Kann hier jemand PCB Design für eine 48V DC USV?

Bei mir im Ort häufen sich leider immer mehr die Stromausfälle (bisher nie länger als 1h, dieses Jahr schon 2 mal), und bis der Hausakku angeschlossen und im Betrieb ist, dauert es vermutlich auch noch etwas.

Blöd ist natürlich das ich bei einem Stromausfall mangels Netzwerk nicht weiterarbeiten kann (Home Office). Nebenbei sind natürlich auch noch Smarthome und Alarmanlage betroffen.

Vieles konnte ich inzwischen mit einer kleinen 12V USV puffern, so muss ich wenigstens bei den Systemen nicht überall das Passwort jedes mal neu eingeben. Angesichts dessen das man USB Powerbanks hinterhergeworfen bekommt, ist das kleine Teil mit 30€ aber auch vergleichsweise teuer. Aber da meine Switche mit 48V laufen nützt mir das kleine Teil nichts, und die Kommunikation ist trotzdem unterbrochen.

Es muss also was mit 48V her. Möglichst nicht größer als ein Desktop Switch, und nicht unverschämt teuer (Ich konnte bisher nur Industriegeräte mit 400€ und „Preis nur auf Anfrage“) finden.

Ich habe zwar Grundkenntnisse in Elektronik, Habe in der Schule mal gelernt Schaltpläne mit der Hand zu zeichnen, und habe schon einige Basteleien mit Mikrocontrollern gemacht, aber eine Ladeschaltung mit mehreren Zellen und Spannungswandlung ist mir doch zu hoch. Hier sind ja nun viele Technisch begabte Leute unterwegs. Kann das von euch jemand und hätte Lust sich mal an sowas ran zu setzen? Zum Drucken und SMD Bestücken gibt es dann ja zum Glück Dienstleister wie JLCPCB

Ich bräuchte so eine kleine USV direkt 4x

Mindestanforderung wäre:

  • 48V DC in
  • 48V DC Out
  • Min 30W Leistung (Wäre Switch + POE Out (wifi AP) unter Vollast)
  • Min 15Wh, besser 30Wh Kapazität

Nice to have wenn es nicht die Kosten oder Arbeitszeit sprengt

  • Gigabit POE 802.3at oder höher injection. (Dann kann ich auch die Überwachungskameras und die Freifunk Richtverbindung Abfangen)
  • USB PD Ausgang (Für Raspberry Pi und zukünftige Kleingeräte)

Ich vermute mal klassische 18650 Zellen sind am einfachsten zu handhaben, gibt da ja auch schöne Halterungen für, so das man sie ohne Löten tauschen kann. Wäre dann noch die Frage ob NMC oder LFP.

Was spricht dagegen, dein jetziges 48V Netzteil einfach an eine 230V USV zu hängen?

Hohe kosten, schlechte Effizienz, Viel Platzverbrauch und schlechte Erfahrung mit kleinen AC USVs. Ich hatte mal eine von APC, der Ausgang ist öfters ausgefallen als der Eingang, und zu guter Letzt hat sie sich eines Tages mit einem lauten Knall selbst Gegrillt. War zum Glück noch in der Gewährleistung so das ich mein Geld zurück bekam.

Letztlich möchte ich 4 8-Port Switche absichern welche alle in einem jeweils anderem Raum sind. Diese haben alle ein 48V DC Steckernetzteil, und einen POE Ausgang. Bei zwein ist der POE Ausgang ungenutzt, und bei zwein hängt ein WLAN AP dran welcher nur per POE Betrieben werden kann.

Am billigsten sehe ich da tatsächlich eine kleine normale 230V-USV, gibt es von GreenCell o.Ä. unter 100€. Recht ineffizient ist das jedoch in der Tat und qualitativ gibt es da natürlich erhebliche Unterschiede.

Eine bezahlbare und trotzdem professionelle Lösung wäre z.B. das MeanWell DRS-240-48. Zusammen mit 15 LiFePo4-Rundzellen in Serie hast du ca. 90Wh mit 240W max. Ausgangsleistung. Das DRS-240 hab ich zuletzt schon für knapp 180€ gesehen, ich denke da landet man all inklusive dann unter 250€.

Ich kann mir ehrlich gesagt schwer vorstellen, dass du weniger als das für ein eigenes Design ausgibst. Da müsstest du hier schon jemanden finden, der dir kostenlos deine Wunschschaltung designed. Günstig ist das Prototyping mit Bestückung auch bei JLCPCB nämlich nicht unbedingt und sofern auch nur ein Mindestmaß an Entlohnung für das Design stattfindet hast du schnell Kostenparität.

Wie wärs mit sowas ?

Man bedenke auch deinen kleinen Denkfehler , nur weil du Strom hast , funktioniert der Funkmast in der Straße und der Glasfaser Knotenpunkt im gleichen Viertel deswegen nicht.

Wäre das 3 Fache von dem was ich benötige

das Wären dann mal eben 1000€ um mein Netzwerk aufrecht zu erhalten. Viel zu Teuer.
Um noch mal als Vergleich zu haben. So ein Switch kostet 80€. Eine 12V DC USV kostet 30€. eine USB Powerbank gibt es ab 10€.
Die 30€ 12V USV hält mein AMD APU Board mit Debian und laufendem OpenHab auch schon eine Stunde am Leben.

Das ist doch nur ein teurer Wandler. Zudem ist die Eingangsspannung dort höher als die Ausgangsspannung.

Hier mal ein Foto von so einem Switch, und dazu die 12V USV.

Ähm ja… Eingangsspannung 32-70v DC und Ausgang regelbar 48v DC

Ich ging davon aus das Du genau sowas brauchst… dann lag ich wohl falsch

Das
https://www.amazon.de/dp/B01649HDVE
und das
https://www.amazon.de/dp/B09WVH53BR

1 „Gefällt mir“

Ihr vergesst immer das wichtigste, den Akku.

ist bei meinem Vorschlag dabei.