Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Kurz vor der Reservierung und ein paar fragen

Hey,
kann deine „bedenken“ und Fragen vollkommen nachvollziehen. Habe im Oktober vor den selben Fragen gestanden und alles durchforstet. Von daher versuche ich mal meine Eindrücke jetzt nachdem ich meinen Tesla seit 2 Monaten habe zusammen zu fassen:

  1. In erster Linie natürlich Geschmacksache. In zweiter Linie kommt es auch deine Voraussetzungen zumindest bei der Wahl der Farbe Innen an. Weiß hätte mir da besser gefallen, aber mit 2 Kindern habe ich mich dagegen entschieden und bin seit gestern auch überzeugt, dass schwarz die klügere Entscheidung war. Ich habe gestern den ganzen tag ein Model X mit weißem Innenraum gefahren, weil mein Auto einen Servicetermin hatte. Der weiße Innenraum sah nach 17.000km und 10 Monaten Laufleistung wirklich an manchen Stellen nicht mehr all zu schön aus. Klar, es war ein Leihfahrzeug und da achten einige vielleicht nicht wirklich auf den Umgang: Dennoch hat mir das geziegt, dass ich mir (leider) erst ein weißen Innenraum gönnen werde, wenn die Kinder etwas älter sind. Ich habe die Kombo weiß/schwarz, werde das Auto aber jetzt noch in einem blau satin matt folieren lassen.

  2. Prinzipiell sehe ich das ähnlich wie die Vorschreiber. App empfinde ich auch als sehr positiv, aber bei den Beseitigung der Auslieferungsmängel gab es doch auch hier und da noch Luft nach oben. Sei es Terminverschiebungen, sei es „das ist teslastandard“ oder sei es, dass nicht wie mehrfach abgesprochen mein Leihwagen pünktlich da war, sondern erst 1,5 Stunden später angerollt kam. Ansonsten aber eigentlich sehr freundlich und bemüht.

  3. Die Konfiguration spielte für mich auch eine untergeordnete Rolle. In erster linie bin ich vom Produkt überzeugt und die standarmäßig verbauten Dinge reichen mir grundlegend aus. Verschönerungen nehme ich jetzt individuell nach meinem Geschmack vor (Ambientebeleuchtung, Folierung, Gewindefahrwerk, Ghostlight etc.). Mir persönlich fehlen da nur Kleinigkeiten, den der ein oder andere Hersteller bietet, die letztlich aber bei weitem nicht ausreichen, mich für ein anderes Fahrzeug zu entscheiden.

  4. Ich habe sie nicht von Tesla genommen, weil ich selbst entscheiden wollte nach Recherche, auf welche Winterreifen ich mein Auto setze (Rollwiderstand, Lautstärke Abrollgeräusche etc. spielten bei der Wahl eine Rolle). Somit also flexibler bei der Auswahl und auch noch deutlich günstiger.

  5. Fahre im Winter die Standardbereifung und im Sommer dann eine Nummer größer. Winter eher Komfort, im Sommer eher Optik. :wink:

  6. Noch ist keine Wallbox zu Hause vorhanden, kommt aber mit der Photovoltaik im Sommer. Dringend notwendig wäre es nicht, da man hier in der Peripherie der Stadt so viele Lademöglichkeiten (sowohl bezahlt als auch kostenlos) hat. Vorteil ist, dass du super unabhängig bist, wenn du zu Hause auch mal etwas schneller als mit der Schukosteckdose laden kannst.

  7. Nein, fahre aktuell noch einen Audi S5, überlege jedoch den zu verkaufen und dafür noch ein zweites E-Fahrzeug anzuschaffen. Kann mir aber nicht vorstellen, das du egal was du für ein Auto in Zahlung gibst nur annähernd an den Preis von privatem Verkauf herankommst.

Hoffe ich konnte damit etwas weiterhelfen!

1 Like

Das kommt ganz auf den Sales-Druck (z.B. Quartalsende) an. Manche haben hier von Tesla schon wesentlich mehr als bei Privatverkauf bekommen, die Mehrheit allerdings tatsächlich nicht.

1- Farbe: Ich habe außen weiß vorbestellt - passt halt am besten zu meinem weißen Haus :slight_smile: Richtig schick finde ich rot und blau. Innen hatte ich weiß vorbestellt und bin dann nach der Probefahrt zu schwarz gewechselt. Weiß war mir dann doch zu grell.

