Kaufberatung Model X 75D 06/2018

Hallo zusammen,
eigentlich stand meine Kaufentscheidung bis heute morgen Fest.

Nun hatte ich zwei Gespräche mit Teslamitarbeitern die mir von dem Kauf eines 75D abgeraten haben. Der eine meinte, ich hätte eine Reichweite von 200-250KM und der andere meinte, ich hätte 250-275KM.

Könnte ich eure Meinung wissen, was denkt Ihr, was hätte ich für eine Reichweite mit der folgenden Fahreigenschaft:

bei Ausflügen von 250 KM,
75KM über Land im Durchschnitt 70Km/h
175Km Autobahn im Durchschnitt 120Km/h

Tesla Model X 75D (mit Batterie) 7-Sitzer AHK EAP HW2.5 MCU2
50.000 km
06/2018
Preis 58k inkl. Winterreifen

ich dachte ich käme mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 km/h auf 335/350KM…

Bei BJ 2018 dürfte eigentlich noch nicht so viel Degradation stattgefunden haben.
Die Nutzung der AHK würde ich mal kritisch hinterfragen!
Bei starker Anhängernutzung kann so einiges auch viel stärker beansprucht worden sein.
Ausflüge mit 250 km Strecke ohne Nachladen und dann die Strecke wieder zurück oder mit einem Ladestopp gerechnet?

Ausflüge mit 250 km Strecke ohne Nachladen und dann die Strecke wieder zurück oder mit einem Ladestopp gerechnet?

250KM mit Nachladen und wieder zurück, eigentlich möchte ich nur Wissen wie weit ich anhand des Schaubilds bzw. einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 100km/h komme…

Anhänger mal außen vor…

Ahoi,

ich fahre seit fast 3 Jahren ein MX 75D. Reichweite sind im Schnitt immer noch über 300 km. 250 km zum Laden am SuC sollten kein Problem darstellen, mit den angegeben Geschwindigkeiten. Wichtig ist es, möglichst voraus schauend zu fahren. Das heißt, nicht einem Auto folgen, was ohne Tempomat fährt und dadurch ungleichmäßig. Ich habe festgestellt, dass nicht die Geschwindigkeit selbst für die Reichweite vorrangig zählt, sondern vor allem das gleichmäßige Fahren. Es kann also sein, dass Du mit 140 km/h weiter kommst, als mit 120 km/h. Je nach Fahrweise.
Wichtig für die Reichweite sind noch die Temperaturen. Vorgewärmter Akku hält länger. Warme Außentemperaturen auch.
Für meine Ansprüche reicht das 75D weiterhin. Hätte ich ein anderes Fahrpfrofil, würde ich mir vielleicht eine größere Batterie wünschen. Ist klar. Damals waren es aber ca. 20.000 € Preisunterschied. Und meine Wahl war richtig.

3 „Gefällt mir“

Wir wärmt man den vor?!

Indem Du den Beginn des Ladens so einstellst, dass das Auto direkt zum Abfahren geladen ist. Ich stecke also abends an. Er zeigt mir z.B. 3,5 h Ladezeit an. Das ziehe ich von der Abfahrtszeit ab und stelle das Laden so ein.
Das im Fahrzeug direkt einzustellen funktioniert bei mir nicht, weil der immer Nachtstrom nehmen will und so vor meiner Abfahrtzeit längst fertig wäre.

Hast du schon mit ‚A Better Route Planner‘ geschaut wie weit du auf deinen Strecken und bei deiner Fahrweise kommst? Das ist im Normalfall sehr genau.
Ich würde mal von 5% Degradation ausgehen, mehr nicht. Eher weniger.
Grundsätzlich ist der Preis nicht so super wie ich finde. Bekommt er zumindest noch 4 Jahre Garantie? Wieviel km fährst du im Jahr? Für den Preis solltest du schon einen 90D bekommen mit ähnlichen Werten.

Das habe ich auch schon gemacht, hätte aber dann gedacht, dass z.B. Reku im Winter gleich tut, ist aber nicht, ich habe bisher keinen Verbesserung beim Verbrauch beobachtet, wenn ich das gemacht habe.

Es bringt bei mir auf jeden Fall etwas. Ich brauche sonst bis zur Abfahrt Ahrensfelde Autobahnfahrt, bis die Reku da ist. Das bekomme ich mit dem geplanten Laden deutlich früher. Man kann den Effekt noch verstärken, indem man rechtzeitig das Auto vorheizt.
Sorry, für das Abschweifen. :relaxed:

1 „Gefällt mir“

Hallo,

Ich vermute es ist das erste Elektro Auto.

Ob der Wagen für Dich passt kann man so nicht beantworten, Du sagst zwar welche Strecke du fahren willst, aber vieles fehlt.
Wie oft im Jahr machst Du das
Ehr im Sommer oder Winter
Kannst Du zuhause laden ( das ist wichtig, weil Du solltest nicht abends den Wagen auf 100% laden und erst morgens dann losfahren, je nach dem wen man fragt, sollte der Wagen entweder mit 80% oder mit 90% ohne Probleme für den Accu abgestellt werden können, so fehlen schon mal 10-20% Deiner theoretischen Reichweite, auch sollte der Wagen nicht mit unter 10% und andere sagen 20% abgestellt werden, also bist Du je nach dem bei gerade mal nutzbarer kapazität zwischen 60% und 80% unterwegs.

Wichtiger ist eigentlich ob Du zuhause Laden kannst und am Ziel, oder ob schnelladestationen unterwegs sind wo man mal eben auf Klo gehen müsste/könnte, das ist ehr entscheidend, das kurz anhalten und nachladen 10 Minuten ist da nicht das Problem.

