Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Juice Booster oder Tesla Wallbox

Hi zusammen,

nach langem Mitlesen entschließe ich mich doch auch mal aktiv hier mitzuschreiben. :slight_smile:

Ich werde ab März/April ein Tesla Model 3 AWD fahren. Zurzeit überlege ich mir wie ich am besten Zuhause in der Tiefgarage laden könnte.
Daher stellt sich mir die Frage, ob es schlauer ist, eine permanente Wallbox zu installieren oder einfach mobil den Juice Booster zu verwenden. Mir erschließt sich nicht ganz warum ich mir eine Wallbox kaufen soll, wenn alles was die Wallbox kann auch ein mobiler Juice Booster machen kann.

Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe. Falls das Thema schonmal diskutiert wurde, würde ich mich freuen, wenn man mich auf die Diskussion verweist.

Viele Grüße Daniel

Hallo,

Hat beides seine Vor- und Nachteile. Ich fasse mal für mich zusammen:

Vorteil Juice Booster (oder ähnliches Gerät) - kann mitgenommen werden um an jedem Stecker laden zu können (gerade beim neuen UMC ein Vorteil) und man kann vom Elektriker eine einfache Starkstromdose setzen lassen (billiger in der Herstellung)

Vorteil Wallbox: ist bequemer (immer am selben Ort).

Entscheidung kann ich nicht abnehmen - aber es kommen sicher noch einige Vor- und Nachteile in diesem Faden.

ich würde den Juice Booster nehmen, ganz klar. Du kannst ihn ja so platzieren, das er wie eine Wandstation zu bedienen ist und wenn man mal in die Ferien fährst, dann nimmst zu ihn mit.

Jedesmal abbauen würde ich ihn nicht, nur wenn er in deiner Planung notwendig ist.

Hatte selbst den NRGKick. Nach einem Jahr waren die Kontakte am CEE16 Stecker schwarz, wohl zu warm geworden.
Der CEE16 ist eben nicht für den täglichen Dauerbetrieb mit 11kW gemacht. Mit dem Tesla Wall Connector habe ich die Sorgen nicht mehr. Sieht zudem auch noch besser aus :slight_smile: (grünes Lauflicht) Und Du kannst die Ladeklappe mit der Funktaste öffnen. Das Kabel ist auch immer schön aufgeräumt. Sieht einfach ordentlicher aus und musst Dir keine Gedanken um eine Diebstahlsicherung machen.

Alles Geschmacksache, ich finde den Tesla Wall Connector besser.

Woher kommt denn diese Weisheit? Neuinterpretation der IEC 60309?

1 Like

Und zum eigentlichen Thema gibt es einen sehr guten Artikel, der TWC und mobile Lader vergleicht.

Ich hatte die selbe Entscheidung und es ist der JB geworden, da ich mit dem auch auf Urlauben (fast) überall laden kann und das mitgelieferte Teil von Tesla eben nicht mit 11kW.
Es gibt auch die recht praktische Wandhalterung, dass er nicht immer am Boden rumliegt.
Einziger Nachteil ist natürlich, dass er den Knopf zum entriegeln/öffnen des Chargeports nicht hat und das manchmal, besonders am Anfang, etwas nervt. Möchte das Ding aber auf Reisen wirklich nicht missen!
(Meine Dose ist jetzt nach einem Jahr noch völlig in Ordnung!)

Mobil und schnellentriegeln:

go-eCharger — Tesla Model 3 Set XL
Artikel-Nr: SC-01-003

Im Forum hier gibt es auch noch einen Gutscheincodes dazu.

Sobald du einen Autostrom Tarif, z.B. EnviaM mit 19,x cent/kWh nutzen willst, wird die Ladeeinrichtung eine vom Netzbetreiber abschaltbare und dort darf meist keine Steckerlösung als Ladelösung zum Einsatz kommen.

Hatte mal einen go e charger an cee32 am Hausstromkreis als Backup zu Wallbox im Autostromkreis, letztlich habe ich den go e charger wieder verkauft.

