Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Kauf, Leasing oder Abo? Gedankenaustausch zum Model Y

Hallo zusammen,

ich wollte an dieser Stelle eure Meinungen und Überlegungen zu diesem Thema hören und wenn ihr schon eine Entscheidung getroffen habt, was euch dazu bewogen hat.

Vorweg: Ich bin eigentlich kein typischer Neuwagenkäufer. Normalerweise kaufe ich junge Werkswagen (6-12 Monate alt). Mein aktueller Mercedes S213 T-Model E250 mit sehr hoher Ausstattung und aktuell erst 38.000 km hat mich vor knapp 4 Jahren 48.000 € gekostet und momentan könnte ich ihn für 28.000 € verkaufen. Das macht dann reine Fahrzeugkosten von ± 5.000 € p.a.

Das M3 SR+ meiner Frau haben wir im Februar 2020 als ersten wirklichen Neuwagen gekauft.

Beim MY überlege ich, was am besten wäre… Fahrzeugdaten: LR, weiß, Induction, AHK, kein FSD

  1. Kauf: ca. 60.000 € minus Umweltbonus 5.000 € = 55.000 €

  2. Leasing (Tesla): Rate ca. 660 € bei 48 Monaten + Anzahlung 6.500 € minus Umweltbonus 5.000 € = 33.200 €

  3. Abo (z.B. InstaDrive): schwierig zu sagen, Pakete passen nicht zu meinen Wünschen, Preise zwischen 825 und 978 €. Bei im Schnitt 900 € und 48 Monaten liegt man bei 43.200 €

Das Abo ist für mich eher raus, da ich auf jeden Fall die Induction Wheels und die AHK will. Außerdem komme ich mit 500-600 € (über 40 Jahre, SFK 22) Versicherung pro Jahr hin, da wären mir die Nebenkosten zu hoch.

Wenn die neuen Zellen im MY direkt verbaut sind, würde ich fast eher zum Kauf tendieren. Ansonsten zum Leasing…

Was denkt ihr?

Hallo @medicus07 in welchem Land bist du dass du auf 5000€ Umweltbonus kommst?

in D kostet das Y in deiner Ausstattung jetzt gerade 61.700€.

Die Förderung (derzeit) beträgt nach meinem Verständnis in DE insgesamt 9.000 € (3.000 € Hersteller und 6.000 € Bafa) wobei die 3.000 € Hersteller nach meinem Wissen vom Kaufpreis vor MwSt. abgezogen werden. Wären bei mir also 61.700 € / 119 * 100 = 51.849 € - 3.000 € = 48.849 € *1,19 = 58.130 € Kaufpreis bei Tesla. Davon gehen dann noch die 6.000 € BAFA Föderung weg. Also am Ende 52.130 €. Hier sind irgendwelche Überführungsgebühren oder Preisveränderunge etc nicht berücksichtig. Das ist das was die Tesla.com Page gerade ausspuckt.

Bei einer Haltezeit von 48 Monaten (deine Leasing Dauer und weiter oben genannte Referenzzeit deines Benz) sparst du dir 4 Jahre lang KFZ Steuer im direkten Vergleich. Bei deinem Benz sollten das um die 180€ (bei einem Benziner) im Jahr sein. Also 720€ für 4 Jahre. Das sollte man in die Kalkulation mit einbeziehen.

Also hat du für 4 Jahre bei 52.130 € Kaufpreis minus 720 € Steuer (=51.410€) und schlecht gerechneten 60% Wertverlust (=25.705€) dann knapp 6.500€ im Jahr.
Abzüglich Wartungskosten, die allerdings bei 38tkm in 4 Jahren jetzt nicht so immens waren vermute ich.

nach der schnellen Rechnung :
Ich denke mal, Kauf ist „billiger“ als Leasing. Aber wie immer, keiner weiß was die Preise in 4 Jahren machen.

Treibstoffkosten hab ich ausgeklammert, das ist zu individuell. Lädt man Zuhause an der PV Anlage, oder immer bei Ionity für 79c…

Sollte jemand Fehler in meiner Berechnung finden, bitte ohne erhobenen Zeigefinger korrigieren :wink: Es ist noch früh am Sonntag.

EDIT : die BAFA Förderung beträgt natürlich wie medicus richtig korrigiert hat „nur“ 5.000 € da der Nettolistenpreis über 40.000 € liegt.

Es fehlen noch die 1050 € für die AHK. Da der Netto-Listenpreis ja deutlich über 40.000 € liegt (zumindest aktuell ohne SR+ Modell) habe ich vorsichtshalber nur mit 7.500 € gerechnet. Deswegen 55.000 €.

Ich lade überwiegend zu Hause PV-Strom. Bei einer 24 kWp Anlage geht das in den Monaten März bis Oktober zu 100% mit eigenproduziertem Ökostrom (unser M3 läd meist einmal in der Woche am Wochenende).

