Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ist die Bahn eine Alternative zur Langstrecke?

Ist wie bei allem. Wenn das Profil passt kann das gut sein. Im Gegensatz gibt es halt auch Profile wo ein E-Auto absolut nix taugt.

+1

Sehr guter Beitrag!
Gerade die Strecke Hamburg - Mannheim ist mit dem ICE wirklich sehr angenehm und mit dem Auto nur mit viel Gaspedal und Glück mit dem Verkehr zu toppen.
Ich weiß dass viele Leute diese Strecke auch fliegen. Würde ich allerdings aus den von elrond genannten Gründen ebenfalls nicht tun wollen. Ein weiterer Faktor ist der durch den Flugverkehr zusätzlich angeheizte Klimawandel.

Wir fahren schon seit 2008 zum Skifahren mit dem Autozug! Wir haben in den Pinzgau im Salzburger Land eine Strecke von 960 km (einfache Tour) zurückzulegen. Zuerst mit der DB meist HH-M, manchmal auch B-M weil der Zug aus/nach Hamburg ausgebucht war, später dann mit der ÖBB HH-Innsbruck und seit diesem Winter HH-Wien!

Zum Jahreswechsel 2017/18 haben wir auch kein Abteil mehr im Zug bekommen und ich wollte das MS nicht alleine fahren lassen… :wink:
Da für meine Mäedels die Strecke mit diversen SuC Stops an einem Tag zu lange gedauert hätte, haben wir in Nürnberg übernachtet! Am ersten Tag haben wir Ladestops an den SuC Rhüden und SuC Zella-Mehlis gemacht. Übernachtet haben wir im Mövenpick Hotel Nürnberg Airport und dort an einem der 3 DeC für den zweiten Tag geladen. Am zweiten Tag haben wir an den SuC Scheitenkirchen sowie SuC Irschenberg geladen. Letzteren Stop haben wir hauptsächlich gemacht um nicht mit fast leeren Akku im Pinzgau anzukommen, da wir noch einkaufen fahren mussten und ich erst über Nacht wieder laden wollte!

Die Reise mir dem Autozug gefällt mir, zumindest im Winterhalbjehr, klar besser als die diversen Zwangsstops durch die Kälte an den SuC! Im Sommehalbjahr sieht es dank seltenerer Stops am SuC natürlich besser aus!

Die Bahn ist viel besser, wenn man in China lebt.

Das Auto hat für mich auf Langstrecken 2 Funktionen: fahren und darin schlafen.

Beim Hochgeschwindigkeitsbahnnetz in China geht alles mit der Bahn sehr schnell.
Hotels in China sind sehr günstig. 25 EUR für ein billig Hotel, 60 EUR für ein Top Hotel.

In Europa aber unmöglich. Die Bahn ist lahm und teuer, die Hotels unleistbar überteuert.
Letzten November war ich in Berlin beim Forum Neue Energiewelt im Hotel Maritim Pro Arte.
Ein Zimmer hätte dort 216 EUR gekostet.
Ein Tag Tiefgarage 27 EUR. Das war so viel, dass ich sagte „Sie missverstehen mich, ich habe nicht nach dem Zimmerpreis, sondern nur nach einem Platz in der Tiefgarage gefragt“. Ich habe schließlich ein Parkhaus 200 m weiter für nur 16 pro Tag gefunden.

Was hat Tiefgaragencamping mit der Bahn zu tun?

München-Hamburg: Bahn oder Flieger
München-Berlin: Bahn
München-Köln: Bahn

Meine Erfahrung zum Thema Bahn: Direktverbindungen auf den Hauptachsen i. A. super und schnell. Größer 1x Umsteigen die Vorhölle.

Bye Thomas

+1

Weil du auf dem Quadratmeter viel mehr Leute beförderst als mit dem Tesla.

Tesla:
5 meter Lang, Fahrbahnbreite 3 Meter, Fahrzeugabstand 100 Meter, in jedem Tesla zwei Personen.
Auf der Fläche bekommst Du locker 100 Reisende in der Bahn unter.

Ist doch logisch, oder?

Ich sag ja auch nicht, dass jeder Zug fahren soll oder muss.
Nur warum sich beschweren, wenn man zu solchen Zeiten dann im Stau steht oder an der Ladesäule 2 Stunden wartet?
Wer das nicht will, fährt eben mit der Bahn, soweit es der Urlaubsort zu lässt!

Es sollen nicht ALLE mit dem Zug kommen.
Aber der Stau war doch an einem Samstag, oder?
Am Samstag sind die Züge leer, da kein Berufsverkehr.
Für einen Skiurlaub kann man meistens wunderbar den Zug nutzen, der Holländer spart sich dann sogar die Winterreifen und die Schneeketten.
In Holland braucht er die nämlich nicht.

Wenn er das nicht will, muss er eben im Stau stehen. Jeder wie er will eben…

Denke man kann es relativ gut auf die Faktoren Reichweite und Zentralität mit einigen Sekundärfaktoren eingrenzen.

