Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Jaguar I-PACE

Immer wieder die gleiche Wärmepumpen-Diskussion…
Da kommt die Theorie der hohen COP-Zahlen auf den Tisch und schon ist die Wärmepumpe die hochmoderne Superlösung und der olle Heizwiderstand Müll aus den 80ern :unamused:
Leider sieht die Praxis aber anders aus:
Wenn wir auf Langstrecke mal einen mittleren Leistungsbedarf von nur 20 kW ansetzen, dann macht das selbst bei 90% Wirkungsgrad (den man über Batterie, Frequenzumrichter, Motor erstmal erreichen muss) schon 2 kW Abwärme. Ziehen wir davon mal großzügig 1 kW als Verlust und zur Temperierung der Batterie ab, bleiben noch 1 kW für den Innenraum. Was soll hier jetzt die Wärmepumpe machen? Na los, wer von den Skeptikern setzt sich mit einem 1 kW Heizlüfter ins Auto? :wink:
Fallen die Temperaturen unter 0°C, sieht der Wirkungsgrad der WP schon nicht mehr so gut aus. Hinzu kommt, dass eh keine große Temperaturdifferenz am Verdampfer mehr gefahren werden kann, da das Teil sonst ständig vereist und die Leistung noch mieser wird.

Und selbst, wenn wir doch noch ein COP für die WP von 3:1 nehmen und die Widerstandsheizung mit 1:1 betrachten und wegen der Kälte jetzt auch 1,5 kW für den Innenraum annehmen:
Dann bleibt die einzusparende Differenz auch ohne Betrachtung der Enteisungsphasen bei 1 kW. Bei 2,5 Std Fahrt sind das 2,5 kWh, was im Winter bei normalem AB-Tempo etwa 10 km Reichweite entspricht, von mir aus 15 km. Dafür baut Ihr euch ne Wärmepumpe ein? Tesla zum Glück nicht!

Naja TripleP, es las sich als ob Du die Werbeversprechung inhaltlich für bare Münze nimmst.
Ich bin dem Land Rover Konzern sehr zugetan (mein letztes Auto), aber um „das beste E-Auto des Planeten“ zu bauen, bedarf es allerhand mehr als selbstgefälliges Eigenschultergeklopfe aufgrund einer Wärmepumpe :wink:
Ich habe mich gefragt, warum Tesla eine solche nicht nutzt. Meine Theorie: Radau. Wenn meine Frau bei entsprechenden Temperaturen morgens aus der Garage rollt, geht’s mit dem Jet zur Arbeit… :slight_smile:
Stört mich nicht die Bohne, ich mag das Geräusch sogar fast, klingt irgendwie kraftvoll, trotzdem emissionsfrei. Dagegen war ihr „moderner“ Diesel fast genauso laut, aber halt ein Stinkenagler…
Das Geräusch darf man sich sehr ähnlich einem kühlenden Tesla am SuC vorstellen.
Auf Dauer -bei entsprechend sinkenden Akkupreisen- wird die Wärmepumpe sowieso obsolet.

Ach ja, Beatbuzzer, gerade erst gelesen… Kosten/Nutzen natürlich auch fraglich…

In unserem i3 haben wir die Wärmepumpe. Ob ich die jetzt im Tesla vermissen werde sage ich euch im ersten Winter :smiley:.

Ja klar, die Praxis besteht selbstverständlich nur aus Langstrecke mit einem kontinuierlichen Leistungsbedarf von 20 kW.

50% der theoretischen Abwärme nutzen? Das schaffst Du nie. Darfst froh sein wenn Du 20% in den Innenraum kriegst. Und dann auf welchem Temperaturniveau? Das Auto muss ja dann auch erst mal mit den 2 kW Abwärme die Batterie und den Motor und alles andere aufheizen, bis man vielleicht mal auf brauchbare >40°C Mediumtemperatur kommt?
Du bist da viel zu optimistisch.

Ganz einfach:
Vom Einsteigen weg warme Luft für den Innenraum erzeugen.

