Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Jaguar I-PACE

Das Auge kauft mit und zudem gibt es noch eine Brand Identity.

Zudem kann die Luft da auch durchströmen, also so ganz schlimm wie es auf den ersten Blick aussieht ist es aerodynamisch nicht.

2016-11-15 14_45_56-Jaguar I-PACE Concept Design _ Ian Callum and Alister Whelan - YouTube.png

Ja wenn die Brand-Identity von einem Riesending-Schachtkühlergrill abhängig ist, dann ist das aufgebaute Image für ein Elektroauto vielleicht nicht so prickelnd? :wink:

Gerade das Durchströmen des Kühlergrills und des Motorraums bewirkt aber eine Erhöhung des Gesamt-Luftwiderstands. :ugeek:

Ich seh grad, Autobild schreibt:
„Der Elektroantrieb besteht aus zwei permanent erregten Motoren, die mit je einem stufenlosen Automatikgetriebe verblockt sind.“
Stufenloses Automatikgetriebe an jedem E-Motor?
Das is jetzt nicht wahr, oder?
Ich glaub, der Autobild-Amateur hat wieder mal keine Ahnung von Technik und das Wort „Eingang-Getriebe“ oder sowas ähnliches nicht verstanden?

Die meisten Käufer werden denke ich nicht Hardcore E-Mobilisten sein, sondern es geht eben darum Leute zum umsteigen zu bringen. Und da steht das Jaguar sein im Vordergrund und es geht eben nicht darum den letzten Kilometer rauszukitzeln. Bei der Model 3 Diskussion sieht man ja schon, dass der Grill sehr stark Geschmackssache ist.

Da ist aber nix Motorraum und das ist nur ein Fake Kühler vermute ich, der Richtige ist unten.

autoexpress.co.uk/jaguar/i-p … ictures#50

Kann man da im oberen Bild von hinten durch den Schlitz in der Fronthaube und durch den Pseudo-Riesending-Schacht-Kühlergrill auf die Straße gucken?
Is ja ekelig … da schüttelts mich ja richtig …

Hättense da mal lieber etwas mehr Frunk eingebaut und das Loch geschlossen.

Auf was für abgedrehte Sachen die Designer kommen … ts ts ts … :ugeek:

Jetzt sehe ich es auch. Sieht aus wie ein aerodynamischer Ansatz, die Luft von vorne über den Schlitz über den Kühler dann zwischen Haube und Windschutzscheibe zu führen. Das knallt dann bestimmt, und erklärt den eigentlich eher hohen Luftwiderstand.

Sehr interessant finde ich die ausführlichen Presseinformationen:
jaguar.de/kontakt/index.html

Da steht zum Beispiel:

  • Design orientiert sich am C-X75 Supersportwagen (bekannt aus Spectre)
  • beansprucht weniger Verkehrsfläche als ein konventioneller mittelgroßer SUV, bietet aber das Platzangebot eines im nächsthöheren Segment positionierten Modells
  • Radstand von knapp 3 Metern
  • Permanentmagnet-Synchronmotoren; epizyklisches Eingang-Getriebe, konzentrisch mit dem Motor eingebaut
  • Dank einer hochmodernen Wärmepumpe wird die Effizienz des Systems auch im Winter gesteigert
  • Im Dunkeln illuminieren in das Dach eingelassene LEDs das gemusterte Glas
  • ein konfigurierbares und virtuelles HD-Kombiinstrument im Format 12 Zoll sowie ein farbiges Head-up-Display.

Fazit:
Verglichen mit den Konzepten deutscher Hersteller hat Jaguar sich offenbar bis ins letzte Detail Gedanken gemacht und das merkt man auch, wenn man sich näher mit dem Fahrzeug beschäftigt. Offenbar war das Ziel keine größeren Kompromisse einzugehen und das scheint gelungen, insofern endlich mal ein begrüßenswerter und ernstzunehmender Konkurrent für Tesla.
Traurig, dass ausgerechnet die Engländer und Amis – von mir in Sachen Autobau bis vor 18 Monaten längst totgeglaubt – die deutschen Premiumhersteller nun derart vorführen.

