Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ist ein MS ohne SuC überhaupt verkäuflich?

Moin Moin in die Runde,

Blöde Frage …

Wie aus anderen Beiträgen ersichtlich ist, möchte ich mein MS gern verkaufen. Für mich mit meinen wechselnden Einsatzorten und Terminen irgendwo im Nirgendwo ist der 75D einfach nicht praktikabel genug.
Egal mit wem ich so spreche sagt, dass das ja wohl kein Problem sei, weil ein tolles Auto und bequem usw usf.

Leider habe ich nach einem reichlichen Monat als online-Anbieter eher die gegenteilige Erfahrung gemacht. Zum Einen habe ich NUR AP1 installiert, zum Anderen gibts die SuC-Nutzung nicht mit.
Beide Dinge scheinen ein absolutes NoGo zu sein.

Bei Tesla selbst brauchst du ja nicht zu fragen. Die wollten mir nicht mehr als 60 T€ geben, eher noch weniger, weil es ja nur der 75D ist.
Schon krass, diese Aussage dann von dem Verkäufer zu kriegen, der dir das als „SuperdupersonstwasfürsuperFahrzeug“ angedreht hat. Man scheint ja nicht so überzeugt zu sein von seinen eigenen Produkten.

Und auch sonst kommen irgendwelche Anfragen von wegen Übernahme des Teslaaccounts wegen der SuC-Nutzung. Wer als Käufer nicht eh schon eine PV-Anlage auf dem Dach hat und dort laden kann oder in der „eigenen“ Firma einfach einen vorhanden Starkstromanschluss nutzen kann, muss dann wohl zwangsläufig am SuC was zahlen.
Und zwei Interessenten haben dann doch lieber einen Vorführwagen direkt bei Tesla gekauft, weil Tesla ihnen dafür dann doch noch die freie SuC-Nutzung verkauft hat.

So langsam komme ich mir echt vor, als hätte ich mit den Wagen einen Riesenklotz am Bein, den ich nicht loswerde. Einen MS 75 D mit „fast“ Vollausstattung und gerademal 10.000 km zu verkaufen, scheint ohne AP2 und ohne FreeSuC nicht möglich zu sein. Oder bin ich einfach zu blöd?

Ich meine, ich bin im Preis eh schon bei mehr als 30% unter Neupreis. Aber es scheint wie verhext zu sein.

:imp: :imp: :imp:

Ich kann meinen Beitrag mit dem Verkaufspreis hier leider nicht mehr ändern, aber der dort stehende Preis gilt schon lange nicht mehr. Einige hatten hier geschrieben, Sie hätten gern ein gebrauchtes MS und würden zwischen 80 und 85 T€ dafür anlegen wollen. Man muss nur miteinander reden.

Wäre dankbar für Tipps!

Bis die Tage
Holger

PS: Und auch wenn ich den MS jetzt verkaufe, werde ich in Bälde sicherlich wieder ein E-Fahrzeug anschaffen. Weil es einfach die Zukunft ist.

wieso geht kostenloses Supercharging nicht über auf den nächsten Owner? Dachte das wäre normal bei „alten Teslas“ ? Also allen vor etwa Februar 2017

Mmm…

Ich verstehe den ganzen Ansatz nicht. SuC free heißt, dass man für den Strom auf der Langstrecke NICHTS bezahlt. Wenn man das nicht hat, steht einem dennoch das komplette SuC Netz zur Verfügung, man muß nur für seine Primärenergie zahlen - so wie das bei jedem anderen Auto auch ist, nur eben weniger.

Als ich mich mit dem Model S erstmals auseinandersetzte gab es noch nicht mal das SuC Netz in DE - ich hätte dennoch gekauft - das ist aber meine Geschichte.

Ich verstehe nicht oder nicht mehr, wieso für viele eine Tesla unkaufbar wird, wenn man für den Strom ungefähr so viel auf Langstrecke bezahlen muss, wie zu Hause.

In meinem Fall z.B. - bei meinem Fahrprofil - ist SuC free nahezu unbedeutend. Ich lade zu über 98% zu Hause.

Das Thema SuC free ist IMHO ggf. nur etwas für extreme Vielfahrer. Aber auch hier gilt, wie haben die denn jetzt bitte Benzin oder Diesel bezahlt ? Mit Strom müßten sie auch bezahlen - nur weitaus weniger.

Zum Ankauf von Fahrzeugen bei Tesla: Tesla hat kein Interesse am Gebrauchtwagenmarkt - das rentiert sich nicht für Tesla - also machen sie es nicht.

Bis vor einigen Jahren hat Tesla gar nichts in Zahlung genommen. Weder Teslas noch Fremdmarken. Sie haben erkannt, dass das nicht wirklich immer so geht. Also nehmen sie jetzt auch Fahrzeuge in Zahlung, aber meistens zu weniger guten Konditionen im Vergleich zum Privatverkauf.

