Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

kalte Füße, Heizung geht, Zugluft, etc.

Hallo zusammen,
ich stehe kurz vor dem Kauf eines S 75D, 85D wahrscheinlich gebraucht ab Bj. 2015 und damit kein FL.
Nun habe ich die letzten Tage sehr intensiv Tests und im Forum die Themen „Probleme und Fehler“ gelesen und bin wirklich ein wenig schockiert. Dazu muss man sagen, dass ich absolut empfindlich auf Zugluft reagiere und das absolut nicht abkann.

Meine Fahrten wären auf jeden Fall nicht die Kurzstrecke, sondern eher längere Fahrten über einige Stunden. Ja und jetzt lese ich laufend das nach 1 Stunde ständig kalte Luft an den Füßen zu spüren ist, oder auf den hinteren Sitzen gar keine Warmluft ankommt. Dann heißt es mit Software V8 ist es wieder etwas besser, als mit V7.1 aber noch nicht so wie bei V6.2 und der nächste schreibt man sollte die Softwareentwickler nach „Sibirien schicken“. Der nächste schreibt wenn die Sonne scheint und es draußen kalt ist muss man den Sensor abkleben usw.

Wie gesagt ich überlege gerade eine Auto zu kaufen, dass so um die 80.000€ kostet und wenn ich es richtig verstehe ist Tesla nicht in der Lage eine vernünftige Heizung und Klimaautomatik zur Verfügung zu stellen.

Ich fahre doch kein so teures Auto, um bei jeder langen Fahrt durchgefroren auszusteigen und eventuell meine Beifahrer (Frau, Kinder, Bekannte, Freunde) so zu verärgern, das Sie lieber wieder in den alten „Diesel“ einsteigen, weil dort die Heizung super funktioniert.

Könnt Ihr mir mal bitte auf die „Sprünge“ helfen, wie ich das nun alles einordnen soll?
(Immerhin ist das für mich eine Kaufentscheidung die man nicht jeden Tag trifft und da möchte ich mir schon sicher sein.)

Es ist eine ernstgemeinte Frage von daher bitte ich auch um ehrliche Antworten.

Gruß
SPA

P.S
Ich finde das Model S wirklich ein tolles Auto keine Frage und auf meiner Probefahrt die ca. 30 Minuten ging über Landstraße und kurzes Stück Autobahn habe ich nicht sonderlich viel von der Klimaanlage gemerkt. Wahrscheinlich habe ich da auf andere Dinge geachtet.

Ich habe immer Automatik an und keine kalten Füße. Zugluft? Nein. Aber ich stelle wie in jedem Wagen nach Gefühl ein und verlange nicht das 21° sich immer gleich anfühlen. Jetzt im Winter habe ich die oberen Düsen meist zu. Wenn die Temperatur nach längerer Fährt abzusinken scheint regel ich einfach etwas hoch. Falls Dir das sehr wichtig sein sollte dann Miete doch das entsprechende Jahr Modell erst mal?

Ich hatte noch nie Probleme mit der Klimaautomatik. Oft haben die Problemkinder die Hälfte der Luftauslässe zu und wundern sich über Zug, etc. Auch Hinten noch nie Beschwerden. Aber ich haue auch jedem auf die Finger der an der Einstellung rumspielen will, etc. Automatiken funktionieren am besten wenn man nicht dauernd übersteuert. Ich habe auch den Range Mode immer aus, klimatisiere per App vor und seit ich 21° eingestellt habe die Einstellungen nicht mehr angefasst, Sommer wie Winter.

Moin!
Meine Heizung läuft meist auf 21 Grad und ich bin sehr zufrieden. Habe das Gebläse fix auf Stufe 3 und die Klima aus.
Frischer wird es erst, wenn die Reichweite auf unter 80 km fällt, da der Wagen dann wohl das Sparen anfängt.

WEnn’s zu kalt wird, Heizung hochdrehen. Sonst alles auf „Auto“(matik). Bezüglich der Zugluft ist der Tesla das Beste, was ich fahre. Ich miete pro Jahr ca. 80 Autos bei SIXT, alles obere Mittelklasse, Oberklasse. Mir tränen dort regelmäßig die Augen und ich experimentiere mit der Düseneinstellung. Nicht aber beim Tesla.

