Kaufberatung Model 3 Gebrauchtwagen

Deswegen wie gesagt, der Absatz war nur meine persönliche Meinung. Die Reichweite muss sich beim neuen erstmal zeigen. Schon möglich, dass durch die neuen Reifen (200kmh Beschränkung) und etwas besserem CW Wert mit der gleichen Batterie und Motoren 450km Realreichweite möglich sind.
Gedämmt waren die letzten „alten“ M3 auch schon sehr gut.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass neu ausgelieferte Teslas lange nicht perfekt ausgeliefert werden, 1-2 Besuche im Service Center sind eigentlich vorprogrammiert.
Ich würde mich eher im Forum umschauen, da ich hier mehr Teslaaffine M3 Besitzer vermuten würde, die die Kinderkrankheiten bereits beseitigt haben lassen, wie zB. ein nicht gut eingestelltes Fahrwerk, quitschende Fenster, nicht perfekt schließende Türen und dadurch Windgeräusche, etc. pp

2 „Gefällt mir“

Schau am besten mal hier im Forum im Marktplatz, da sind die Angebote durchaus etwas besser als auf dem „freien“ Markt und in den Portalen. Ebenso sind die Leute hier meisten auskunftsfreudiger und unterstützender. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Und wieso sollte man mal dem lr nicht mit 100% starten können. Hier wird das immer thematisiert als sollte man das möglichst nicht machen was totaler Quatsch ist …

1 „Gefällt mir“

Bitte lies dir die Essentials zum Laden durch, dort steht alles erklärt: Essentials - E-Auto laden für Anfänger
→ kurzum: gelegentlich 100% schaden nicht, daily sollte man aber nicht über 80% laden bzw. stehen lassen.

BTT: der SR reicht für deine Fahrten völlig aus. Wenn du nach rationalen Argumenten für LR suchst, gibt es eigentlich keine. Emotional natürlich die Beschleunigung, bzw. Allrad. Aber wenn du auf Power stehst, würde ich dir eh ein Performance empfehlen. Ansonsten reicht SR für alle täglichen Bedarfe sowie Urlaubsfahrten durch gesamt Europa völlig aus.

2 „Gefällt mir“

Ich würde einen der letzten SR oder SR+ mit Ultraschallsensoren nehmen. Die sind gut, günstig im Unterhalt und passen zu deinem Fahrprofil. LR würde ich nur nehmen, wenn du wirklich auf den Allradantrieb angewiesen wärst. Und selbst dann würde ich nur die nehmen, die USS haben. Tesla hat noch nicht einmal rudimentäre 360°-Umsicht. Da finde ich Sensoren viel besser als ein „fotografisches Gedächtnis“, das auch mal etwas übersehen kann.

Was den Juice Booster angeht: Nehmen. Das ist ein Schweizermesser, das auch ohne Erdung laden kann. Ich habe selbst einen und er hat mir einmal geholfen, als all die anderen versagt hätten.

1 „Gefällt mir“

Ja suche schon fleißig nach dem passenden Model was gebraucht jetzt nicht gerade 40k kostet :joy: wird aufjedenfall das refresh mit uss Sensoren sein :+1:t3: danke für die Hilfe.

Ich habe den seit mehr als 3 Jahren und bin nach wie vor sehr zufrieden damit :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Hallo zusammen

Ich habe die Möglichkeit das Model3 LR (2019)mit ca 100. 000km für ca. 25000€ zu kaufen.

Die Akkudegradation beträgt 8%. Der Zustand ist gut bis sehr gut.

Was meint ihr von dem Angebot? Kaufen oder liegen lassen?

Das kommt darauf an was man will und für Budget zur Verfügung hat .Preislich ist das nicht schlecht , wenn der Zustand gut ist , kaufen.

2 „Gefällt mir“

Kaufen - auch mein Bauchgefühl, wenn alles so stimmt wie du schreibst uns das so für dich iO ist.
Hast du den Markt sondiert/ Preise verglichen?

2 „Gefällt mir“

Es gibt keinen 2019er LR zu dem Preis auf dem gesamten Markt. Zumindest konnte ich keinen finden

1 „Gefällt mir“

In der Tat klingen 25000 € für ein 2019er LR eher nach einem Betrugsversuch. Oder es ist ein reparierter Unfallwagen. Keinesfalls vorab Geld irgendwohin überweisen…

Einen Betrugsversuch kann ich ausschließen. Die Abholung ist ein paar km von mir.

Fahrzeug wird noch von der Dekra untersucht um evtl Schäden ausschließen zu können.

Mir ging es tatsächlich um den Preis für dieses Modell und der scheint ja zu passen.