Du siehst, verabschiede dich von der Wagen soll 270km schaffen und ich fahr 250, das passt. Man muss etwas umdenken bei E-Autos, und das ist das entscheidende.

Wo wir unseren S75D gekauft haben wurden wir was Accu angeht, falsch beraten, sogar von angeblichen E-Auto Profis mit Erfahrung. Unser Wagen sollte 418km locker schaffen, 400 war mein damaliges Kaufziel um eine bestimmte Strecke zu schaffen, was er natürlich nicht schafft, und selbst wenn, ich müsste mit 100% los und am Zielladen, was auch nicht 100% ist, also doch einen Ladestop, was nicht so schlimm ist, aber für unser wichtigeres Profil, ja, da liegt er richtig daneben, da Langstrecken Autobahn kein Problem ist, mit etwas um kommen überall Supercharger, aber wir fahren sehr viel abseits der Autobahnen, also ist Supercharger richtig um für uns. Aber Selbstaufgabe der Autobahn plane ich mit alles was schneller ist als 50 kw und sofort an der Autobahn liegt, weil es oft schneller ist.

Du siehst, ich sehe es halt etwas anders, daher plane bei 250 km einfach ein paar Minuten laden ein, und du bist entspannt unterwegs, vor allem wenn der Wagen nachts mal nicht auf 100% geladen hat, oder einfach mal länger braucht wieso auch immer. Weil bei uns passt das eher selten das der Wagen um Uhrzeit x voll ist, aber ich will ihn auch nicht mit 100% stehen lassen.

Ich hoffe das hilft was weiter, wenn noch was unklar einfach fragen.

Mir platzt gerade vor Neid die Hutschnur, wenn ich hier was von „immer noch über 300km“ lese!

Mein 75er aus 2017 schafft vielleicht mit Mühe noch 200km und der Tesla Rechner schlägt mir tatsächlich mittlerweile Nachladen nach 160km vor. Das ganze mit Fahrradträger und zwei E-Bikes.

Habe einen Termin gemacht, zumal mir der Vampir immer noch 3-5%/Tag aus dem Akku saugt.
Ich würde nie wieder diese Gurke kaufen, auch wenn ich nicht viel Langstrecke fahre. Dies ewige Akku im Auge haben geht mir auf den Zwirn

Ich denke, hier war eher gemeint, die Nutzung durch den Voreigentümer kritisch zu hinterfragen.

eigentlich ist es mein drittes E-Auto.

  1. BMW i3 - verkauft
  2. besitze immer noch ein Tesla Model S 75

Meine Frage war bezüglich meiner Fahreigenschaft auf den Durchschnittsverbrauch bezogen.

Wollte wissen was das Model X im Vergleich zu meinem Schaubild für einen Durschnittsverbrauch hat und darüber hinaus, ob die Werte von dem Schaubild -> Durschnittsgeschw. zu Reichweite ca. passen?
Falls nicht, wieviel % ich ca. bei meinem von der Reichweite abziehen müsste?!

Da mir die Mitarbeiter mit ihrer Reichweitenangst ein ganz schön mulmiges Gefühl gegeben haben. 200-250km Reichweite.

Mir sind alle Umstände, Wetter(Regen) Temp. auf die Reichweite bezogen bekannt.
Ja, wenn ich meinen Tesla auf 200 hochziehe, fahre ich auch nur 175km. Und bei minus 10Grad vielleicht auch nur 125km…

das ist wirklich war:
Wichtiger ist eigentlich ob Du zuhause Laden kannst und am Ziel, oder ob schnelladestationen unterwegs sind wo man mal eben auf Klo gehen müsste/könnte, das ist ehr entscheidend, das kurz anhalten und nachladen 10 Minuten ist da nicht das Problem.

ich lasse den Wagen auf CCS umrüsten, und weg sind sie meine Probleme… danke dir!

Hallo,

Wenn Du einen S75 hast, hast du ja fast schon ideale Bedingungen, ziehe etwas zwischen5-10% der Reichweite ab, da müsstest Du in etwas hinkommen wenn die Batterie in etwas die selbe nutzbare Kapazität noch hat.

Ich habe damals noch 500 Euro für CCS bezahlt, gibt es ja heute dank dem Forum günstiger, war aber auch früh dabei, wir haben zwar freesuperchatging, aber leider sind da wo wir Touren keine Supercharger, oder es ist ein Umweg, und da war mit der CCS das jeden Euro wert, deswegen liegt auch noch. Ein Chademo hinten im Zwischenboden.

Ich freue mich wenn ich etwas helfen konnte.

1 „Gefällt mir“

Kann ich fett unterstreichen. Ich habe auch den Chademo behalten, als stille Reserve. Kommt hin und wieder vor, dass man den einsetzen kann. Man ist einfach flexibler.
Aber der CCS-Adapter ist schon toll. Klein und leicht und CCS ist vielfach verbreitet, inzwischen.
Als MS-Fahrer musst Du tatsächlich nur einen Abschlag machen, weil das MX einfach mehr verbraucht. Ich würde auch um die 5-10% tippen, ja nach Fahrprofil.

Du glaubst ernsthaft, dass die weltweite Preissenkung des CCS-Retrofits durch das Forum kam?

Also zumindest die in Europa ging wohl auf die European Owners Clubs zurück, so wurde es zumindest kommuniziert.
Aber das ist hier OT.

1 „Gefällt mir“

ich habe bereits ein Termin für das CCS Upgrade,
nun mal eine Frage zu dem Kauf und Übergabe des Accounts.

Der jetzige Besitzer pflegt noch das Supercharging free, was wäre wenn ich den Account einfach übernehme - also Email Adresse wird in seinem Account auf meine Mail-Adresse geändert…

Und wer zahlt evtl. anfallende blockiergebühren?

ich habe noch nie etwaige Gebühren aufgebrummt bekommen