Ich habe gemeinsam mit meiner Frau auch das Gefühl das bei längeren Fahrten die Füsse kalt werden.
Wir erhöhen dann die Einstellung von 21 auf 23 Grad und schon wird es wieder warm.

Ich habe mir vorgenommen mal ein Thermometer in den Fussraum zu legen, vergesse das aber immer wieder.

Für uns ist das kein Problem - dafür gibt es doch die Regelung.

Wir würden unseren Wagen nicht mehr hergeben :smiley:

Automatik an - 21 Grad - alle Düsen offen. Reichweitenmodus meist an.

Das 1. Auto wo auch nach ein paar Stunden Fahrt kein manuelles Nachjustieren notwendig ist!

Erprobt diesen Winter - und der war ja mal wirklich einer der den Namen auch verdient.

Habe ebenfalls den zweiten Winter mit dem zweiten TESLA erlebt.

Kein einziges Problem mit Zugluft (es sei denn, Du hast ein Panoramadach und stellst dieses auf 12% - dann zieht es an den kleinen Seitenfenstern herein).

Das Vorheizen klappt prima über die App, und selbst wenn die App mal nicht funktionieren sollte, wie es heute das erste Mal (für mich) der Fall war, dann ist der Wagen recht schnell mit Sitzheizung, Lenkradheizung und Klimaautomatik warm (=> Winterpaket).

Und bleibt warm. Auch und gerade auf der Langstrecke (Erfahrung mit einem Trip nach Norwegen und mehrfachen Kurzausflügen von BY nach NRW - im Frühling, Sommer, Herbst und Winter).

Ich kann verstehen, daß Du bei dem von Dir avisierten Kaufpreis ein perfektes Auto erwartest. In Bezug auf die Klimatisierung sollte es keinerlei Probleme damit geben. Ein ausgereiftes, 100% fertiges Top-Model wirst Du auch für einen Kaufpreis nicht erhalten, welches jenseits der 80k € Marke liegt!

Aber Du wirst einen Wagen erhalten können, der das von Dir präferierte Klimatisierungsmanagment in der von Dir erhofften Weise umsetzen kann, Dich jedesmal mit entfrosteten Scheiben und einem vorgewärmten Innenraum begrüßen wird, und der in Dir auch auf der Langstrecke niemals den Gedanken an einen Gefrierbrand aufkommen läßt.

Du wirst somit die Möglicheit haben, das derzeit beste Auto auf diesem Planeten zu erhalten.

So sehen wir das auch. Man kann vorne auch getrennt regeln (li vorne zB 21 Grad, Beifahrersitz zB 23 Grad).
Und wenn man weiß, daß jmd mit empfindlichem Empfinden mit fährt ist es auch nicht verkehrt, eine Decke griffbereit zu haben.
Zug kan man einstellen/umleiten/abstellen wie in jedem anderen Auto auch (zB an den Düsen).
So einen richtig bullig-warmen Luftstrom in den Fußraum können andere Hersteller allerdings besser - zugegeben.

Gerade bei der Heizungsproblematik kommt es sehr stark auf das einzelne Fahrzeug an, will sagen, es gibt Fahrzeuge, die haben das Problem (fast) nicht und andere frieren ständig, im Winter sowieso oder auch in der Übergangszeit. Wir haben so ein Fahrzeug: die linke Seite des Fahrers bzw. die rechte des Beifahrers ist kalt. Meine Frau fährt entweder mit dicker Jacke oder mit der extra gehäkelten Decke auf den Beinen. Es ist einerseits ein Software-Problem (Regelung der Warm/Kaltluft), andererseits eine schlechte Isolation der Türen bzw. der kleinen Dreiecksfenster. Mit der 5+6er Software war es gut, mit 7 katastrophal, mit 8 ist es wieder besser. In der Übergangszeit (10 Grad Aussentemp, Sonne) blies er kräftig Kaltluft rein, ging die Sonne dann weg (bei gleicher Aussentemp!) wurde man gebacken - mit dieser Software (7x) war also nix mit Klimaautomatik, man musste ständig nachregeln. Es kommt jetzt halt darauf an, was für ein Fahrzeug du erwischst, eines mit guter oder schlechter Klimatisierung (bzw. Regelung, denn an der Heizung an sich liegt es nicht, die kann Heizen, wenn sie denn den Befehl dazu bekommt).

