Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Kindersitze / Sitzerhöhung im Model X

Liebe alle,

ich bin auf der Suche nach Sitzerhöhungen (also keine vollen Sitze mit Kopfschutz) für das MX. Wir haben derzeit zwei ganz normale (diese Dinger aus Styropor), nur sind die nicht ideal, weil zu breit. Z.B. erkennt das MX nicht, wenn ein Kind damit am Beifahrersitz sitzt und der Airbag bleibt deaktiviert. Irgendwie sind die etwas zu breit.

Kennt ihr geeignete Modelle?

lg,
digital

Hat denn echt niemand das gleiche Problem?

Nun - mein Model X ist/fährt in Kanada und wir haben als wir das letzte Mal dort waren einfach bei ToysRus(!) die einzige erhältliche Sitzerhöhung (Booster Seat) gekauft und wir hatten keine Problene. Ansonsten hatten wir (3 Kinder) im Model S immer die billigen, schmalen Kindersitze aus dem Baumarkt - alles andere war zu breit.

Cheers Frank

Ich bekomme ins Model S - mit knapper Not - zwei vollwertige Kindersitze und eine schmale Sitzerhöhung rein. Das sollte doch im MX erst recht passen. Ich habe bei Baby One gekauft und dort einfach die Breiten der Sitzerhöhungen verglichen und die schmalste ausgewählt.

Und was hat der Sitz mit der Deaktivierung des Beifahrerairbags zu tun? Den muss man doch sowieso immer manuell per Touchscreen de-/aktivieren, egal wer oder was auf dem Beifahrersitz sitzt. Oder ist das beim MX anders als beim MS?

Sorry, ich kann das Problem nicht wirklich nachvollziehen.

Das MX deaktiviert den Airbag automatisch, wenn dort keiner sitzt. „Keiner“ ist aus Sicht des MX ein 7-Jähriger, auch wie ich nun gesehen habe ohne Kindersitz…

Danke! Wieder was gelernt…

Bestätigung durch das MX-Handbuch:

Was hat das für einen Sinn? Warum soll der AUS sein, wenn keiner dort sitzt?

Das ist eine lustige Frage - z.B. weil man ihn dann nicht braucht, ansonsten zu Kindern siehe das Zitat aus dem Handbuch.

Cheers Frank

Offensichtlich schon, wenn die Erkennung nicht sauber funktioniert. Und die Frage ist doch eher, schadets, wenn er „unnötig“ im Fall eines Unfalls auslöst? Denke eher nein.

Ich (oder die Versicherung) würde mich freuen, wenn bei einem kleinen Unfall nur das Lenkrad wegen dem Auslösen des Airbags getauscht werden muss, statt des ganzen Armaturenbrett und der Schäden in der 2. Reihe.

Ja und bei Babys im kleinsten Kindersitz dürfen Airbags auch nicht auslösen

Das wäre meine kleinere Sorge bei einem Unfall. Die Personensicherheit wäre mir deutlich wichtiger.

Welche erhöhte Sicherheit gibt es wenn ich alleine im Auto sitze und alle Airbags im Auto aufgehen?
Der Airbag löst ja nicht nur bei einem Unfall mit Totalschaden aus sondern wenn es dumm läuft auch bei einem leichten Auffahrunfall.
Das ganze ist aber auch nicht Tesla spezifisch sondern auch bei anderen üblich, dass über die Sitzerkennung nur besetzte Sitze auslösen. Eine Tasche auf einem Sitz kann hier auch schon ausreichen, was wir aus eigener Erfahrung wissen.

Nun, mein Sohn mit 7 Jahren wiegt offenbar mehr als die erforderlichen 9 kg (wohlgemerkt dies auch ohne Kindersitz) und ich finde die (nicht manuell veränderbare!) Einsparung der Airbagauslösung nur mäßig angemessen, wenn es keinen schutzmäßig objektiven Grund gibt, das so zu gestalten …

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Offenbar drück ich mich unverständlich aus. Also noch ein Versuch:
Da offenbar der Airbag bei Kindern am Sitz (mit oder ohne Kindersitz sei mal egal) nicht immer sicher aktiviert ist, ist dies aus dem Personensicherheitsaspekt bedenklich. Daher ist mir lieber, der Airbag ist IMMER aktiv (bis auf manelles Deaktivieren durch den Fahrer), selbst wenn der Sitz mal leer sein sollte. Ich opfere die Kosten (für die Versicherung) der höheren Sicherheit.

Ich zahl jetzt ja auch nicht plötzlich weniger Versicherungsbeitrag, weil das Auto den Airbag deaktiviert und der Versicherung Kosten sparen könnte. Also bleibt nur das höhere Risiko für etwaige mitfahrenden Kinder übrig. Das finde ich nicht optimal.

Es ist tatsächlich so, daß eine Sitzerkennung bei der Prämienfestlegung der Versicherungen eine Rolle spielt.

Hast Du Beispiele? Mich hat jedenfalls noch kein Versicherungsmensch danach gefragt.
Kann man sagen, wie hoch der Prämienunterschied ist?

Die Versicherungen beurteilen in der Regel die Fahrzeuge bereits bevor diese in den Verkauf gehen,
da wird dann auf Reparierbarkeit (Austausch von Stoßfängern, ET-Preise, etc.), echte Daten des Vorgängermodells, etc. geschaut,
und bei Beifahrerairbags, besonders bei denen die das Armaturenbrett beschädigen (es gibt ja auch welche mit eigenen „Klappen“) auf das Vorhandensein eines Sitzbelegungschalters.

Nach so einer Beurteilung erfolgt dann die erste Prämienklassifizierung der Vk und Tk.

Ist denn hier eine Lösung gefunden worden? Wir haben das gleiche Thema: Mein Sohn (6 Jahre) sitzt mit Sitzerhöhung auf dem Beifahrersitz und der Airbag schaltet sich automatisch aus.

Bitte keine Diskussion, warum und wieso und weshalb, er da sitzt…

habe heute erst das thema hier entdeckt und habe die gleiche „problematik“.

gibt´s ne lösung?
vg