Koni Komfort Stossdämpfer und Federn von Reifen Reber

Ich bin etwas über 20k km mit Originaldämpfer gefahren, aber ans poltern konnte und wollte ich mich nicht gewöhnen.

Mit den Koni ist’s jetzt schon was anderes.

Viel Geld, aber das „muss“ halt leider sein, wenn Tesla da nix gescheites verbaut.

Definitiv ein nein dazu :smirk:

Koni alleine ist schon besser, Charakter des Fahrzeugs geht nicht verloren.
Steht immer noch auf 21“, und da darf man auch etwas hoppeln. Nur wird jetzt eben auch gedämpft.
Wunder bewirkt Koni+ nicht, aber es ist alles in allem eine wirkliche Verbesserung und für meinen Popometer das Geld wert.
Mehr kann ich nicht sagen, gibt bestimmt such genug denen die Serie langt, mir nicht und ich bin froh das von Reber eine sehr gute Alternative angeboten und umgesetzt wurde.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen. Nach gut 40.000 km auf dem Originalfahrwerk fand ich es gar nicht mehr so schlimm. Knappe 5000 auf Konis und ich weiß nicht mehr wie es vorher war, würde mir aber dennoch mehr Komfort wünschen. Mal sehen, was das Koni+ bringt.
MYP aus 8/22

1 „Gefällt mir“

Wie kann man das Poltern denn wahrnehmen? Ich habe in meinem 2024er bisher kein akustisches Poltern. Oder ist dieses Poltern etwas anderes?

2024 = Highland - der hat ein anderes Fahrwerk und dieses Polterproblem nicht mehr.

Er hat MY, meiner MY aus 06/2023 hatte auch kein Problem mit Poltern. Den Beschreibungen anderen nach ist das Fahrwerk bereits weicher gewesen, dennoch fand ich es tick zu hart. Mit den Konis und Vogtland Federn bekommt man auch kein butterweiches Fahrwerk, dennoch wird man damit ein Tick weniger durchgerüttelt wie vorher (verglichen zu 2023 Fahrwerk), manche Unebenheiten werden sogar ganz geschluckt, viele andere bleiben fast genauso, wie vorher. Der größte Zugewinn ist die Autobahnfahrt, alleine das rechtfertigt die Anschaffung.

Hallo an alle,

ich dachte ich schreibe auch mal ein ‚kleines‘ Review:

Ich hatte in einem Model 3 LR von 2021 ein KW V3 Fahrwerk verbaut (max. Höhe mit relativ weicher Einstellung: VA z10/d8, HA z8/d9) und dieses wurde jetzt gegen ein Fahrwerk mit den Koni/Reber-Dämpfern und den originalen Tesla-Federn getauscht.

Der Grund für den Umbau war der geplante Verkauf des Autos (ein neues
Model 3 Performance ist bestellt :grinning:), und ich denke mir ein Auto in Originalhöhe verkauft sich einfach besser. Das Fahren mit tiefergelegten Autos ist zwar nice, aber dennoch eher speziell und erfordert schon ein etwas angepassteres Fahrverhalten und das ist sicher nichts für Jedermann.

Und ich dachte mir, wenn schon wieder auf Originalhöhe zurückbauen, warum dann nicht gleich die Koni-Dämpfer verwenden? Einerseits widerstrebte es mir wieder die originalen Dämpfer einzubauen, die waren wirklich nicht gut, und nach den ‚Lobpreisungen‘ der Koni/Reber-Dämpfer hier im Forum und auf Youtube, war ich natürlich auch interessiert diese einmal selbst zu fahren bzw. im Vergleich zu erleben (man sieht die Werbung funktioniert :wink:).

Grundsätzlich kann ich sagen das die bisherigen Aussagen und Berichte zum Koni Fahrwerk zutreffend und nachvollziehbar sind. Es ist einerseits komfortabler und andererseits auch noch stabil bei höheren Geschwindigkeiten. Das war mit dem Originalfahrwerk leider definitiv nicht so.

Ich muss aber auch sagen, der Unterschied zum KW V3 ist allerdings nicht überdeutlich. Bei starken Unebenheiten und langsamer Geschwindigkeit sind beide sogar recht ähnlich. Hier ist es eigentlich sogar bemerkenswert das, dass KW Fahrwerk trotz 35mm Tieferlegung das noch ~ähnlich~ komfortabel hinbekommt. Bestimmte Stöße sind bei beiden Fahrwerken vorhanden, beim Koni aber etwas sanfter.

