Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Keycard als Backup immer dabei - wie löst ihr das?

Smartphone in linker Hosentasche = Normalzugang
KeyCard im Portemonnaie in rechter Hosentasche = Notfallzugang

Gruß
Herbert

Ich habe zwar auch immer ein Keycard dabei, aber man kann im Notfall auch über die App öffnen und fahren. Notfalls von einem geliehenen Smartphone. Dazu sollte man allerdings sein Passwort kennen. Deshalb habe ich ein für mich merkbares und kein generiertes chaotisches für meinen Tesla Account. Außerdem muss das Auto auch im Funknetz sein, was besonders in Deutschland nicht zuverlässig funktioniert. Aber immerhin die dritte Backupmöglichkeit. Welches Auto hat das sonst noch?

Wie könnte eigentlich Tesla helfen wenn man sich ausgesperrt hat? Vorausgesetzt jetzt, dass man überhaupt jemanden erreicht.

Tesla kann Das Auto øffnen. Netz vorausgesetzt.

Ist aber nicht nötig. Man kann das selbst mit jedem beliebigen Smartphone, der Tesla App und dem Account.

Das wäre auch meine 3. Möglichkeit, wenn unterwegs z.B. mal Handy mit Keycard gestohlen oder verloren sind. Ich würde meine Frau anrufen, die ebenfalls die Tesla App auf dem Handy hat, und mir von ihr das Auto öffnen und starten lassen.

Zum Thema Tesla öffnet das Fahrzeug: Wie muss man sich da authentifizieren, damit sie wissen das tatsächlich der Eigentümer am Telefon ist? Das wäre ja wichtig…

Mit den Tesla-Logindaten: Email und Passwort.
Damit kannst du aber auch jemanden bitten, schnell die App auf ein fremdes Mobiltelefon zu installieren, Logindaten eingeben, Auto entriegeln und fernstarten. App wieder löschen und gut ist.

So würde ich es im Fall der Fälle auch handhaben.
Habe nur das Handy bei mir.

Ziemlich unspektakulär gelöst:

Primär -> Smartphone in der Hosen- / Sakkotasche
Backup -> Keycard im Portmonee/Kartenfächer

Auf diese Weise habe ich, sollte eines der beiden verloren gehen, immer eine Ausweichmöglichkeit meinen Wagen aufzuschliessen.

Nur zur Info:
Sollte aus irgend einem Grund die Teslaapp neu installiert werden müssen, dann muss das Handy auch wieder neu als Schlüssel im Auto registriert werden. Obwohl im Auto die alte Kopplung noch sichtbar ist

Nein, das willst Du SICHER nicht sehen - ich hätte nämlich sehr gut darauf verzichten können! Passiert in der überfüllten U-Bahn, und es war ein ganz fetter herkömmlicher Geldbeutel mit allen Karten drin, in der vorderen rechten Hosentasche. Ums Geld war es nicht schade, aber die Wiederbeschaffungskosten und vor allem der Aufwand dafür waren horrend. Meinen kurz vorher erworbenen Segelschein Binnen habe ich bis heute nicht neu beantragt :frowning:
Und gemerkt habe ich es erst nach dem Aussteigen - deshalb gibt es leider keine diebstahlsichere Hosenstasche…

Auch bei mir der Klassiker:

Handy in der Hosentasche = Standardzugang
Karte im Geldbörsel = Backup (schon 2-3 mal gebraucht, weil z.B. Handy nach Kälteschock beim Langlaufen tot :wink:)
Garmin Forerunner am Handgelenk = Alternativzugang

Welche APP benutzt du auf deinem Forerunner?
(Mir war der „Alternativzugang“ mit einem Garmin bisher nicht bekannt. :blush: )

Nennt sich Tesla Model S Control Widget, funktioniert aber auch mit dem M3. Teste es erst seit ein paar Tagen, man kann aber recht viel damit steuern und auch überwachen. Ist im IQ Connect Store gratis zum DL verfügbar. Dort gibt es auch noch ein zweites Widget, das heißt Tesla Quick Connect, oder so ähnlich. Habe ich aber noch nicht getestet…

Huii, good news ! muss ich auch mal testen !

Mein iPhone ist mein präferiertes Zugangsmittel.
Die Karte transportiere ich aus Backupgründen entsprechend nicht mit meinem Phone. Denn: Wenn Phone weg, dann auch Schlüssel (inkl. Backup) weg.
Die Backupkarte steckt ganz regulär in der Geldbörse.

Was du ansprichst ist genau mein Problem. Da ich die Keycard mit dem Handy zusammen transportiere, wäre bei einem Verlust auch beides weg. Mein Backup schützt also nur bei Defekt am Handy oder bei leerem Akku. Allerdings habe ich nie mehr als das Handy „am Mann“, die Geldbörse liegt immer versteckt im Auto, da wäre es unklug auch die Keycard drin zu haben. Insofern bin ich auf der Suche nach kreativen Ideen.

Mir ist allerdings bei der Diskussion hier ein neues Geschäftsmodell in den Sinn gekommen. In dem Video bezüglich des Implantates sieht man, wie die Keycard in einer Substanz aufgelöst und damit der pure Chip extrahiert wird. Wenn ich mir die Größe anschaue, könnte man den Chip in eine Kette+Anhänger, eine Uhr, ein Armband oder ggf. sogar einen größeren Damenring integrieren. Somit bietet sich die Möglichkeit es am Körper zu tragen und nicht in einer Hosentasche.

Geschäftsidee: Gib deine Keycard ab und bekomme eine Uhr oder ein Schmuckstück zurück in die der Chip integriert ist. Würde in den USA mit Sicherheit laufen :smiley:

Genau so mache ich das auch. Bis jetzt, nach 7 Monaten, noch nie die Keycard nutzen müssen.

Mir ist es schon passiert, dass ich mit dem iPhone nicht mehr reinkam. Da war ich froh die KeyCard dabei gehabt zu haben.

Die steckt bei mir, weil es ja ein Schlüssel ist, in der Außentasche des Schlüsseltäschchens.
Schlüsseltasche.jpg

Ohne Telefon und Geld gehe ich schon mal aus dem Haus, ohne Schlüssel jedoch nie. Von daher … immer dabei.

An und für sich gute Idee, aber von dieses Lösung kann ich nur abraten, denn diese Art der Lösung hatte ich mit einer anderen ID-Karte auch einmal und die ist durch die Auswölbung der Schlüssel und der Enge der Aufbewahrung einmal bei mir gebrochen, womit sie dann nicht mehr zu gebrauchen war.

Funktioniert die auch wirklich als Schlüssel, also ohne dass man das Handy mit hat?
Kann man die Uhr als Schlüssel eintragen und sie verbindet sich via Bluetooth mit dem Auto?