Ich denke schon, dass BMW, Renault und Hyundai sich da richtig Gedanken gemacht haben, als sie sich für die Wärmepumpe entschieden haben.
Das kannst Du natürlich locker flockig mal so eben aus der Hüfte über den Haufen schießen … logo

Mal ne Frage an i3-, Zoe- und Ioniq-Fahrer:
Wird die Wärmepumpe nur zum Heizen genutzt, oder handelt es sich um ein bivalentes System, dass zum Heizen und Kühlen genutzt wird?
Anders gefragt:
Habt ihr zwei Wärmepumpen an Bord: einen Klimaanlage und zusätzlich die Heizwärmepumpe?

Habe „nur“ nen Leaf, aber einen mit WP :slight_smile:
Es gibt genau EINEN Kompressor, der für Heizen und kühlen zuständig ist.
Gibt nur ein paar Ventile um umzuschalten.
Man merkt schon, dass es im Winter alleine mit WP nicht reicht, da gibts dann auch noch ein schnödes PTC.
Es spart schon deutlich Energie, auch im Winter, aber wenn der Akku klein ist, fällt jeder zusätzlicher Verbraucher nochmal so stark ins Gewicht.
Bei grossen Akkus ist das nicht sooooo nötig :slight_smile:
Auf Langstrecken braucht mein MS nicht deutlich mehr als im Sommer, da wenn die Temperatur erreicht ist, nur noch gehalten wird.
Auf Kurzstrecke ist es aber deutlich zu spüren, aber auch dort macht sich der grosse Akku bemerkbar.
Bleiben ja auch immer 200km mit Heizung.

Beim Leaf kann dann schon mal bei 70km Schluss sein :frowning:
Aufheizen zieht halt den meisten Strom, egal ob mit oder ohne WP.

Grüße

Mario

Eigentlich habe ich hier nur ein Beispiel für Langstrecke beschrieben, wo Reichweite auch wirklich interessant ist. Wo ist Dein Gegenbeispiel?

Immerhin kannst Du meine Überschlagsrechnung anscheinend mit den Gedanken der unfehlbaren BMW, Renault und Hyundai auch einfach so aus der Hüfte über den Haufen schießen :wink:

Ich sehe, die Meinungen sind gespalten.

Ich finde, auf den ersten Blick zumindest, das Konzept für Energieeinsparung vom ipace gut.

Und, auch ein Tesla darf effizienter werden:
Die +3kWh/100km auf Langstrecke dürfen ruhig minimiert werden.
Die +10kWh/100km auf Kurzstrecke sowieso, damit nach 20x10km nicht Akku leer ist.

Anderer Ansatz ist Minimierung des Wärmeenergiebedarfs: Passivauto mit Vakuumdämmhülle. Spart zudem Platz und Gewicht.

Na Deine Überschlagsrechnung hab ich doch schon über den Haufen geschossen. :wink:

Wenn man einfach nur den sowieso vorhandenen Kompressor der Klimaanlage „umdreht“ und zum Heizen nutzt, wie es wohl Nissan macht, dann gibt es kaum noch ein Argument dagegen, oder?

Jo, aber völlig ohne Argumente. Du sagst einfach 20% anstatt 50%. Wäre ungefähr so, als wenn ich jetzt als nächste Poker-Antwort 80% sagen würde.
Ich kann durch einige Jahre Fahrerfahrung schon einschätzen, wie langsam bzw schnell der Antriebsstrang durch seine eigene Wärme warm wird. Dass das im Kurzstreckenbetrieb nicht geht, ist klar. Aber hier ging es ja um den Reichweitenzuwachs auf Langstrecke… wo ich ja sogar noch das Argument des Vorheizens vor der Fahrt am Stromnetz bringen könnte, wenn ich wirklich zu ungunsten der WP argumentieren wollte.

Keine Heizung beim laden zB. Die Fahrer der Fahrzeuge kennen die Vor- und Nachteile ziemlich gut…

Und im Winter frierst Du Dir dann den Antriebsstrang mit der WP ein? Die Wärme kommt ja bei einer WP nicht aus dem nichts, sondern muss von irgendwo weggepumpt werden.

