Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Kreisel Elektric

Wirklich sehr interessant was Kreisel alles macht. Vor allem haben sie wohl einiges bei der Entwicklung von Batteriepacks geleistet. Was da berichtet wird, macht sehr viel Mut für einen baldigen Umstieg in die Elektromobilität.
Sie haben zum Beispiel die Kapazität der e-Golf Batterie auf gleichem Raum mehr als verdoppelt. Gleichzeitig kann 10 x schneller geladen werden und sie ist auch noch leichter.

youtu.be/qoAKhSOjyr8

Bei diesen Wundergeschichten würde ich eher mal abwarten, bis sie außer Prototypen auch ein fertiges Produkt in Serien fertigen. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand den Schlüssel zu 10x schnellerem Laden bei mehr als halbiertem Bauraum und geringerem Gewicht bei gleich bleibender Kapazität ohne sonstige Nachteile findet, ist nicht sehr groß. Bei VW arbeiten ja auch nicht nur Idioten.

99,9% aller Wunderankündigungen sind Luftnummern oder einfach gelogen. Man kommt aber ins Gespräch, darum geht es. Es kann dadurch möglich sein, das potentielle Käufer abwarten. Das ist auch eines der primären Ziele solcher Ankündigungen.

Das klingt sehr…da möchte man für den Tesla gleich einen Kreisel-Akku bestellen. Jedoch sagt er nichts über die Herstellungskosten / Dauer und wie es mit Langlebigkeit aussieht. Da hat bisland nur Tesla Werte vorzuweisen…

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Naja besser als ein e-Golf Akku ist nicht gleichbedeutend mit besser als ein Tesla Akku.

VW war halt extrem vorsichtig beim Design ihrer ersten Traktionsbatterie. Da durfte nichts schief gehen in Punkto Sicherheit, Lebensdauer, Leistung.

Tesla hatte hingegen nichts zu verlieren und sich konsequent an die Grenze des Machbaren ran getraut.

Wie soll die identische Zelle wie im TESLA 10x schneller geladen werden können? Nur durch die „Laserverbindungstechnik“? oder doch eben eine andere Zelle? Flüssig-Stickstoff- Kühlung? Irgendwie klingt das zu gut um es zu glauben…
Wenn das Verfahren sooo grosse Vorteile hat- ist doch Elon sofort dabei so nen Laser anzuschaffen :wink:

Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Habe nirgendwo „10x schneller als bei Tesla“ gelesen. Der e-Golf hat serienmäßig ein 3,7kW Ladegerät an Bord. Kreisel verbaut einen oder zwei 22kW Lader in ihre Prototypen.

Sagt er das nicht im Video?

Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Dann ist aber das Ausgangsposting extrem missverständlich. An CCS lädt der e-Golf mit mehr als 40kW. 10x sind also 400kW und nicht 37.

Also hat Kreisel einfach nur die Packungsdichte im e-Golf erhöht (Kühlung weggelassen?), Zellen mit höherer Energiedichte verbaut und zwei neue Ladegeräte untergebracht. Wie der Leaf zeigt, braucht man für 40kW nicht einmal eine Batteriekühlung. Erst recht nicht, wenn die Batterie 50kWh groß ist.

Der derzeitige e-Golf Akku ist doch nicht gekühlt? Der Kreisel Akku soll es dagegen (laut eigenen Aussagen) sein.

Ich weiß nicht was alles in diesen Vortrag genau so stimmt oder auch nicht. Insgesamt scheint mir aber das meiste schlüssig zu sein. Man muss nur richtig zuhören und nicht nach dem ersten Halbsatz schon Dinge interpretieren.

Bemerkenswert finde ich was so eine „30 Mann Klitsche“ binnen kurzer Zeit schon auf die Beine gestellt hat. Was wäre da erst möglich wenn deutsche „Premiumhersteller“ mit all ihren finanziellen Mitteln und ihrer Lobby ernsthaft einsteigen.

Bei den heute erhältlichen 18650 Rundzellen sind 10 Wattstunden nutzbare Energie kein Problem, man kann faktisch bei allen auf den Markt erhältlichen E-Autos (ausgenommen Tesla) die Reichweite verdoppeln. Doppelte Kapazität bei gleichem Volumen. Ich glaube aber nicht daran dass Tesla bis zu 15% der Kapazität beim verschweißen der Batterie verliert.

LG, Peter

" man kann faktisch bei allen auf den Markt erhältlichen E-Autos (ausgenommen Tesla) die Reichweite verdoppeln."

Ich denke Tesla könnte jetzt schon einen Akku mit 120-130 kwh liefern, Marketing spricht allerdings dagegen. Besser in 5 kwh Schriften alle 6 Monate
an die Kunden verkaufen. Verborgene Kapazität gegen Bezahlung freischalten, ist auch cleveres Marketing. Gegenbeispiel ist der BMW i3, 35% mehr Kapazität für nur 1200 Euro. Da kostet 1 kwh ca. 120 Euro. Da rächt sich der zu beginn sehr kleine Akku beim i3, BMW wurde vom Markt „gedrängt“ einen größeren Akku zu bringen.

Kreisel schrieb grad auf Facebook: „something new is coming“

ePiano mit integriertem B&O Beolab und 20 kWh-Akku. :smiley:

Sieht stark nach einer G Klasse aus.

Parkbank mit elektrischer Sitzheizung!

Ich tippe auf G Klasse

Die Laserverbindung zerstört weniger innerhalb der Zelle dadurch gehen weniger Ah verloren und das Balancing Problem wird geringer!

Irgendjemand hat in einer Praesentation sowas in der Richtung behauptet, aber das ist doch vollkommen unglaubwürdig.
Würde wirklich soviel durch Reib- oder Punkt- anstelle von Laser-Schweissen verloren gehen, würde man thermisch entkoppelnde Anschlussfahnen VOR dem Zellassembly an Becher und Kappe schweissen.
Panasonic ist doch nicht blöd!
Gruss, Gerhard