Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

Das waren dann nur ca. 13% der tatsächlich benötigten Menge (bei 6l Verbrauch). Ist Dir das nicht aufgefallen?

Adblue (Harnstofflösung) wird übrigens aus Erdgas (Ca. 1kg/l) hergestellt, und dient auch zur Abgasreinigung an den Kraftwerken!

Wie rechnet man die benötigte Menge von Harnstoff, die für eine „normgerechte“ Abgasreinigung notwendig ist ?

Sollten ca. 5% des verbrauchten Kraftstoffs sein.
:arrow_right: leu-energie.de/adblue-haeuf … ragen.html

Schöner Bericht in Der Zeit:
zeit.de/wirtschaft/2017-08/d … tokonzerne

Ich möchte mal einen interessanten Post aus dem A2-Forum hier wiedergeben. Der Postende ist durchaus offen für E-Mobilität und hat sich schon sehr deutlich hinsichtlich Abgas- und Kartellskandal geäußert. Umso mehr macht mich das Folgende nachdenklich. Meinung habe ich dazu keine, aber ich würde mich über eine klare, unemotionale Widerlegung schon ziemlich freuen.

Punkt 1:
Bis Januar 2017 galten auch am Arbeitsplatz die 40 Mikrogramm/m³, interessant wäre also eher welche Lobby für die Anpassung des Grenzwertes auf 950 Mikrogramm verantwortlich ist.
Dass selbst die 40 Mikrogramm/m³ als Jahresmittelwert viel zu hoch sind, das ist ja dank zahlreicher Studien und Erfahrungen von Lungenfachärzten nicht wirklich umstritten, außer vielleicht bei von der Autolobby finanzierter Pseudo-Presse wie dem Focus.

Punkt 2:
Für diese von der Autolobby gestreuten Gerüchte gibt es doch schon ein eigenes Thema hier im Forum:

Die Verschwörungstheorie, dass die DUH und Tesla zusammen arbeiten ist aber neu, vermutlich sind wir durch unsere zahlreichen und teils sehr hohen Spenden daran schuld :laughing:
Und wer ist überhaupt die DUV?

Danke für den Querverweis! Punkt 2 bitte im bestehenden Thread diskutieren.

Danke, den Thread kannte ich nicht. Ich spiegele das zurück ins andere Forum. Bildungsauftrag.

Zu Punkt 1 nur kurz:

„Bekannte Toxikologen wie Prof. Helmut Greim“ -> Argumentum ad verecundiam :unamused:

Dieser „bekannte Toxikologe“ ist durchaus umstritten, wie sich leicht bei Wikipedia nachlesen lässt. Er war selbst jahrelang für die MAK-Werte zuständig.

Hier noch ein nützlicher Link dazu vom Umweltbundesamt vom 1.8.2017:

Unterschied zwischen Außenluft- und Arbeitsplatzgrenzwert für NO2

Zu Punkt 2 noch kürzer:

Die Vorwürfe sind absurd. Ich bin auf die Belege dieser als Fakten getarnten Behauptungen gespannt. Unglaublich, was da herbeikonstruiert wird.

Kommentar zu Dieselskandal und Dieselgipfel: Die Politik hat ihren Spielraum verspielt

Ich denke wir sind mit Dieselgipfel, Lobby, Industriefreundlichen Grüßen und dem (meiner Meinung nach rechtwiedrigem) Verhalten unserer Politiker an einem Punkt angelangt, an dem sich die Sachlage aufschaukeln wird. Mit der jetzigen Verunsicherung die innerhalb der Dieselkunden entstanden ist, in Verbindung mit der Lobby und Aufklärungsarbeit von EV Fahrern und dem konesquenten Kurs der DUH sowie bestehende vermutlich noch kommende Klagen von Brüssel und Staaten wird der Absatz von Dieselfahrzeugen merklich sinken. Hinzu kommen mögliche Strafzahlungen der Autohersteller die sich über kurz oder lang mit dem Rückgang der Gewerbesteuer bei den Politikern bemerkbar machen wird und mit dem Verlust von Zulagen und Sonderleistungen bei den Mitarbeitern der Autoindustrie bemerkbar machen wird. Kommt dann noch eine Horde zorniger Autofahrer durch Fahrverbote hinzu, dann wird von Heute auf Morgen die Stimmung umschlagen. Bin gespannt, wie lange es dann dauern wird, bis an den Autohäusern (die eigentlich unschuldig sind) die ersten Schmierfinken mit Farbdosen ihrer Wut freien Lauf lassen.

