Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Krasser Unfall / 5 Insassen im Model S

Wer sich noch nie ernstlich mit einem Straffall in Kenntnis aller Akten und aller Strafzumessungskriterien, die das Gesetz und die höchstrichterliche Rechtsprechung vorschreiben, befasst hat, soll bitte nicht in die allgemeine Leier der zu niedrigen Strafen verfallen. Urteilsfällung und Strafzumessung sind eine hochkomplexe Sache und nicht an einem Stammtisch durch Pseudoexperten festzulegen.
Natürlich hat jeder sein eigenes Strafempfinden, doch das Mittelalter ist zum Glück schon lange vorbei!

Danke und Amen!

Gruß Mathie

War das etwa deiner?

…und bedürfen wieder einer Vereinfachung, wie auch das Steuerrecht, etc. Nicht alles was ist ist auch gut.

Nein. Aber ich würde bzw. werde meine Tochter sicher auch mit dem MS fahren lasse.

Ansonsten finde ich den Verlauf des Beitrags Peinlich.

+1

Nur weil jemand mit dem Rettungshubschrauber weg geflogen wird, heißt das noch lange nicht, dass er schwer verletzt ist. Ich habe ein Hotel in den Alpen und pro Wintersaison werden im Schnitt 1-5 meiner Gäste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen und in der Regel sind die alle noch am selben Abend aller spätestens am nächsten Tag wieder im Hotel. Der Hubschrauber wird eingesetzt sobald ein VERDACHT auf eine Wirbelsäulenverletzung besteht, welche sich aber zum Glück oft als nicht gegeben herausstellt.

Grüße
Oliver

Nein heißt es nicht. Aber im ersten Post des Threads gibt es einen Link zum Zeitungsbericht, in dem steht:

Jep, sehe ich genauso. Will mir gar nicht ausmalen, wie ich zittern und bangen würde, wäre es mein Sohn und würde dann die Fachsimpeleien hier lesen müssen.

… war nur so die Annahme, weil Farbe, Typ und Örtlichkeit passen könnten.

Logisch. Aber genauso logisch ist bis jetzt fast jeder Unfall mit einem Tesla im amerikanischen oder deutschen Forum besprochen worden. Das ist weder peinlich, noch hat es mit Voyeurismus zu tun, sondern mit dem Interesse daran, was das Auto im Ernstfall aushält. Das ein derartiger Abflug in allen lokalen Zeitungen steht, ist auch normal.

Peinlich finde ich eher das Getue von einigen Wenigen hier, die glauben, nun mit leichenblasser und tieftrauriger Miene still der Dinge harren zu müssen, die da von staatlicher Stelle kommen werden. Oder wenn anderen verboten werden soll, die Schlüsse zu ziehen, die aus den Berichten und den Bildern offenkundig sind. Das ist so eindeutig, dass man nicht vereidigter Sachverständiger sein muss, um etwas zur Unfallursache schreiben zu können. Der Polizei geht es ähnlich, weil in den Berichten von unangepasster Geschwindigkeit die Rede ist.

Man kann sich freuen, dass bei dem Unfall niemand ums Leben gekommen ist. Das wäre nicht nur für die Angehörigen, sondern auch für die Fahrerin schrecklich und nicht wiedergutmachbar. Wenn jeder wieder gesund wird, dann ist es bei der teuren Erfahrung geblieben, dass Autos bessere Pappschachteln sind, die sich bereits dann verziehen und kaputt gehen, wenn man etwas zu schnell gegen einen höheren Bordstein fährt. Ein Auto ist kein Panzer, dass haben hoffentlich alle daraus gelernt und verhalten sich zukünftig so, dass man ihnen mit einem Motorrad begegnen möchte.

Oh ich verstehe: Wenn es in amerikanischen Foren besprochen wird, kann es ja nicht peinlich sein und wenn es in amerikanischen und auch noch deutschen Foren besprochen wird, dann ist es sogar Richtig. :question: :question: :question:
Abstruse Logik und aus meiner Sicht wirklich sehr peinlich. Können wir bitte den Eltern der verletzten und schwer verletzten Insassen, einschließlich der Eltern der Fahrerin, nicht einfach alles Gute, gute Besserung und Hoffnung auf Heilung wünschen und gut ist.