Klar, vermutlich HW 2.5, kein elektr. Kofferraum, keine Doppelverglasung, kein Sound deadening, aber dafpr ist mir ein ordentlicher Akku im guten Zustand wichtiger

Höchstens noch drauf achten, ob bzw. was am Fahrwerk bereits repariert wurde. Die älteren Modellen neigen ja dazu, dort zuerst Verschleiß zu haben.

Hallo euch allen,

Wir sind nun knapp 3 Jahre Mini SE gefahren und auch wegen einer 20er PV Anlage überzeugt vom elektrischen Fahren. Das „Test“ - Leasing läuft bald aus, jetzt wird wieder das gekauft, was wir uns leisten können :blush:

Budget liegt bei 45k, dafür bekommen wir Stand jetzt ein 1-2 Jahre altes Model 3 performance mit etwa 15k km. Vom Gefühl her sogar schon für knapp über 40k.

ABER: Ein MS von etwa 2018 und 100k km für 35k wäre ja auch eine Alternative.

Bin da flexibel, vor dem Mini hatte ich einen aktuellen A5, davor einen alten BMW 7er auf Gas umgebaut.

Ich möchte jetzt niemanden mit unwichtigen Daten nerven, darum nur das in meinem Augen Wesentliche:

  • 15k km im Jahr überwiegend Stadt/Land
  • PV hat den Mini bis auf 3 Monate im Jahr vollständig versorgt, also keine Notwendigkeit auf freies SC Laden zu achten
  • für Urlaube steht ein Sharan im Carport, wegen großer Hunde im Tesla damit unmöglich
  • Power, also über 500PS nutze ich wohl seltenst, will es aber haben (Angeber halt)… 700 fänd ich klasse, muss aber nicht.
  • täglich seltenst mehr als 250km unterwegs, Mini wurde ausschließlich daheim geladen. Demnach ist kein Wagen mit großem Akku notwendig

Von der Größe reicht uns ein 3er, der S gefällt mir optisch besser, da einfach mehr Auto.

Meine Frage in die Runde ist wirtschaftlicher Natur und steht im Titel.

Bei einem jungen 3er habe ich noch etwas Garantie und würde gegen Ende zu Ove fahren. Ich erhoffe mir dadurch die nächsten Jahre etwas Ruhe zu haben.

Bei einem älteren S würde ich den Weg direkt über Ove’s Kaufberatung gehen und hätte grob 10k Euro in der Hinterhand für das, was noch kommen könnte.
Mein Gehalt lässt auch danach noch jährliche Zusatzkosten von ca 5k Euro fürs Auto zu ohne verzichten zu müssen. Tanke ja umsonst :unamused:

Wenn mir etwas gefällt, dann bleibe ich gerne dabei. Ich würde den Neuen dann am liebsten 10 Jahre hegen, pflegen und fahren. Mit der PV habe ich da ab heute noch 16,5 Jahre Planungssicherheit. Der Werterhalt ist damit unerheblich.

Dann bedanke ich mich fürs Lesen bis zum Ende und bin gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen.

VG aus Hessen!

1 „Gefällt mir“

M3 ist einfach moderner, ich würde nicht so eine alte Gurke kaufen.
Such am besten einen mit KW- oder Öhlinsfahrwerk, 1 Jahr alte dürfte es für unter 45k geben…

1 „Gefällt mir“

Model S.
Die Form ist zeitlos und der Platz drinnen ist der Hammer.

madmax

2 „Gefällt mir“

https://www.tesla.com/nl_NL/ms/order/5YJSA7E29JF258254?titleStatus=used&redirect=no#overview

Hast noch 1 Jahr volle Tesla Garantie, kurz vor Ende dann zu Ove und alles Nötige machen lassen…

1 „Gefällt mir“

MS dürfte langfristig teuer sein, da höhere Wartungskosten und älteres Auto. Wertverlust ist bei dem Preis ähnlich. Außer der schöneren Bauform sehe ich auch keinen Vorteil vom S, vielleicht so Details wie belüftete sitze… aber ist halt auch schon 100.000km genutzt worden.

2 „Gefällt mir“

Würde zum M3P empfehlen. Weniger KM Laufleistung, neuere Technik, mehr Effizienz und längere Garantie machen hier den Unterschied. Wenn du ca. 15k km pro Jahr fährst, brauchst du dir die nächsten 7 Jahre keine Sorgen um den Akku/Antrieb machen. Für 40-43k findest du gute Autos aus 2022 (2021er würde ich nicht empfehlen) und hast Geld für Winterräder/Fahrwerk/Reparaturen.

Beim Model S hast du, gerade langfristig, höhere Reparaturkosten + der Eimer hat hat schon 100k runter. Speziell wenn du das Auto länger behalten willst (5-10 Jahre), kommt sicher einiges dazu.

Ontop ist das M3 sicher das spritzigere Auto :slight_smile:

2 „Gefällt mir“