1 Like

guter Punkt mit AHK und 40k. Das hatte ich nicht auf dem Schirm.

Also insgesamt 2.550 € höherer „Endpreis“ (1050+1500) oder (2550/4) 637,50 € mehr pro Jahr.

Macht also knapp 7.200 € im Jahr.

Wie gesagt, der Wertverlust ist geschätzt, da weiß glaub ich keiner was wirklich passiert.

Ich bin vor einigen Monaten mal auf 53.725,00€ ohne AHK, mit Induction, w/b, gekommen. Inkl. Überführung und nach Abzug 2500 + 5000€ Prämie.

Ich werde ziemlich sicher finanzieren, wenn man das Auto nicht definitiv nur 4-5 Jahre halten will, ist das mit recht großer Wahrscheinlichkeit günstiger und man hat mehr Freiheiten. Im schlimmsten Fall ist es ein bisschen teurer, aber es wird nicht so viel schlechter sein dass man sich ärgert. Und die Vorteile dass man mehr Kontrolle, Freiheiten und Flexibilität hat, bleiben. Wahrscheinlich ist aber dass es spürbar günstiger ist.

2 Like

Das sehe ich genauso.
Alleine die Flexibilität, dass man machen kann was man will und jederzeit verkaufen könnte, ist schon was wert.
Lediglich, wenn es ein Firmenwagen wird, kann das Leasing durch steuerliche Vorteile noch sinnvoll sein. Bei den, im Vergleich zu anderen Herstellern, recht hohen Leasingraten, wird das bei Tesla aber nicht oft der Fall sein.

Aber wenn man kauft, hat man all diese Freiheiten und Flexibilität ja auch…

Verstehe höchstwahrscheinlich nicht so richtig wie Finanzierung funktioniert…

Die Finanzierung kann man jederzeit beenden und das Fahrzeug behalten.

Bei den meisten Leasingverträgen muss man das Auto im Originalzustand zurück geben und kann es nicht behalten.
Tuning Folierung usw. sind da kritisch.

Finanzierung wäre also üblicherweise das gleiche wie Kaufen.

Kaufen und Finanzierung ist für mich quasi das selbe :grinning_face_with_smiling_eyes: wenn du direkt Bar kaufen kannst mach natürlich das, es sei denn du hast eine gute Anlage die die Zinsen der Finanzierung trägt.

Ich persönlich habe den größten Teil des Betrags Bar (bzw werde haben), aber eben nicht alles.

Ok, denke ich verstehe…

Leasing hat zwar den Vorteil, dass man nicht das Restwertrisiko trägt, dafür ist man aber an die Laufzeit gebunden und muss das Fahrzeug im Originalzustand zurück geben plus die Kosten für eventuell zu beseitigen the Mängel und Reparaturen.
Nach 48 Monaten zu sagen: aus den Augen, aus dem Sinn hat trotzdem seinen Charme. Insbesondere weiß man nicht was gerade Tesla mit Hard- beziehungsweise Software-Updates in den vier Jahren macht und welchen Einfluss das auf den zu erwartenden Restwert hat.

Siehe Model 3:
Unser Modell drei hat noch keine Wärmepumpe, keine verbesserten Seitenscheiben, keine neue Mittelkonsole… dafür aber auch nicht den LFP-Akku.

Beim Kauf/Finanzierung ist man natürlich flexibler und kann mit dem Fahrzeug machen was man will. Allerdings trägt man das Risiko für den Restwert, egal wann man es verkaufen will.

Bei Tesla wurde ich finanziell immer kaufen. Selbst als Gewerblicher.

Tesla rechnet beim Leasing mit einem zu hohen Wertverlust.

Wenn du aus welchem Grund auch immer unbedingt Leasen willst dann nur 2 Jahre. Nach 2 Jahren sinkt auch der Leasingpreis fürs neue Fahrzeug.

1 Like

Ich sehe das Restwertrisiko geringer als das Risiko von veränderten Rahmenbedingungen. Jobwechsel oder Trennung und Umzug und zack doppelte oder halbe Fahrleistung. Da wird Leasing schnell teuer. Ist natürlich typabhängig und individuell. In 3-4 Jahren werden auch die frühen M3 noch recht begehrt sein. Es gibt doch immer noch nix vergleichbares am
Markt. Daher unwahrscheinlich, dass die Preise ins bodenlose fallen.

Leasing macht nur Sinn, wenn die Konditionen super sind. So wie derzeit bei Plug-Ins oder Verbrennern, da gibt es teilweise Leasingfaktoren unter 0,5.

1 Like

wo hast du denn die Leasingraten her? Ich interessiere mich für ein Geschäftsleasing, kann aber nirgends Preise finden.