Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Kann das Model S allein in eine enge Garage fahren?

Kann das jemand beantworten?
Wenn es wie der parkpilot funktioniert, kann er genügend lenken und notfalls vor und zurück setzen bis er drin ist wenn man den Wagen extrem schief vor die Garage gestellt hat.

Unterschied: erkennug einer Parklücke + autonomes parken
Oder nur etwas gerade aus mit Abstand halten in 3 Richtungen bis zum definierten Front Abstand.

Nein, kann er nicht.

Wenn ich in meine Garage fahre, komme ich nicht mehr aus dem Fahrzeug :slight_smile: meine Frau schon, liegt aber an meinen Differenzabmessungen :slight_smile:
Somit parke ich nur über die App. Dafür musste ich die Mindestabstände reduzieren und das Auto muss recht gerade vor der Garage stehen. Über die roten Abstandsstreifen im Display sehe ich, ob ich mittig vor der Garage stehe, also beide Seiten gleichmäßig rot sind. Wenn es dem Tesla zu heikel wird, bricht das Summoning ab und ich setze das Fahrzeug „mittiger“. Nun klappt es die letzten ca. 40 mal einwandfrei.

Willkommen an Bord und herzliche Gratulation zum neuen Auto!

Einfahrbreite oder Innenbreite? Könntest du in der Garage die Tür weit genug öffnen, um ein- und auszusteigen?
Falls ja: Fahr einfach normal rein. Bei 10 cm pro Seite ist doch nichts knapp. Zur Not kannst du dir Spiegel in die Garage stellen, damit du bessere Sicht auf das Geschehen hast.

Wenn man aber selbst in die Garage reinfahren will braucht man schon die eigenen Spiegel, und dann ist der Hobel 2,17 m breit. Bei 2,2 m Einfahrtsbreite ist das nur mit mühen zu schaffen.
Meine Einfahrtsbreite ist 2,31 und ich kann nicht gerade reinfahren. Da muss die Akustik der Abstandswarner aus sein sonst hab ich ne Disco :mrgreen:

Ich hatte das mit der engen Garage mal getestet.
Hier die Details.
[url]Tesla Roadster Mitfahrgelegenheit]

Wenn man das Auto über andere Spiegel von aussen sieht, braucht man die Spiegel am Auto nicht. Und auch wenn, man kann die Spiegel einklappen bis sie durch die enge Öffnung sind und dann wieder ausklappen.
Vorausgesetzt natürlich, dass die Garage innen breiter ist. Sonst braucht man gar nicht reinfahren, ausser man möchte durchs Pano aussteigen.

Nachdem ich zum ersten Mal im Model S saß, wurde mir klar, wie breit das Auto ist. Ganz kurz (aber nur sehr kurz) kam mir ein Gefühl, einen Fehlkauf gemacht zu haben. Aber schon drei Wochen später (und die Felge vorne links an der Bordsteinkante einmal aufgekratzt) war es besser. Und nun fahre ich das Model S wie jedes andere Auto. Ein und ausparken geht ohne Probleme, egal wie eng es ist. Und wenn ich mal einen Leihwagen fahre, der nicht Model S ist, so fährt sich dieser wie ein Kleinwagen, egal welche Marke.
Diese Erfahrung haben hier die meisten von uns gemacht.

Das kann er mit Summon leider noch nicht, weshalb ich diese Funktion auch noch nicht zum Einparken in die Garage nutzen kann. Kein Platz, um das Auto gerade vor der Einfahrt zu platzieren.

Ich habe aber auch kein Problem mit der Breite, sondern eher mit der Garagenlänge. Dafür habe ich mir in der Garage einen Spiegel im Sichtbereich schräg an der vorderen Wand platziert. Damit sehe ich auf den letzten ca. 30 cm die Fahrzeugfront und kann bis auf wenige cm zur Wand einparken, dann bekomme ich das Tor hinter dem Auto gerade so geschlossen.
Bei dieser Einparkerei piept es dauernd und auf die letzten cm ertönt ein nerviger Dauerton im Auto. Im Fahrerprofil meiner Frau habe ich das ganze Gepiepe deaktiviert. Sie kann das Auto recht gut aus- und einparken, würde sich das bei der Dauerbeschallung jedoch nicht mehr getrauen.