Übrigens, so Sätze wie „bestes Auto des Planeten“ halte ich für Propaganda, es ist einfach nur ein Auto, mit Stärken und Schwächen.

3 Like

Hallo zusammen,

Danke für die super schnellen und offenen/ehrlichen Antworten zu später Stunde.

Das ist super und so ein Forum ist sicher eine tolle Hilfe auch in Zukunft.

Gruß
SPA

Noch eine Ergänzung von mir:
Michbhat es lange gestört, dass die Automatik immer wieder mal fast ganz runter geht mit der Lüftubgsdrehzahl (Stufe 2) und dann, vor allem auf längeren Strecken, wieder auf Stufe 6 und mehr hochdreht und es sich dann natürlich kühler anfühlt.

Seit ich mit meinem 90D Facelift die Lüftung fest auf Stufe 3 eingestellt habe, Luftauslass manuell auf nur oben und unten, sowie AC aus und 21 Grad habe ich keine Probleme mehr.
Bei einem vollen Auto auch mal Lüftung Stufe 4-5 oder einfach kurz die erste der beiden Defroster Stufen per Symbol aktiviert.

Meine Frau und die Kinder fühlen sich auch wohl.

Ich sehe das Hauptproblem in der erratischen Automatik für Drehzahl und Luftverteilung.

Zudem haben meine Einstellungen dazu geführt, dass mein Model S auf Kurzstrecken deutlich sparsamer wird, da kann ich sogar nur auf 18-19 Grad stellen und es wird trotzdem warm!

Cheers Frank

Die Heizung ist leider wirklich nicht klassengemäß. Man gewöhnt sich dran, aber man denkt auch, dass es eigentlich besser gehen müsste. Zur Not muss man nachregeln. Ist möglich, sollte aber unnötig sein, und perfekt wird es selbst dann nicht. Die Füße und die „Hinterbänkler“ sind eindeutig Schwachpunkte. Vielleicht ein Grund, doch die Option mit der Sitzheizung für hinten zu wählen! (Habe ich leider nicht.)

1 Like

Die Heizungsproblematik hat mp37c4 gut erklärt. Es kommt halt sehr auf den Wagen an. Speziell die älteren Modelle scheinen mit den neuen Softwareversionen zu Problemen zu tendieren. Wie gesagt, Tendenz.

Zum Thema Zugluft. Das natürlich ein sehr subjektives Thema. Mit meinem Wagen würdest du jedenfalls nicht glücklich werden. Aufgrund der Heizungsproblematik, der rahmenlosen Fenster, dann noch Pano… also zu empfindlich sollte man da nicht sein bei einem alten Modell. Aber das nur meine sehr subjektive und vor allem auch auf Zugluft geschärfte Wahrnehmung.

Mein Tipp, neueres Modell und wenn es geht übers Wochenende genau das Auto ausleihen was du haben willst. Alles andere hat ein Restrisiko du nicht glücklich wirst. Ob das realisierbar ist steht auf einem anderen Blatt.

Also ich habe ein Vorfacelift genau 1 Jahr alt und war vor 1 Monat mit 4 Personen im Skiurlaub. Das einzig manuelle war AC aus, rest war automatisch. Sitzhzg. hinten habe ich, wurde aber nicht verlangt, also alles gut.

Im Fred „Nachrüstlautsprecher für die Türen vorne“ findest Du die Lösung.

Es ist nicht die Heizung. Es sind Undichtigkeiten in der Türe.

Zum Thema Sitzheizung hinten kann ich nur sagen, dass diese hinten leider nicht annähernd so gut funktioniert wie vorne.
Man spürt leider kaum etwas.
Hab das mal beim Servicecenter in Norderstedt checken lassen, doch die meinten,
die bei unserem Model S gemessene Heizleistung hinten sei normal. :frowning:

Hallo ich hole das Thema nochmal aus der Fersenkung. Bitte nicht gleich wieder du hast ja nur Probleme.