Ich erwarte eigentlich täglich Vandalismus an meinem E-Auto aufgrund des „gesunden Volkszorns“ der jetzt geschmähten Dieselfahrer.

Audi-Vorstandschef Rupert Stadler wird von neuen Aussagen ehemaliger Mitarbeiter stark belastet: Demnach soll Stadler persönlich angewiesen haben, dass Manipulationen im Umgang mit dem Abgasreiniger AdBlue verschwiegen werden.

focus.de/finanzen/news/diese … 37896.html

Und es geht immer weiter und immer mehr Dreck kommt zum Vorschein.

Ich fahre schon seit ca. 14 Jahren mit nicht übersehbarem „CNG statt Diesel“ Aufkleber nebst quantitiver Angabe der möglichen Verbesserung bei PM, NOx u. Kosten. Bisher kein Problem…

Gibts den Aufkleber noch irgendwo zu kaufen ?

Ich erlebe das Gegenteil: Die bislang überzeugten Diesel-Fahrer sind jetzt ausreichend verunsichert und erkundigen sich nach den Langzeit-E-Erfahrungen. Dann noch eine Runde um den Block und ihnen ist klar dass sie garantiert keinen Diesel mehr wollen. Die sprinten gleich an den PC und gucken bei mobile etc. was man mindestens ausgeben muss …

Ich denke es müsste mehr geben als Fahrverbote.

Verbot von Feststoff Heizungen insbesondere Brennholz Öfen
Verbot von EnEV Häusern
Signifikante Reduzierung des Fleisch Konsum
Verbot von Übergewicht

Viel Spaß beim Umsetzten.

Es wäre mir aber neu, dass an den von dir aufgezählten Dingen jedes Jahr zigtausende Menschen sterben, ohne dabei eine Wahl zu haben. Ob ich Fleisch konsumiere oder keinen Sport mache oder mich vom Hochhaus stürze, das entscheide ich immer noch selbst.
Klar sind Brennholzöfen auch zu ächten, aber in Großstädten sind diese i.d.R. streng reguliert und relativ wenig verbreitet. Die Verbrechen rund um Diesel-Motoren und Direkteinspritzer bleiben also mit Abstand das größte hausgemachte Gesundheitsproblem dieses Jahrhunderts, das man von heute auf morgen beenden könnte.
Von daher finde ich diese ganzen Vergleiche eher sinnfrei, man könnte den Diesel-Skandal auch mit den Giftgasangriffen von Assad und Saddam Hussein oder noch schlimmeren Verbrechen und deren Opferzahlen vergleichen, das zielt aber ebenfalls am eigentlichen Problem vorbei.

Es ist vielmehr unsere Aufgabe alles dafür zu tun den aktuellen Zustand zu beenden und das kann man immernoch am besten indem man die DUH finanziell unterstützt, auf Demos geht und von der Lokalpolitik bis zu Bundestags-Abgeordneten möglichst viele kontaktiert und das Bewusststein schafft, dass hier Verbrechen an der Stadtbevölkerung stattfinden, die nicht länger toleriert werden. Ob man das dann lieber sachlich zurückhaltend oder emotional formuliert, bleibt jedem selbst überlassen. Es kann aber nicht sein, dass dieser Wahnsinn weiter geht und die verantwortlichen Totalversager dabei noch ein gutes Gewissen haben.

Yes! :laughing:

Es gibt ja nicht mehr viele Dinge bei denen die USA aktuell als Vorbild dienen können, aber zumindest in diesem Fall sind sie deutlich konsequenter unterwegs (auch wenn der Verdacht bleibt, dass dieses harte Durchgreifen hauptsächlich bei nicht-US Firmen zur Anwendung kommt):