Aufgrund dieses threads und dem von olbea hab ich wieder mal Parkübungen mit „Carmen Elektra“ gemacht.
Ebenfalls hab ich die Garagentorbreite nochmal gemessen. =>2,25m
Leider ist es noch immer so das Carmen nicht immer raus will, oder besser gesagt es Glück ist wenns mal klappt. Rein mit Summon geht leider wegen einer Stufe nicht, aber ich bin trotzdem bis zur Stufe und dann einfach selbst drüber und wieder weiter mit Summon.
Dann bin ich einmal raus gekommen (stand wirklich ziemlich perfekt mittig), aber beim nächsten mal gings auch so nicht da Carmen scheinbar schon wieder zu schräg drinnen stand und der Hintern nicht durch die Türe wollte.
Wenn die Stufe nicht wäre würde das Reinfahren glaube ich zuverlässig funktionieren.
Wäre einfach super einfach rauszufahren aber irgendwie will das nicht funktionieren. Ich wäre schon zufrieden wenn es meistens funktioniert…
Können da die blöden Fügeltüren vielleicht schuld sein? Es sind alte Blechtüren, nicht das diese vielleicht genau wenn der Hintern in der Türe ist ein komisches Signal zurückschicken?
Wie sieht’s mit weiteren Erfahrungen aus?
Danke euch!

ich kriege vor der garage zuhause immer die meldung, dass ich mich zu weit vom wagen weg befinde, egal ob ich mich daneben, davor, dahinter oder gar darin befinde. und zwar nur dort. überall sonst klappt summon ausgezeichnet. meine garageneinfahrt ist auch so knapp 2m30, deshalb würde ich „herbeirufen“ gerne dafür benutzen. ich versuche es immer mal wieder, aber mit jeweils dem selben ergebnis.

Moses, dann hast Du eine Störquelle in der Nähe. Hatte hier schon mal einer berichtet. Nutze die Suchfunktion.

danke für den tipp. habe den thread gefunden: Keyfobs funktionieren zuhause nicht mehr

interessant bei mir ist, dass der keyfob ansonsten tadellos funktioniert. nur eben beim summon vor meiner garage scheint er nicht erkannt zu werden.

Mit Keyfob und 8.0 funktionierte es bei meinem leider nicht - jedoch mit em Tesla-app klappt es taddellos.

Witzigerweise hatte ich jetzt auch schon drei mal Erfolg beim Herausfahren. Ich hab seit kurzem einen WLAN Repater im Einsatz, wobei sich zuerst keine Verbesserung gezeigt hat… :question:
Mal weiter versuchen, wenn es funktioniert ist es echt praktisch!

Beeindruckend. Geht das auch rückwärts? Ich stelle mir gerade vor, dass es irgendeinen Defekt gibt und das Model S nicht mehr von selbst aus der Garage heraus kommt. Dann willst Du wahrscheinlich lieber vorn (12 V-Akku, Sicherungen, Schlepphaken) als hinten dran kommen…

och menno… auch will. :frowning:

Habe einmal bisher Ruckwertsparken ausprobiert und es ging aber mit Mühe - müsste ich nach halbwegs ein steigen raus fahren und Winkel korrigieren. Gefühlt lenkt die Maschine sich Vorwärts besser und agiler als Ruckwerts und der Éintrittswinkel-Toleranz ins Garage vorwärts rein zu fahren großer zu sein scheint. Derzeit denke ich ans Glass halb-voll beim „Breakdown Szenarien“ und es hat bisher geklappt. Hatte schon innert 30 Tagen den ersten Drive Train Austausch wegen Phasing Fehler aber zum Gluck kam der Fehler hoch als ich unterwegs war und ich bin nach einem soft reset weiter gekommen und am nächsten Tag noch bis SeC.

:slight_smile: Zen and the art of Tesla driving anyone?

Ich meine natürlich, ob Dein Tesla selbst rückwärts in die Garage fahren kann, ohne Deine Hilfe?

bisher nicht aber weitere Versuche werden in kommende Tage unternommen - Update folgt bis Monatsende. :wink: