

ich bin der Michi und in wenigen Tagen werde ich wohl auch Model 3 Fahrer sein dürfen…ich freu mich schon so…

Entsprechend dreht sich bei mir in letzter Zeit praktisch alles um dieses Auto und alles drumrum. Doch eine Frage konnte mir die ganze Recherche noch nicht beantworten:

Der UMC 2 mit Schuko Adapter lädt mit 3 kW und mit dem CEE blau Adapter (16A) mit 3,7 kW. So wie ich das verstehe stellt sich das automatisch ein. Aber woher weiß denn der UMC welcher Adapter gerade angesteckt ist. Wie läuft denn da die Kommunikation?

Der blaue Adapter im Shop ist zur Zeit nicht lieferbar. Stattdessen den Schukostecker abzwicken und einen baluen CEE dranschrauben wäre ja nicht allzu schwer. Aber erkennt das dann der UMC / Auto? Oder kann man das im Auto einstellen?

Der UMC erkennt den Adapter und regelt dann die Leistung. Den Stecker am Adapter zu wechseln wird nicht bringen. Am Auto kannst Du die abzurufende Leistung nur runtergehen.

1 „Gefällt mir“

Wie mein Vorredner bereits erklärt hat, senden die Adapter eine Codierung an den UMC. Dieser stellt dann die maximal zur Verfügung stehenden Ladeleistung ein.

Lade einfach so lange per Schuko. Hab ich auch ein Jahr lang gemacht.

1 „Gefällt mir“

kein gute Idee.
Im Schukostecker selbs steckt ein Chip, der die 13A Einstellung an UMC mitteilt. D.h. wenn du abzwicken willst, dann muss du auch gegessenen Schukostecker auseinander nehmen ohne den Chip zu beschädigen… keine einfache Aufgabe.

1 „Gefällt mir“

Im Stecker ist einfach ein simpler Widerstand, über den weiß der Lader wie hoch die Leistung sein darf.
Hab mir neulich den CEEblau 32a von Tesla gekauft, war kurz lieferbar. Damit kann man 1phasig mit 32A = 7,3 kW laden, oder weniger je nach Einstellung im Auto.
(Kein Schieflast Problem bei mir, da es über PV InselWR läuft und nicht über das Netz)

1 „Gefällt mir“

Das Video ist super, genau sowas hatte ich gesucht.
Dass da ein Chip drinsteckt hatte ich nicht geahnt, finde es aber sehr interessant.
Laden werde ich anfangs mit Schuko, das ist schon so geplant. Wie es dann weitergeht werde ich dann schon sehen.
Jedenfalls vielen Dank an alle, ist übrigens ein tolles Forum hier :slightly_smiling_face:

3 „Gefällt mir“

Man muss ja nicht direkt bei Tesla kaufen:

Wenn du im eigenen Haus wohnst, würde ich auf jeden Fall eine Wallbox installieren lassen.
Sonst mit dem Vermieter sprechen, ob der so was machen will.

Mit etwas Glück kostet das nicht viel mehr als die 900,- €, die es als Förderung für den KFW 440 gibt.

44 + 6,48 Versand ist 48 Cent teurer als neu bei Tesla für 50 :wink:

1 „Gefällt mir“

Der kann aber liefern.

Wen interessieren den 10 € mehr oder weniger, wenn es woanders keine zu kaufen gibt?

Vielen Dank für die Nachricht, aber 10 Euro hin oder her ist gar nicht notwendig, da Tesla liefern kann :wink: und auch schon lange konnte. Ich habe mich damals von Tesla benachrichtigen lassen wenn wieder lieferbar. Musste also tatsächlich nur wenige Tage mit Schuko laden.

Über Wallbox mit KFW Förderung lach ich mal ganz kräftig, da diese nur mit Elektriker und Ökostromanbieter erhältlich ist. Ich hatte mehrere Elektriker kontaktiert, jedesmal mit Zitat: „ja, ähhh, Wallbox? schonmal gehört / schonmal gemacht…mach ich nicht mehr, habe keine Zeit…habe keine Lust“. Zuletzt bei meinem Stromanbieter nachgefragt, der ganz großspurig auf der Homepage Hilfe bei der Umsetzung anbietet…seitdem keine einzige Rückmeldung. Dann halt nicht! :slightly_frowning_face:

Wallbox hängt mittlerweile trotzdem an der Garagenwand. Ich hab mir eine „EVA“ mit Drehstromstecker dran geholt. Hat mich jetzt 400 Euro gekostet und kann sie selbst anstecken. :stuck_out_tongue:

1 „Gefällt mir“

Sorry,
ist mir garnicht aufgefallen, dass der Beitrag schon so alt war.

Das mit der Wallbox ist wohl regional oder je nach Elektriker recht unterschiedlich.

Wir lassen gerade im Mietshaus 3 Tesla Wallboxen einbauen, die wir fast geschenkt bekommen.
Allerdings arbeitet der Elektriker öfter für uns und ist dann wohl besser motiviert.

1 „Gefällt mir“