<200km, ohne oder mit Umsteigen; Vorteil meist Auto weil Bahn nicht schneller, preiswerter oder gleich flexibel.

200<1000km ohne oder mit 1x Umsteigen; Vorteil Bahn weil gleich schnell oder schneller, preislich von der Flexibilität vergleichbar.
1000 km Vorteil Flieger.

Das ist natürlich mit Sekundärfaktoren wie kleinen Kindern, nicht-großstädtischen Zielen, Sondergepäck oder ähnlichem individuell verschieden.
Ich fahre von Stuttgart aus nur noch extrem selten Zug, weil ich geschäftlich meist in Gegenden unterwegs bin wo ich einfach mit dem Auto schneller oder, bei ungefähr gleicher Fahrtdauer, flexibler bin (Zürich zb).
Dank AP bin ich auch gut in der Lage direkt aus dem Auto in einen Termin zu gehen, wo ich früher mit Verbrenner ohne Assistenzsysteme (abgesehen vom reinen dummen Tempomat) erstmal eine halbe Stunde brauchte um mich von der Konzentration zu erholen und neue Aufmerksamkeit verfügbar zu machen. Man wird eben nicht jünger…

Klingt logisch, ist aber sachlich falsch und wurde hier schon mehrmals durchgerechnet. Ab 1,5 Personen ist der Tesla in jedem Fall umweltfreundlicher.

Siehe hier:

[import.gwk.st/t/lademoeglichkeit-meilenwerk-stuttgart-hpc/125/1)

[import.gwk.st/t/tesla-model-s-vs-ice-401/6949/1)

Es gibt noch viele andere Seiten dazu.
Bevor Du weiterhin Behauptungen anstellst, wir hätten gerne Quellen oder Nachweise als Diskussionsgrundlage. Also benutz bitte vorher die Suchfunktion, bei Google oder sonstwo. Im Zweifelsfall rechne selbst ein wenig nach, dann behaupte etwas. Dies hier ist kein Stammtisch.

LGH

Völlig logisch…
Und die Leute springen in Frankfurt vom Waggon direkt 1,5 Meter runter aufs Acker und gehen dann über grüne Wiesen zur Innenstadt.
Ein Tesla = 100 Zugreisende. Auf so ne Idee muss man erstmal kommen :mrgreen:

Ein VW Multivan ist dann nach Deiner Rechnung = 75 Zugreisende. Richtig?
Beim Audi A6 ist es 1 : 10 weil die eh keinen Sicherheitsabstand einhalten…

+100

:laughing: :laughing: :laughing:

Fahre ich alles mit dem Auto.
Sobald es selbstfahrende Autos gibt einfach an Komfort nicht zu übertreffen.

Man legt sich hinten gemütlich schlafen und wacht am nächsten Morgen beim Ziel auf.

Das ist ja gerade das Problem. Mit dem selbstfahrenden Auto wird zugleich das Autofahren so preiswert, dass alle anderen aufwendigen Infrastrukturen dahinter zurückfallen müssen (lege mal die Kosten Stuttgart 21 auf die Bahntickets um bzw. die Subventionen für den Flughafen Berlin auf die Flugtickets)

nö. Zahlt doch alles der Steuerzahler :laughing: :smiling_imp:

Genau, ich fahre sehr gerne beruflich mit der Bahn, aber mehr als 1x Umsteigen tue ich mir nicht an.

Sehr gut zu fahren ist Stuttgart-Berlin, Frankfurt und Hamburg, ein Nogo ist nach Dresden, da ist das Auto das Beste, sogar deutlich schneller als der Flieger.

Aber mit der Familie in den Urlaub Never ever, Autozug geht von uns aus nicht.

Zur Ehrenrettung der Bahn muss ich gestehen, das ich zur CBIT-Zeiten täglich per Monatsticket mit dem Messezug von Würzburg Hbf bis nach Hannover-Messebahnhof gefahren bin.
War günstiger als die überteuerten Hotelzimmer, meine Mitarbeiter hatten ja auch schon alles vorbereitet, bevor ich eine halbe Stunde nach Öffnung am Stand eingetroffen bin.

Wer Hotels zur Messezeit nützt ist selber schuld.

Bei der Schnee-Bit 1986 begann meine Tradition während Messe im Auto zu schlafen.
Schnee-Bit, weil ein sehr heftiger Wintereinbruch im März führte zur Umbenennung der CeBit.
Ich konnte am Morgen keinen Orangensaft drinken, der war eingefroren.
Am Messecampingplatz gab es aber eine warme Dusche und der war nur 500 m vom nächsten Eingang entfernt.

Von Ausstellern erfuhr ich den ganzen Horror der Hotels. 50 km außerhalb von Hannover, auch noch sehr teuer,
1,5 Stunden im Stau bis zum Messegelände.

Dieses Jahr ist die Intersolar wieder spät im Juni, da wird der Riemer See warm genug sein.
2017 war die Intersolar Ende Mai, da war der Riemer See noch zu kalt zum Schwimmen.
Das ist Komfort! Hotel nein Danke!