Kunstledersitze und die Hitze

Danke. :wink:
Nylon-, Perlon-, Dralon-Sachen gehören in den Müll und nicht in den Kleiderschrank…

1 „Gefällt mir“

Nein, sie gehören, wenn überhaupt, recycelt.
Aber das ist nicht der Punkt. Wenn man der kleinen Umfrage folgt, trägt hier niemand »moderne Funktionskleidung« am Steuer. Bisher war nur von Baumwolle die Rede.
Daraus ergibt sich (leider) kein signifikanter Einfluss der Kleidung auf die (ganz unterschiedlichen) Schwitz-Empfindungen auf den Model 3-Sitzen. Es bleibt unklar.

Ich denke wir können daraus schliessen, dass das mit dem Schwitzen genau so individuell ist wie die empfundene Reaktionsgeschwindigkeit des Regensensors :slight_smile:.

Der Vollständigkeit halber:
AndyMt: Klima: 22° – Bezüge: schwarz – Kleidung: Baumwolle Jeans+T-Shirt – Schwitzen: stark (8 von 10) - VIN 342xxx

Vorklimatisieren hilft bei mir die ersten 15 Minuten. Jetzt wo es kühler ist, geht es mit dem Schwitzen ebenfalls nach ca 15 Minuten los.

Angebot vom Sattler bekommen:
CHF 5000 für Innenflächen der Sitze + Türverkleidungen :astonished: :open_mouth:

Das muss ich mir noch überlegen… hole weitere Angebote ein.

Ich möchte noch etwas zu bedenken geben, was mich die ganze Zeit schon beschäftigt, aber vielleicht nicht ganz deutlich geworden ist: Wer jetzt große Anstrengungen organisatorischer und finanzieller Art unternimmt, um die Originalbezüge auszutauschen, sollte sich bewusst sein, dass

  1. Autogewebe in der Regel aus Kunstfasern sind
  2. Leder heute in der Regel nicht das atmende, lebendige, mineralölfreie Naturmaterial ist, als das es uns immer verkauft wird

Bei der Wahl des Materials ist also große Vorsicht geboten. Nicht dass es dann den »Ein Mensch der sich ein Schnitzel briet«-Effekt gibt und ihr euch das Ergebnis schöndenken müsst.

Eventuell tragen auch die weiche Oberflächenpolsterung und die relativ hohen Seitenwangen der Sitze zum schwitzen bei – hier wäre noch nach der jeweiligen Figur zu fragen, was ich aber nicht tue.

Da wären wir dann direkt bei einem Lied von Marius Müller-Westernhagen. :laughing:

Heute kamen sie an, und gleich mal eingebaut sieht das dann so aus:

Auf jeden Fall besser als die Holzkugel-Variante :laughing:
Befestigung oben um die Kopfstütze rum (verschwindet eigentlich ganz aus dem Blickfeld), im Übergang zwischen Lehne und Sitzfläche mit einer Art Teller am Gummiband, das ich schön hinter die seitliche Kunststoffverkleidung der Sitzfläche klemmen konnte. Vorn unterm Sitz gibt es leider beim Model 3 kaum etwas brauchbares zum einhängen unten drunter. Vielleicht muss ich da auch noch eine Schnur spannen, wie ich es schon gesehen habe bei dem ursprünglichen Ideengeber.
Morgen gibt es die erste Testfahrt.

3 „Gefällt mir“

Erste Fahrten über jeweils ca. 0,5h ergeben folgendes Bild:

  • Die Auflagen machen das Sitzgefühl durch das steife Gewebe etwas härter und rauer, und erfordern minimales runter- und zurückstellen des Sitzes, um die Dicke der Auflage (ca. 6 bis 7mm) zu kompensieren
  • Es kommt einem nach einer gewissen Zeit so vor, als ob die gesamte Sitzfläche, aber vor allem die Rücksitzlehne, wärmer würde. Kommt vermutlich durch das zwischen Plastiksitzbezug und Rücken eingeschlossene Luftpolster im 3D-Gewebe
  • Rücken hat nie geschwitzt. Bei zu viel Wärme reicht kurzes hin- und her rücken, um den Bereich wieder zu belüften. Vor der Auflage hat es eine gute Minute Hohlkreuz bedurft, um für kurzzeitige Linderung zu sorgen.