2- Tesla-Service: Keine eigenen Erfahrungen. Aufgrund diverser Berichte auch hier im Forum würde ich den Service als Schachpunkt bei Tesla einstufen

3- Vorteile Konkurrenzmodelle: Ja… z.B. VW: Lichtsystem (Kurvenlicht etc.), Fahrwerk (Komfortfederung), Wendekreis und Geräuschdämmung. Aber… trotzdem überwiegen die Vorteile beim Tesla MY aus meiner Sicht ganz klar: Beschleunigung, Ladegeschwindigkeit und die Software. Die Software an sich hat bereits viele Unteraspekte… Potential der Assistenzsysteme, Entertainment, App-Fähigkeit, regelmäßige Updates, etc. Das KO-Argument gegenüber der Konkurrenz ist aber immer noch das Superchargernetzwerk.

4- Winterreifen: Ich werde direkt von Tesla bestellen aus Bequemlichkeit. Man braucht ja idealer Weise spezielle E-Auto Reifen. Die Herstellervariante passt auf jeden Fall - kein Stress.

5- 19 oder 20 Zoll: Die 20" sehen einfach besser aus. Also nehme ich diese. Ich sehe das als Kompromiss: Die Performancevariante hat 21" und ein noch härteres Fahrwerk.

6- Wallbox von Tesla? Nein, keine KfW-Förderung für die Tesla Wallbox möglich. Also habe ich eine andere genommen (Hardy Barth CPH1). Allerdings werde ich ein Extraladekabel mit Teslaknopf dazu kaufen zum bequemen Portentriegelung.

7- altes Auto? Ich werde es privat verkaufen

Was soll das sein? Tesla kauft doch selbst ganz normale Pneus ein.

Das sind doch keine speziellen Reifen. PNCS - das Pirelli Noise Cancelling System | Pirelli

Hi casdon, danke schön für deine Antwort. Was für Reifen und Felge hast du denn genommen , und wo gekauft ?:slight_smile:

gruß Martin

Hi Mr.Fish, welche Reifen hast du denn von Tesla genommen. Irgendwie war im Shop nichts richtiges drin, oder habe ich was übersehen ?
Mein aber die LongRange Version kann man nur 18 oder 19 Zoll auswählen , oder ?

Winterreifen ist der Michelin Alpin Sport 5. Sind in den meisten Test ganz vorne dabei oder sogar ganz vorne. Vor allem im Abrollgeräusch und im Verbrauch sehr gut bewertet. Wohne nicht im tiefsten Schneegebiet, so dass Schneetauglichkeit da nicht die allererste Prio wäre. Alternative war der sotterzero 3 pncs. Tun sich im Preis nicht viel und der Verbrauch bei den sotterzero wurde überall, wo ich nachgelesen habe, deutlich höher angegeben. Felge ist die Originalfelge von Tesla drauf. Ist für den ersten Winter für mich ausreichend.

Sommerreifen habe ich mich noch nicht entschieden und werde mir mich da im Februar nochmal einlesen. Felge wird tendiere ich zwischen Z-Performance ZP09 matt black oder BBS CI-R schwarz matt. Damit sollte das Auto dann mit der blau-matt-satin Folierung und als refresh mit allen anderen Teilen in schwarz matt stimmig werden (Tesla Emblem vorne und Schriftzug hinten werden auch noch schwar matt gemacht).

Schöne Fragen. Die habe ich mir vor einem halben Jahr auch in etwa so gestellt und dann mein Model 3 bestellt. Hier mal die Infos, die sich auch auf deine Situation übertragen lassen:

  1. Ich habe ein weißes M3, finde aber auch rot und blau toll. Auf Fotos und Videos wirkt das Model Y auch in den 3 Farben sehr hübsch, aber in Natura kann man es ja leider noch nicht sehen.
    Gegen weiß spricht für mich, dass ich in München inzwischen gefühlt jeden Tag 2-3 andere Model 3 sehe, alle weiß. Naja, Luxusproblem :smiley:

