Kosten für Reifen höher als für Strom?

Ist das bei euch auch so?
teslamag.de/news/model-s-besitze … eifen-1902

Ich kann das tatsächlich bestätigen. Im Sommer 2014 bin ich 16000km gefahren und das SC Winterthur hat mir beim Wechsel auf die Winterreifen empfohlen, die Sommerreifen gleich zu entsorgen weil nur noch 2.5mm Profil drauf war (schön gleichmäßig übrigens). Somit kosten die Reifen ca. 2000 Fr. pro Jahr, währenddem der Strom bei meiner Kilometerleistung und einigen Supercharger Ladungen höchstens 1000 Fr. kostet.

Also Musk liefert jedenfalls was er verspricht: „burn rubber, not oil“. :slight_smile:

Aber mittlerweile ist die „power-phase“ bei mir wenigstens ein bisschen abgeflacht. Vielleicht halten die nächsten Reifen etwas länger…

Hallo meine hinteren sind nach 24.000km auch schon sehr runter.
Gruß Siggy

@elektrisch
Das sind auch meine großen Bedenken.

Mit 19" hast du die günstige Variante.

Mit 21" wird es teurer.
Mit dem P85D würde es super teuer (5-10k € pro Jahr).

Daher habe ich den S85D, 19" bestellt.

Ich hoffe ebenfalls, nicht zuviel Gummi zu verbrennen.
Meine E-Klasse verbrät derzeit ein Satz Reifen pro Jahr (35tkm), ca. 800 Euro (Winter-Sommer im Wechsel).
So „günstig“ wird es wohl nicht mehr.

Ist es generell so. dass die Hinterreifen schneller runter sind?
Und wird ein „Achsenwechsel“ empfohlen?

Ein Satz Reifen für das MS kriegst Du aber auch für 800 €. Der Verbrauch an Reifen bzw. die Wechselhäufigkeit hängt - wie immer - von Dir ab. Vermutlich ist es im MS aber schwerer, das vorhandene Potential nicht abzurufen…

Habe bisher die Conti TS gekauft. Es gibt natürlich günstigere. Da kenne ich mich nicht so aus.
800 € ? Wenn die etwas taugen (leise) und annähernd so lange halten wäre das schon super.

Ich habe immer beim Sommer-/Winter-Wechsel auch einen „Achsenwechsel“ gemacht. Mein Verschleiß ist somit rundum gleichmäßig (und auch innen/mitte/außen gleichmäßig). Ich habe einen non-P non-Plus 85er mit 19-Zöllern, hatte gerade den dritten Wechsel (13 Monate alt, 33 TKM runter).

Danke - das lässt hoffen!

Vielleicht geht ja ein „D“ durch die gleiche Verteilung der Kräfte etwas sanfter mit dem Gummi um?

Ich habe ein P85+. Der erste Satz 21" Hinterreifen (originale Michelin PS2) hielt 15.000km, dabei hätte ich früher wechseln müsssen. Beim rechten Hinterreifen war an der Innenflanke die Karkasse sichtbar, während der Rest des Reifens noch ein paar mm hatte. Der zweite Satz ist bei mir nach ca. 10.000km runter. Die Lebensdauer ist jedoch haupsächlich auf meine Freude an der Beschleunigung zurückzuführen :mrgreen:
Bei beiden Vorderreifen ist nach 25.000km das Profil an der Innenflanke komplett weg - es liegt also definitiv nicht am Kurvenfahren, dann wäre es die Aussenflanke. Mitte und Aussenseite des Profils weisen noch ein paar mm auf.
Ich habe die Probleme Anfang September diesen Jahres im SeC Trondheim adressiert. Im November wurde Spur und Sturz überprüft, und siehe da: 3 von 4 Rädern liegen ausserhalb der Toleranz. Das rechte Hinterrad z.B. hat einen negativen Sturz von 2 Grad 11 Minuten - was den erhöhten Verschleiss gegenüber dem linken Hinterreifen erklärt. Tesla meinte, eine gewisse Kompensation würde ich für den erhöhten Verschleiss erhalten. Der nächste Werkstatttermin ist Mitte Februar 2015 - Tesla hat in Norwegen wohl Kapazitätsprobleme, siehe u.a. Tread mit den drive units. Ich bin gespannt, ob Tesla bei den Hinterrädern den Sturz korrigieren können wird - das ist angeblich nur innerhalb gewisser Grenzen möglich.

