Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Keyfobs funktionieren zuhause nicht mehr

Hallo,

seit einigen Wochen habe ich das Problem, dass beide Keyfobs bei mir zuhause nicht mehr funktionieren. Ich kann weder den Kofferraum öffnen, noch wird der Fob erkannt, wenn ich mich dem Fahrzeug nähere und selbst wenn ich im Auto sitze und den Keyfob (ohne Hülle) zwecks Reichweitenoptimierung in die Mittelkonsole lege, kann ich das Auto erst nach dem ca. 10. Versuch starten. Ich kann mein Auto in meiner Einfahrt nur noch über die App öffnen! Das ist natürlich suboptimal und neulich hatte ich mein Handy im Auto liegen gelassen, dann wird es echt brenzlig.

Natürlich habe ich auch die Batterien (bereits mehrfach gewechselt), daran liegt es wohl nicht.

Das Merkwürdige ist, dass beide Keyfobs überall sonst problemlos funktionieren! Die Reichweite beträgt sonst bestimmt 10Meter (Kofferraum öffnen) und auch die Türgriffe fahren überall problemlos aus. Starten kann ich das Auto sonst auch, wenn der Fob in dem Lederanhänger in meiner Jackentasche ist. Alles kein Problem. Aber zuhause quasi tot. Immer. Reproduzierbar.

Vorschläge?

Mir scheint, Du hast eine Störquelle in der Nähe.
Ich würde mal probeweise den Strom im ganzen Haus ausschalten (Hauptsicherung, FI) und sehen, ob das Problem dann weg ist.
Wenn ja, alle Sicherungen aus, FI wieder ein und dann Sicherung für Sicherung wieder einschalten, bis das Problem erneut auftritt. An der zuletzt eingeschalteten Sicherung hängt die Störquelle.

Habe ich bei unsere Bäcker ( ist ein sehr große mit Produktion ) wenn ich Brötchen abhole auch fast immer und nur dort, ich denke da stört irgendwas die Frequenz bzw. die Verbindung zwischen FOB und Tesla !

Yep, vermute ich ebenfalls - das Problem hatte ich schon vor 11 Jahren beim Prius. In einem Industriegebiet ging nichts mehr, ich musste den dort im Keyfob vorhandenen Notschlüssel bemühen. An anderen Orten funktionierte alles bestens.

Die Störstrahlung kann aber auch aus der Nachnarschaft kommen, in dem Fall hast du ein echtes Problem…

Handys schiermen den Fob hervorragend ab. Hast du vielleicht ein Mobilfunkmast in der Nähe stehen oder eine Richtfunkstrecke über deinem Haus?

Wenn die Schlüssel sogar im Auto versagen, dann muss die Störquelle ziemlich stark sein. Ob sich das abstellen lässt, wenn es von extern kommt, dürfte nicht einfach sein. Keine Ahnung, wie die Rechtslage in solch einem Fall ist. Auf jeden Fall der Sache nachgehen.

Viel Glück.

Hört sich wie unsere WLAN Verbindung zu Hause an. Wir haben grundsätzlich eine katastrophale Geschwindigkeit, obwohl wir am Glasfasernetz angeschlossen sind und die Feldstärke das WLAN 100 % liefert. Wenn wir das LAN-Kabel direkt am Rechner anschließen, ist die Verbindung perfekt.

Kein Techniker konnte uns bisher helfen - wenn das jetzt auch noch beim Tesla beginnen würde, hätte ich ein ernsthaftes Problem…

Meine Frau kennt keine Konkurrenz, außer meine beiden roten Freundinnen…[emoji7]

Die Keyfobs funken in Europa auf dem 433 MHz ISM Band, darin gibt es auch viele andere Nutzer, z.B.
Babyphone (27 MHz, 433 MHz)
Funk-Thermometer (433 MHz, 868 MHz)
Funkschalter, wie z. B. Autoschlüssel, Funksteckdosen, Funkklingel (433 MHz)
Funk-Alarmanlagen (433 MHz, 868 MHz)
Funk-Kopfhörer oder Funk-Lautsprecher (auslaufend bei 433 MHz)
funkvernetzte Rauchwarnmelder (433 MHz)
Handfunkgeräte mit kleinster Leistung, siehe Short Range Devices (hauptsächlich 433 MHz)

Kann also sein dass ein Nachbar (oder Du selbst?) ein neuen 433MHz Babyphone oder Rauchmelder in dem Bereich hat. Wenn es allerdings zu Hause reproduzierbar gar nicht mehr, funkt evtl auch jemand mit zu viel Leistung.