Weitere Beobachtung ist nötig für ein abschließendes Urteil über die Wirksamkeit.

Hat denn schon jemand beim guten Autosattler einen richtigen Lederbezug anfertigen lassen? Das kann doch nicht die Welt kosten. Oder?

An sowas sitzt man schnell mal einen Tag oder zwei dran. Darum kostet sowas tatsächlich zu recht einen Tausender und mehr… Material kommt noch on top. Ausser man lässt es in China machen und selbst dort z.B. bei Taptes.com kostet es dann 600$ aufwärts. Ich bezweifle aber dass es mit Leder besser wird. Ich hab noch auf jedem Ledersitz geschwitzt. Ausser sie waren belüftet.

Das ist für mich der springende Punkt! - Gibt es eigentlich Hersteller die Stoff- oder Kunstledersitze und Belüftung kombinieren??? Ich kenne so etwas eigentlich nur mit Leder…

Beim Hyundai Kona und Ioniq gibt es belüftete Sitze ich glaube die sind Kunstleder.

Dann bietet Tesla so etwas hoffentlich auch bald 'mal an, dann wären die allermeisten Probleme mit den Sitzen wohl gelöst… :wink:

@MEroller : Gibs schon eine abschließende Bewertung von der China-Matte?

Zu meiner Situation : Gehöre zur Schwitzerfraktion, nach 1h Sommerfahrt bin ich am Rücken schwitznass. Mein Wunsch wären ja die Textilsessel die ja einmal für die SR Modelle angedacht waren. Haben es M3-Stoffsitze überhaupt bis nach Europa geschafft?

Schonbezüge passend für’s M3 hat auch noch keiner gefunden, oder?

Die Stoffsitze wurde leider nie produziert - auch nicht in den USA. Es war kurz die Rede davon, aber man hat es dann bleiben lassen - leider. Ich hätte auch gerne diese Option gehabt.

Schonbezüge (Klimabezüge? :laughing: ) sind ja aber auch echt potthässlich - egal in welcher Form, Farbe oder Ausführung (Jaja, ich weiß, Auge des Beschauers und so).

Ich habe aber aufgrund der hier im Thread geschilderten Erfahrungen tatsächlich festgestellt, dass ich, wenn ich nicht nur einlagig im TShirt fahre, sondern zusätzlich ein Hemd oder einen Fleece anhabe, den Rücken bei weitem nicht so stark einnässe… Und ein (am Körper getragenes) Hemd zerstört die Ästhetik des Autos nun nicht im Geringsten. :smiley:

Viele Grüße,

  • Don [:-]

Erst kommenden Samstag geht es für mich dem M3 wieder auf größere Strecke, danach kann ich nochmals berichten.

So, nach 2 mal 2,2h Autofahrt heute kann ich berichten, dass die Autoyouth breathable ice silk small waistline Sitzauflage das Rückenschwitzen komplett unterbindet :mrgreen:

Guten Tag liebe KollegInnen,
haben aus Handtuchstoff selbst genäht.
Weden mal testen.
Lg Dominik

2 „Gefällt mir“

Wer kauft sich denn bitte einen Telsa und gibt sich Echtledersitze hinein? Das wäre doch ein ziemlicher Widerspruch :smiley:

Plastik (Polyurethan) und Mensch sind leider nur bedingt kompatibel, egal ob in einem Tesla oder in der U-bahn… Das ist von Tesla zu kurz gedacht worden. Tesla hat selbst schon perforiertes Plastik in Model S und X angeboten gehabt, aus diesem Grund, aber nie im Model 3.
Es gibt weit geeignetere tierlose Sitzbezugsmaterialien, nämlich Stoffe, die auch eine gewisse Atmungsfähigkeit aufweisen können. Aber auch das hat Tesla schon vor vielen Jahren bei S und X abgeschafft, warum auch immer…
Model 3 Fahrern nur noch Plastik-Sitzbezüge anzubieten ist aus meiner Sicht eher ein schwaches Signal :frowning:

4 „Gefällt mir“