Speziell zu Reifenverschleiss, Spur und Sturz beim P85+ mit 21" Reifen gibt es im englischsprachigen TMC Forum einen ausführlichen Tread (link habe ich im Moment nicht). Jedem technisch Interessierten lege ich den Tread nahe. Die Grundaussagen des Treads sind:

  1. Alle MS sowohl mit Luftfahrwerk als auch mit Stahlfederung haben die gleiche Fahrwerksgeometrie (Vorteil: Gleichteile), und der Sturz ist (fast) nicht einstellbar. Nachteil: das MS mit Luftfahrwerk liegt, wenn nicht hochgefahren, tiefer und hat dann (zu) starken negativen Sturz.
  2. Ein gewisser negativer Sturz ist natürlich nötig, um das Fahrverhalten stabil zu halten. Manche im Tread haben sich Fahrwerksteile bauen lassen, um den negativen Sturz - und damit ungleichmässigen Reifenverschleiss- zu reduzieren.
  3. Manche haben negativen Sturz ausserhalb der Spezifikation, manche nicht.
  4. Eine Lösung ist, die Reifen einmal rechtzeitig links/rechts zu tauschen. Experten in dem Forum sehen darin trotz asymmetrischen Profils kein Risiko. Aber bildet Euch selbst eine Meinung.
  5. Aufgrund der längeren und damit weicheren Flanken tritt auch bei zu stark negativem Sturz bei 19" Reifen kein merklich erhöhter unterschiedlicher Reifenverschleiss auf!

Insbesondere allen Fahrern mit 21" Rädern rate ich, auf den Verschleiss zu achten und ggf. den Sturz messen zu lassen.
Und zurück zum Thema: Reifenkosten abzüglich einer kleineren Kompensation von Tesla für mich für 25.000km sind ca. 6x300€=1800€ oder 7,2€/100km. Stromkosten ca. 0€in meinem Fall (Supercharger, kostenlose andere Stromtankstellen in Norwegen).

Schon, aber wenn ein Satz 6 Monate hält sind es leider doch 2000 Fr. pro Jahr.

Achswechsel ist auf jeden Fall zu empfehlen, da die Beschleunigung ja nur über die Hinterachse läuft und die Gummi Abnützung entsprechend höher ist. Bei den 19 Zöllern gibt’s übrigens die ungleichmässige Abnützung nicht wie bei den 21ern. War bei mir wie schon oben erwähnt super gleichmäßig.

Ich war jetzt preislich auch von den 19"-Reifen ausgegangen, da ich diese bestellt habe.

Ich habe z.B. bei www.reifendirekt.de 19"-Reifen in der Größe 245/45/19 von 90 €/Stück bis 290 €/Stück gefunden. Bei jedem Reifen steht dort Energieeffizienzklasse und „Lautstärke“ dran.

Der Original Reifen 19 " von Goodyear kostet 193,–
http://www.reifendirekt.de/cgi-bin/rshop.pl?dsco=100&cart_id=48167543.100.5675&sowigan=GAN&Breite=245&Quer=45&Felge=19&Speed=V&kategorie=6&Marke=&ranzahl=4&tyre_for=&x_tyre_for=&rsmFahrzeugart=ALL&search_tool=standard&details=Ordern&typ=R-208903

Zu dem Zeitpunkt als ich die Reifen wechseln lassen habe waren sie beim SC Winterthur sogar günstiger als bei reifendirect! War entweder grade Glück, oder Tesla ist einfach der Hammer. Oder beides. :slight_smile:

