Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Jaguar I-PACE

German Car of the year 2019
youtu.be/escVUbMBWpM

Hi,

aus diesem Anlaß:

soeben ein kleines Praxisversuch gemacht: 51 km auf fast topfebene Strecke in 1:07 h zurückgelegt.

Tempomat auf 53 km/h, auf die Strecke vier Stopplichter und einige Kreisverkehre, nachdem SANFT (unter 25 kW) beschleunigt wurde. Gebremst, nie (nur von Kriechgeschwindigkeit auf 0 bei den Ampeln).

Außentemperatur 9-10 Grad, Innentemperatur 22 Grad, 20" WR mit Rollindex „C“, normaler Reifendruck, 2 Personen an Bord.

Am Ende der Testfahrt stand bei uns 186 Wh/km - 175 Wh/km bei 110 km/h ist ein totales Märchen :unamused: .

Hier mal wieder genormte Werte aus dem Prüflabor. In den USA wurde das EPA Rating veröffentlicht.

Der I-Pace kommt auf 376 km (234 Meilen) Reichweite, trotz viel grösserem Akku 7 km weniger als ein Model X 75D (383 km).

EPA ist bekanntlich realistischer als NEFZ.

So! Jetzt ist es im wahrsten Sinne des Wortes amtlich: Der Jaguarantrieb hat einen miserablen Wirkungsgrad.
Bemerkenswert ist auch, dass selbst der City-Verbrauch deutlich über dem des größeren und schwereren Tesla MX liegt.
Ich bin gespannt wie lange es dauert, bis Jaguar eine verbesserte Leistungselektronik und/oder neue Motoren bringt. Und wie die dann abschneiden.

Hoffentlich ist nun auch endgültig Schluss damit, dass der Eckhard für seine ganz offensichtlich völlig richtigen I-Pace Testergebnisse angegriffen wird.

Die Verbrauchswerte stehen da doch: 44 kWh auf 100 Meilen. 75D 36 kWh und 100D 39 kWh.

Morgens,

ja, Jaguar hat „geschummelt“ bei der angabe der Reichweite, so wie Tesla auch.

Ja, Jaguar sieht aus wie alle anderen Autos auch, mit vielen Knöpfen und unaufgeräumt, so ist zumindest mein persönlicher eindruck, trotzdem wird es viele geben die es lieben werden, nicht jeder ist so Technik affin das er alles per großem Touchpad gerne steuern möchte, und Tesla hat es auch nicht konsequent umgesetzt, wieso kann ich Spiegel und Fenster nicht per Touch Bedienen, oder wieso muss ich den Innenspiegel immer noch von Hand einstellen.

Was ich viel Intressanter finde, und das ist mit ein Punkt wieso es für mich aktuell an Tesla kein vorbei gibt, was gibt Jaguar an Garantien auf Accu und Antriebseinheit, die Frage wurde zumindest von dem Hern von Jaguar mir gegenüber nicht beantwortet, sondern man wendete sich lieber Euphoristen zu.
Gestern bei Audi bekam ich die Aussage auf die Battterie 3 Monate und auf alles andere die Gesetzliche gewährleistung. Für den Audi etron gibt es laut aussage auch noch keine erweitere Garantieverlängerung.

Was bringt es mir wen ich Theoretisch 300 KM schaffen könnte, aber nach 2 Jahren der Accu so weit runter ist oder Defekt das ich „edelschrott“ inm Hof stehen habe.

Ja Tesla gibt keine Zahl wann Sie den Accu Tauschen, aber wenn es Probleme gibt, Tauschen/Reparieren Sie Ihn scheinbar, und was ich bis jetzt gelesen ohne riesigen Hickhack.

Wer kann heute Sagen wie Langlebig der Jaguar sein wird als erstes eAuto mit neuen Komponenten.

Insofern dieser Test inkl. Luftwiderstand stattfindet beweißt das nur was alle wissen und sehen können. Der iPace hat mehr Luftwiderstand. Mit Antriebseffizienz hat das nichts zu tun. EPA hat höhere Durchschnittsgeschwindigkeit, Deine Schlussfolgerung ist also vollkommen falsch.

Der iPace hat bewusst mehr Luftwiderstand denn die Zielkunden werden wie ich (Achtung Geschmackssache) das MX unerträglich hässlich und verproportioniert, den iPace aber hübsch finden. Zudem ist die Reichweite vollkommen ausreichend für die tägliche Pendelstrecke, auch im Winter und mit Zusatzfahrten. Löst Euch doch mal von der Langstrecken-Manie.

In dem grünlichen Bereich ist doch eindeutig MPGe im Stadtverkehr beim I-Pace 80 zu bei MX 86,90,91. Also selbst da rund 10% höherer Verbrauch. Und beim Highway sieht es völlig gruselig zuungunsten Jaguars aus.

Die könntest aber gern mal das Produkt von cw-Wert und Stirnfläche der Fahrzeuge angeben. Habe diese nicht zur Hand. Gehe aber davon aus das die Luftwiderstände grob gleich sind. (MX mehr Stirnfläche aber weniger cw)

Du hattest ja schon mit dem Model S Langstreckenpanik. Dann hoffe ich mal das du mit dem Jaguar City Flitzer nie auf Langstrecke musst :sunglasses:

Der iPace kommt wegen der unreifen Software in Kernbereichen wie BMS, etc. nicht in Frage. Ich habe auch wieder die Erfahrung gemacht das Jaguar und ich nicht kompatibel sind bzgl. Betreuung. Langstrecke mit dem MS und Panik? Nein. Aber Du hast nie verstanden das es einen Unterschied macht ein akutes Problem oder ein ungelöstes Wachtsumsproblem zu diskutieren und ich habe selbst pessimistisch nicht damit gerechnet das 2018 noch überhaupt keine M 3 nach Deutschland kommen und evtl. nicht mal 2019 in Stückzahlen. Solange ich mein MS noch fahre ist also alles gut mit dem SuC Netz und der aussichtsreichste Kandidat für den Nachfolger Ende 2019 kommt von Porsche.

