Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

KBA ist unzufrieden mit dem Begriff "Autopilot"

Der Begriff wird verboten!

zeit.de/mobilitaet/2016-10/k … -autopilot

Ich finde das im Übrigen ein richtiger Schritt, denn für mich ist der Autopilot eben kein Autopilot.

Dass hier wohl die Lobby dahinter steckt scheint nicht besonders schwer zu erkennen zu sein. Jedoch sollte man aber auch einsehen dass die aktuelle Version nicht wirklich befriedigend ist, das lese ich auch vor allem aus einem anderen Thread heraus mit dem Fehler weiterhin auf einen LKW zu steuern.

Ich kann auch damit leben. Ich hatte damals auch andere Vorstellungen vom Text bis zur Praxis.

Z.b. Habe ich mir das Überholen sehr viel einfacher vorgestellt, wie bei einem Autopilot eben. Es steht da ja auch: ein einfaches Antippen des Blinkerhebels reicht aus… das stimmt aber nicht, es reicht nicht anzutippen, man muss ihn erstmal 2-3 x Blinken lassen und ja nicht loslassen, bevor er 50% vollzogen hat…

… na hoffentlich nimmt sich das KBA noch weitere Begriffe vor :wink:

Ich hab’ es schon immer gesagt :unamused:

Richtig? Ja.

Müssen konsequent weitere Begriffe verboten werden? Absolut :exclamation:

ich gehe davon aus, dass es nicht zu Verboten von Begriffen der deutschen Auto-Hersteller kommt und dass auch keine Besitzer von deutschen Fahrzeugen mit ähnlichen Assistenzsystemen vom KBA angeschrieben werden. Wetten dass??

Ich fürchte Du hast recht und wette nicht dagegen. Aber wir könnten Druck ausüben…

Jetzt kaufe ich erst recht keine deutschen Autos mehr. Das ist die Konsequenz, die ich aus dieser unverhältnismäßigen und wettbewerbsverzerrenden Kampagne des korrumpierten Verkehrsministeriums und Kraftfahrtbundesamtes ziehe. Feierabend.

Wo sind eigentlich die ganzen kritischen Journalisten? Ich habe noch in keinem Blatt ein paar kritische Worte zu dieser Vorgehensweise gelesen.

Warum verbietet das KBA nicht auch den Begriff „Automobil“?

Meine Rede.

Und am besten „Autobahn“ gleich mit. Sonst kommt vielleicht noch jemand auf die Idee, dass man dort autonom fahren dürfe.

Dann hat das unsägliche Thema bald ein Ende und wir können uns darauf konzentrieren, was die System können und was nicht.

Ich muss aber davon ausgehen, dass dann auch der Begriff Drive-Pilot und Lenk-Pilot verboten wird.

In diversen Tests hat das System von Mercedes, (mit deutlich besseren Senosren) deutlich schlechter abgeschnitten, als das Tesla System.
Muss man sich also Sorgen machen, um die Programmierer bei Mercedes? :mrgreen:

Was für ein untauglicher Versuch (der deutschen Lobby) Tesla zu schaden. Lächerlich zu versuchen die Verwendung des Begriffs zu verbieten. Ein Verbot des Autopiloten oder von Tesla insgesamt hätte was gebracht, aber doch nicht das.

Und dass das ganze lobbygesteuert ist, ist doch klar: VW und Konsorten und die ungenügenden Korrekturversuche werden laufengelassen. Die Gesundheitsschädigung von Millionen Deutschen und der Tod vieler Zehntausender durch die schädlichen Abgase in der Vergangenheit und in der Zukunft wird sehenden Auges hingenommen und genau nichts unternommen.

Millionen Fahrzeuge nun seit über 1 Jahr fahren zu lassen deren Betriebserlaubnis erloschen ist und nur durch Betrug erlangt wurde.

Aber sich mit Begrifflichkeiten marktergreifender ausländischer Hersteller sich beschäftigen …

Da merkt man wie mit zweierlei Maß gemessen wird. Den Laden kann man doch nicht Ernst nehmen.

@KaJu74: nein, Mercedes bekommt nichts, egal wie schlecht deren System ist. Kontrollfrage: wenn das System von Tesla Lenk-Pilot hiesse und das von Mercedes AutoPilot, dann würde Tesla ebenfalls den Brief bekommen. Entscheidend ist nicht der Begriff, sondern der Hersteller. Das ist doch sowas von offensichtlich.

Mag sein, dass Du recht hast. Aber selbst wenn, was soll’s? Denkt wirklich irgendjemand, das dieses Verbot Tesla schadet? Das sehe ich nicht. Wenn überhaupt, steigert es nur den Bekanntheitsgrad der Marke.

Das Gefühl, wenn sich der Magen zusammen zieht und die Hand zur Faust sich ballt. Das stellt sich bei mir ein, wenn ich diese „wunderbaren“ Neuigkeiten hier lese.

Eigentlich müsst ich mir nun eine E-Klasse zur Probefahrt nehmen und damit dann irgendwo dagegen semmeln, mit der Erwartung, dass mich der Drive-Pilot doch hätte davor bewaren müssen. Ich wurde jedoch anständig genug erzogen, dass ich andere nicht schlecht und nieder mache, wenn sie besser sind als ich - im großen Unterschied zu unserer Politik und Industrie.

Ich bin gespannt darauf, wie Tesla reagieren wird, ob Klage/Einspruch erhoben wird und wie im schlimmsten Fall, der neue Produktname lauten wird.

Wie die Vorredner hier, werde auch ich kein deutsches Fahrzeug mehr kaufen, peinlich und erniedrigend genug, dass ich für „die“ arbeiten muss.

Alles Gute!

Bei meiner Ausbildung zum Pilotenschein musste ich erfahren das der Autopilot im Flugzeug auch alles andere als automatisch ist … eine der Hauptaufgaben eines Piloten ist es, den Autopilot unter Kontrolle halten.

Ich finde, wie bereits vorgeschlagen, den Begriff „Autopilot-Assistenzsystem“ einen eleganten Ausweg für alle.

Wenn ich morgen in mein Auto steige, fährt es genau so, wie heute. Und gestern. Und vorgestern.

Und den Wagen kümmert es irgendwie gar nicht, daß ihm der Begriff „Autopilot“ weggenommen werden soll.

So, what?

Ach…und übrigens: Ist nicht ganz richtig, daß es morgen genauso fährt wie heute oder gestern. Nein, ein Stückchen besser fährt es auch noch. Durch Fleet learning.

P.S.: Denkt ihr bitte daran, falls gewünscht, den Button zur Datenweitergabe zu aktivieren?

Wo wird der Begriff denn so überhaupt verwendet? Doch nur auf der Tesla Homepage, oder? Im Auto glaube ich nicht und Werbung von Tesla gibt es keine.

Gesendet von meinem Nexus 6P mit Tapatalk

Wo ist der Button (ich wurde nicht gefragt)?

Ich möchte dem KBA die dringende Empfehlung aussprechen auch Begriffe wie „sauber“, „umweltfreundlich“, „kraftstoffsparend“, „green“ irgendwas, oder „blue effiziency“ etc. (beliebig zu erweitern) in Verbindung mit Verbrennungsmotoren als Verbrauchertäuschung zu brandmarken und ebenfalls zu verbieten.
Käufer, die sich ein Fahrzeug kaufen, welches mit solchen Attributen beworben wird, könnten annehmen es wäre womöglich gut für die Umwelt oder die eigene Gesundheit.

Ich finde das Verbot gut. Mit dem Begriff hat sich Tesla selbst keinen Gefallen getan.