  2. Ich bin mit dem grundsätzlichen Service zufrieden! Die Probefahrt war schnell vereinbart, Rest lief komplett digital und unpersönlich ab, was für mich aber vollkommen in Ordnung war, da meine 1-2 Fragen am Telefon schnell beantwortet wurden.
    Schlecht war lediglich die Auslieferung in Pilsting (zu weit weg, zu sehr Massenabfertigung). Danach konnte es nur besser werden und das wurde es auch :wink:
    Ich war einmal im SeC München-Kirchheim wegen Geräuschen im Radkasten und hatte eine durchweg angenehme Erfahrung. Noch besser fand ich den Ranger Service, der vor meiner Haustür das Rücklicht getauscht hat. Alles waren Auslieferungsmängel und wurden gratis behoben. Klar, hätte ich lieber auf die Termine so kurz nach Auslieferung verzichtet, aber das Prozedere über die App, schneller Termin innerhalb von 1 Woche und vorherigem Kostenvoranschlag (gratis) war für mich viel angenehmer als Telefonate und Diskussionen mit den vorherigen Werkstätten.
    Wenn dein Model Y aus Shanghai oder Grünheide kommen wird, brauchst du sowieso die ersten Jahre keinen Service :smiley:

  3. Es gab bei mir nur wenige Optionen, die mich noch interessiert hätten. Diese hätte ich aller Wahrscheinlichkeit nach aber dann dennoch nicht gewählt, weil sie meist zu teuer für das gebotene sind. Das waren, in absteigender Reihenfolge der Kaufwahrscheinlichkeit:
    – Apple Carplay
    – Wärmepumpe (gibt es ja jetzt im 3 und im Y)
    – Matrix-LED Scheinwerfer
    – Head-Up-Display (in der Scheibe)
    – elektrisch öffnender Frunk (gibt es auch nicht bei VW und Co :wink: )
    – Schiebedach
    – elektrisch öffnender Kofferraum (gibt es ja jetzt im 3 und Y)

Nach einem halben Jahr vermisse ich von all den Optionen nur Carplay und den sich automatisch öffnenden Frunk. So kann man sich vor dem Kauf irren…

  1. * Reifen Reber – Spezialist für Reifen, Felgen & Fahrwerk * :slight_smile:

  2. Hab ich keine Meinung zu

  3. Wie geschrieben, ist eine Wallbox nicht nötig. Gute Verkabelung mit blauer CEE Dose kann schon reichen. Ich selbst habe gar keine private Lademöglichkeit, geht auch :slight_smile:
    Wenn es eine Wallbox sein soll, dann am ehesten die OpenWB oder ein go-e Charger

  4. Nein

1 Like

Noch eine Frage
Ich bin mal Probe gefahren mit dem M3 Performance
Bestellen wollte ich aber MY long range machen die ~72 ps mehr was aus ?
Oder reicht die longe range Version voll und ganz ?

Ja, man spürt den Unterschied deutlich. Die Beschleunigung ist bei beiden sehr gut, beim P im unteren Bereich fast schon extrem und zaubert ein riesiges Grinsen ins Gesicht. Die Frage ist wie oft man das wirklich nutzt. Im oberen Geschwindigkeitsbereich lassen beide nach und der Unterschied ist m.M.n. geringer. Bzgl. Fahrdynamik habe ich nur den Vgl. zwischen M3 LR und P, da sagt mir das P für die Landstraßenhatz mehr zu, allerdings fahre ich bspw. fast nie Landstraße. Und in der Stadt und auf der AB ist der LR komfortabler. Sprich, natürlich reicht im Alltag der LR voll und ganz. Aus meiner Sicht eine sehr persönliche Entscheidung und objektiv ist der P eher Unvernunft, die man nur aus dem Bauch heraus entscheiden kann. Ich würde es auch nicht nur an der Leistung ausmachen, auch die Optik, Räder, Fahrwerk und Bremsen müssen passen. Teurer wird es dadurch auch im Unterhalt, Reifen, Ganzjahresreifen sind kaum möglich und die Bremsen machen tendenziell mehr Probleme wenn sie unterfordert werden. Vernunft sagt LR, Bauch sagt P.

Option wäre noch den LR und dann Performance boost kaufen…

Weiss natürlich! (innen & außen)

Bitte nichts erwarten: Du kannst grundsätzlich niemanden erreichen (bitte hiervon ausgehen). Wenn Du einen Neuwagen kaufst, ist die Wahrscheinlichkeit aber hoch, dass Du den Service in den ersten 1-2 Jahren ohnehin nicht brauchst. Die Hoffnung aller liegt auf einer beständigen Verbesserung des Services (wird auch bereits besser durch die Ranger).

Benziner und Diesel gerne, da haben andere großartige Modelle. Willst Du E-Mobilität? Dann führt kein Weg an Tesla vorbei.

Extern kaufen

19 langt völlig, wenn Du 21 brauchst, den Fuchsschwanz aber nicht vergessen!