„Die Zahlen ergeben keinen Sinn“

Zitat aus dem Artikel: “Selbst mit der schlechtesten Batterieentlade-Effizienz ergeben die Zahlen keinen Sinn”, sagte Carnegie-Mellon-Ingenieur Shashank Sripad dem US-Blog The Drive. “Möglicherweise sind die Motoren überhaupt nicht effizient, oder aber die Integration mit dem Antriebsstrang sorgt für eine niedrige Effizienz.”

ecomento.de/2018/11/06/experten … effizient/

Weiteres Zitat: „Dafür, dass das britische Elektroauto vergleichsweise schlecht abschneidet, gibt es laut Sripad drei mögliche Erklärungen: Der Antrieb des Jaguar ist um die 22 Prozent ineffizienter als der des Tesla, die Batterie wird über die Software auf 73-75 kWh Kapazität gedrosselt, oder die Aerodynamik des I-Pace ist schlechter als vom Hersteller angegeben. Letzteres hält Sripad für das unwahrscheinlichste Szenario.“

Es hängt auch viel von der Fahrweise ab und wohl noch anderen Umständen ab. Bei WLTP schneidet Jaguar stark ab, bei EPA schwach. Manche Fahrer hier im Forum haben gute Reichweite, andere Enttäuschung. In dem ungarischen Test vor einigen Monaten war I-PACE enttäuschend, bei Whatcar ist der I-PACE deutlich besser als Model S 75:
whatcar.com/news/what-car-r … rld/n18162

Um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich den I-PACE eher mit dem X75 vergleichen, nicht mit dem X100. Dann hat man damit auf jeden Fall die praktisch gleiche Reichweite. Wenn es dann in bestimmten Szenarien mehr ist, das eher als Bonus sehen.

wie kann man den jaguar mit dem x75 vergleichen…?
auto mit 90kw batterie = auto mit 75kw batterie???
das ist wie wenn ich ein auto mit 50l tank mit auto mit 30l tank vergeleiche?
es geht immer nur ums auto und nicht um den preis…
was holen hersteller aus einem auto mit einer 90 kw batterie heraus.
punkt

Die EPA Werte für ipace und Kona „Target A
B C“ sind nun auf EPA.gov verfügbar.

Daraus kann man cwA errechnen.
Ipace 0.9
Kona 0.82
MX 0.8
Wie ist die Fläche vom ipace?
Rollen tut er gut:
32.55lbf aber der Kona besser: 25lbf
Test-Gewicht ipace: 5000lb 2250kg (Kona 4000lb)

Du verbreitest FUD, bleib lieber bei den Fakten:

Jaguar bietet eine Akkugarantie von 8 Jahren und 160.000km und garantiert dann sogar explizit 70%:

Andere Hersteller garantieren keine 70%, dort heißt es:

Aus Käufersicht bietet der I-PACE mindestens die gleiche Reichweite. Das ist für viele Käufer die entscheidende Frage.

Aus Effizienzsicht kann es sein, dass der I-PACE ineffizienter als das Model X75 ist. Dazu gibt es aber zur Zeit noch zwischen WLTP und EPA und verschiedenen anderen Tests verschiedene Ergebnisse.

Übertragen auf Autos mit Verbrennungsmotor heisst das also, dass es dem Käufer egal ist ob er für 400PS Motorleistung nun 10 oder 15 Liter Verbauch auf 100km hat? Das halte ich für Schönschreiberei. Fakt ist, das Model X (auch als 75D) ist größer (bis zu 7 Sitze).

Man kann nicht einen Tiguan mit einem Touareg vergleichen und sich freuen, dass der Tiguan „auch nur so viel Sprit braucht wie der Touareg“. Entscheidend ist doch nicht, dass man mit dem Tiguan genauso weit fahren kann.

Der Jaguar ist technisch einfach das schlechtere Auto, punkt. Der Jaguar kann mit anderen Dingen punkten, wie z.B. Verarbeitung. Ein Tesla-Killer ist es eben nicht geworden. Ich finde das allerdings nicht schlimm. Erstens wird er trotzdem seine Läufer finden, die dann wissen, wie gut so ein elektrisches Auto fährt. Zweitens zeigt es, wie gut so ein schlimmer Tesla wirklich ist.

Du hast es erfasst. Wer einen Luxus Sportwagen o.ä. neu kauft in der 400PS+ Kategorie dem könnte das nicht noch gleichgültiger sein. I.d.R brauchen bei artgerechter Haltung angebliche 12 L Fahrzeuge ohnehin 16 und da kräht kein Hahn danach.

Genau das ist das aktuelle Problem.
Irgendwie interessiert der Benzinverbrauch niemanden mehr so wirklich.
Aber Stromverbrauch und Reichweite bei den E-Fahrzeugen stehen gaaaanz weit oben.

Das Problem ist nur, dass die Werte beim i-Pace ja schon in den genormten Verbrauchszyklen bei vergleichsweise niedrigen Geschwindigkeiten schlecht sind. Was passiert denn, wenn man den mal „sportlich“ fährt? Sprich 150-200 km/h auf der Autobahn statt 120-150 km/h. (Ja, ist mir bewusst, dass das ein rein deutsches Problem ist).