Beispiel: 1

Standheizung an auf 22 grad für 10 min.
Ich steige ein alles schön warm. Sobald ich fahre wird es kalt. Dann stelle ich auf Max und Automatik. Dann hab ich mit einem externen Thermometer auf der Mittelarmlehne 22 grad aber über die App zeigt er 33 grad an.
Fußraum ist auch warm aber Knie kalt.

Beispiel: 2

Ich fahre morgen normal los ohne vorheizen. Außentemperatur 4 grad. Die Tesla app sagt innen 11 grad und Thermometer sagt 5 grad. Dann fahre ich los und stelle auf 22 grad Automatik. Nach 20 km habe ich im Innenraum laut Thermometer 16 grad und nach App 24 grad.
Fuß und Knie extrem kalt und oben rum aushaltbar.

Mir kommt es vor als wird es kälter um so schneller ich fahre. Manchmal kommt auch ein kalter Windhauch wenn ich in einer Kurve fahre.
Zur Zeit fahre ich.
Max Temperatur
Stufe 6
Klima an
Unten Mitte oben an
Hepa aus
Umluft mal an mal aus.
Bin damit bei 21-22 grad.
Was aber auch nicht angenehm ist.
Als wenn da oben und unten andere Klimazonen sind.

Er war jetzt einmal in der Werkstatt dort haben die einen neuen Sensor eingebaut. Auf dem nach Hauseweg gleiches Problem.
Muss nur immer 300 bis zum SeC fahren.
Bei den Temperaturen nur mit Jacke und gefütterten Schuhen möglich. An den Beinen ist es dann kalt mit Jeans. Ich weiß da kann man auch was machen :rofl:. Aber schöner wäre es mit Heizung.

Ich habe den Fahrer-Fußraum meines Model S (von 12/2019) unter dem Teppich und vor den Pedalen mit geschlossenzelliger Dämmung nachgedämmt, aber habe immer noch das Gefühl, dass es im Fußbereich kalt wird. Ich hab alle mittleren Lüftungsdüsen zu, und das Gebläse auf den Fußraum gestellt damit alle verfügbare Luft dorthin geleitet wird. Mit der Hand merke ich, wie warme Luft unten ankommt, aber trotz zusätzlicher Isolation wird der Bereich einfach nicht warm.
Die Mittelkonsole bzw. der darin enthaltene Ablagebereich ist sehr kalt. Vielleicht ist dieser nach unten und vorne nicht isoliert, sodass dort quasi ein Kältepol entsteht, der den gesamten Fußraum (vor allem rechtes Fahrer-Bein) abkühlt (?).

Im SeC wurde mit mitgeteilt, dass sie die „kalten Füße“ beinahe nur von Model S-Fahrern hören, aber wie mit den meisten Themen keine Lösung anbieten können.
Ich habe ein 3D-gedrucktes Teil als Strömungs-Umleiter in den unteren Luftausströmer gebaut, damit die wenige warme Luft wenigstens auf den rechten Fuß trifft und nicht hinter die Pedale. Hat leider nicht ausreichend geholfen.

Hat jemand noch weitere Vorschläge, wie man dies beheben kann? Der Wagen ist jetzt erst knapp über ein Jahr alt und ich will, auch aus Vorbildwirkung im Unternehmen, nicht schon wieder das Fahrzeug wechseln.
Außerdem fehlen im Elektro-Bereich leider immer noch die passenden Alternativen (hoffentlich ziehen die anderen Autobauer jetzt endlich einmal nach und bauen nicht nur diese unnützen E-SUVs).

Fahrzeug wechseln hilft nichts, vorallem wenn der Wechsel auf ein neues Model S erfolgt.
Mein MS ist jetzt 2 Wochen alt und ich habe das gleiche Problem.
Die Füße wollen nicht warm werden, abwohl ich alle warme Luft am Anfang nach unten leite.