Alleine schon die WP hat Tesla überfordert. Jetzt wird vermutlich schnell klar, dass die FWD viel zu viele Ressourcen bei Tesla verbraucht haben. Jetzt wird es wieder spannend…

ich würde es so formulieren, jetzt passiert genau das was Elon wollte, den Umstieg auf erneuerbare Energien beschleunigen. Ich denke er freut sich auf den neuen Mitstreiter

Ja absolut… und neue Ideen können Tesla weiter antreiben. Sonst passiert doch dort nichts mehr… Viele sind bei Tesla weil es KEINE Alternativen gibt.

Aber auch die Autobahnen werden nun schnell mit Säulen ausgebaut und dann wird man sehen wer das bessere Paket hat. Ich freue mich auf den Wettbewerb… Yes…

Ich auch, man will ja auch mal ein anderes Auto fahren, nur Limousine fahren ist auch langweilig :slight_smile:

Ich auch! :smiley:

So, jetzt warten wir mal ab, bis der Jaguar da ist.
Ich freue mich, wenn wirklich Bewegung in den Markt kommt.
Bislang ist das nicht passiert, also halte ich mich mit Emotionen zurück.

Donnerwetter. Ich staune dass so eine kleine Marke mit so begrenzten Ressourcen wie Jaguar so etwas so schnell und gut auf den Markt bringen kann. Da fragt man sich erneut wo denn die deutschen Hersteller stehen. Offenbar lassen die sich sogar von Jaguar in Grund und Boden fahren.

Ich freue mich drauf. Das Ding ist sexy und wird das Elektroauto weiter nach vorne bringen. Das ist ja auch genau das was Elon Musk will.

Das erhöht den Druck auf unsere Diesel-Dinos in Deutschland weiter, die offenbar nichts anderes können als lahme Diesel und Spaltmaße.

Der Jaguar ist also der erste Konkurrent vom Model Y, oder halt umgekehrt, wenn der Jaguar tatsächlich schon 2018 kommen sollte.
Ich hätte von Jaguar dann aber gerne einen i-Type , als cabrio, versteht sich :smiley:

Geiles Teil. Gefällt mir richtig gut!

Jaguar und begrenzte Mittel? Ich glaube der indische Autokonzern Tata (Eigentümer von Jaguar) verfügt über ausreichend Mittel. Immerhin hat man so auch schon für die Entwicklung des F-Type etc. gesorgt, und Jaguar so wieder aufgepeppelt.

Jaguar hat vieles richtig gemacht beim i-Pace. Die Chancen wurden gut genutzt, die der elektrische Antriebsstrang im Skateboard-Design bietet. Kurze Überhänge, viel Platz für den Innenraum usw.

Die Aerodynamik ist jetzt nicht so prickelnd mit cW=0.29. Das soll nicht schlecht sein für einen SUV? Model X hat 0.24. Das muss man jeweils mit der Querschnittsfläche multiplizieren, die beim SUV auch groß ist.

Jaguar stand bei mir immer für elegant gestylte Limousinen, die beim lautlosen Dahinschleichen an das edle Raubtier erinnern. Schade, dass sie sich nun im SUV-Segment mehr versprechen. Mit 2018 sind sie dem Tesla Model X „nur“ 3 Jahre hinterher, beim Model S wären es 6 gewesen. Naja, vielleicht war das auch wichtig.

Edith hat mich gerade an den anderen Kritikpunkt erinnert: 50kW CCS Ladung, 0-80% in 90 Minuten. Das wäre ein deutlicher Rückschritt gegenüber Tesla.

Dafür sieht die Kiste auch besser aus als das MX.

Und wenn der Akku 90 nutzbare kWh hat ist das auch Okay weil er nicht so groß ist wie das MX.

Ich auch. Dann ist es nämlich soweit, dass man tatsächlich sagen kann: Tesla ist mir zu teuer, klapprig, hässlich [weitere, z.T. unberechtigte Kritikpunkte beliebig einsetzbar]. Man hat dann endlich die Wahl… Es wird spannend!

Vielen Dank, Tesla - dafür, dass ihr allen zeigt, dass es eben doch geht.

Als ehemaliger Jaguarfahrer und Besitzer eines eingemotteten XJR aus 1999 kann ich nur sagen:

  • ich hoffe sie bauen den nicht nur um den Flottenverbrauch zu drücken - sondern als wirklich gewolltes Zukunftsmodell
  • ich finde die Kiste potthässlich - aber über Geschmack lässt sich streiten
  • es ist gut wenn es Alternativen gibt