Und weder BMW, noch Nissan haben bisher Erfahrung mit Langstrecken E-Fahrzeugen. Und Renault hat den ZE40 ja jetzt auch noch nicht so lange.

Die Wärme kommt aus der Luft, nicht vom Antriebsstrang. Genau so wie es seit vielen Jahren bei Luft/Wasser-Wärmepumpen fürs Haus perfekt funktioniert. Die arbeiten auch bei Temperaturen von -20°C noch mit einem COP > 1, erzeugen also mehr Wärme als Energie in Form von Strom reingesteckt wird.

Dann braucht es aber einen recht komplexen Kreislauf. Beim umdrehen der Antriebsstrang Klimatisierung, wie von Elektroniker vorgeschlagen, würde die Wärme erstmal aus selbigem kommen. Ist aber ungünstig, wenn er noch kalt ist. Also muss der Antriebsstrang für die Zeit erstmal abgekapselt werden und Außenluft auf den Verdampfer geführt werden. Ansonsten würde man den Antriebsstrang-Kreislauf ja mit der Außenluft auch noch kühlen, obwohl er eigentlich warm werden soll… das ist schon ein recht komplexes Zusammenspiel aus Ventilen und Mischern. Bei Tesla ist das ja so schon ziemlich ausgeklügelt.

Weiterhin wird bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ziemlich oft der Verdampfer vereisen, und dann muss die WP zum abtauen wieder ausgesetzt und der Verdampfer sogar kurzzeitig geheizt werden, um ihn schnell frei zu bekommen.

Versteht mich insgesamt nicht falsch. Ich bin Fan von Kompressor Klimakreisläufen, weil das Prinzip noch simpel aber doch höchst effektiv ist. Nur im Auto sehe ich den Vorteil nicht als groß genug, bzw Aufwand/Nutzen als nicht ausreichend hoch…
Aber da können wir gern unterschiedlicher Meinung sein, der i-Pace ist zu Ende entwickelt und ich bin gespannt auf die Praxis Erfahrungen.

Wie funktioniert eigentlich so ein Wärmepumpen-Trockner? Der trocknet ja zumindest die Wäsche einigermassen effizient und scheint billiger in der Herstellung zu sein.

Er entzieht dabei aber Energie der Umgebung und kühlt diese somit ab… Passiert aber auch beim normalen trocknen ohne Maschine…

Außerdem steht der Trockner ja im Winter nicht im Frost :wink:

Was wir hier schön sehen können ist das eines die Autokonzerne gelernt haben, PR at its best. Ein Video und schon ist der Anschauende geneigt zu glauben die bauen das beste Auto der Welt. Da kann sich kaum einer entziehen. Das halt Werbung und es gibt nen Grund wieso sie Millarden dafür ausgeben. Sie funktioniert. So Filmchen sind einflussreicher als jede Diskussion mit belegbaren Inhalten. Es geht nur darum was das Hersteller mitteilen will und die meisten werden es glauben.
Ich warte einfach wer was liefert.
Geliefert hat bisher nur eine Firma. Und das ist die einzige Marke die keine solchen Filme dreht. Komisch… :sunglasses:

Wohl war, wohl war, Rolf. Taten, Taten, Taten, Reden und Filmchen machen kann jeder… :astonished:

Ich denke aber schon dass das Engagement bei der Formel E viel Know How bringt. Klar ist das nur ein Video… Aber ich erinnere daran dass es das M3 bis heute auch noch nicht gibt und das MX wie lange nur mit Filmchen gelebt hat bis endlich die ersten Autos das Werk verlassen konnten?

Gebt anderen auch eine Chance und gerade das Thema Marketing und das KÖNNEN den Autobauens macht mir immer noch Sorgen was Tesla angeht. Da sind viele Funktionen bis heute nicht zeitgemäß und hinken den anderen hinterher…

:laughing:

ernsthaft? DAS ist dein Argument in dem Zusammenhang?
Du weisst aber schon das sie seit über 10 Jahren nur darauf hinarbeiten. Transparent und öffentlich. Wie war das noch bei Jaguar?

Ich glaube natürlich Tesla mehr als den anderen keine Frage, dennoch ist das M3 auch noch nicht vorgestellt worden!