Also keine Ahnung, wie Du das Thema SuC beim Verkaufsgespräch kommunizierst - Dein Fahrzeug kann doch an SuCs laden - derjenige muss dafür nur zahlen - das ist auch normal und wird in Zukunft hoffentlich für jedes E-Fahrzeug gelten, denn Energie ist kostbar und sollte einen Preis haben.

Tesla verabschiedet sich beim Übergang in den Massenmarkt von den Anreizprogrammen - das ist normal und richtig.

Ohne eine Diskussion über die Parität von AP2 und AP1 auslösen zu wollen, sind wir aus meiner Sicht noch nicht soweit, dass der AP1 ein Nachteil wäre. Das würde ich auch jedem Interessenten sagen. Der AP1 ist tendentiell immer noch das ausgereiftere Set an Features (hat er doch zb. im Gegensatz zum AP2 Schilderkennung, einen brauchbaren Fernlichtassi etc.). Mir würde auf die Schnelle kein Nachteil für den Käufer einfallen.

Das mit der kostenlosen SuC Nutzung wundert mich auch. Dein Fahrzeug müsste eigentlich aus der Ära sein, in der die Nutzung mit dem Fahrzeug mit wandert. Hätte ich jedenfalls gedacht.

Ohne SuC free gibts ja dennoch 400 kWh pro Jahr kostenlos - ca 1500km.

Er hat owner based SuC free - das hängt bei ihm eben nicht am Fahrzeug und dann gibt es für den nächsten Käufer eines Gebrauchtes Teslas diese Eigenschaft nicht.

Wenn SuC free am Fahrzeug hängt und nicht am owner, dann gilt es für das gesamte Fahrzeugleben, unabhängig vom Besitzer / Eigentümer des Fahrzeugs.

Aktuell hast Du SuC free nur als Erstkäufer eines Neufahrzeuges bei Bestellung über referral link.

Ahoi,

mir geht es auch so, dass ich fast nur zuhause lade.
Dennoch ist dieses kostenlose SuC laden ein riesiges Argument, da sich das viele schön rechnen oder wenigstens schön reden…
Haben wir auch so gemacht :wink:

Ich habe im Februar diesen Jahres gekauft und habe SuC free. Und zwar das Auto, nicht ich.

Ob das Fahrzeug am Supercharger laden kann sollte man erst mal testen. Früher war das nämlich so das die entweder Supercharger free waren oder dort gar nicht laden konnten.

Wenn ich heute ein gebrauchtes Fahrzeug kaufen gehe ich davon aus, dass der Käufer mindestens vier Jahre damit unterwegs sein will. In vier Jahren ist der AP2 wesentlich weiter entwickelt während der AP1 mehr oder weniger auf dem heutigen Stand stehen bleiben wird. Das ist also durchaus ein massives Verkaufsargument.

Nee das Fahrzeug ist noch viel zu neu. Das ging nur mit Referal Code.

nur wenn das Fahrzeug überhaupt dort Strom bekommt. Das gilt es erst einmal abzuklären. Ggf. Anruf bei Tesla.

Supercharger free hat mir jetzt schon 62.50 CHF in den letzten 2 Monaten gespart. Da muss man echt lange rechnen bis das ‚schön‘ wird. :laughing:

bei denen schon, meiner ist aus 12/2017

ich dachte das Owner Based Suc Free wurde erst 2017 mit dem 100D eingeführt? :open_mouth:
Wundert mich sehr, dass ein AP1 Auto tatsächlich ein Owner Based Suc Free hat und damit bei Weiterverkauf diese Funktion verliert.

Ich würde gerne je Ladevorgang bezahlen wenn dadurch der Kaufpreis deutlich niedergier wäre! Tesla kalkuliert ja um die 2000-3000€ für den SUC mit ein, das wäre bei 40Ct/kWh rund 7500kWh oder aber 30.000km. Ich denke nicht dass ich für mich so viel SUC nutze. Von daher bezahle ich mit diesem Betrag die hohe Nutzung der anderen.

Wenn ich heute ein gebrauchtes Fahrzeug kaufen gehe ich davon aus, dass der Käufer mindestens vier Jahre damit unterwegs sein will. In vier Jahren ist der AP2 wesentlich weiter entwickelt während der AP1 mehr oder weniger auf dem heutigen Stand stehen bleiben wird. Das ist also durchaus ein massives Verkaufsargument.