Hallo Karlchen,

Wenn man die Reifen einer Achse von links nach rechts wechselt, wird es aber passieren, das die Laufrichtung der Reifen nicht mehr stimmt. Ob das jetzt so schlimm ist kann ich auch nicht beurteilen. Auf die Schnelle im Netz gefunden :http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Auto-Verkehr/d/3334352/bei-reifen-auf-laufrichtung-achten.html

Hallo Kuba,
nein, die Laufrichtung kann beibehalten werden. Ich meine, nach einer Weile z. B. den Reifen hinten rechts auf die Felge hinten links aufzuziehen und umgekehrt. (Falls Du die Räder inkl. Felge tauschen würdest, hättest Du die verkehrte Laufrichtung UND immer noch wenig Profil an den Innenseiten).
Es gibt eine empfohlene „Aussenseite“ und „Innenseite“ der Reifen - durch den Tausch würde man gegen die Empfehlung des Reifenherstellers verstossen. Aber wie geschrieben, am besten mal im Thread stöbern. Hier habe ich ihn gefunden: http://www.teslamotorsclub.com/showthread.php/13825-Negative-Camber-in-the-Rear-and-Expensive-Tires Insbesondere die Posts von lolachampcar sind fachlich sehr fundiert - der hat z.B. auch die modifizierten Fahrwerksteile gebaut.
Bei den 21" Reifen - insbesondere den 20 mm breiteren im P85+ - ist das Profil an der Innenflanke schneller weg, auch wenn der Sturz innerhalb der Toleranz ist. Das ist jedoch normal für solche Niederquerschnittsreifen in Verbindung mit ausgeprägtem negativen Sturz. Ich erinnere mich in dem Thread gelesen zu haben, dass insbesondere Porsche GT3 Fahrer ein Lied davon singen können.

Mit meinem Reifenverschleiss bin ich extrem zufrieden: 47.000 km mit dem Originalsatz 19er auf S85. Aber mit Achstausch nach 23000 km. Mein Gesamtverbrauch liegt bei 207 Wh/km, also nicht extrem sparsam. Jetzt fahre ich seit Freitag die NOKIAN Winterreifen und bin extrem gespannt, ob ich sie im April entsorge oder noch fuer den naechsten Winter ummontieren lasse

Also unser MS bekommt nächstes Jahr auch neue Hinterreifen und wieder die 21" 265 PS2
Nach 26tkm noch 3mm

Aber die liefert mir die örtliche Reifenbude zum 1/2 Tesla Preis!

Hab jetzt auf Winterreifen gewechselt.
Die originalen 21er Sommerreifen sind jetzt nach 16000km restlos fertig. Die hinteren sind schon strafbar (aber gleichmässig), die vorderen haben vielleicht noch 2 mm.
Ich hab natürlich die Beschleunigung des P85 schon auch öfters ausgespielt.
Ich glaube einfach daß die originalen einen ziemlich weichen Gummi haben und somit natürlich auch einen guten Grip.
Beim Wechsel auf die 19er Winterreifen bin ich im ersten Moment schon erschrocken, weil sich der Wagen so schwammig angefühlt hat.
Mal schaun was ich im Frühjahr für Reifen aufziehe.

Gruß Hans

hmmm… „angespornt“ von einigen reifenverschleissberichten habe ich mir bei 20.000 km neue sommerreifen gekauft (~300.- 4 stück)
neuprofil gemessen: ~7mm
…dann habe ich die "alt"reifen nachgemessen: nach rund 20.000km restprofil ~6mm (vorne wie hinten)
mache ich was falsch ? :unamused:
:sunglasses:

Ich fahre mit 21 Zoll inzwischen 14500 Km, noch 4 mm hinten bei durchschnittlich 291 Wh/Km… Finde es bei dem Spaß den ich täglich habe super-ok…[emoji6]