Kommunikation zwischen PW2, go-e und OpenWB

Hallo zusammen.

Meine PV läuft jetzt seit dem 01.03. und ich konnte schon ein Paar erste „Eindrücke“ sammeln.

Die Anlage besteht aus einem SMA WR, der PW2 inkl. Gateway sowie einem go-e Charger V3 (11kw Home fix). Nach der Konfiguration der einzelnen Komponenten in der OpenWB (Raspi Installation) ist mir aufgefallen das die Kommunikation nicht „allumfassend“ ist.

So kann ich im Gateway sehen welche Leistung vom Dach kommt, was zur PW geht und was ins Netz. Allerdings ist das Gateway dem go-e gegenüber blind und wenn das MS lädt, wird dieses dem Hausverbrauch zugerechnet.

Auf der andern Seite zeigt die OpenWB die Daten vom WR, der PW sowie vom go-e. Allerdings wird hier die Netzeinspeisung dem Hausverbrauch zugeschlagen.

Meine Frage ist daher, ob es möglich ist die OpenWB und die PW irgendwie zusammen zu bringen und es zu ermöglichen das hier auch die noch fehlenden Daten ausgetauscht werden? Sprich die PW gibt die Daten zu Netzweinspeisung an die OpenWB weiter und OpenWB die Daten vom go-e an die PW (wobei, auf letzteres könnte ich noch verzichten).

Oder muss ich mir wirklich noch einen SDM72DM-V2 MID + RS285 to Ethernet Adapter in den Zählerkasten schrauben nur weil die PW diese Daten nicht rausrücken will?

Wäre natürlich schade, da ich die Tage erst feststellen musste das die OpenWB die neue API des go-e für die autom. Phasenumschaltung beim Überschussladen wohl nicht unterstützen wird.

Danke und Gruß,

Andreas

Hallo,

die Powerwall kann nicht wissen was dein GoE macht. Es gibt auch derzeit keine Variante das dort einzupflegen. Verbrauch ist Verbrauch.

openWB sollte eigentlich die Einspeisung NICHT zum Hausverbrauch rechnen. Zumindest bei mir tut es das nicht. Das beste ist vermutlich du fragst im openWB Forum.

Eigentlich sollte das Powerwall EVU Modul die Einspeisung / den Bezug an openWB übermitteln. Bei mir tut es das wie gesagt.

Ich habe nochmal in die Konfiguration geschaut. Als EVU Modul habe ich die „Tesla Powerwall“ ausgewählt und darunter steht der folgende Text:

Keine Konfiguration erforderlich. Mit diesem Modul ist kein Lastmanagement / Hausanschlussüberwachung möglich.

Aber ich frag mal im OpenWB Forum nach was da ggf. nicht passt.

So, mal eine kleine Rückmeldung.

OpenWB Forum hat nichts gebracht, nicht eine einzige Antwort auf meine Frage. Allerdings habe ich selbst noch ein wenig experimentiert und nachdem ich die OpenWB auf die Nightly 1.9.258 aktualisiert habe, hat die Kommunikation mit dem Gateway dann plötzlich funktioniert.

Seit dem sehe ich auch den Export :partying_face:

Bezüglich go-e und automatischer Phasenumschaltung bin ich dann doch noch im OpenWB Forum fündig geworden:

https://openwb.de/forum/viewtopic.php?p=50467#p50467

Einfach mal dem Beitrag vom matzempc lesen und wirken lassen :slight_smile: Dann die beiden Dateien austauschen und glücklich sein :grinning:

Bei meinem go-e V3 musste ich jedoch die HTTP API v2 aktivieren damit es funktionierte.

Hallo Odenwälder,
welche Daten muss ich in der go-e eingeben/einstellen um in der OpenWB die Daten der Tesla Powerwall zu sehen?
Emailadresse, Serialnummer, volles Passwort nur die letzten 5 Zeichen?!?
Auf dem Gateway Aufkleber sind Serialnummer und ein Passwort.

Hallo.

Also, Dreh und Angelpunkt ist die OpenWB. Dort wird als LP der go-e eingetragen. Ich habe im go-e die HTTP API V1 und V2 sowie die Modbus TCP API aktiviert.

Dann muss die Powerwall als Batterie und als EVU in der OpenWB eingetragen werden. In die OpenWB Konfig der PW habe ich meinen User und mein PW eingegeben. Das hatte ich mir beides bei der Installation der PW vergeben.

Richtig funktioniert hat es jedoch erst mit dem „Upgrade“ auf die Nightly (hatte vorher die Beta laufen).

Hallo,
ich habe auf der OpenWB die aktuelle Version: Stable 1.9.262
Die sollte die Aktualisierungen der Nightly 1.9.258 enthalten.

HTTP und Modbus habe ich noch nicht aktiviert, werde ich nachholen.

Vielen Dank!

Die Datenübertragung hat am nächsten Tag einfach funktioniert.
Ich hab nichts geändert.
vielen Dank für die Unterstützung!