++1

Ich betone nochmal, dass der Hubschraubereinsatz nicht zwangsläufig etwas über die Schwere der Verletzungen aussagt. Das kann schlicht an der fehlenden Verfügbarkeit von ausreichend Rettungswagen (weil z.B. irgendwo anders im Einsatz) bzw. deren Zeitspanne zur Anfahrt liegen, dass der Heli kommt - oder weil der Notarzt damit schneller vor Ort ist. Und „schwer verletzt“ ist man laut Polizeiberichten auch schon mit einem gebrochenen Arm bzw. bei allem was über ambulante Behandlung hinausgeht.

Ich durfte Deine Tochter ja kennenlernen beim vorletzten Stammtisch und denke das ist ein gutes Beispiel für dir nicht-Pauschalisierung. Ich bin ziemlich sicher sie würde nie um ein paar Freunden etwas zu beweisen auf den Gedanken kommen mit überhöhter Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge zu überholen. Das gilt auch für viele Fahranfänger. Am Alter liegt es sicher nicht, weder IQ noch Vernunft wachsen mit dem Alter (sorry to say :laughing:), nur Erfahrung wächst zwangsweise. Und ist die Erfahrung „ich komme billig davon“ ändert sich kein Verhalten. Leider ist IQ und Vernunft keineswegs gleichverteilt. In keiner Altersstufe…

Das heißt aber, daß du aus zweiter Reihe (oder noch von weiter hinten) überholt hast. Und sowas finde ich gemeingefährlich.

Cheers Frank

Finde ich nicht. Wenn - auf der Autobahn wohlgemerkt - jemand mit 110 hinter einem LKW hergondelt und ich mit 140 von hinten überhole, dann ist das eine völlig normale Situation im Straßenverkehr. Es gibt leider genug Wappler, die lange Zeit hinter einem LKW herfahren und dann plötzlich meinen, links rausziehen zu müssen, anstatt sich zuerst einer freien Bahn zu vergewissern, danach auf eine angemessene Überholgeschwindigkeit zu beschleunigen und dann zügig abzuschließen.

Auf der Landstraße ist das wiederum deutlich gefährlicher, aber immer noch ein Ding der Möglichkeit. Insofern bin ich da eher bei Flico.

Ich meinte Landstraße

Fest steht, das Model S ist ein schnelles Auto und dessen muss sich der Fahrer auch bewusst sein. Wenn es dann durch mangelnde Fahrpraxis oder Übermut zu solchen Unfällen kommt, ist nicht das Auto oder die abrufbaren Leistungen, sondern der Fahrer. Man kann ja nicht auch nur noch stumpfe Messer verkaufen, nur damit sich Leute nicht schneiden. Das Leben ist nun einmal gefährlich, wenn man falsche Risiko Einschätzung betreibt und das bis zum letzten Atemzug. Also unterm Strich, alles noch einmal gut gegangen, viel gelernt, Glück gehabt. Und als das Auto betrifft, schnief. :frowning:((((((

Den Bericht über den Unfall hat nun auch Elon Musk erreicht:

twitter.com/elonmusk/status/728514673084014593

Alles Gute!

Und hansmikael lässt das Twitterversum wissen, dass die Fahrerin auf Alkohol/Droge war. Ich krieg hier echt noch nen Rappel. Woher kommt das Gerücht schon wieder?

In der AZ, die er auf Twitter verlinkt hat steht nix davon. Die meisten Twitteruser sprechen aber kein Deutsch, werden also nur die Fotos anschauen und denken, jaja so ist das wenn Kids auf Droge durch die Gegend rasen!

Haben die Leute die solche Gerüchte in die Welt setzen kein Hirn, kein Herz oder fehlt es an beidem?

Gruß Mathie