Das die Koni hier nicht besser sind, kommt, so denke ich, von der ‚Härte‘ des Dämpfers im Lowspeed-Bereich (ich beziehe mich auf diese Kennlinie: Koni Komfort Stossdämpfer und Federn von Reifen Reber - #251 von reifenreber.de). Das ermöglicht zwar die Stabilität bei schnelleren Kurven und langen Wellen, verhindert dann aber bei langsamer Fahrt die notwendige Bewegung des Fahrwerks.

Ich sehe das aber als notwendigen und auch guten Kompromiss. Eine weitere wesentliche Verbesserung dürfte nur mehr mittels aktiver Dämpfer möglich sein - und das erhoffe ich mir auch vom den adaptiven Dämpfern im neuen Performance. Mal sehen ob Tesla das hinbekommen hat.

In Sachen Komfort gewinnt das Koni Fahrwerk aber dennoch - eindeutig besser als Original, etwas besser als KW.

Beim schnellen Fahren auf kurvigen Landstraßen im ‚gehobenen‘ Geschwindigkeitsbereich, gewinnt dagegen aber das KW V3 deutlich. Die Koni-Dämpfer sorgen zwar schon für wesentlich mehr Stabilität im Vergleich zu den Originaldämpfern, aber die KW sind dort nochmals spürbar besser und stabiler, das Auto liegt insgesamt einfach satter. Das war aber irgendwo auch erwartbar, wobei die Tieferlegung beim KW hier sich sicher auch etwas ausmacht.

Als Fazit würde ich sagen: mit den Koni Dämpfern fährt sich das Model 3 wie ein
‚normales‘, in Sachen Fahrwerk unauffälliges Auto. Jederzeit stabil, nicht zu hart, aber auch nicht auffallend weich oder mega-komfortabel. Wäre das Koni/Reber-Dämpfer original verbaut gewesen, wäre das Thema Fahrwerk wahrscheinlich nie so aufgekommen.

Für das sportliche Fahren würde ich dem KW allerdings dennoch den Vorzug geben,
es ist zwar merkbar härter und kann auch schlechten Straßen auch mal nerven, aber auf guten, kurvigen Straßen auch echt smooth/angenehm und sehr spaßig.

Ps. eines ist mir beim Koni-Fahrwerk noch aufgefallen - man hat teilweise das Gefühl das die originalen Federn etwas zu hart sind. Manche Stöße werden schon vorab zu stark von den Federn selbst aufgenommen, die Dämpfer kommen dabei gar nicht wesentlich zum Einsatz. Dabei könnten die Dämpfer durch ihre ‚zuerst Weich- dann Hart-Charakteristik‘ in diesen Fällen eventuell noch etwas mehr Komfort herausholen bzw. bestimmte Stöße besser abfangen…

Das würde auch zu den Aussagen zum ‚Koni+‘ Fahrwerk passen. Ich vermute einmal, das die Federn dort dann eben weicher sind um genau das dann zu ermöglichen. Wäre wirklich interessant wie sich das dann so fährt, wobei ich dies leider nicht mehr testen werde. Das Auto fährt sich auch so bereits schon wirklich gut und alles weitere wäre nur noch ein zusätzlicher Bonus…

Ach ja - ein Model 3 LR mit Koni-Fahrwerk in sehr guten Zustand und ein KW V3 stehen bald zum Verkauf :wink:.

Schöne Grüße,
Klaus

7 „Gefällt mir“

Klaus, vielen Dank für deinen Bericht. Hilft mir als V3-Fahrer sehr!

Das Poltern ist mehr ein Gefühl, wie sich das Fahrzeug auf nicht optimalen Straßen verhält und nicht unbedingt ein akustischer Effekt. Polterig, hoppelig, unsicher, springend. Zumindest ich empfand das so.

1 „Gefällt mir“

Irgendwie glaube ich dass du recht hast… dass man es optimal wirklich nur mit einem adaptiven Fahrwerk hinbekommt…
Bei geringer Geschwindigkeit weich und hart bei hoher Geschwindigkeit.
Alles andere scheint ein schwierig zu findender Kompromiss zu sein.

Autobahn? Aus gründen der Effizienz ist > 130 sowieso Unsinn.

Nö, bereits ab 120kmh :wink:
Wenn man es aber nötigt hat, klappts es jetzt prima :smiling_face_with_three_hearts: