Kampf um richtigen Typenschein - Schweiz

Hier die Antwort auf die Frage, wieso dies im Kt. Aargau anders ist:

Ja, das ist korrekt, auch weil jeder Kanton betreffend die Verkehrssteuern eine eigene Gesetzgebung hat. Verkehrssteuern sind eben eine kantonale Hoheit. Der Kanton AG übernimmt in einem manuellen Prozess die Werte aus dem COC, aus dem Feld mit der Dauerleistung. Dieses Vorgehen ist uns bekannt. Im Kanton Luzern haben das bei der Anpassung der Verordnung ebenfalls diskutiert. Wir sind der Meinung, dass ein manueller Prozess der Datenübernahme kein wirklich effizienter Prozess ist, insbesondere bei mehreren 10’000 Neuimmatrikulationen. Grundsätzlich läuft diese Datenübernahme weitgehend elektronisch und beim manuellen Einwirken entstehen zudem zusätzliche Fehlerquellen, die möglichst ausgeschlossen werden sollten

Hier nun die offizielle Antwort des StVA Schwyz:

[i]Besten Dank für Ihre Mail, welche wir wie folgt beantworten können:
Vorab ist festzuhalten, dass die Erhebung von Motorfahrzeugsteuern eine
kantonale Angelegenheit ist und der Gesetzgeber (Kantonsrat, Grossrat,
Landrat usw.) sehr viele Freiheiten bei deren Ausgestaltung geniesst.
Das Gesetz über die Motorfahrzeugabgaben im Kanton Schwyz ist seit dem

  1. Januar 2012 in Kraft.
    Bemessungsgrundlage für Personenwagen und Kleinbusse sind die Leistung
    und das Gesamtgewicht.
    Die massgebende Leistung für einzelne Fahrzeugarten (Ziffer 76 im
    Fahrzeugausweis) ergibt sich aus Art. 46 der Verordnung über die
    technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge (VTS, SR 741.41).
    Absatz 2 besagt unter anderem, dass sich die Bestimmung der Leistung
    von Elektromotoren für Motorwagen nach dem ECE-Reglement Nr. 85 richtet.
    Massgebend nach diesem Reglement ist die höchste Nutzleistung.
    Insofern ist es nicht zu beanstanden, dass die Steuerbemessung auf
    dieser Höchstleistung erfolgt, obwohl diese nur temporär zur Verfügung
    steht.
    Im Übrigen wurden zwei politische Vorstösse in den Jahren 2015 und 2017
    bezüglich Rabatten für energieeffiziente Fahrzeuge vom Kantonsrat
    jeweils deutlich abgelehnt. Hauptbegründung war jeweils, dass auch
    energieeffiziente gleichviel Strassenraum wie andere Fahrzeuge
    benötigen.
    Auch in der aktuellen Revision des Gesetzes über die
    Motorfahrzeugabgaben sind weiterhin keine Rabatte für energieeffiziente
    Fahrzeuge vorgesehen.
    Wir bedauern es daher, Ihnen diesbezüglich keine Hoffnungen auf eine
    baldige Änderung machen zu können.[/i]

Betreffend der Leistung wird auf eine Verordnung des Bundes verwiesen. Somit hätte es ja doch der Bund in der Hand, die 30-Minuten-Leistung der Nutzleistung vorzuziehen. Mal sehen, was da das ASTRA wieder dazu meint.

Lustig finde ich noch den Begriff Nutzleistung. Meines Wissens kann das Model 3 LR AWD nie die 340kW nutzen, sondern wird durch die Elektronik eben genau da begrenzt. Wäre interessant zu wissen, was da Tesla genau hat eintragen lassen. Der Beschleunigungsunterschied zwischen Model 3 LR und Performance kann ja sicher nicht nur durch die 15kW mehr erreicht werden, welche das Performance-Model auf dem Typenschein als Mehrleistung aufweist!

Ich denke es geht nur, wenn das Stva den 30min Wert manuell einträgt.
Habe dies von Tesla erhalten:

Das ASTRA schreibt in der Wegleitung für Schweizerische Typengenehmigungen vor, dass die Nettoleistung gemäss Gesamtgenehmigung angegeben werden muss. Die Nettoleistung bei Fahrzeugen mit mehreren Motoren wird in diesem Feld auch als Summe deklariert.

· Bei Fahrzeugen mit mehreren Motoren (Radnabenmotoren) ist die Summe, z.B. 28,00 / 3000 in der Zelle sowie die Anzahl und die Einzelleistung in der Position Bemerkungen anzugeben:

o Beispiel: 28) 4 Radnabenmotoren zu 7,00 kW / 3000/min = 28,00 kW

Gemäss der Gesamtgenehmigung ist die Nettoleistung des Tesla Model 3 Long Range (maximale netto Leistung) 150 kW für den vorderen und 190 kW für den hinteren Motor was in der Summe natürlich 340 kW ergibt. Aufgrund der besonderen Art des Elektromotors wird aber auf der Schweizerischen Typengenehmigung ebenfalls die 30 Minuten Leistung unter den Bemerkungen eingetragen (65 kW für den vorderen und 90 kW für den hinteren Motor). Im Ausweis steht aber dennoch der Wert von 340 kW in Feld 76 gemäss Vorgaben des ASTRA und der gesetzlichen Grundlage im VTS Art. 46 Abs. 2

· Art. 46 Motorleistung

o 1 Die Bestimmung der Leistung von Verbrennungsmotoren …

o 2 Die Bestimmung der Leistung von Elektromotoren richtet sich für Motorfahrräder, Motorräder, Leicht-, Klein- und dreirädrige Motorfahrzeuge nach der Norm 60034 der IEC und für Motorwagen nach dem ECE-Reglement Nr. 85.

§ Massgebend für die Angabe der Leistung ist bei Messungen nach der Norm 60034 der IEC die NennDauerleistung (S1) und bei Messungen nach dem ECE-Reglement Nr. 85 die höchste Nutzleistung (Anh. 3 Ziff. 12.1.1 des ECE-Reglements Nr. 85).

Die Dauerleistung darf für die Schweizerische Typengenehmigungen und in Folge auch für das 13.20A lediglich für Motorfahrräder, Motorräder, Leicht-, Klein- und dreirädrige Motorfahrzeuge angegeben werden, bei gewöhnlichen Personenwagen ist aber die höchste Nutzleistung zu verwenden. In Anhang 3 Ziffer 12.1.1 des ECE Reglements 85 ist dabei natürlich auch die maximale Nettoleistung angegeben mit der Dauerleistung bei Punkt 12.1.4.

Soeben ein Feedback auf meine E-Mail und Nachfrage folgende Antwort erhalten. Habe das PDF welches kurz vorher von einem Kollegen hier im Forum gepostet worden ist (zum Long Range) mitgeschickt:
Für mich heisst dass - das STVA Luzern korrigiert das sehr wohl - man muss einfach die richtigen Dokumente mitliefern.

…oder verstehe ich das falsch?

So wie ich dies Verstanden habe übernimmt das Stva automatisch den Wert in Rub. 28 also 340kw. Das Aastra müsste also dies anpassen, was sie jedoch sehr wahrscheinlich nicht machen werden, da die Gesetzgebung dies so definiert.
So wie ich das mittlerweile sehe, kann dies nur das Stva anpassen, halt manuell, aber dies wollen sie ja nicht machen…

Auf dem Typenschein steht zwar oben in Feld 28 die 340kW, es wird aber unten auch nochmals für das Feld 28 die 30-Minuten-Dauerleistung mit 153kW angegeben. Somit kann das StVA doch auf den realitätsnäheren Wert der 30-Minuten-Leistung abstützen, wenn es will (wie es im Kanton AG ja gemacht wird!).

Hatte das in falsche topic geschrieben:
Ich erzähle Ihnen heutige Abenteuer.
Schließlich erhielt ich 13.20, ging sofort zur Homologation, Nummernschild in der Hand, bereit für die Auslieferung an diesem Samstag. So weit so gut.
Ich schaue auf die Fahrzeugausweis Rechnung und bemerke einen größeren Betrag als ich sollte, auf den ich die Daten des Fahrzeugausweis überprüfe: 340 kW und 2305 (1955) kg Gewicht !!!
Die Strassenverkehrsamt sagt mir, dass der Importeur (Tesla) 13.20 füllt.
Ich habe ASTRA für Klarstellungen kontaktieren, und sie sagen mir das Gleiche.
Schließlich kann ich mich an Tesla wenden und die Situation erklären. Die Antwort ist, dass ASTRA diese als Parameter für den LR-AWD angegeben hat und nichts getan werden kann.
Das ist unglaublich.

