Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Keine Auslieferung in EU für deutsche Kunden

Ich krieg echt die Krise. Lagerwagen in AT bestellt, Anzahlung geleistet, Rechnung für Anzahlung mit deutscher Adresse bekommen, 5x bei Tesla angefragt, dass sich jemand melden möge zur Besprechung von Details (natürlich ohne Erfolg), Ausliefertermin bekommen, Geld überwiesen. Zugticket und Hotel gebucht. Elektriker ist bereits zugange mit der Wallboxinstallation. Und jetzt heißt es plötzlich, „geht leider nur mit österreichischer Rechnungsadresse. Sonst bitte stornieren“. Sorry, aber ich habe jetzt echt die Schnauze voll von Tesla. Dilettantentruppe hoch 5. Dann gibts halt doch wieder einen Daimler, bis das bei Tesla mal normal läuft.

Genug Luft abgelassen und wieder bereit konstruktiv an die Thematik ranzugehen? :sunglasses:

Na klar, immer. Fällt Dir denn noch eine gute Lösung ein?

Jut :slight_smile:

Viel zum Trost hab ich leider nicht. Bei Tesla ist die Geburt halt oft mit irren Schmerzen versehen. So leider auch bei dir. Bei mir waren es 7 Monate Lieferzeit. Ich kann dir nur versichern das wie bei den meisten Geburten die Schmerzen verflogen sind sobald man drin sitzt.
Soll heissen, versaus dir nicht mit einem Verbrenner. Neuer Anlauf neues Glück. Und auch da wird wieder was schieflaufen, garantiert. Aber es ist es wert. Keine wirkliche Lösung ich weiss, eher Motivation :wink:

Sag denen meine Adresse und hole ihn bei mir ab. :slight_smile:

Ich könnte da schon einen Vertrauensmann aus Österreich hernehmen. Dann wird die Rechnung auf ihn ausgestellt, aber dann ist er rein juristisch auch Eigentümer des Fahrzeugs. Klar könnte man dann noch ein Dokument bezüglich Eigentumsübertragung anfertigen, aber dieses Konstrukt hat schon wieder so viele Lücken, dass ich (und auch mein Anwalt) das bei einem Wert von 80000 € nicht riskieren möchte

Die Frage wäre ja wirklich, ob in einfach meinen Vornamen/Nachnamen angeben könnte und Granadas Postadresse in AT.
Dann wäre die Rechtlage sicher unproblematisch. Vor allem wenn Granada die ersten Monate noch meinen Nachnamen auf den Briefkasten klebt, falls was von Tesla kommen sollte

Am allerbesten einfach in ein Servicecenter fahren und das dort abklären denke ich.

Ist natürlich schon etwas mühsam, jetzt mal rein zum Fragen 1200km zu fahren. Seltsamer Weise schaue ich gerade in meinen Teslaaccount und da steht eine Rechnung mit meiner deutschen Adresse drin. Könnt Ihr bitte mal schauen, ob das die ganz normale Endrechnung ist?
ibb.co/5FS26Vv

Also für mich sieht das so aus als ob du das Teil in Wien abholen kannst
Rechnungsadresse Deutschland, Lieferadresse Wien
Das ist wohl die Rechnung, ja

Ich habe jetzt die Dame,welche das Zahlungsthema abwickelt nochmal zusammen mit der Rechnung angeschrieben. Sobald es Rückmeldung gibt, geb ich Bescheid.

Wünsche viel Erfolg, hoffentlich klappt es!

Würdest du den denn in Wien abholen? Das sind ja ein paar Meter, bin ich von Düsseldorf schon mehrfach gefahren, macht Spass aber muss man sich auch die Zeit für nehmen.

So ist es bei Tesla. Man benötigt eine Rechnungsadresse in dem Land wo man bestellt.
Dass dir das zumindest nicht zeitnah explizit kommuniziert wurde ist ärgerlich.

Da du offensichtlich höhere Anforderungen bezüglich Service stellst, wirst du bei Tesla aktuell nicht wirklich glücklich.

Entweder man kann diesen bekannt Umstand akzeptieren oder wartet noch ein-zwei Jahre, dann gibts bei Daimler & Co. akzeptable E-Autos in der bekannten Fahrzeug- und Servicequalität.

Bin selbst hin und her gerissen, den Tesla abzugeben, sollte der kommende BMW i4 elektrisch gesehen was taugen. Bei Tesla gibts trotz vieler Vorteile, auch Nachteile die einen bedenklich stimmen können.

PS Selbst Reverse Charge Rechnungen möchten oder können die SeC innerhalb EU nicht ausstellen…

So, gerade kam wieder eine Ablehnungsmail. Mal schauen wie es weitergeht. Ganz ehrlich, ich hätte kein Problem für mein Fahrzeug 10% mehr BLP an Tesla zu zahlen, wenn ich dafür eine vernünftige Betreuung bekomme, wie ich es von einer Premiummarke auch erwarten kann
Irgendwie hat man ja doch auch noch andere Hobbys

Ich bin an ein holländisches Bestandsfahrzeug mit Auslieferung in D folgendermaßen gekommen:

In D ein Model S bestellt und von meinem SalesAdvisor in D dieses auf das holländische Model ummatchen lassen.

Letztendlich hat es auch 2 Monate gedauert, bis es in D war, also auch nicht unbedingt schneller als eine Neubestellung gedauert hätte.

Basteln kann man da sicher viel. Aber, ganz ehrlich, dann warte ich halt noch drei Jahre bis das jetzige Fahrzeug wieder ausläuft und kauf mir dann einen Tesla. Bis dahin wird sich das Thema Service garantiert geändert haben, wenn sie jetzt in Deutschland ein Werk bauen

Erstmal die Frage: Reden wir von einem Neuwagen oder von einem Gebrauchtfahrzeug?
Willst du den TESLA dienstlich nutzen, also bist du darauf angewiesen, dass die Rechnung (inkl. USt) an eine Firma ausgestellt wird?

Ich grätsche mal rein: das ist ein Inventory, also ein EU-Neufahrzeug. Das müsste Tesla meines Wissens nach Deutschland liefern.

Ist ein Neuwagen (Bestandswagen Wien) mit 11km. Und nein, benötige keine UST-Rückerstattung. Wird rein privat genutzt.