Meine Wallbox ist eine Vestel mit RFID Freischaltung, alternativ gibts noch Webasto mit Schlüsselschalter, du willst ja nicht das in deiner Abwesenheit sonst wer am Strom nuckelt :mrgreen:
Dazu haben beide eine Dc Fehlerstromerkennung die den teuren Fi Tyb B erübrigt der bei der Tesla Box nötig ist.

Während der Ladung öfters den Stecker gezogen, ohne vorher die Ladung zu beenden?

Könnte ich zu Hause laden, würde ich eh die Ampere soweit runter machen, das er langsamer lädt, wenn der Wagen eh nicht gebraucht wird. Schont die Leitungen und die Batterie.

Warum das unvollständige Zitat? Die Aussage von TeslaSchwabe ist schlichtweg grober Unfug! Tut mir leid, wenn das durch meine im Zitat unterschlagene Nachfrage „Woher kommt denn diese Weisheit? Neuinterpretation der IEC 60309?“ nicht deutlich wurde. Im Gegensatz zu Schuko, die mal mit einem LS von 16A abgesichert werden durfte, diesen Strom aber nur kurzzeitig tragen kann, sind Verbindungen nach IEC 60309, zu der auch CEE16 gehört, auf die Nennströme als Dauerlast ausgelegt. Wenn damit Probleme auftreten, würde ich zunächst mal die Anschlussklemmen prüfen (lassen).

Und die Schlussfolgerung „Schont die Leitungen und die Batterie.“ ist auch falsch: Mit 11kW (entspricht 3*16A) sollten die Zuleitungen mindestens 2,5mm² dick sein, erwärmen sich also kaum und die Batterie wird mit 11kW Ladeleistung nicht beansprucht (Ladestrom < 1/5 C!). Der Wirkungsgrad wird durch die Reduzierung aber deutlich schlechter. Das Laden dauert also länger als nötig. Das soll „schonend“ sein?

Ich gehe davon aus, dass mit schonend das schonen
des Akkus gemeint ist.
Jetzt sollte man nachrechnen, wann der Ladungsverlust = Wirkungsgrad
teurer wird, als der Verlust von 1kWh Speicherkapazität.

An anderem Ort im Forum ist eine Doktorarbeit verlinkt, die sich mit den Fragen des „Schonen“ beschäftigt. Grob gesagt, Akkus altern, Akkus leiden, wenn man (zu) viel Strom rein oder rausschickt UND Akkus leiden, WEIL man sie lädt, sobald also die chem. Reaktionen anlaufen. Letzteres ist rein zeitabhängig. Deshalb ist es eben NICHT nützlich, den Akku 24h/d an einen Tröpfelstrom zu hängen.
In unseren Dimensionen ist 11kW vollkommen ok.

Die Wandlerverluste ganz aussen vor. Der Wirkungsgrad ist idR knapp unter Maximallast am besten, für die 16,5kW Lader im S/X ist 11 vermutlich schon suboptimal… Für die 3er (mit dem 11kW Lader) würde ich vermutlich 10kW nehmen, aber da wir nicht wissen, wie Tesla den Lader dimensioniert hat, kann es auch sein, daß er bei den 11 eben an der maximalen Effizienz läuft, weil er in Wirklichkeit ein 13kW Lader ist /Spekulation off

Danke!

Herzlichen Dank für all die Antworten. :slight_smile: Hat mir geholfen mir ein Bild darüber zu machen was sinnvoller ist.

Hallo liebe Community,

ich habe mir am 1.7. einen M3P bestellt und bin auf der Suche nach einer guten Lademöglichkeit in der Garage. Was würdet ihr empfehlen? Eine festinstallierte wallbox (bspw. TWC) oder diesen juice booster https://www.mobilityhouse.com/de_de/juice-booster-2-tesla-model-3-paket.html. ?
Finde die wallbox optisch ansprechender, den juice booster aber praktischer. Zudem wird die wallbox all in all wahrscheinlich mehr Unkosten verursachen. Wären andere Juice booster empfehlenswerter ?Wie seht ihr das ? :v:t3::red_car:

Ein Beitrag wurde in ein existierendes Thema verschoben: Juice Booster 2

Wallbox wird gefördert, JB nicht. WB hat den Port opener, JB nicht.

Doch, die Tesla-Variante hat Port-Opener