Nur, dass die meisten Interessenten heute schon mit AP2 durch die Gegend fahren. Wenn ich hingegen sehe welche Daten zB. im Navi bei AP1 zb bei Geschwindigkeit hinterlegt sind, wirds mir übel. Ich hatte es bisher mehr als eine Handvoll, dass z.B. auf Überleitungen von einer auf eine Andere Autobahn (zb. Kreuz München Nord von der A9 auf die A92) völlig andere Geschwindigkeiten hinterlegt und abgerufen werden, als tatsächlich vorhanden sind - Man darf da 80 fahren, im System ist 40 hinterlegt. Im AP1 legt er da jedesmal fast eine Vollbremsung hin und checkt das nicht, warum ich trotzdem Gas gebe.
Die Gegenrichtung darf man max. 80 fahren, hinterlegt sind 120.
Bei diesen im System hinterlegten Werten würde ich AP2 nicht fahren, selbst wenn ich es hätte.

Aber ansonsten … habe ich in meinen Anzeigen über SuC-Nutzung garnichts geschrieben.

Aber in den Köpfen der Leute ist das FreeSuC so verankert, dass ein „NoFreeSuC“ dann eher auf Ablehnung stösst.

Jetzt verstehe ich. Es war ein gebrauchter „alter“ mit AP1, dessen Free Suc an den nächsten Besitzer überging (dich), aber danach nicht mehr an den nächsten.

Vielleicht gibt es eine Hintertür und nachfragen, ob das Free SUC doch irgendwie übergeht? Ansonsten hilft nur warten. Free SUC hat „schongerechnet“ einen Wert von 20-30k mindestens (wenn man das Auto free mit 200-300k km fährt). Dazu AP2 mit Optional Level 5 Autonomie auch.

Drücke dir die Daumen dass du „gut rauskommst“ aufgrund der sonst guten Ausstattung. Jemand mit eigener Solar-Anlage sollte sich doch finden lassen. Es ist ja ansonsten ein Top Auto.

Jetzt verstehe ich. Es war ein gebrauchter „alter“ mit AP1, dessen Free Suc an den nächsten Besitzer überging (dich), aber danach nicht mehr an den nächsten.

Nein, es war ein Neuwagen. Ich habe ihn im September 17 bestellt und im Dezember 17 bekommen. SuC-Nutzung gabs da nur für den Erstbesitzer.
Ich habe noch alle 5 Referal Links, falls jemand Interesse hat :slight_smile:

Wenn dein Wagen EZ 12/2017 ist, wieso hat der dann AP1?

AP1 von 12/2017? wie geht das denn? Meiner ist von 12/2016 und hat AP2

Nur 30% unter Neupreis? Klar wird das nichts.

Ich habe schon viele Autos und Motorräder besessen, Neu als auch Gebraucht. Gebraucht kaufe ich natürlich nur wenn ich sehr viel Geld sparen kann, also ein richtiges Schnäppchen. ICH würde für einen Gebrauchten maximal 50% vom Neupreis bezahlen, eher weniger. Bekomme ich solche Schnapper nicht > Neuwagen.

Hallo Snuups,
Woher die Weisheit das der ap1 bei der derzeitigen Entwicklung stehen bleibt??
Ich habe in der letzten Woche einen Loaner mit ap1 gefahren! Im Gegensatz zu meinem mit ap2 ist da ein großer Unterschied. Als ich vor ca. 2 Jahren einen Wagen von Tesla übers Wochenende mit ap1 hatte war das schon gut, seit dem hat sich dieser deutlich im Gegensatz zu ap2, weiterentwickelt!
Bei meinem tanzen jetzt als Highlight jede Menge schwarzer Autos im Display, super :frowning:

Einfach mal bei der Probefahrt auf die Autobahn und den ap1 vorführen. Das dürfte reichen.
Meiner privaten Meinung nach nutzen die meisten Fahrer den Supercharger eher selten und nur für größere Fahrten ( Urlaub ) und da ist es wichtig, überhaupt die Möglichkeit und Sicherheit der Lademöglichkeit zu haben. Das Netz von Tesla ist sehr gut ausgebaut und sehr zuverlässig!
Also würde ich im Verkaufstext genau auf diese Sicherheit eingehen.

Viel Erfolg.

Ein helles Interieur ist auch für viele ein NoNo. Da muss man auch gut 5k Abstriche machen.

Weil es für Tesla nicht sinnvoll ist Ressourcen in ein Produkt zu stecken was unterm Strich immer weniger Leute nutzen. Die User Base wird prozentual immer kleiner. In meinem Fall ist es keine Weisheit sondern der Verstand. In vier Jahren dürfte die AP1 Entwicklung komplett eingestellt worden sein.

Das macht für mich klar, dass ein AP1 Fahrzeug deutlich weniger zukunftsträchtig und daher auch wertvoll ist als eines mit AP2.

Die ganze „gratis SuC“ Geschichte ist ja nicht wirklich ein Grund einen MS nicht zu kaufen. :confused:
Beispiel: Ich lade im Maximum 20 mal pro Jahr am SuC.
Das gibt 20 x 60kW = ~1200 kW.
Würde ich am SuC bezahlen müssen sind das, wenn ich von einem Preis von 0.3 €/kW ausgehen, ~€ 360.- pro Jahr.
Gruss rundum