Da kam letztens erst noch ein Bericht in Galileo:
Da die Störquelle aus eigener Kraft nicht ermittelt werden konnte, wurde die Bundesnetzagentur informiert, welche einen Messwagen schickten.
Als Quelle stellte sich ein private Wetterstation in einem Garten heraus, welche die Daten per Funk in das Haus sendet.

OT, aber: Im Access Point kannst du den Kanal umschalten. Bei 2,4 GHz stehen dir 3 nicht-überlappende zur Verfügung. Wenn wirklich alles voll sein sollte, kannst du dir einen AP kaufen der 5 GHz kann. Und ggf. vorher vielleicht mal genauer schauen, was auf den Frequenzen wirklich los ist. Hier ein paar Tools: networkcomputing.com/data-ce … 2071006633

Zum FOB-Problem: Wenn du die Muße hast, wäre das doch ein toller Einsatzzweck für Hack RF: greatscottgadgets.com/sdr/
Das Ding quasi als Software-Spektrumanalyzer einsetzen und herausfinden wer da auf 433 MHz alles funkt und dann die Störquelle ausfindig machen. Klingt doch nach einem spannenden Projekt! :slight_smile:

Amazon: amazon.de/SparkFun-HackRFOn … B01COVX464

PS: Mit Hack RF kannst du dann auch gleich das FOB-Signal aufzeichnen und erneut abspielen und damit deinen eigenen Tesla öffnen :wink:

Soweit ich weiß werden seit FW 5.x Rolling Codes verwendet, so dass dies nicht mehr geht. Ausnahme (das Thema hatten wir ja gerade im gestohlenen Tesla Thread) ist die Aufzeichnung während der Wagen außer Reichweite und dann einmaliges (!) Replay bevor das Fob das nächste Mal „normal“ benutzt wird. Interessanter Vortrag dazu: DEF CON 23 Conference - Samy Kamkar - Drive it like you Hacked it - New Attacks and Tools to Wirelessly Steal Cars - Slides.mp4

@boe: Du solltest dem nachgehen wer da offenbar so stark funkt. Wenn das Problem erst seit kurzem ist, überlegen welche neuen Geräte bei Dir angeschafft/eingeschaltet wurden. Dann die Nachbarn abklappern, sollen den Stecker ziehen, ausprobieren ob es dann geht. So ein Starkfunker sollte eigentlich nicht sein, da sendet vermutlich ein Gerät mit viel zu hoher Leistung, was ja auch gesundheitlich bedenklich sein könnte.

SDR-Empfänger an den Laptop und Störquelle suchen.
Hier einer von vielen Links, ist nicht mal so eben gemacht, vielleicht hilft ein Funkamateur:

oe7.oevsv.at/referate/digital/sdr/RTL2832U/

Oder mal bei der Bundesnetzagentur anrufen, offensichtlich liegt eine Störstrahlung vor und die schicken
einen Messwagen.

Hast Du eine Baustelle in der Nachbarschaft? Bei mir hat mal die Funksteuerung eines Kranes den Garagenfunk überlagert, so dass das Tor nicht mehr zuverlässig öffnete. War allerdings nur zu Betriebszeiten des Kranes so, könnte aber ja zufällig zusammentreffen.

Nach Abbau alles wieder normal.

Danke für die Hinweise: ich habe tatsächlich die Bundesnetzagentur angerufen. Die schicken jemanden am Montag mit einem Messwagen zu mir. Schaunmerma. Keep you informed.

Cool! Ja informiere uns bitte. Interessiert mich auch sehr. Ist schon sehr nervig, gerade daheim.

Also Dein Tesla wir im Moment mit einem Reichweiten-Verlängerer nicht geklaut würde ich sagen. [emoji106]

Bester Diebstahlschutz aber sehr nervig natürlich bitte berichte uns.

Ich hoffe, du hast selber aber geprüft, dass es kein Gerät bei dir zu Hause ist. Ich glaube, sie wären nicht erfreut, wenn sie feststellen würden, dass es dein neues babyphone ist, das du illegal übers Internet aus China importiert hast. :wink:

Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Yep,
falls Du es noch nicht kontrolliert hast, solltest Du es schnellstens nachholen.
Denn falls Du doch selbst der Verursacher sein solltest, kannst Du es noch selbst abstellen und den Meßwagen abbestellen, :wink:
aber wenn die anrücken und was finden ist es denen im Zweifel egal, wer sie bestellt hat,
die Störquelle wird dann stillgelegt und die Rechnung erhält der Verursacher.