Lackablösung bei Radkästen

Bei meinem Model 3 3/2019 löst sich der Lack bei den Radkästen. Lt. Tesla Body Shop ein Fehler bei der Grundierung. Tesla lehnt eine Reparatur aber ab (nur mündlich - schriftlich geben sie nichts heraus). Im Winter 20/21 gab es kostenlos die Schmutzfänger von Tesla für Besitzer in Österreich (kosten ansonsten € 50,–) - nehme daher an, dass dies ein bekannter Mangel ist, der scheinbar in Gebieten mit hoher Salzstreuung auftritt. Hat jemand diesen Mangel schon repariert bekommen? Ich sehe eingentlich nicht ein warum ein klarer Verarbeitungsfehler (Grundierung) nicht unter Garantie korrigiert wird.

1 „Gefällt mir“

Ist das bei allen vieren so, oder nur vorne oder nur hinten?

Habe auch den 50€ bekommen, die Flaps bestellt und moniert. Sind aber eben nur vorne.

Sieht böse aus,ich hoffe nicht das das bei den 2021 Modellen auftritt…und krass das Tesla sich davon nichts annimmt.

Das tritt wenn nur vorne auf, weil da der ganze Dreck gegengeschleudert wird. Sollte aber trotzdem nicht sein.

Reparatur ist sicher auch nicht so günstig.

Dadurch das die neuen alle Mudflaps haben, sollte es nicht vorkommen

Ist nur vorne so schlimm. Laut Bodyshop muss die Grundierung im Schwellenbereich erneuert werden was ca. 1.800,— pro Seite kostet.

Das ist übel.

Ist sowas nicht ein Fall für die Garantie?

Sowas von übel! Würde ich auch nicht akzeptieren.
Finde auch frech, dass die Mudflaps für die alten Modelle nicht kostenlos ausgehändigt werden.

Sowas ähnliches hatte ich damals bei meinem Toyota Avensis, da wurde per Smartrepair alles behoben und dann Steinschlagschutzfolie auf die Schweller geklebt. Alles bei einer einfachen Wartung, habe mich wie verrückt aufgeregt weil ich nicht gefragt wurde aber im Nachhinein vollkommen OK.

Tesla weigert sich dies zu bereinigen.

Die Schmutzfänger wurden schon kostenlos zur Verfügung gestellt. War aber schon zu spät.

Die können sich ja viel weigern, aber letztendlich sind die dazu verpflichtet aufgrund der Garantie?!
Wenn die sich so quer stellen, würde ich einfach mal zu nem Anwalt gehen und nachfragen…
Ist zwar immer recht blöd direkt mitm Anwalt zu kommen, aber dafür sind die da :sweat_smile:

2 „Gefällt mir“

Angedroht habe ich ihnen den Anwalt schon. Hat aber bisher nichts geholfen. Als letzte Möglichkeit werde ich es wohl machen müssen. Wollte über das Forum aber auch sehen ob meine Probleme die Ausnahme darstellen oder öfter vorkommen.

Unter den schmutzfängern bildet sich erstrecht gammel weil das nicht mehr korrekt ablüften kann! Ich wäre da sehr vorsichtig…

1 „Gefällt mir“

Deswegen werden die Flaps das erste sein, das ich demontiere, wenn ich das Auto habe (sollten diese montiert sein)

Wenn die Schmutzfänger abmontiert werden und dann Probleme auftauchen ist Tesla aber aus dem Schneider.

Bei meinem M3 (03/19) is es lang nicht so schlimm wie bei dir, aber Probleme gibts da auch. Obwohl ich von Anfang immer peniebelst dahinter war und diese Stelle immer dick mit Wachs versiegelt hatte. Meiner Meinung nach ist das kontruktiv bedingt, da es permanent Dreck und Steine an diese Stelle katapultiert.

Nur in meinem Fall brauch ich es wegen der Grantie gar nicht probieren, denn mit kanpp 150tkm is der Wagen schon lang aus der Grantie draußen. Ich hab jetzt die Stelle neue versiegelt und die Mudflaps von AbstractOcean drauf.

Andersrum gesehen, hast du sie jetzt montiert und Tesla weigert sich genauso :sweat_smile:
Wenn’s hart auf hart kommt sind die Flaps auch keine Entschuldigung dafür das der Lack sich auflöst bzw. nicht auflöst :+1:t4::grimacing:

Das Kind ist zwar schon im Wasser und ich hoffe dass es mit Anwalt gut ausgeht. Aber an alle die die werksseitigen Tesla Mudflaps fahren sei gesagt dass durch die Reibung der Dreck und Steine zwischen Lappen und umgefalzten Blech es nicht weniger schlimm nach Jahren aussehen wird! Ich habe bei unserem SR daher um die Umfalzung und dahinter wo der Mudflap überall anliegt Steinschlagschuzfolie gegen geklebt und dann den Mudflap wieder angeschraubt. Empfehle ich jedem :+1:

2 „Gefällt mir“

Yep; ich hatte damals auch gratis von Tesla die erste Generation der Mudflaps erhalten (die hatte der Ranger damals im Zuge einer anderen Sache montiert).

Heuer als ich die Winterräder montierte, dachte ich mir, mal gucken ob sich da drin tatsächlich Dreck sammelt. Hab ein Video dazu gemacht: #shorts Tesla Model 3 Mudflaps: FAIL & FIX - YouTube

Hat mich extrem überrascht, wie viel Sand sich dort ansammelte und deshalb dann gleich die Flaps jeweils dreimal aufgebohrt, sollte also kein Problem mehr darstellen. Werde aber beim Wechsel zurück auf die Sommerräder auch Steinschlagschutzfolie (oder vielleicht Tesa (am Tesla :laughing:) verwenden, einfach damit da etwas zwischen Lack und Mudflap ist.

2 „Gefällt mir“