Bei mir ist nun nur dem Leistung sondern auch die Gewicht falsch, sollte es sein 2265 (1847).
Was mir am meisten Sorgen macht sind die falschen Werte, insbesondere habe ich eine Versicherung für ein Auto abgeschlossen, das sich von dem registrierten unterscheidet.
Und was noch wichtiger ist, was passiert, wenn ich das Fahrzeug verkaufe? Ich erkläre 340kW? es wäre ein Betrug.
In M3Performance scheinen die Werte für die Leistung (355 kW) richtig zu sein. Warum tun Sie dies in einem Modell und in einem anderen Modell?

Meine Versicherung sagt mir sie bräuchten die Stammnummer um den Versicherungsnachweis ausstellen zu können.
Woher nehme ich die? Oder ist diese Nummer auf dem öminösen 13.20 Formular ?

Ich kann mir die Antwort gleich selber geben.

Ja , ist im Formular 13.20 enthalten.

pom.be.ch/pom/de/index/stra … lung_d.pdf

Ja, das Problem ist nicht nur im Kt. TI so. In SZ hat die gleichen Zahlen 340kW und 2305 kg. Aber dort zahlt man dafür schon mal Fr. 1224.- Verkehrssteuern, vermutlich mehr als im Kt. TI. Lese mal die Postings vorher. Das ASTRA zählt immer ALLE Motoren zusammen. Dabei gibt es nichts zu ändern. Jeder Kanton kann machen was er will. In allen Kantonen, wo es KEINE Verkehrssteuer für BEV gibt, ist das den Kunden mehr oder weniger egal.

Ich würde mal sagen noch keine gibt! Sobald dann die Steuerrabatte im dritten oder vierten Jahr in gewissen Kantonen nicht mehr gelten und die Leistung massgebend sein wird für allfällige Verkehrssteuern, werden dann einige ein ziemlich grosses Erwachen haben… :confused:

Aber dann wieso hat M3P die richtige 355kW, ich glaube nicht dass von beiden gibts nur eine differenz von 15kW…

Die physischen Motoren sind meineswissen die selben. Der non-performance ist einfach abgeriegelt, hat aber „physisch“ die gleiche Power.

Hat jemand die richtige details dem Motoren.
In Wikipedia lese ich
LR-AWD
367 hp (274 kW) combined
252 hp (188 kW) rear & 197 hp (147 kW) front

Performance
473 hp (353 kW) combined
283 hp (211 kW) rear & 197 hp (147 kW) front

Das sind die „abgeriegelten“ details.

electrek.co/2018/06/16/tesla-mo … mbly-line/

„The performance version features the same motors (AC in the front and permanent magnet in the rear) as the dual version, but they are picking the highest rated ones with double the burn-in process to make sure they can handle a higher output.“

twitter.com/elonmusk/status/998015873167208448

„AC induction front & switched reluctance, partial permanent magnet rear. Silicon Carbide inverters in both. Performance drive units are lot sorted for highest sigma output & get double the burn-in.“

OK, warum wird dann nicht die tatsächlich abrufbare Leistung eingetragen? Nutzleistung heisst doch, dass ich sie auch nutzen können sollte!? :confused:

Bei einer Dachwohnung mit Dachschräge kann ich ja auch nur die effektiv nutzbaren Quadratmeter zur Vermietung ausschreiben! Alles was nicht wirklich nutzbar ist (aufgrund zu tiefer Raumhöhe) bekomme ich da zwar auch in der Miete, es zählt aber nicht, da nicht nutzbar! Sollte doch bei Motorenleistung auch so sein… :sunglasses:

Das weiss wohl nur Tesla und/oder die verschiedenen Behörden :slight_smile:

Im Kanton Graubünden gilt betreffend der Strassensteuern übrigens diese Liste:

https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/djsg/stva/Documents/Elektrofahrzeuge_(leichte_und_schwere_Motorfahrzeuge)_DE.pdf

Ziemlich human wenn ich das mit anderen Kantonen vergleiche. Natürlich mit Ausnahme derer die gar nichts bezahlen :laughing:

Hallo zusammen,

gibt es Probleme nur mit der eingetragenen Leistung oder auch mit dem Gesamtgewicht. Ich frage, da ich Kanton SG bin und ab dem 5 Jahr die KFZ Steuer nach Gewicht abgerechnet wird.

Danke