100% SuC, da gratis

Keine Erfahrung

P.S.: Den Tesla wirst Du nicht bereuen! (aller Voraussicht nach zumindest!) :sunglasses:

Darf ich mich kurz anhängen ? Kann man nach Reservierung dann noch irgendwie auf Leasing wechseln ? Kaufen macht aufgrund Wertverlust und technologischer Entwicklung bei Elektro ja gar keinen Sinn, da ist der Wertverlust ja horrend. Oder muss man bei Leasing noch warten bis das online freigeschaltet wird ?
Eine Möglichkeit auf ein dt. Auto zu bestehen hat man wahrscheinlich nicht ?

Es soll einige M3-Käufer gegeben haben, die ihre Fahrzeuge nach 6-9 Monaten mit Gewinn wieder verkaufen können. (War aber zugegebenermaßen wohl auch eher ein Glücksfall auf Grund der Situation in Dänemark.)

1 Like

Die Bauart „E-Auto“ deckt einen grossen Bereich an Wertverlust ab, das hängt stark von Marke, Technik und Situation ab.

Einige ältere Modelle, wie der ZOE1 haben mit Einführung der neuen Prämie viel an Wert verloren. Aufgrund der überholten Technik und schwacher Nachfrage wegen verbilligter Neuwagen. Mit kleinen Akku und ohne Schnell-Lader sind manche Gebrauchte auch wenig alltagstauglich. Auch mit manchen Premium E Modellen wäre ich vorsichtig, die haben noch deutlichen technischen Rückstand, wie lange Ladezeiten, Reichweite, Verbrauch, Bordsysteme usw.

Wie dem verlinkten Artikel von Vagtler zu entnehmen ist, verhält es sich bei Tesla anders, er glänzt mit Top-Werterhalt. Erstens ist die Marke ein gesuchtes Trendfahrzeug und zweites gibts weniger Gebraucht-Nachteile als bei Verbrennern. Der Akku hält viele 100’ km und die Kilometerkosten sind sehr günstig, es gibt kaum erodierende Bauteile wie bei Verbrennern. Wenn man die aktuellen Marktförderungen nutzt, wirds daher in dieser Klasse nirgends bessere Gesamtkosten (inkl. Restwert) geben.

Behaupte ich mal frei geschätzt… :sunglasses:

Spätestens nach 8 Jahren, wenn der Akku aus der Garantie fällt, dürften auch bei Teslas die Restwerte deutlich fallen. Bis dahin dürfte es in der Batterietechnik noch deutliche Fortschritte geben, so dass dies ebenfalls die Preise drückt.

Die letzten Jahre hat die E-Technik noch Sprünge gemacht, das sollte sich aber bald ändern. Aktuell gibts eine dicke Förderung wie noch nie in dieser Klasse. Ausgehend von den neuen technischen Daten, haben die Modelle bald 600+ km Reichweite und sind in 15 min superschnell zu laden. Die Haltbarkeit wurde getestet auf über 1 Million Meilen mit 90% Kapazität. Das Fahrzeug bekommt regelmässig Software Updates, ist Upgrade-fähig in Leistung und FSD und sollte damit als gepflegter Gebrauchter sehr hoch im Kurs stehen.

Welchen grossen Nutz-Vorteil bringt also ein Neuwagen? Neues Design, neuer Innenraum, ja ist nett. Aber vom Akku her, wie oft fährt man schon 700 km und mehr ohne Pause? Soll man dafür ständig das Mehrgewicht mitziehen?

Davon abgesehen, natürlich nach 8 Jahren und sagen wir 300’ km das ist ne lange Zeit, wird der Wert sinken. Bei vielen Geschäftskunden ist der PKW nach sechs Jahren abgeschrieben und wird dann verkauft. Beim MY ein Allrad SUV mit 450 PS, massig Platz und bis sieben Sitzen. Durch die geringe Abnutzung bei Motorteilen / Substanz und die unschlagbar niedrigen Energiekosten werden Gebrauchte von der Zitrone zur Limonade. Dafür legt man halt gern Geld auf den Tisch.

Der Käufer holt sich event. FSD und der Blech-Veteran holt den Kaufpreis in einem Jahr als Robotaxi wieder… :slightly_smiling_face:

Die Zahlungsart wird erst abgefragt wenn die Auslieferung näher rückt.
Dann kannst du wählen, bar, Leasing, Finanzierung

1 Like